Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

MICROSOFT DYNAMICS CRM 4.0 Agenda ZeitTitelSprecher 13.30 – 13.35BegrüßungCarolin Burkart 13.35 – 14.00Keynote: Microsoft Dynamics CRM 4.0 – Ein AusblickStefan.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "MICROSOFT DYNAMICS CRM 4.0 Agenda ZeitTitelSprecher 13.30 – 13.35BegrüßungCarolin Burkart 13.35 – 14.00Keynote: Microsoft Dynamics CRM 4.0 – Ein AusblickStefan."—  Präsentation transkript:

1

2 MICROSOFT DYNAMICS CRM 4.0

3 Agenda ZeitTitelSprecher – 13.35BegrüßungCarolin Burkart – 14.00Keynote: Microsoft Dynamics CRM 4.0 – Ein AusblickStefan Gass – Microsoft Dynamics CRM What´s New: Abgestimmt auf Ihre ArbeitsweiseJoris Kalz – Microsoft Dynamics CRM What´s New: Abgestimmt auf Ihr UnternehmenTobias Rohrbach Kaffeepause – 16.00Microsoft Dynamics CRM What´s New: Abgestimmt auf Ihre ITJoris Kalz 16: :30Microsoft Dynamics CRM 4.0 erfolgreich präsentierenTobias Rohrbach – 17.00Neuerungen im Bereich der Preise und LizenzenCarolin Burkart – Wie unterstützt mich Microsoft? Ein Einblick in Trainings und Marketing.Annika Ballies – 17.45Wrap upCarolin Burkart Ab 17.45Come togehter

4

5 Microsoft Dynamics CRM 4.0 – Ein Ausblick

6 Vielen Dank! Es sind Sie mit Ihrem Engagement, die Microsoft Dynamics CRM zum am schnellsten wachsenden CRM-Produkt in der Welt machen.

7

8 Verschiedene Wege zum Partner-Erfolg Größere Projekte Kleinere Projekte Geringeres Volumen Höheres Volumen Wiederholbare Methodologie Paket-IP Umfangreiche Implementierungen Höhere Komplixität Erste Kunden

9 Der internationalisierte Mittelstand …Wie Untersuchungen des Instituts für Mittelstandsforschung Bonn zeigen, schreitet die "Internationalisierung des Mittelstandes weiter voran.[…] Mittelständler, die in neue Länder und geografische Regionen gehen, benötigen entsprechende Landesversion von Businessapplikationen. […] Experton Herausforderungen für den Mittelstand 5/07 …Wie Untersuchungen des Instituts für Mittelstandsforschung Bonn zeigen, schreitet die "Internationalisierung des Mittelstandes weiter voran.[…] Mittelständler, die in neue Länder und geografische Regionen gehen, benötigen entsprechende Landesversion von Businessapplikationen. […] Experton Herausforderungen für den Mittelstand 5/07

10 Die nächste Welle von CRM-Geschäftschancen Bereitstellung flexibler Implementierungsoptionen für den Kunden: Implementierung: On-Premise, On-Demand oder beides Bezahlung: Lizenzkauf oder Abonnement Einsatz: Outlook, Web-Browser, Portal, mobil …

11 Die nächste Welle von CRM-Geschäftschancen Adressieren neuer Geschäftschancen: Geografische Reichweite: Persönlicher oder "in the cloud"-Service Segmentreichweite: Lösung für kleine bis große Unternehmen Branchenreichweite: Paket-IP in Ziel Branchen

12 Die nächste Welle von CRM-Geschäftschancen Aufbau von Kompetenzen durch: Prozess-Know-how: Workflow und Analysen Technische Expertise: Installation, Konfiguration, Anpassung Vertrieb & Marketing : neue Geschäftsmodelle = neue Strategien

13 Ergreifen Sie Ihre CRM-Geschäftschance. Unser Business schreitet voran. Womit möchten Sie Wachstum generieren? Welche Investitionen planen Sie?

14 Empfehlungen CRM nicht nur als Cross-Selling-Angebot für AX- und NAV-Kunden verstehen. Die wichtigsten CRM-Zielmärkte sind nicht unbedingt die gleichen wie für ERP Branchenfokus: Viel Branchenpotential für dt. CRM Partner: Der Bank- und Dienstleistungssektor, der Public Sektor, Call Center und Chemie/ Pharma sind große Investitionsbereiche von Kunden - Zudem: Viele "kleinere" Branchennischen warten darauf besetzt zu werden. Behalten Sie stets im Hinterkopf, dass Software as a Service nicht alles ist. 12 % in 2006, 14 % in 2007 und 22 % in heißt auch in 5 Jahren werden 3 von 4 Verträge für eine traditionelle Bereitstellungsform abgeschlossen. Bei einer Kalkulation über 5 Jahre hat eine on Premise Installation in den meisten Fällen eine geringere TCO als SaaS. Vermeiden Sie ein "Overselling". Der Markt ist komplex und sehr fragmentiert. Setzen Sie auf Ihre (Branchen) Stärken.

15

16 Der CRM-Markt: Kundenbetrachtung Investitionen in "CRM" sind stetig am wachsen. Unternehmen aller Größen investieren in kundenorientierte Prozesse – in allen Ländern und in allen Branchen. On-Demand-CRM ist kurzfristig eine tolle Lösung, aber… Viele Kunden können die tatsächlichen Kosten nicht einschätzen. Die Kunden wissen nicht, was sie glauben sollen. Es ist unsere gemeinsame Aufgabe (Partner & MS), eine fundierte Entscheidungsbasis zu liefern.

17 Marktanteile im Kalenderjahr 2006 Quelle: TechConsult Panel Data April 2007 (69%) Anbieter und Wachstum (CAGR in%) (9%) (16%) (19%) (37%) (0%) (2%) Gesamt(8%)

18 Der CRM-Markt: Anbieteranalyse Oracle & SAP arbeiten an der Stärkung ihrer Marktposition. Siebel On Demand, SAP ByDesign (A1S). Salesforce.com versucht sich neu zu definieren. Die Investitionen in ein "on premise" CRM-System sind wenig erfolgsversprechend. Traditionelle SMB-Anbieter bleiben auf der Strecke. Begrenzte Investition + begrenzte Reichweite = Begrenztes Potenzial. Microsoft ist eindeutig der innovativste Anbieter. Hohe Benutzerfreundlichkeit + Plattform + Partner = Wachstum.

19 Aktuelle Mythen über CRM Wahrheit: –Mitarbeiter können auf unterschiedliche Weise (passiv oder aktiv) CRM-Systeme vermeiden, die ihnen nicht gefallen. –Aktive Benutzeranpassung ist entscheidend für den CRM-Erfolg und steigenden ROI. Empfehlung: –Setzen Sie den Fokus Ihrer Investitionen auf die Benutzeranpassung und -produktivität. Beispiel: SAP "Wenn das Produkt gekauft ist, wird die Firma es schon nutzen!"

20 Aktuelle Mythen über CRM Wahrheit: –In der Theorie kann das stimmen, in der Praxis nicht. –Flexibilität ist wichtiger als vorgefertigte Paketlösungen. Empfehlung: –Wenn die IT Abteilung nur auf einen Feature Vergleich aus ist, suchen Sie den Zugang zur Fachabteilung und fragen Sie, wie die Benutzer heute arbeiten (in 95% mit Office & Outlook) –Verfolgen Sie einen flexiblen rollenbasierten Ansatz – vermeiden Sie nicht benötigte CRM-Funktionen. Beispiel: Siebel "Mehr Features = Mehr Erfolgschancen!"

21 Aktuelle Mythen über CRM Wahrheit: –On-Demand ist eine Frage des wie", und nicht des was". –Ob on-Premise oder on-Demand, CRM ist mehr als nur ein Produkt. Empfehlung: –Konzentrieren Sie sich zunächst auf die von Ihnen kurz- und langfristig benötigten CRM-Funktionen und -Benutzerrollen. –Wählen Sie auf Basis optimal erfüllter Anforderungen (nachhaltig geringe TCO, hoher ROI und optimale Flexibilität) eine On- Demand- oder On-Premise-Lösung. Beispiel: Salesforce.com "Wenn ich ein On-Demand-Produkt kaufe, bin ich bestens versorgt!"

22

23 Forrester bewertet Microsoft als führenden Anbieter im Mittelstand Quelle: Forrester MidMarket CRM Suites Wave Q Dynamics CRM´s UI is modeled after Microsoft´s popular Outlook E-Mmail Client, meaning a familiar User Experience, shorter Training Time, higher Adoption Rates. Dynamics CRM also leverages Microsoft Tools like SharePoint and SQL Server Analysis Services to deliver additional Value. Microsoft has shotgunned from a middle-of- the-Pack Offering in Forrester´s 2005 Evaluation to a Market Leader in the 2007 CRM Suites Evaluation. Bekanntheit und Vertrauen

24 Microsoft Dynamics CRM-Kunden Kleine Unternehmen MittelstandMittelstandGroßunternehmenGroßunternehmen

25 Noch ein letzter Gedanke … Laut Ed Thompson (CRM Analyst bei Gartner) gibt es Stand heute keinen eindeutigen CRM-Marktführer. Mit Microsoft Dynamics CRM und den heute hier Anwesenden wird sich das ändern

26


Herunterladen ppt "MICROSOFT DYNAMICS CRM 4.0 Agenda ZeitTitelSprecher 13.30 – 13.35BegrüßungCarolin Burkart 13.35 – 14.00Keynote: Microsoft Dynamics CRM 4.0 – Ein AusblickStefan."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen