Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Frank Koch Infrastructure Architect Microsoft Schweiz / Deutschland.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Frank Koch Infrastructure Architect Microsoft Schweiz / Deutschland."—  Präsentation transkript:

1

2 Frank Koch Infrastructure Architect Microsoft Schweiz / Deutschland

3 anfragen können dauern! Links zum blog etc.

4 Microsofts Backup & Recovery Programm Geeignet für Microsoft Betriebssysteme und (Server-) Anwendungen Sichern auf Disks für schnelles Restore UND sichern auf Tape für Archivierung Unterstützt Bare-Metal Server Recovery

5 SC DPM 2007 Server Dedizierter Windows Server 2003 SP2 Server x86 oder x64, aber kein ia64! Storage Server ist möglich (mit SP2!) SQL Server 2005 SP2 (Standardversion liegt bei) IIS für SQL Reporting Services Windows PowerShell 1.0 zum Skripten

6 Agent muss auf Clients installiert werden (verlangt in der Regel einen Reboot) Windows 2003 SP1+ inkl. Storage Server / R2 Windows XP SP2 oder höher (Vista Business…) SQL 2000 SP4 oder SQL 2005 SP1+ Exchange 2003 SP2+ oder Exchange Microsoft Virtual Server 2005 R2 SP1+ Windows SharePoint Services 3.0 oder Microsoft Office SharePoint Server 2007 S. Hinweise für WSS 2.0 / SPS 2003 später

7 DPM 2007 Datenschutz von Windows Application und File Servern Schnelles und zuverlässiges Recovery von Disk und Tape Geeignet für Unternehmen jeder Grösse (inkl. Appliance oder Selbstinstallation) Mit Disk & Tape Support z.B. alle 15 Minuten DPM 2007 Online Snapshots (bis zu 512) Disk-basiertes Recovery Offline Tape Tape- Archivierung Active Directory® System State Windows Server 2003 Windows Server 2008 Dateifreigaben & Verzeichnisse Windows XP Windows Vista

8 DPM 2007 Datenschutz von Windows Application und File Servern Schnelles und zuverlässiges Recovery von Disk und Tape Geeignet für Unternehmen jeder Grösse (inkl. Appliance oder Selbstinstallation) Sicherung der Niederlassung DPM 2007 Active Directory® System State Windows Server 2003 Windows Server 2008 Dateifreigaben & Verzeichnisse Windows XP Windows Vista Sicherung einer Region DPM 2007 Zentrales Tape / DR Archiv DPM 2007

9

10 D:\ + \Exch_data + \ExecMail.EDB E:\ + \Exch_data + \ExecMail.LOG Als Administrator wählen Sie die Applikation aus, die gesichert werden soll. Die Dateien dazu wählt SC DPM 2007 Sie wählen selber Dateien, Ordner bzw. Shares aus

11 SC DPM Filter generiert eine Volume Karte der Blöcke, die die jeweiligen Files belegen (Bsp: Exchange) DPM Filter – Volume Map D:\ + \Exch_data + \ExecMail.EDB E:\ + \Exch_data + \ExecMail.LOG

12 VOLUME (actual disk blocks) Time = 10:00 DPM Filter – Volume Map

13 Changed blocks noted File Write VOLUME (actual disk blocks) Time = 10:01

14 VOLUME (actual disk blocks) Time = 10:06 DPM Filter – Volume Map Changed blocks noted File Write VOLUME (actual disk blocks)

15 Time = 10:18 File Write DPM Filter – Volume Map Changed blocks noted

16 File Write Time = 10:26 DPM Filter – Volume Map Changed blocks noted VOLUME (actual disk blocks)

17 1.VSS Snapshot taken on production volume to ensure consistent data DPM Synchronization Time = 10:30 (up to every 30 minutes) DPM Filter – Volume Map VOLUME (actual disk blocks)

18 Block Order DPM Synchronization Time = 10:30:01 VOLUME (actual disk blocks) 1.VSS Snapshot taken on production volume to ensure consistent data 2.Cache of changed blocks is sent to DPM server DPM Filter – Volume Map

19 Time = 10:30:02 1.VSS Snapshot taken on production volume to ensure consistent data 2.Cache of changed blocks is sent to DPM server DPM Filter – Volume Map VOLUME (actual disk blocks) Transmit changed blocks from 10:00-10:30 to DPM server Data integrity preserved, since volume snapped Transmit changed blocks from 10:00-10:30 to DPM server Data integrity preserved, since volume snapped Block Order

20 And File IO continues Time = 10:30:03 1.VSS Snapshot taken on production volume to ensure consistent data 2.Cache of changed blocks is sent to DPM server, while live disk continues. DPM Filter – Volume Map VOLUME (actual disk blocks) Transmit changed blocks from 10:00-10:30 to DPM server Data integrity preserved, since volume snapped Transmit changed blocks from 10:00-10:30 to DPM server Data integrity preserved, since volume snapped Block Order

21

22 DPM ReplicaProduction Server

23 Baseline Initial Mirror DPM ReplicaProduction Server

24 Alle 15 Minuten werden die (geschlossenen) Transaction Logs kopiert 15 minute Syncs DPM ReplicaProduction Server

25 15 minute Syncs Alle 15 Minuten werden die (geschlossenen) Transaction Logs kopiert DPM ReplicaProduction Server

26 15 minute Syncs Alle 15 Minuten werden die (geschlossenen) Transaction Logs kopiert DPM ReplicaProduction Server

27 RestoreRestore DPM ReplicaProduction Server SC DPM 2007 kann nun zu jedem Zeitpunkt die Daten zurückspielen Exch.Data 0:00 via direktem Restore der Datenbank Roll forward 0:XX mit Hilfe der Transaction Logs

28 Express full Mindestens einmal pro Woche, normalerweise täglich, wird ein DPM Express Full erstellt: Synchronisiert die DPM Replika mit der Originaldatenbank DPM ReplicaProduction Server

29 Shadow Copy of 0:00 to 1:00 + Transaction logs Day 0 Express full Mindestens einmal pro Woche, aber auch täglich, wird ein DPM Express Full erstellt: Synchronisiert die DPM Replika mit der Originaldatenbank DPM ReplicaProduction Server

30 Tag 1: Die Daten ändern sich Shadow Copy of 0:00 to 1:00 + Transaction logs Day 0 15 minutes DPM ReplicaProduction Server

31 Shadow Copy of 0:00 to 1:00 + Transaction logs Day 0 15 minutes Tag 1: Die Daten ändern sich DPM ReplicaProduction Server

32 Shadow Copy of 0:00 to 1:00 + Transaction logs Day 0 15 minutes Tag 1: Die Daten ändern sich DPM ReplicaProduction Server

33 SC DPM Wiederherstellung: Heute um 2:15 Verwende heutige Sicherung Logfiles einspielen bis 2:15 Shadow Copy of 0:00 to 1:00 + Transaction logs Day 0 RestoreRestore DPM ReplicaProduction Server

34 SC DPM Wiederherstellung: Gestern um 10:45 Verwende Shadow Copy 0:00 um zu Tag 0 zurück zugehen Logfiles einspielen bis gestern 10:45 Shadow Copy of 0:00 to 1:00 + Transaction logs Day 0 RestoreRestore DPM ReplicaProduction Server

35 Exch.Data 1:00Exch.Data Express Full Shadow Copy of 0:00 to 1:00 + Transaction logs Week 0 Tag 2: Ein erneutes Express Full Backup DPM ReplicaProduction Server

36 Express Full Tag 2: Resynchronisation DPM ReplicaProduction Server

37 DPM ReplicaProduction Server Bis zu 512 shadow copies, plus logs Wöchentlich Full Express, dazwischen alle 15min Logs 512w x 7d x 24h x 4(15m) = 344,000 Recovery Points

38 Initialsicherung ist so gross wie die Ausgangsdatenbank (+ Logfiles) Weitere Sicherungen so gross wie Datenänderungen (komprimiert übertragen) Express Full Backup muss einmal die Woche und kann alle 30min laufen, ESEUtil wird automatisch gestartet zur Sicherheit Logfiles werden via VSS gesichert, z.B. alle 15min

39 SC DPM kann folgendes wiederherstellen: Storage Groups Mailbox Databases & Mailboxes (keine Mails!)* Public Folders Logfiles von SC DPM eingespielt SGs können direkt gemountet werden DBs und SGs können an einer alternativen Stelle wiederhergestellt werden * Über Partnererweiterungen

40 Standalone Server Cluster aller Art Microsoft Cluster Service (MSCS) mit automatischem Failover / fallback CCR (Cluster Continuous Replication, auch geo-CCR mit prefered backup (geo / role) LCR (Local Continuous Replication)

41

42 Express Full Tag 2: Resynchronisation DPM ReplicaProduction Server

43 Initialsicherung ist so gross wie die Ausgangsdatenbank (+ Logfiles) Weitere Sicherungen so gross wie Datenänderungen (komprimiert übertragen) Express Full Backup muss einmal die Woche und kann alle 30min laufen Logfiles werden via VSS gesichert, z.B. alle 15min

44 Database Restore auf original Serverinstanz Database Restore auf original Serverinstanz aber anderem Pfad Rename findet statt Beide Databanken existieren in gleicher SQL Server Instanz Microsoft ® SQL Server 2005 only Database Dump auf andere Maschine MDF, NDF und LDF Files Ziel muss DPM Agent installiert haben Manuell Datenbank hinzufügen nötig Lossless Recovery Nur bei intakten Logs

45 SQL Cluster (MSCS SQL Cluster) Automatisches Erkennen von Failover / -back Automatisches Erkennen der virt. Namen Log Shipping Installationen Mirrored Databases

46 { Data Protection Manager }

47

48 Virtual Server 2005 R2 wird auf 2 Arten unterstützt (Express Full = 512 Versionen): Gast Systemen können in den Hibernate Modus versetzt werden, danach werden alle Dateien (.VHD,.VMC) gesichert Gast Systeme, die VSS direkt unterstützen können online gesichert werden (z.B. Windows Server 2003; keine Host Cluster!) Dies gilt auch für Systeme mit Applikationen, sofern diese VSS unterstützen (SQL, Exchange…)

49 SC DPM Gastsystem kennt kein VSS: Hibernate VM 1.RAM auf Disk schreiben, Files sichern 2.Gastsystem kennt VSS: Sicherung im Betrieb 1.Funktioniert wie Datenbank 3.Gastsystem mit VSS-Applikationen 1.Funktioniert wie Datenbank 4.Gastsystem mit anderen Applikationen 1.Hibernate VM 2.RAM auf Disk schreiben, Files sichern Virtual Server VSS Writer Host System

50

51

52 IIS Frontend Server SQL Datenbank WSS 2.0 o. SPS 2003 SC DPM 2007 SQL VSS Writer STSADM Tool für Site & Site Collections Dump-Datei dann via DPM sichern Files

53 IIS Frontend Server Farm Config DB SC DPM 2007 Content SQL Server Search Files (Index) SharePoint VSS Writer Files System State

54 Farm Config DB SC DPM 2007 Content SQL Server Search Files (Index) SharePoint VSS Writer

55 Farm Config DB SC DPM 2007 Content SQL Server Search Files (Index) Config DB Recovery

56 Farm Config DB SC DPM 2007 Content SQL Server Search Files (Index) Content DB Information Content DB

57 Farm Config DB SC DPM 2007 Content SQL Server Search Files (Index) Content DB Recovery Farm Single Server Site Collection / Document

58 Restore auf Basis von Farm, Site oder Dokumenten Suche von Dokumenten über URL, Name, Collection etc. statt nur UI Restore ausschliesslich über Target Server Restore Server & Collection (temporär, auch virtueller Server möglich) für Dokumente, von dort dann in eigentliche Site zurückspielen über SharePoint APIs (automatisch über SC DPM) KEIN ANDERES RESTORE IST SUPPORTED! mms://wm.microsoft.com/ms/inetpub/jasonbuffington/Protecting_SharePoi nt_with_DPM2007_from_blogs.technet.com-jbuff.wmv

59 Backup & Restore Programm mit umfassenden Kenntnissen von Applikationen Konsistente Backup & Restores Lösung Nur supportete Vorgehensweisen! Voll integriert in die System Center Suite Einheitliche Lizenzen & Schnittstellen PowerShell, SC OpsMgr, SC VMM Nicht MS Applikationen z.B. durch File Dumps SMS 2003, Oracle…

60 TechNet Portal: ch/dpm/default(en-us).aspxhttp://technet.microsoft.com/de- ch/dpm/default(en-us).aspx DPM Storage Calculator: Know Issues: ch/library/bb795594(en-us).aspxhttp://technet.microsoft.com/de- ch/library/bb795594(en-us).aspx TechNet Library: ch/library/bb795539(en-us).aspxhttp://technet.microsoft.com/de- ch/library/bb795539(en-us).aspx Blogs:

61 Wir freuen uns auf Ihre Fragen: Technische Experten stehen Ihnen während der gesamten Veranstaltung in der Haupthalle zur Verfügung.

62 © 2007 Microsoft Corporation. All rights reserved. Microsoft, Windows, Windows Vista and other product names are or may be registered trademarks and/or trademarks in the U.S. and/or other countries. The information herein is for informational purposes only and represents the current view of Microsoft Corporation as of the date of this presentation. Because Microsoft must respond to changing market conditions, it should not be interpreted to be a commitment on the part of Microsoft, and Microsoft cannot guarantee the accuracy of any information provided after the date of this presentation. MICROSOFT MAKES NO WARRANTIES, EXPRESS, IMPLIED OR STATUTORY, AS TO THE INFORMATION IN THIS PRESENTATION.


Herunterladen ppt "Frank Koch Infrastructure Architect Microsoft Schweiz / Deutschland."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen