Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

5. Berufspolitisches Seminar 14.10.2015 Möglichkeiten der Einflußnahme der PFM-Institute auf berufspolitische Entscheidungen Dr. Jürgen Thorwart.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "5. Berufspolitisches Seminar 14.10.2015 Möglichkeiten der Einflußnahme der PFM-Institute auf berufspolitische Entscheidungen Dr. Jürgen Thorwart."—  Präsentation transkript:

1 5. Berufspolitisches Seminar Möglichkeiten der Einflußnahme der PFM-Institute auf berufspolitische Entscheidungen Dr. Jürgen Thorwart

2 Psychoanalytisches Forum München PFM 5 DGPT-Institute:  Akademie für Psychoanalyse und Psychotherapie e.V. München  Alfred Adler Institut für Individualpsychologie e.V. München  C.G. Jung-Institut München e.V.  Münchner Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse e.V.  Münchner Psychoanalytische Vereinigung (MPV früher: PAM)

3 Deutsche Gesellschaft für Psychoanalyse, Psychotherapie, Psychosomatik und Tiefenpsychologie (DGPT)  Fachgesellschaft, Berufsgesellschaft und Spitzenverband der Fachgesellschaften DGAP, DGIP, DPG, DPV sowie der Freien Institute  mit ca Einzelmitgliedern größter Verband ärztlicher und psychologischer PsychoanalytikerInnen (einschl. der sog. LaienanalytikerInnen)  16 Landesverbände - Berufsverband bayerischer PsychoanalytikerInnen (BBP-DGPT)  Vorsitzender BBP-DGPT: Dr. Bruno Waldvogel 

4  Gremien DGPT

5 Freie Institute &Fachgesellschaften (in der DGPT) 56 Institute sind von der DGPT anerkannt (keine Mitgliedschaft) – Ausbildung nach den Aus- und Weiterbildungsordnung der DGPT (Mindestvoraussetzungen)  Deutsche Gesellschaft für Analytische Psychologie (DGAP): 3 Institute; München: JIM  Deutsche Gesellschaft für Individualpsychologie (DGIP): 6 Institute; München AAI  Deutsche Psychoanalytische Gesellschaft (DPG): 16 Institute; München: DPG-Arbeitsgruppe  Deutsche Psychoanalytische Vereinigung (DPV): 13 Institute; München: MPV (früher: PAM)  Freie Institute: 19 Institute; München: Akademie, MAP

6 Organigramm DGPT (2015)

7  Größter Berufs- und Fachverband der Kinder- und Jugend- lichenpsychotherapeuten in Deutschland (Berlin)  Mitglieder der VAKJP sind Analytische Kinder- und JugendlichenpsychotherapeutInnen sowie die derzeit 25 staatlich anerkannten Ausbildungsstätten für analytische und tiefenpsychologisch fundierte Kinder- und Jugendlichen- psychotherapie, welche die Grundanforderungen der VAKJP erfüllen und zusammen die Sektion Ausbildung der VAKJP bilden  Landesverband Bayern (1. Vorsitzende: Dr. Silvia Mara Corso)  Vereinigung Analytischer Kinder- und Jugendlichen- Psychotherapeuten in Deutschland e.V. gegr. 1953

8 25 Institute sind Mitglieder der VAKJP  München: Akademie, AAI, MAP  Gremien: Mitgliederversammlung Vorstand: Vorsitzende/r mit 2 StellvertreterInnen Beirat: VertreterInnen der Landesverbände, die/der Bundeskandidatensprecher/in, der Forschungsbeauftragte, der Pressereferent sowie ein/e Vertreter/in DGPT Vereinigung Analytischer Kinder- und Jugendlichen- Psychotherapeuten in Deutschland e.V. gegr. 1953

9 Strukturelle Konflikte infolge unterschiedlicher, teils inkompatibler Strukturen Instituts- und Verbandsebene  Ausbildungsstätten/Institute (VT, TP, TP/AP)  PFM (DGPT und teilweise VAKJP)  Freie Institute in der DGPT  Fachgesellschaften (DGAP, DGIP, DPG, DPV)  Berufs- und Fachverbände: DGPT, VAKJP Andere Institutionen (Beispiele!)  Bundesarbeitsgemeinschaft der Verbände staatlich anerkannter Ausbildungsinstitute für PP und KJP (BAG)  Ärzte- und Psychotherapeutenkammern (Bund/Länder)  Fachausschuß Psychotherapie (KVB, KBV)  Gemeinsamer Bundesausschuß (G-BA)

10 Strukturelle Konflikte DGPT/VAKJP Die beiden Verbände vertreten die Mehrzahl der PsychoanalytikerInnen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene in Deutschland Zusammenarbeit auf der Ebene  der Geschäftsführenden Vorstände  der Beiräte (Gaststatus des jeweils anderen Verbands) Strukturelle und inhaltliche Konflikte (Beispiele)  gegenseitige Beitragsermäßigungen?  Gründung eines gemeinsamen Verbands?  Unterschiedliche Modelle zur Direktausbildung VAKJP: basale Direktausbildung DGPT: postgraduale bzw. duale Direktausbildung

11 ?! Einflußmöglichkeiten !? Institutsebene:  PFM als regionaler Zusammenschluß (z. B. Stiftungsprofessur)  Institute & Fachgesellschaften (DGPT: EV und Beirat)  Staatlich anerkannte Ausbildungsstätten Bayern – SAAP (z. B. Regierung v. Oberbayern)  VAKJP & DGPT (Beirat, EV, Arbeitsgruppen): z. B. Approbationsstudium, Weiterbildung – Umfragen der BPtK  Institute – BBP-DGPT & PTK Bayern – Institute KandidatensprecherInnen  Institut, Fachgesellschaften, Bundeskandidatensprecher  Gaststatus PTK Bayern und BPtK  Pia-Politik-Treffen: Einzelpersonen:  DGPT, VAKJP (Mitgliederversammlungen)  Bayerische Landesärztekammer und PTK Bayern  Kassenärztliche Vereinigungen: KVB, KBV

12 Lexikon zur Berufspolitik & Übersicht Organisation der DGPT unter Berufspolitik/Kleines Lexikon


Herunterladen ppt "5. Berufspolitisches Seminar 14.10.2015 Möglichkeiten der Einflußnahme der PFM-Institute auf berufspolitische Entscheidungen Dr. Jürgen Thorwart."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen