Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Vorlesung Steuerverwaltungsrecht Dienstag, den 4. Juni 2013 I.Die Steuererhebung (§§ 218 ff. AO) II.Grundzüge des Vollstreckungsverfahrens (§§ 249 ff.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Vorlesung Steuerverwaltungsrecht Dienstag, den 4. Juni 2013 I.Die Steuererhebung (§§ 218 ff. AO) II.Grundzüge des Vollstreckungsverfahrens (§§ 249 ff."—  Präsentation transkript:

1 Vorlesung Steuerverwaltungsrecht Dienstag, den 4. Juni 2013 I.Die Steuererhebung (§§ 218 ff. AO) II.Grundzüge des Vollstreckungsverfahrens (§§ 249 ff. AO) III.Steuerschuld- und Steuerpflichtverhältnis (§§ 33 ff. AO)

2 2 Verwirklichung steuerrechtlicher Ansprüche Zentrale Norm: § 218 I AO Grundlage: Steuerbescheid oder sonstiger VA, nur bei Säumniszuschlägen unmittelbar Gesetz Verwirklichungstatbestände sind Zahlung, Aufrechnung, Erlass und Verjährung (§ 47 AO); Erlass und Verjährung auch schon im Steuerfestsetzungsverfahren Entsprechungsverhältnis §§ 155 I, 218 I AO: StB ist Abschluss des Steuerfestsetzungs- und Grundlage des Steuererhebungsverfahrens Reihenfolge: Entstehung – Festsetzung – Fälligkeit – Verwirklichung Fälligkeit (§ 220 AO). Spezialgesetzl. Regelung wie § 36 IV EStG, ansonsten grds. mit Bekanntgabe (§ 220 II 2 AO) Vollziehbarkeit: §§ 361 I AO, 69 I FGO. Fachbereich, Titel, Datum

3 3 Zahlung §§ 224 ff. AO Zahlungsart, Zahlungszeitpunkt, Bringschuld, Reihenfolge der Tilgungswirkung Fachbereich, Titel, Datum

4 4 Aufrechnung Gleichartigkeit Gegenseitigkeit (ESt-Erstattungsanspruch oHG-G´ter./. Gewerbesteuerschuld oHG) Erfüllbarkeit der Forderung, gegen die aufgerechnet wird Fälligkeit der Forderung, mit der aufgerechnet wird Aufrechnung durch das FA. Kein VA. Rechtsschutz des StPfl. über § 218 II AO. Aufrechnung durch StPfl. § 226 III AO. Fachbereich, Titel, Datum

5 5 Erlass, Stundung I §§ 163, 227 sowie 222 AO; zu unterscheiden von Niederschlagung, § 261 AO Zweck: Herstellung von Einzelfallgerechtigkeit; Alternative zu Ermessen Unbilligkeit: persönlich oder sachlich. a) Persönlich: Erlassbedürftigkeit u. Erlasswürdigkeit b) Sachlich: Steuergesetz schießt über den mit ihm verfolgten Zweck hinaus keine Unbilligkeit: schuldhafte Versäumung von Rechtsmitteln, nachträgliche Änderung der Rechtsprechung, vom Gesetzgeber bewusst in Kauf genommene Härten Fachbereich, Titel, Datum

6 6 Erlass II ErmessensVA oder gebundener VA; vgl. Maurer, Allg. Verw.R., § 7 Rn. 48 – 50. BVerwG: Billigkeit ist unbestimmter Rechtsbegriff, der voller gerichtlicher Kognition unterliegt. Für das Ermessen bleibt nichts übrig. Klage auf Erlass ist Vornahmeklage (§ 101 S. 1 FGO) BFH: § 227 AO ist Ermessensnorm. Billigkeit kann darum nicht Tatbestandsmerkmal sein, sondern nur Ermessens- kriterium. Bescheidungsklage (§ 101 S. 2, 102 FGO) GMS: Ermessensvorschrift, trotzdem weitreichende Nachprüfbarkeit, taktvolle und behutsame Rechtskontrolle Fachbereich, Titel, Datum

7 7 Verjährung Rechtsvernichtende Einwendung, § 88 II AO Festsetzungs- und Zahlungsverjährung. Rechtsfolge einmal § 169 I 1, 2 AO. Rechtsfolge sodann Unzulässigkeit von Vollstreckungsmaßnahmen 3 Fragen: Dauer der Frist, Beginn und Ende der Frist Festsetzungsverjährung: grds. 4 Jahre, Anlaufhemmung gem. § 170 II Nr. 1 AO, Ablaufhemmung (14 Abs. in § 171 AO) Zahlungsverjährung: 5 Jahre, Beginn § 229 I 1 AO, Hemmung und, nur bei Zahlungsverjährung, auch Unterbrechung Fachbereich, Titel, Datum

8 8 Vollstreckung §§ 249 – 346 AO Allgemeiner Teil (§§ 249 – 258 AO) Vollstreckung wegen Geldforderungen (§§ 259 – 327 AO), differenziert nach beweglichem Vermögen (Pfändung), Rechten (Pfändungs- und Einziehungsverfügung) und unbeweglichem Vermögen (Eintragung einer Sicherungshypothek) Vollstreckung wegen anderer Leistungen (§§ 328 – 336 AO), Zwangsgeld, Ersatzvornahme, unmittelbarer Zwang, Ersatzzwangshaft Fachbereich, Titel, Datum

9 9 Steuerschuld und Steuerpflicht Verfahrensrecht (Teile 3 bis 5) und materielles Recht (Teil 2) der AO Steuerpflicht (§ 33 AO) weiter gefasst als Steuerschuld (§ 37 AO) Ansprüche aus dem Steuerschuldverhältnis: Steueranspruch, Vergütungsanspruch, Erstattungsanspruch, Haftungsanspruch, Anspruch auf steuerliche Nebenleistungen, insb. Verspätungszuschläge, Säumniszuschläge, Zinsen Steuerpflicht: Steuererklärungspflicht, Pflicht zur Abführung von Quellensteuern Gemeinsame Grundlage: Rechtsfähigkeit Begriffsreihen: Rechtsfähigkeit – Beteiligungsfähigkeit – Parteifähigkeit; Geschäftsfähigkeit – Handlungsfähigkeit – Prozessfähigkeit (hier überdies Postulationsfähigkeit) Fachbereich, Titel, Datum


Herunterladen ppt "Vorlesung Steuerverwaltungsrecht Dienstag, den 4. Juni 2013 I.Die Steuererhebung (§§ 218 ff. AO) II.Grundzüge des Vollstreckungsverfahrens (§§ 249 ff."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen