Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Michael Korp Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Michael Korp Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH"—  Präsentation transkript:

1 Michael Korp Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH

2 Windows Server 2008 (& Vista ) Setup Der Configuration Manager 2007 Die Werkzeuge: WDS, WinPE, ImageX, … Arbeiten mit Installations Images

3 Der Configuration Manager im Überblick Windows Server 2008 Setup – Die Ziele Das Windows AIK – Basistechnologie Der Mehrwert von Microsoft Deployment Arbeiten mit Installations Images

4 Einfach Installation und Benutzerinterface wurden vereinfacht Kosteneffiziente Infrastruktur; Client DP Erweiterte Aufgabensequenzen und verbesserte Zeitsteuerung; Wake on LAN Eingebaute Unterstützung für die Verwaltung von Geräten Deployment Einheitliche Installation von Windows Betriebssystemen auf Client & Server Verwendet die Kerntechnologie von Windows Vista Vista und Office 2007 – zentrales Bewertung & Durchführung von Upgrades Unterstützung von offline Medien für vollständige offline Provisionierung Mehr als 12,000 Laptops und Desktops werden in Produktion verwaltetMehr als 12,000 Laptops und Desktops werden in Produktion verwaltet 100% vom SMS 2.0 nach SMS 2003 aktualisiert100% vom SMS 2.0 nach SMS 2003 aktualisiert Eine umfassende Lösung um relevante Software und Aktualisierungen schnell und kosteneffizient dem Anwender bereitzustellen.

5 Sicherheit Vollständige gegenseitige Authentifizierung von Client und Server; verwendet Zertifikate Integration von Network Access Protection (NAP) Enterprise Vulnerability Untersuchung & Bewertung Effizientere Infrastruktur; Verwaltung von Internet basierten Systemen Konfiguration System Definition Model (SDM) Berichte zu Konformität mit Anforderungen von Regulierungsbehörden (Desired Configuration Monitoring) Enge Integration mit dem Software Updates Management (SUM), Unterstützung von Updatekatalogen von Drittherstellern und eigene Lizenz und Asset Verwaltung Eine umfassende Lösung um relevante Software und Aktualisierungen schnell und kosteneffizient dem Anwender bereitzustellen.

6 Der Configuration Manager im Überblick Windows Server 2008 Setup – Die Ziele Das Windows AIK – Basistechnologie Der Mehrwert von Microsoft Deployment Arbeiten mit Installations Images

7 Bereitstellung von Windows Funktionen zur Image Erstellung, Modifikation und Verteilung Reduktion der Anzahl benötigter OS Images Verbesserung des PC Imaging Prozesses durch Skripting und automatisierte Werkzeuge zur Verteilung Ermöglicht Online und Offline Instandhaltung der OS Komponenten und/oder Images Einheitliche Werkzeuge für Desktop und Server

8 Große Images>2GB OS komponentenbasiert SETUP.EXE XML basierte Konfiguration Image unabhängig vom HAL Win PE WIM Format Sprachunabhängig Microsoft Deployment SETUP.EXE Notepad Unattend.txt Sysprep.inf Winbom.ini Unattend.xml Windows PE Offline bearbeiten Nicht-zerstörende Installation WIM Datei Installation Sprachunabhängig Beliebige Zahl von Sprachpaketen Englisches Sprachpack nicht benötigt Dokumentierte Prozesse Deployment Assistenten Werkzeuge

9 Der Configuration Manager im Überblick Windows Server 2008 Setup – Die Ziele Das Windows AIK – Basistechnologie Der Mehrwert von Microsoft Deployment Arbeiten mit Installations Images

10 Werkzeuge für Konfiguration und Installation von Windows Inhalt: WDS Paket (für Windows Server 2003 SP1) Image Manager & CPI Image Wartung: ImageX Kommandozeilen Werkzeug, WIM API WIM File Filter Image Servicing: Package Manager Setup und Deployment Werkzeuge Oscdimg.exe Sys.exe, DskImage.exe Drvload.exe Fixntfs.exe, Fixfat.exe WinPE Dokumentation & Whitepaper

11 Löst Remote Installation Services (RIS) ab RIS kann Server 2008 und Vista nicht verteilen Auch für WS2003 SP1 erhältlich (im WAIK) Installiert Server 2008, Vista, XP, Server 2003 und Windows 2000 Benutzt WinPE als Boot Umgebung auf dem Zielsystem WinPE basierter WDS Client sorgt für die Image Auswahl Native Unterstützung für WIM Images Neue Microsoft PXE Server Architektur arbeitet auch mit Configuration Manager/SMS oder anderen PXE Servern zusammen

12 ImageX Nur als Kommandozeilen Werkzeug verfügbar Grundfunktionalitäten vorhanden: APPEND, APPLY, CAPTURE, DELETE, DIR, EXPORT, INFO, SPLIT, MOUNT(RW), UNMOUNT Programmierbar über Imaging API (WIMGAPI) Eröffnet alle Imaging Funktionalitäten Ermöglicht eigenen Imaging Anwendungen und Lösungen Dokumentiert innerhalb des Deployment Tool Kit Unterstützende Technologie (Filter Treiber) WIM Dateisystem Filter: Erlaubt das Mounten und modifizieren von Images WIM Boot Filter: Unterstützung für das Starten von WinPE aus einer WIM Datei

13 /MOUNT /MOUNTRW /COMMIT /UNMOUNT Mount Verzeichnis ImageX WIM Datei

14 EINE universelle Antwortdatei für Server 2008 & Vista Betriebssysteme (Komponenten, Dienste und Anwendungsinstallationen) Standard XML Datei auf unterschiedlichen Wegen erzeugt: Skript, das das neue Component Platform Interface (CPI) API nutzt Als Ausgabe des neuen System Image Manager Anpassung des Images ist während der Installation ODER offline möglich Wird von SETUP.EXE während der Windows Installation verarbeitet Wird vom PKGMGR.EXE während der offline Verarbeitung von Windows Images verwendet

15 XML-basierteAntwortdateien

16 Datenbank mit AnwendungenRichtige Anpassung

17 Der Configuration Manager im Überblick Windows Server 2008 Setup – Die Ziele Das Windows AIK – Basistechnologie Der Mehrwert von Microsoft Deployment Arbeiten mit Installations Images

18 ADS 1.0 9/03 SMS /03 SMS 2003 SP1 10/04 ADS 1.1 9/05 SMS 2003 SP2 OSD FP 11/04 VSMT 10/04 SCCM2007 Vereinheitliches OS Deployment im Unternehmen Vista tools für WS2K3 SCCM 2007 OS Deployment basiert auf Vista Werkzeugen 2007 RIS in WS2003 = OS Deployment Produkt Produkt Vista tools für LH Srvr OSD FP LH update Aktuell im Verkauf WAIK & WDS

19 Mit Windows Server 2008 / Vista SP1 gibt es ein Update der bisherigen WAIK Tools Ein Toolkit für Client & Server Nachfolger des BDD 2007: Microsoft Deployment Ein Toolset für Client & Server Integration für SMS 2003 und ConfigMgr 2007 Ermöglicht Konfiguration der Server 2008 Rollen Server 2008 WDS: Multicast Unterstützung Erfordert Update für ConfigMgr 2007 Weitere Updates für Microsoft Deployment…

20 End-to-End Richtlinien, Best Practices und Werkzeuge für effiziente Planung, Erstellen von Images und Verteilen von Windows und Office Basiert auf Erfahrungen realer Projekte und Best Practices der Unternehmen Steigerung der Automation Senkung der Kosten Manuelles Deployment $500 - $1000 pro PC Light Touch ~ $350 pro PC Zero Touch weniger als $100 pro PC

21

22 Light Touch Deployment ohne Management Infrastruktur Manuell initiiert Nutzt Netzwerkfreigabe, Windows Deployment Services, CD/DVD, oder USB Aktualisieren, Upgrade, Ersatz, neuer Computer Vollständige Über- arbeitung des früheren BDD 2.5 mit Server Erw. Zero Touch Nutzt SMS 2003 OS Deployment Feature Pack (Update) oder SCCM2007 Gesteuert über SMS/SCCM und vollständig automatisiert Zentral überwacht mit dem Microsoft Operations Manager Management Pack Aktualisieren, Ersetzen, neue Computer für Client Betriebssysteme

23 Der Configuration Manager im Überblick Windows Server 2008 Setup – Die Ziele Das Windows AIK – Basistechnologie Der Mehrwert von Microsoft Deployment Arbeiten mit Installations Images

24 Jetzt voll integriert in den Configuration Manager 2007 Wesentliche Verbesserungen gegenüber dem früheren SMS 2003 OSD Feature Pack Vereinfachte Planung für Windows Vista® und Windows Server® 2008 Upgrades Vereinheitlichtes Deployment für Client und Server – nur noch ein Werkzeug Verwendet die Werkzeuge von Windows Vista bzw. Windows Server 2008 Erweiterte Sicherheit Erweitert durch Microsoft Deployment

25 Szenario SMS 2003 OSD FP ConfigMgr OSD End-to-End DeploymentJa Volle AutomationJa Wipe-and-Load UpgradeJa Deployment auf blanke Systeme mittels PXE Boot Lose Integration mit RIS Eingebaute Integration mit WDS Side-by-SideBDD SkripteJa, eingebaut in SMP Volles Offline DeploymentNeinJa Integrierte Upgrade Planung für Windows Vista NeinJa Vollständiges Server DeploymentNeinJa SicherheitGutDeutlich stärker Flexibilität / ErweiterbarkeitGutSehr gut Windows Vista / Windows Server 2008 Kompatibilität GutSehr gut Verwalten von GerätetreibernNeinJa

26 Zwei Kategorien von Aktionen: Fester Satz eingebauter Aktionen als Teil des Configuration Manager 2007 Eigene Aktionen – kann jede ausführbare Datei sind, einschließlich VBScript Es gibt keine Anforderung, das ein Betriebssystem installiert werden muss Task Sequenzen können also als universelles Mittel zur Ablaufsteuerung bei der Softwareverteilung genutzt werden Erweiterbar (siehe Microsoft Deployment)

27

28 Offline Test Image erzeugen Windows PE Disk Prep Image anwenden Online Einstellungen Unattend.xml Erster Boot SysPrep Eindeutige ID OOBE Registrieren Konfiguration der Benutzer

29 { Betriebssysteme installieren } Der System Center Configuration Manager 2007

30

31 © 2007 Microsoft Corporation. All rights reserved. Microsoft, Windows, Windows Vista and other product names are or may be registered trademarks and/or trademarks in the U.S. and/or other countries. The information herein is for informational purposes only and represents the current view of Microsoft Corporation as of the date of this presentation. Because Microsoft must respond to changing market conditions, it should not be interpreted to be a commitment on the part of Microsoft, and Microsoft cannot guarantee the accuracy of any information provided after the date of this presentation. MICROSOFT MAKES NO WARRANTIES, EXPRESS, IMPLIED OR STATUTORY, AS TO THE INFORMATION IN THIS PRESENTATION.


Herunterladen ppt "Michael Korp Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen