Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Oligopol Duopol Kapitel 27: Oligopol

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Oligopol Duopol Kapitel 27: Oligopol"—  Präsentation transkript:

1 Oligopol Duopol Kapitel 27: Oligopol
Wettbewerb (viele kleine Konkurrenten) Monopol (eine gro8e Unternehmung) Oligopol Duopol

2 Strategien Menge Sequentiell (Zeitplan + Information) Sequentiell
Fhhrer - Anpasser Leader - Follower Menge Preis Sequentiell (Zeitplan + Information) Sequentiell Simultan Kooperativ

3 Mengenfhhrerschaft Stackelberg - Modell (Sequentiell, Menge)
von Stackelberg Stackelberg - Modell (Sequentiell, Menge) p(y) - inverse Nachfragefunktion y1, y2 - die Mengen Induktion - Backward Induction 1. Anpasser: y2 = f2(y1) Reaktionsfunktion des Anpassers 2. Führer

4 Mengenfhhrerschaft Anpasser Erl`s (revenue) Kosten minus

5 Mengenfhhrerschaft Fhhrer

6 Mengenfhhrerschaft Fhhrer

7 Mengenfhhrerschaft Lineares Beispiel analytisch / graphisch

8 Lineares Beispiel Mengenfhhrerschaft analytisch: Anpasser Fhhrer

9 Anpasser Lineares Beispiel graphisch Isogewinnkurven Monopolgewinn
Mengenfhhrerschaft Anpasser Isogewinnkurven Monopolgewinn

10 Anpasser Reaktionsfunktion Lineares Beispiel graphisch Isogewinnkurven
Mengenfhhrerschaft Anpasser Isogewinnkurven des Anpassers fhr jedes y1 Reaktionsfunktion der Anpasser gewinnmaximierendes y2 = f2(y1)

11 Reaktionsfunktion des Anpassers Lineares Beispiel graphisch Führer
Mengenfhhrerschaft graphisch Führer Reaktionsfunktion des Anpassers Isogewinnkurven

12 ? Preisfhhrerschaft Preis p Fhhrer
Annahme: Anpasser sieht p als gegeben Anpasser Angebotskurve y2=S(p) ?

13 ? Preisfhhrerschaft Angebotskurve y2=S(p) c2(y2) Steigung p y2 y2

14 Preisfhhrerschaft Erl`s minus Kosten Grenzerl`s = Grenzkosten
Preis p Angebot S(p) Anpasser Annahme: Fhhrer hat konstante Grenzkosten c Fhhrer p: Residualnachfrage Marktnachfrage Fhhrer maximiert Erl`s minus Kosten Grenzerl`s = Grenzkosten Residualnachfrage Residualnachfrage

15 Preisfhhrerschaft -- Beispiel
Anpasser: p = MC2 = y2 y2 = S(p) = p Residualnachfrage = D(p) - S(p) = (a - bp) - p = a - (b+1)p Fhhrer

16 Preisfhhrerschaft -- Beispiel
Inverse Nachfragefunktion Erl`s1 = Grenzerl`s = Grenzkosten

17 Simultane Festlegung der Mengen
A. Cournot Cournot Modell Unternehmen 1 - erwartete Output von Unternehmen 2 y1: Reaktionsfunktion

18 Simultane Festlegung der Mengen
(Cournot Modell) Unternehmen 1 Unternehmen 2 - erwartete Output von Unternehmen 1 y2: ? Nash Gleichgewicht (Nash Equilibrium)

19 Simultane Festlegung der Mengen
(Cournot Modell) Nash Gleichgewicht (Nash Equilibrium) J.Nash 1928 - Nobelpreis 1994

20 Cournot Modell - Lineares Beispiel
? ?

21 Cournot Modell Lineares Beispiel
Nash Gleichgewicht (Nash Equilibrium)

22 Cournot Modell Lineares Beispiel
graphisch f1(y2) f2(y1) Nash Gleichgewicht Reaktionskurve f1(y2) f2(y1)

23 Cournot Modell Lineares Beispiel
graphisch Isogewinnkurven des Unternehmens 2 f2(y1)

24 Cournot Modell Lineares Beispiel
graphisch f1(y2) f2(y1) Isogewinnkurven des Unternehmens 1

25 Cournot Modell Lineares Beispiel
graphisch f1(y2) Nash Gleichgewicht f2(y1) Pareto Verbesserung

26 Anpassung zum Gleichgewicht
Cournot Modell Anpassung zum Gleichgewicht f1(y2) f2(y1) Reaktionskurve f1(y2) f2(y1) y2 y1 y2 y1

27 Anpassung zum Gleichgewicht
Cournot Modell Anpassung zum Gleichgewicht f1(y2) f2(y1) Etc. Etc. Etc. 2 1

28 Anpassung zum Gleichgewicht
Cournot Modell Anpassung zum Gleichgewicht f1(y2) f2(y1) Etc. Etc. Etc. 1 2 1

29 Anpassung zum Gleichgewicht
Cournot Modell Anpassung zum Gleichgewicht f1(y2) f2(y1) Stabiles Gleichgewicht

30 Cournot Modell Cournot Stabiles Gleichgewicht f1(y2) f2(y1)
Nash Gleichgewicht

31 Cournot Gleichgewicht Viele Unternehmen
Firma i maximiert wobei Entscheidungen der anderen MR = MC

32 Cournot Gleichgewicht Viele Unternehmen
Anteil des Unternehmens i der Nachfrage

33 - vollkommener Wettbewerb
Cournot Gleichgewicht Viele Unternehmen - Monopol - vollkommener Wettbewerb

34 Simultane Preisfestsetzung
Bertrand Wettbewerb Joseph Bertrand: Nash Gleichgewicht in Preise Annahme: kann ein G.G. sein? Nein !! Nein !! Nein !! Nein !! kann ein G.G. sein? kann ein G.G. sein? Nein !! Nein !!

35 Menge Sequentiell Preis Simultan Kooperativ a reminder Cournot
Stackelbeg Sequentiell Simultan Kooperativ Cournot Bertrand

36 Kollusion - Kooperation
Firmen maximieren ihren Gesamtgewinn (Kartell) ? ? ? 5 + e 15 - e

37 Kollusion - Kooperation
Firmen maximieren ihren Gesamtgewinn (Kartell)

38 Kollusion - Kooperation

39 Kollusion - Kooperation

40 Kollusion - Kooperation
In Kartellloesung: Schwindeln Cheating

41 Kollusion - Kooperation
In Cournot -Nash G.G. Pareto Verbesserung

42 Kollusion - Kooperation
Lineares Beispiel MR = MC =0

43 Kollusion - Kooperation
Lineares Beispiel - graphisch 2 Isogewinnkurven des Unternehmens Pareto effiziente Punkte Isogewinnkurven des Unternehmens 1

44 Kollusion - Kooperation
Lineares Beispiel - graphisch Pareto effizienter Punkt Moeglichkeit abzuweichen Opportunity to deviate

45 Cournot Modell Lineares Beispiel
graphisch f1(y2) Nash Gleichgewicht f2(y1) Pareto Verbesserung a reminder

46 Kollusion - Kooperation
Ueberwachungsstrategien Mehrere Perioden Bestrafung

47 Kollusion - Kooperation
Ueberwachungsstrategien - Kartellauszahlung - Abweichungsauszahlung - Cournot G.G.-Auszahlung r - Zinsrate

48 Kollusion - Kooperation
- Kartellauszahlung - Abweichungsauszahlung - Cournot G.G.-Auszahlung r Zinsrate Ueberwachungsstrategien Bestrafungsstrategie Wenn du gestern kooperativ gespielt hast, dann spiele ich heute kooperativ. Wenn du gestern nicht kooperativ gespielt hast, dann spiele ich ab morgen fuer immer meine Cournot Strategie.

49 ? Kollusion - Kooperation Ueberwachungsstrategien
Wenn ein spieler weiter kooperiert

50 Kollusion - Kooperation
Ueberwachungsstrategien Wenn ein Spieler weiter kooperiert Wenn ein Spieler einmalig von Kooperation abweicht

51 ? Kollusion - Kooperation Ueberwachungsstrategien
Wenn ein Spieler weiter kooperiert …………. Wenn ein Spieler einmalig von Kooperation abweicht ………………………………………….. Wann ist ?

52 Kollusion - Kooperation
Ueberwachungsstrategien kooperation ist besser als abweichen wenn:


Herunterladen ppt "Oligopol Duopol Kapitel 27: Oligopol"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen