Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen."—  Präsentation transkript:

1 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Quelle: Bistum Münster

2 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Kirchen im demografischen Wandel oder: Wohin schrumpft die Kirche im katholischen Dekanat Rems-Murr ? Katholisches Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012

3 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Was ist eigentlich der demografische Wandel ? Definition: Mit dem Begriff demographischer Wandel wird die Veränderung der Zusammensetzung der Altersstruktur einer Gesellschaft bezeichnet. … Die demographische Entwicklung wird dabei von den drei Faktoren Geburtenrate, Lebenserwartung und Wanderungssaldo beeinflusst. Die Entwicklung der Bevölkerungszahl ergibt sich also aus der Summe des Wanderungssaldo und des Geburten- oder Sterbeüberschusses. (Vgl. www.foerderland.de) Vorbemerkungen

4 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Was ist eigentlich der demografische Wandel ? Übertragung auf die Mitgliederentwicklung der Kirchen Mit dem Begriff demographischer Wandel wird die Veränderung der Zusammensetzung der Altersstruktur einer Gesellschaft bezeichnet. … Die demographische Entwicklung wird dabei von den drei Faktoren Geburtenrate, Taufverhalten LebenserwartungBestattungen / Sterbefälle Wanderungssaldo beeinflusst. Die Mitgliederentwicklung der Kirchen wird zusätzlich beeinflusst durch eine verhaltensbezogene Komponente: Austritte / Eintritte Die Entwicklung der Mitgliederzahl und –struktur ergibt sich also aus dem Wanderungssaldo, dem Tauf- /Beerdigungssaldo sowie dem Aus- und Eintrittssaldo. Vorbemerkungen

5 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Der demografische Wandel ist eine zentrale Herausforderung unserer Zivilgesellschaft Vorbemerkungen

6 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Vorbemerkungen Mit der Thematik des demografischen Wandels beschäftigen sich eine Vielzahl von Institutionen, unter anderem: Statistisches Bundesamt, Statistische Landesämter, Statistische Ämter der Kommunen Institut für Bevölkerungsforschung, Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung Universitäten (Soziologie, Geografie, …), Max-Plank-Institut Rostock Bertelsmann-Stiftung, Berlin-Institut, sonstige freie Institute, zahlreiche Arbeitskreise,….

7 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Vorbemerkungen Mit der Thematik des demografischen Wandels beschäftigen sich eine Vielzahl von Institutionen: ….und auch die Politik…

8 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Der Demografiebericht der Bundesregierung 2011 Die Bundesregierung hat im Herbst 2011 einen umfassenden Demografiebericht herausgegeben. Darin wird auf 250 Seiten die demografische Lage und künftige Entwicklung des Landes dargelegt. Vorbemerkungen

9 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Der Demografiebericht der Bundesregierung 2011 Einleitung: ….Der demografische Wandel hat in den nächsten Jahren und Jahrzehnten vielfältige Auswirkungen auf die wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung in Deutschland. Es kommt darauf an, die demografischen Veränderungen und die damit verbundenen Auswirkungen frühzeitig zu erkennen und zu gestalten, um damit verbundene Chancen zu nutzen und damit einhergehende Risiken abzuwenden. Hieraus ergeben sich Handlungserfordernisse für jeden Einzelnen, für die Familien, für Wirtschaft und Gesellschaft wie auch für die politischen Entscheidungsträger in Bund, Ländern und Kommunen…. Vorbemerkungen

10 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Der Demografiebericht der Bundesregierung 2011 Auf der Basis dieses Berichtes ist die Demografiestrategie der Bundesregierung entwickelt worden …. Vorbemerkungen

11 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Der Demografiebericht der Bundesregierung 2011 Auf der Basis dieses Berichtes ist die Demografiestrategie der Bundesregierung entwickelt worden …. ….und am 4.Oktober im Rahmen eines Demografiegipfels umfassend diskutiert worden. Vorbemerkungen

12 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Der Demografiebericht der Bundesregierung 2011 In den aktuellen Unterlagen und Diskussionen der Bundesregierung findet die Thematik: Kirchen im demografischen Wandel (aber) keine Berücksichtigung: Vorbemerkungen

13 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Der Demografiebericht der Bundesregierung 2011 In dem 250 Seiten umfassenden Demografiebericht erscheint das Wort Kirche 4 mal, das Wort Religion gar nicht. In der 54 Seite umfassenden Demografiestrategie erscheint das Wort Kirche 2 mal, das Wort Religion gar nicht. Auf dem Demografiegipfel am 4.10. 2012 war der demografische Wandel in den Kirchen, die Auswirkungen einer entkirchlichten Gesellschaft auf das religiös-spirituelle Leben wie auch die Auswirkungen auf das sozial-cariativen Einrichtungen der Kirchen kein Thema (Gesellschaft ohne Kirchen) ….und offenbar waren die Kirchen auch kaum vertreten (nur ein kirchl. Mitglied in einer von neun Arbeitsgruppen) Vorbemerkungen

14 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Der Demografiebericht der Bundesregierung 2011 In der aktuellen Diskussion findet die Thematik Kirchen im demografischen Wandel keine Berücksichtigung: Warum? Vorbemerkungen

15 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Der Demografiebericht der Bundesregierung 2011 ….weil davon ausgegangen wird, dass …. die Kirchen jung, kreativ, zukunftsfähig,… sind und daher das Problem des demografischen Wandels für die Kirchen nicht relevant ist, Vorbemerkungen

16 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Der Demografiebericht der Bundesregierung 2011 ….weil davon ausgegangen wird, dass …. die Kirchen jung, kreativ, zukunftsfähig,… sind und daher das Problem des demografischen Wandels für die Kirchen nicht relevant ist, …. die Kirchen infolge des demografischen Wandel bereits zu einer gesellschaftlichen, nicht mehr erwähnenswerten Randgruppe geschrumpft ist, Vorbemerkungen

17 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Der Demografiebericht der Bundesregierung 2011 ….weil davon ausgegangen wird, dass …. die Kirchen jung, kreativ, zukunftsfähig,… sind und daher das Problem des demografischen Wandels für die Kirchen nicht relevant ist, …. die Kirchen infolge des demografischen Wandel bereits zu einer gesellschaftlichen, nicht mehr erwähnenswerten Randgruppe geschrumpft ist, …. die Kirchen sich selbst mit den Herausforderungen des demografischen Wandels auseinandersetzen müssen….. Vorbemerkungen

18 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Der Demografiebericht der Bundesregierung 2011 These: Die Kirchen sind vom demografischen Wandel in mehrfacher Weise betroffen und zwar… Vorbemerkungen

19 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Der Demografiebericht der Bundesregierung 2011 These: Die Kirchen sind vom demografischen Wandel in mehrfacher Weise betroffen und zwar… …. als Betroffene durch den eigenen demografischen Wandel ihrer Mitglieder (Mitgliederstruktur und -entwicklung) Vorbemerkungen

20 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Der Demografiebericht der Bundesregierung 2011 These: Die Kirchen sind vom demografischen Wandel in mehrfacher Weise betroffen und zwar… …. als Betroffene durch den eigenen demografischen Wandel ihrer Mitglieder (Mitgliederstruktur und -entwicklung) …. als (gesellschaftsrelevanter) Akteur / Anbieter sozialer Dienste und Einrichtungen für eine insgesamt alternde resp. sich entjüngende Gesellschaft. Vorbemerkungen

21 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Der Demografiebericht der Bundesregierung 2011 These: Die Kirchen sind vom demografischen Wandel in mehrfacher Weise betroffen und zwar… …. als Betroffene durch den eigenen demografischen Wandel ihrer Mitglieder (Mitgliederstruktur und -entwicklung) …. als (gesellschaftsrelevanter) Akteur / Anbieter sozialer Dienste und Einrichtungen für eine insgesamt alternde resp. sich entjüngende Gesellschaft. …. als Arbeitgeber durch fehlenden Nachwuchs an Priestern resp. dem demografischen Wandel der Mitarbeiter aber auch im Ehrenamt. Vorbemerkungen

22 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Doch wie stark sind die Kirchen vom demografischen Wandel betroffen? … und Welche Konsequenzen ergeben sich daraus für die Kirchen,… …und zwar mit all ihren Funktionen? (die Beantwortung dieser Frage ist nicht Gegenstand des Vortrages sondern liegt in der Verantwortung der Kirchen selbst) Vorbemerkungen

23 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Der demografische Wandel in den Kirchen Auf der Suche nach Informationen (Daten, Untersuchungen ) zur Thematik des demografischen Wandels in den Kirchen findet man…. bei den Kirchen selbst, bei kirchlichen Forschungseinrichtungen, und auch bei religionswissenschaftlichen und bevölkerungswissenschaftlichen Instituten von Universitäten nur wenige, qualifizierte Unterlagen und Materialien. 0 Vorbemerkungen

24 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Vorbemerkungen Mit der Thematik des demografischen Wandels beschäftigen sich eine Vielzahl von Institutionen…. …aber offenbar nicht die Kirchen!

25 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Der demografische Wandel in den Kirchen These: Die Thematik des demografischen Wandels in den Kirchen scheint in seiner Bedeutung bei den Kirchen noch nicht adäquat angekommen zu sein. 0 Vorbemerkungen

26 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Der demografische Wandel in den Kirchen 0 Vorbemerkungen Beispiele: Internet-Recherche bei Deutsche Bischofskonferenz:

27 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Der demografische Wandel in den Kirchen Beispiele: Die Deutsche Bischofskonferenz verfügt über keine Daten zur Altersstruktur der kath. Kirchenmitglieder in Deutschland, die Thematik des demografischen Wandels in den Kirchen selbst ist (unseren Recherchen zufolge) bislang auf keinem Kirchentag behandelt worden, die evang. Kirche streicht die Stellen, die die Grundlagen zum demografischen Wandel aufbereiten müssten, Ausnahmen: Diözese Rottenburg – Stuttgart mit seinen Dekanaten 0 Vorbemerkungen

28 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Der demografische Wandel in den Kirchen Das katholische Stadtdekanat Stuttgart hat – in Abstimmung mit der Diözese Rottenburg-Stuttgart – beschlossen, im Rahmen des Projektes: Aufbrechen – die katholische Kirche in Stuttgart sich u.a. mit den Herausforderungen des demografischen Wandels auseinanderzusetzen. Für diese Aufgabe hat das kath. Stadtdekanat Stuttgart eine Bestandsaufnahme zum demografischen Wandel und zum kirchlichen Leben in den katholischen Kirchengemeinden in Stuttgart dem Statistischen Amt der Landeshauptstadt Stuttgart in Auftrag gegeben. Vorbemerkungen

29 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Der demografische Wandel in den Kirchen Um das Thema: Kirchen im demografischen Wandel zu systematisieren und statistisch zu belegen (und ggf. auch neue Erkenntnisse zu gewinnen), wurden unterschiedliche Datenquellen (mit z.T. wechselndem Zeit- und Raumbezug) herangezogen. Die Ergebnisse (Erkenntnisse?) basieren auf Statistiken der katholische Kirche (insb. Diözese Rottenburg-Stuttgart, DBK), Ergänzend wurden die Daten des Statistischen Landesamtes und des Statistischen Bundesamtes herangezogen. Stuttgart-spezifischen Aussagen zum demografischen Wandel unter Einwohnern insgesamt wie unter den Kirchenmitgliedern (Einwohner nach Religionszugehörigkeit) lagen die Daten der Einwohnerstatistik des Statistischen Amtes der Landeshauptstadt Stuttgart als lange Zeitreihe zugrunde. Vorbemerkungen Aus/ nach: EKD.de

30 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Strukturdatenatlas der kath. Kirchengemeinden in Stuttgart Der Strukturdatenatlas der kath. Kirchengemeinden fasst alle für den demografischen Wandel und das kirchliche Leben (Taufen, Kommunionen, Bestattungen, Austritte,..) als relevant erachteten Informationen in Form von Tabellen, Grafiken und Karten jeweils gesondert für jede katholische Kirchengemeinde in Stuttgart sowie für Vergleichsdaten zu Struktur und Entwicklung der kath. Gemeindemitglieder in ausgewählten Vergleichsräumen (Dekanate in der Region Stuttgart, des Bistums Rottenburg- Stuttgart, des Erzbistums Freiburg, sowie Deutschland insgesamt) zusammen. Aus/ nach: EKD.de

31 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Strukturdatenatlas der kath. Kirchengemeinden in Stuttgart Im Rahmen des Strukturdatenatlasses wurde eine Methodik erarbeitet, wie der demografische Wandel der kath. Gemeindemitglieder in prägnanter Form zusammengefasst und grafisch aufbereitet werden kann (Komponenten der Mitgliederentwicklung). In leicht abgewandelter Form kann diese Methodik auch für die Aufbereitung und Darstellung des demografischen Wandels von kath. Gemeindemitgliedern in Vergleichs- und anderen Untersuchungsräumen aufbereitet werden. Methodik und Ergebnisse der Untersuchungen zum demografischen Wandel in den Kirchen sind u.a. in der Zeitschrift: Statistik und Informationsmanagement Heft 2 / 2012 des Statistischen Amtes der Landeshauptstadt Stuttgart sowie in der Zeitschrift Wirtschaft und Statistik des Statistischen Bundesamtes Heft 6/2010 erläutert. Aus/ nach: EKD.de

32 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Der demografische Wandel in den Kirchen Erwartungen: Den Zuhörern erwarten viele Informationen, dennoch wird vermutlich alles oder zumindest vieles bekannt oder erahnt sein: Der Vortrag versucht (lediglich), die gefühlten Entwicklungen zu systematisieren und statistisch zu belegen, damit erforderliche Entscheidungen auf der Basis von objektiven / objektiveren resp. nachvollziehbaren Informationsgrundlagen getroffen werden können. …..aber Vorbemerkungen Aus/ nach: EKD.de

33 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Der demografische Wandel in den Kirchen aber… Die Zusammenstellung von Daten und Fakten zur Mitgliederentwicklung bedeutet nicht, dass die pastorale Planung nur einer ökonomischen von Struktur und Entwicklung der Mitglieder abhängigen Logik folgen soll. (Dr. Christian Hermes, Stadtdekan Stuttgart, aus: Vorwort zu Strukturdatenatlas der kath. Kirchengemeinden in Stuttgart Vorbemerkungen Aus/ nach: EKD.de

34 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Gliederung: Vorbemerkungen 1.Indikatoren des demografischen Wandels 2.Der demografische Wandel der Einwohner und kath. Gemeindemitglieder 3.Komponenten der Mitgliederentwicklung 4.Ausblick Aus/ nach: EKD.de

35 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Gliederung: Vorbemerkungen 1.Indikatoren des demografischen Wandels 2.Der demografische Wandel der Einwohner und kath. Gemeindemitglieder 3.Komponenten der Mitgliederentwicklung 4.Ausblick Aus/ nach: EKD.de

36 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Baden-Württemberg Einwohner insgesamt 1970 8 954 000 1990 9 822 000 201010 754 000 1990/2010: 932 000 (9,5%) 1. Indikatoren des demographischen Wandels (in Baden-Württemberg)

37 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel 1. Indikatoren des demographischen Wandels (in Baden-Württemberg) Baden-Württemberg Einwohner insgesamt 1970 8 954 000 1990 9 822 000 201010 754 000 1990/2010: 932 000 (9,5%)

38 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Starke Bevölkerungszunahme seit Ende der 1980er Jahre vor allem durch Zuwanderung aus dem Ausland und aus anderen Bundesländern. Der natürliche Saldo (Geborene / Gestorbene) hat sich in den letzten Jahren von einem Geburtenüberschuss in ein Geburtendefizit verändert. Baden-Württemberg Einwohner insgesamt 1970 8 954 000 1990 9 822 000 201010 754 000 1990/2010: 932 000 (9,5%) 1. Indikatoren des demographischen Wandels (in Baden-Württemberg)

39 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Komponenten der Einwohnerentwicklung 1991 – 2010 Geburten 2 082 000 Sterbefälle- 1 924 000 Zuzüge 5 596 000 Wegzüge- 4 822 000 Bilanz 932 000 1. Indikatoren des demographischen Wandels (in Baden-Württemberg) Baden-Württemberg Einwohner insgesamt 1970 8 954 000 1990 9 822 000 201010 754 000 1990/2010: 932 000 (9,5%)

40 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Die Bevölkerungszunahme in Ba-Wü im Zeitraum 1991 – 2010 setzt sich aus einem Geburtenüberschuss in Höhe von 158 000 Einwohnern und einem Wanderungsgewinn in Höhe von 774 000 Einwohnern zusammen. Baden-Württemberg Einwohner insgesamt 1970 8 954 000 1990 9 822 000 201010 754 000 1990/2010: 932 000 (9,5%) 1. Indikatoren des demographischen Wandels (in Baden-Württemberg)

41 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Jahrmännlichweiblichinsgesamt 197032,936,834,9 Durchschnittsalter 1. Indikatoren des demographischen Wandels (in Baden-Württemberg)

42 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Jahrmännlichweiblichinsgesamt 197032,936,834,9 Durchschnittsalter 1. Indikatoren des demographischen Wandels (in Baden-Württemberg)

43 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Jahrmännlichweiblichinsgesamt 197032,936,834,9 198035,039,137,1 199036,840,738,8 Durchschnittsalter 1. Indikatoren des demographischen Wandels (in Baden-Württemberg)

44 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Jahrmännlichweiblichinsgesamt 197032,936,834,9 198035,039,137,1 199036,840,738,8 200038,641,740,2 201041,644,042,8 Zu- nahme 8,77,27,9 Durchschnittsalter 1. Indikatoren des demographischen Wandels (in Baden-Württemberg)

45 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Der (bislang) positive Wanderungssaldo reicht in Zukunft nicht mehr aus, um die zunehmenden Sterbeüberschüsse zu kompensieren. Die Einwohnerzahl Ba-Wü wird bis 2030 auf 10 374 000 Einwohner und damit um 3,6 % (gegenüber 2008) sinken. (Quelle: Stala Ba-Wü) Die Bevölkerungspyramide wandelt sich bis 2030 zu einer Bevölkerungsurne Das Durchschnittsalter wird von 42,8 Jahre auf 46,6 Jahre steigen. 1. Indikatoren des demographischen Wandels (in Baden-Württemberg)

46 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Heterogenisierung: Die Bevölkerung Baden- Württembergs wird zunehmend vielfältiger. Heterogenisierung äußert sich beispielsweise in einem Wandel der Haushalts- und Familienformen und der Zunahme der kulturellen und ethnischen Vielfalt. 1. Indikatoren des demographischen Wandels (in Baden-Württemberg)

47 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Heterogenisierung: Die Bevölkerung Baden- Württembergs wird zunehmend vielfältiger. Heterogenisierung äußert sich beispielsweise in einem Wandel der Haushalts- und Familienformen und der Zunahme der kulturellen und ethnischen Vielfalt. Der Anteil der Einpersonenhaushalte hat sich zwischen 1950 und 2010 in Baden-Württemberg fast verdoppelt. 2010 lebten 38 Prozent der Bevölkerung in einem Einpersonenhaushalt. Neben dem Trend zum Alleinwohnen steht hinter dieser Entwicklung auch die Alterung. 1. Indikatoren des demographischen Wandels (in Baden-Württemberg)

48 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Haushalte nach Zahl der Kinder unter 18 Jahren 2010 Heterogenisierung: Die Bevölkerung Baden- Württembergs wird zunehmend vielfältiger. Heterogenisierung äußert sich beispielsweise in einem Wandel der Haushalts- und Familienformen und der Zunahme der kulturellen und ethnischen Vielfalt. Der Anteil der Einpersonenhaushalte hat sich zwischen 1950 und 2010 in Baden-Württemberg fast verdoppelt. 2010 lebten 38 Prozent der Bevölkerung in einem Einpersonenhaushalt. Neben dem Trend zum Alleinwohnen steht hinter dieser Entwicklung auch die Alterung. In Deutschland leben im Jahr 2010 in (nur noch) ca. 20 Prozent der Haushalte Kinder unter 18 Jahren. 1. Indikatoren des demographischen Wandels (in Baden-Württemberg)

49 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Mehr als ein Viertel der Baden- Württemberger hat einen Migrations- hintergrund. Insgesamt leben 2,7 Mio. Einwohner mit Migrationshintergrund im Land. Rund die Hälfte hiervon hat die deutsche Staatsangehörigkeit. 1. Indikatoren des demographischen Wandels (in Baden-Württemberg)

50 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Für die kommenden Jahrzehnte wird mit einem moderaten Rückgang der Einwohnerzahlen bei gleichzeitig fortschreitender Alterung resp. Entjüngung und Heterogenisierung gerechnet. 1. Indikatoren des demographischen Wandels (in Baden-Württemberg)

51 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Seit wenigen Jahren nimmt die Bevölkerung Baden-Württembergs nicht weiter zu. Für die kommenden Jahrzehnte wird mit einem moderaten Rückgang der Einwohnerzahlen bei gleichzeitig fortschreitender Alterung und Heterogenisierung gerechnet. Zunahmen werden insbesondere in der Altersgruppe der sog. Hochbe- tagten (85 Jahre und älter) erwartet. 1. Indikatoren des demographischen Wandels (in Baden-Württemberg)

52 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Gliederung: Vorbemerkungen 1.Indikatoren des demografischen Wandels 2.Der demografische Wandel der katholischen Gemeindemitglieder – Entwicklung – 3.Komponenten der Mitgliederentwicklung 4.Ausblick

53 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel 2. Der demografische Wandel der kath. Gemeindemitglieder Baden-Württemberg Einwohner insgesamt 1990: 9 822 000 2011: 10 786 000 2011/1990: 964 000 (10%)

54 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Baden-Württemberg Einwohner insgesamt 1990: 9 822 000 2011: 10 786 000 2011/1990: 964 000 (10%) Kath. Gemeindemitglieder 1990: 4 327 000 2011: 3 856 000 2011/1990: - 471 000 (-11%) Obwohl die Einwohnerzahl in Baden-Württemberg 1990 – 2011 um knapp 1 Million Einwohner zugenommen hat, hat die Zahl der kath. Gemeindemitglieder im gleichen Zeitraum um knapp eine halbe Million abgenommen. 2. Der demografische Wandel der kath. Gemeindemitglieder

55 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel 2. Der demografische Wandel der kath. Gemeindemitglieder Baden-Württemberg Einwohner insgesamt 1990: 9 822 000 2011: 10 786 000 2011/1990: 964 000 (10%) Kath. Gemeindemitglieder 1990: 4 327 000 2011: 3 856 000 2011/1990: - 471 000 (-11%) Evang. Gemeindemitglieder 1990: 3 850 000 2011: 3 400 000 2011/1990: - 450 000 (-12%) Andere/keine Religion (errechnet) 1990: 1 638 000 2011: 3 530 000 2011/1990: 1 765 000 (108%)

56 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel 2. Der demografische Wandel der kath. Gemeindemitglieder Baden-Württemberg Einwohner insgesamt 1990: 9 822 000 2011: 10 786 000 2011/1990: 964 000 (10%) Kath. Gemeindemitglieder 1990: 4 327 000 2011: 3 856 000 2011/1990: - 471 000 (-11%) Evang. Gemeindemitglieder 1990: 3 850 000 2011: 3 400 000 2011/1990: - 450 000 (-12%) Andere/keine Religion (errechnet) 1990: 1 638 000 2011: 3 530 000 2011/1990: 1 765 000 (108%)

57 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel 2. Der demografische Wandel der kath. Gemeindemitglieder Baden-Württemberg Einwohner insgesamt 1990: 9 822 000 2011: 10 786 000 2011/1990: 964 000 (10%) Kath. Gemeindemitglieder 1990: 4 327 000 2011: 3 856 000 2011/1990: - 471 000 (-11%) Evang. Gemeindemitglieder 1990: 3 850 000 2011: 3 400 000 2011/1990: - 450 000 (-12%) Andere/keine Religion (errechnet) 1990: 1 638 000 2011: 3 530 000 2011/1990: 1 765 000 (108%)

58 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel 2. Der demografische Wandel der kath. Gemeindemitglieder Baden-Württemberg Einwohner insgesamt 1990: 9 822 000 2011: 10 786 000 2011/1990: 964 000 (10%) Kath. Gemeindemitglieder 1990: 4 327 000 2011: 3 856 000 2011/1990: - 471 000 (-11%) Evang. Gemeindemitglieder 1990: 3 850 000 2011: 3 400 000 2011/1990: - 450 000 (-12%) Andere/keine Religion (errechnet) 1990: 1 638 000 2011: 3 530 000 2011/1990: 1 765 000 (108%)

59 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel 2. Der demografische Wandel der kath. Gemeindemitglieder Baden-Württemberg Einwohner insgesamt 1990: 9 822 000 2011: 10 786 000 2011/1990: 964 000 (10%) Kath. Gemeindemitglieder 1990: 4 327 000 2011: 3 856 000 2011/1990: - 471 000 (-11%) Evang. Gemeindemitglieder 1990: 3 850 000 2011: 3 400 000 2011/1990: - 450 000 (-12%) Andere/keine Religion (errechnet) 1990: 1 638 000 2011: 3 530 000 2011/1990: 1 765 000 (108%)

60 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel 2. Der demografische Wandel der kath. Gemeindemitglieder Baden-Württemberg Einwohner insgesamt 1990: 9 822 000 2011: 10 786 000 2011/1990: 964 000 (10%) Kath. Gemeindemitglieder 1990: 4 327 000 2011: 3 856 000 2011/1990: - 471 000 (-11%) Evang. Gemeindemitglieder 1990: 3 850 000 2011: 3 400 000 2011/1990: - 450 000 (-12%) Andere/keine Religion (errechnet) 1990: 1 638 000 2011: 3 530 000 2011/1990: 1 765 000 (108%)

61 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel 2. Der demografische Wandel der kath. Gemeindemitglieder Baden-Württemberg Einwohner insgesamt 1990: 9 822 000 2011: 10 786 000 2011/1990: 964 000 (10%) Kath. Gemeindemitglieder 1990: 4 327 000 2011: 3 856 000 2011/1990: - 471 000 (-11%) Evang. Gemeindemitglieder 1990: 3 850 000 2011: 3 400 000 2011/1990: - 450 000 (-12%) Andere/keine Religion (errechnet) 1990: 1 638 000 2011: 3 530 000 2011/1990: 1 765 000 (108%)

62 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel 2. Der demografische Wandel der kath. Gemeindemitglieder Baden-Württemberg Einwohner insgesamt 1990: 9 822 000 2011: 10 786 000 2011/1990: 964 000 (10%) Kath. Gemeindemitglieder 1990: 4 327 000 2011: 3 856 000 2011/1990: - 471 000 (-11%) Evang. Gemeindemitglieder 1990: 3 850 000 2011: 3 400 000 2011/1990: - 450 000 (-12%) Andere/keine Religion (errechnet) 1990: 1 638 000 2011: 3 530 000 2011/1990: 1 765 000 (108%)

63 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel 2. Der demografische Wandel der kath. Gemeindemitglieder Baden-Württemberg Einwohner insgesamt 1990: 9 822 000 2011: 10 786 000 2011/1990: 964 000 (10%) Kath. Gemeindemitglieder 1990: 4 327 000 2011: 3 856 000 2011/1990: - 471 000 (-11%) Evang. Gemeindemitglieder 1990: 3 850 000 2011: 3 400 000 2011/1990: - 450 000 (-12%) Andere/keine Religion (errechnet) 1990: 1 638 000 2011: 3 530 000 2011/1990: 1 765 000 (108%)

64 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Zum Vergleich: Mitte der 90er Jahren waren in Deutschland alle drei Gruppen gleich groß, Aktuell: 30% Katholiken 30% Protestanten 40% Einwohner mit anderer/keiner Religion 2. Der demografische Wandel der kath. Gemeindemitglieder

65 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Die Entkirchlichung in unserer Gesellschaft hat in den letzten beiden Jahrzehnten an Dynamik zugenommen. 2. Der demografische Wandel der kath. Gemeindemitglieder

66 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel 2. Der demografische Wandel der kath. Gemeindemitglieder Baden-Württemberg Einwohner insgesamt 1990: 9 822 000 2011: 10 786 000 2011/1990: 964 000 (10%) Kath. Gemeindemitglieder 1990: 4 327 000 2011: 3 856 000 2011/1990: - 471 000 (-11%) Evang. Gemeindemitglieder 1990: 3 850 000 2011: 3 400 000 1990/2011: - 450 000 (-12%) Andere/keine Religion (errechnet) 1990: 1 638 000 2011: 3 530 000 1990/2011: 1 765 000 (108%)

67 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Baden-Württemberg Einwohner insgesamt 1990 9 822 000 2011 10 786 000 1990 / 2011: 964 000 (10%) Kath. Gemeindemitglieder in der Diözese Rottenburg-Stuttgart 1990 2 090 000 2011 1 890 000 1990 / 2011: - 200 000 (-10%) Kath. Gemeindemitglieder in der Erzdiözese Freiburg 1990 2 237 000 2011 1 966 000 1990 / 2011: - 271 000 (-12%) Kath. Gemeindemitglieder in Baden-Württemberg 1990 / 2011: - 471 000 (-11%) 2. Der demografische Wandel der kath. Gemeindemitglieder

68 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Kath. Gemeindemitglieder in der Diözese Rottenburg-Stuttgart 1990 2 090 000 2011 1 890 000 1990 / 2011: -200 000 (-10%) Anteil der Gemeindemitglieder an Einwohnern im Gebiet der Diözese Rottenburg-Stuttgart (kath. Religionsquote) 1990: 37,8% 2005: 32,9% 2010: 31,6% 2. Der demografische Wandel der kath. Gemeindemitglieder

69 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Region Stuttgart: Einwohner 1990 2 484 360 20112 691 666 2011 / 1990207 306(8%) 2. Der demografische Wandel der kath. Gemeindemitglieder

70 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Region Stuttgart: Einwohner* 1990 Landkreis Göppingen 243 092 Stadtkreis Stuttgart579 988 Landkreis Rems-Murr380 813 Landkreis Ludwigsburg465 429 Landkreis Esslingen480 436 Landkreis Böblingen 334 602 Region Stgt 2 484 360 *amtliche Einwohnerzahlen, Quelle: StaLa BaWü 2. Der demografische Wandel der kath. Gemeindemitglieder

71 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Region Stuttgart: Einwohner 2011 Landkreis Göppingen252 002 Stadtkreis Stuttgart613 392 Landkreis Rems-Murr415 719 Landkreis Ludwigsburg521 014 Landkreis Esslingen517 205 Landkreis Böblingen 372 334 Region Stgt 2 691 666 *amtliche Einwohnerzahlen, Quelle: StaLa BaWü 2. Der demografische Wandel der kath. Gemeindemitglieder

72 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Region Stuttgart: Einwohner Veränderung 2011 / 1990 Landkreis Göppingen 8 910 Stadtkreis Stuttgart33 404 Landkreis Rems-Murr34 906 Landkreis Ludwigsburg55 585 Landkreis Esslingen36 769 Landkreis Böblingen37 732 Region Stgt 207 306 *amtliche Einwohnerzahlen, Quelle: StaLa BaWü 2. Der demografische Wandel der kath. Gemeindemitglieder

73 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Region Stuttgart: Einwohner Veränderung 2011 / 1990 Landkreis Göppingen 3,7% Stadtkreis Stuttgart5,8% Landkreis Rems-Murr9,2% Landkreis Ludwigsburg11,9% Landkreis Esslingen7,7% Landkreis Böblingen11,3% Region Stgt 8,3% *amtliche Einwohnerzahlen, Quelle: StaLa BaWü 2. Der demografische Wandel der kath. Gemeindemitglieder

74 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel 2. Der demografische Wandel der kath. Gemeindemitglieder Region Stuttgart: Einwohner Veränderung 2011 / 1990 Landkreis Göppingen 3,7% Stadtkreis Stuttgart5,8% Landkreis Rems-Murr9,2% Landkreis Ludwigsburg11,9% Landkreis Esslingen7,7% Landkreis Böblingen11,3% Region Stgt 8,3% *amtliche Einwohnerzahlen, Quelle: StaLa BaWü

75 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Region Stuttgart: Einwohner 1990 2 484 360 20112 691 666 2011 / 1990207 306(8%) Kath. Gemeindemitglieder 1990 734 626 2011 642 298 1990 / 2011: - 92 328 (-13%) Zum Vergleich: Diözese Rottenburg-Stuttgart Kath. Gemeindemitglieder 19902 089 889 20111 890 074 1990 / 2011: -199 924 (-10%) 2. Der demografische Wandel der kath. Gemeindemitglieder

76 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Region Stuttgart: Kath. Gemeindemitglieder 1990 Dekanat Göppingen102 145 Stadtdekanat Stuttgart181 655 Dekanat Rems-Murr100 293 Dekanat Ludwigsburg120 309 Dekanat Esslingen131 209 Dekanat Böblingen 99 015 Region Stgt734 626 2. Der demografische Wandel der kath. Gemeindemitglieder

77 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Region Stuttgart: Kath. Gemeindemitglieder 2011 Dekanat Göppingen84 324 Stadtdekanat Stuttgart145 442 Dekanat Rems-Murr90 279 Dekanat Ludwigsburg115 864 Dekanat Esslingen117 063 Dekanat Böblingen89 326 Region Stgt642 298 2. Der demografische Wandel der kath. Gemeindemitglieder

78 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Region Stuttgart: Kath. Gemeindemitglieder Veränderung 2011 / 1990 Dekanat Göppingen -17 821 Stadtdekanat Stuttgart - 36 213 Dekanat Rems-Murr- 10 014 Dekanat Ludwigsburg- 4 445 Dekanat Esslingen-14 146 Dekanat Böblingen- 9 689 Region Stgt-92 328 2. Der demografische Wandel der kath. Gemeindemitglieder

79 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Region Stuttgart: Kath. Gemeindemitglieder Veränderung 2011 / 1990 Dekanat Göppingen - 17,5% Stadtdekanat Stuttgart- 19,9% Dekanat Rems-Murr- 9,9% Dekanat Ludwigsburg- 3,7% Dekanat Esslingen- 10,8% Dekanat Böblingen- 9,8% Region Stgt - 12,6% 2. Der demografische Wandel der kath. Gemeindemitglieder

80 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel 2. Der demografische Wandel der kath. Gemeindemitglieder Das Dekanat Ludwigsburg hat 1992 durch Neuabgrenzung der Dekanatsgrenzen ca. 10.000 kath. Gemeindemitglieder gewonnen. Region Stuttgart: Kath. Gemeindemitglieder Veränderung 2011 / 1990 Dekanat Göppingen - 17,5% Stadtdekanat Stuttgart- 19,9% Dekanat Rems-Murr- 9,9% Dekanat Ludwigsburg- 3,7% Dekanat Esslingen- 10,8% Dekanat Böblingen- 9,8% Region Stgt - 12,6%

81 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Region Stuttgart Einwohner 1990 = 100 Kath. Gem.mitgl. 1990 = 100 2. Der demografische Wandel der kath. Gemeindemitglieder

82 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Landkreis / Dekanat Rems-Murr Einwohner 1990 = 100 Kath. Gemmitgl. 1990 = 100 2. Der demografische Wandel der kath. Gemeindemitglieder

83 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Vergleichsgebiete Einwohner 1990 = 100 Kath. Gemmitgl.1990 = 100 2. Der demografische Wandel der kath. Gemeindemitglieder

84 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Region Stuttgart: Kath. Religionsquote 1990 2011 Dekanat Göppingen 42,0% 33,5% Stadtdekanat Stuttgart 31,3% 23,7% Dekanat Rems-Murr 26,3% 21,7% Dekanat Ludwigsburg 25,8% 22,2% Dekanat Esslingen 27,3% 22,6% Dekanat Böblingen 29,6% 24,0% Region Stgt 29,6% 23,9% 2. Der demografische Wandel der kath. Gemeindemitglieder

85 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel 2. Der demografische Wandel der kath. Gemeindemitglieder Region Stuttgart: Kath. Religionsquote 1990 2011 Dekanat Göppingen 42,0% 33,5% Stadtdekanat Stuttgart 31,3% 23,7% Dekanat Rems-Murr 26,3% 21,7% Dekanat Ludwigsburg 25,8% 22,2% Dekanat Esslingen 27,3% 22,6% Dekanat Böblingen 29,6% 24,0% Region Stgt 29,6% 23,9%

86 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Vergleichsgebiete Kath. Religionsquote 1990 2011 Region Stgt 29,6% 23,9% Erzbistum Freiburg 52,0% 42,0% Diözese RoS 37,8% 31,5% Baden-Württemberg 44,1% 35,7% Deutschland 35,4% 29,9% 2. Der demografische Wandel der kath. Gemeindemitglieder

87 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Gliederung: Vorbemerkungen 1.Indikatoren des demografischen Wandels 2.Der demografische Wandel der Einwohner und kath. Gemeindemitglieder - Altersstruktur 3.Komponenten der Mitgliederentwicklung 4.Ausblick

88 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel 2. Der demografische Wandel der kath. Gemeindemitglieder Einwohner

89 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel 2. Der demografische Wandel der kath. Gemeindemitglieder Einwohner

90 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel 2. Der demografische Wandel der kath. Gemeindemitglieder Einwohner

91 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel 2. Der demografische Wandel der kath. Gemeindemitglieder Kath. Gemeindemitglieder

92 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel 2. Der demografische Wandel der kath. Gemeindemitglieder Kath. Gemeindemitglieder

93 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel 2. Der demografische Wandel der kath. Gemeindemitglieder Kath. Gemeindemitglieder

94 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel 2. Der demografische Wandel der kath. Gemeindemitglieder Einwohner / kath. Gem.mitglieder

95 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel 2. Der demografische Wandel der kath. Gemeindemitglieder Einwohner / kath. Gem.mitglieder

96 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel 2. Der demografische Wandel der kath. Gemeindemitglieder Einwohner / kath. Gem.mitglieder

97 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel 2. Der demografische Wandel der kath. Gemeindemitglieder kath. Religionsquote 2006

98 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel 2. Der demografische Wandel der kath. Gemeindemitglieder kath. Religionsquote 2011

99 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Anteil kath. Gemeindemitglieder in der Diözese Rottenburg-Stuttgart: 2005: 32,9 % Alterskohorten (Jahrgänge) mit deutlich geringeren Kirchenbindung sind mit einer kohortenspezifischen Zugehörigkeit gealtert. Kohorten mit hoher Kirchenbindung versterben. Insb. durch Austritte der Kirchenmitglieder im Alter zwischen 25 und 35 Jahren sinkt der Anteil der Kirchenmitglieder unter den Einwohnern in dieser Altersgruppe. 2. Der demografische Wandel der kath. Gemeindemitglieder

100 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Anteil kath. Gemeindemitglieder in der Diözese Rottenburg-Stuttgart: 2005: 32,9 % Auch künftig werden Alterskohorten (Jahrgänge) in das Seniorenalter hineinaltern, die eine deutlich geringere Kirchenbindung aufweisen. Durch weitere Austritte der Kirchenmitglieder im Alter zwischen 25 und 35 Jahren wird zusätzlich der Anteil der Kirchenmitglieder unter den Einwohnern weiter sinken. Die Entkirchlichung findet in allen Altersgruppen statt. 2. Der demografische Wandel der kath. Gemeindemitglieder

101 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Quelle: Bistum Münster

102 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Gliederung: Vorbemerkungen 1.Indikatoren des demografischen Wandels 2.Der demografische Wandel der Einwohner und kath. Gemeindemitglieder 3.Komponenten der Mitgliederentwicklung 4.Ausblick

103 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel These: Mit der (aktuellen) Austrittswelle aus der katholischen Kirche kann der langjährige, anhaltende und in beiden Kirchen gleichermaßen vorhandene Rückgang der Kirchenmitglieder nicht allein erklärt werden. Weitere, in der Öffentlichkeit (und den Kirchen selbst?) kaum bekannte Gründe müssen mitverantwortlich für die Mitgliederentwicklung in den Kirchen sein. Frage: Auf welche Ursachen (Komponenten) ist dieser Mitgliederrückgang zurückzuführen? 3. Komponenten der Mitgliederentwicklung

104 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Um die Frage, welche weiteren Gründe für den kontinuierlichen Rückgang der Kirchenmitglieder verantwortlich sind, zu beantworten, werden für die katholische Kirche Taufen / Eintritte (incl. Übertritte, Wiedereintritte…) Austritte, Beerdigungen / Sterbefälle und Sonstige Gründe (Wanderungen, Registerbereinigungen, nicht kirchl. bestattete Gemeindemitglieder,..) je gesondert untersucht. Aus/ nach: EKD.de

105 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Um die Frage, welche weiteren Gründe für den kontinuierlichen Rückgang der Kirchenmitglieder verantwortlich sind, zu beantworten, werden für die katholische Kirche Taufen / Eintritte (incl. Übertritte, Wiedereintritte…) Austritte, Beerdigungen / Sterbefälle und Sonstige Gründe (Wanderungen, Registerbereinigungen, nicht kirchl. bestattete Gemeindemitglieder...) je gesondert untersucht. 3. Komponenten der Mitgliederentwicklung Aus/ nach: EKD.de

106 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Region Stuttgart: Einwohner Veränderung 2011 / 1990 Landkreis Göppingen 8 910 Stadtkreis Stuttgart33 404 Landkreis Rems-Murr34 906 Landkreis Ludwigsburg55 585 Landkreis Esslingen36 769 Landkreis Böblingen37 732 Region Stgt 207 306 2. Der demografische Wandel der kath. Gemeindemitglieder

107 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Region Stuttgart: Kath. Gemeindemitglieder Veränderung 2011 / 1990 Dekanat Göppingen -17 821 Stadtdekanat Stuttgart - 36 213 Dekanat Rems-Murr- 10 014 Dekanat Ludwigsburg- 4 445 Dekanat Esslingen-14 146 Dekanat Böblingen- 9 689 Region Stgt-92 328 2. Der demografische Wandel der kath. Gemeindemitglieder

108 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel 3. Komponenten der Mitgliederentwicklung Region Stuttgart: Taufen, Eintritte, Wiederaufnahmen 1991 - 2011 Dekanat Göppingen16 652 Stadtdekanat Stuttgart 24 037 Dekanat Rems-Murr16 275 Dekanat Ludwigsburg19 921 Dekanat Esslingen20 207 Dekanat Böblingen 17 434 Region Stgt 114 526

109 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel 3. Komponenten der Mitgliederentwicklung Region Stuttgart: Taufen, Eintritte, Wiederaufnahmen 1991 - 2011 Dekanat Göppingen16 652 Stadtdekanat Stuttgart 24 037 Dekanat Rems-Murr16 275 Dekanat Ludwigsburg19 921 Dekanat Esslingen20 207 Dekanat Böblingen 17 434 Region Stgt 114 526

110 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Baden-Württemberg 1991 – 2011 kath. Kirche Taufen Diöz. Ro-Stgt 370 000 Erzdiöz. Freiburg 384 000 Ba-Wü: 755 000 Es werden immer weniger Kinder geboren …..-…und die wenigen Kinder werden immer seltener getauft. 3. Komponenten der Mitgliederentwicklung

111 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Baden-Württemberg 1991 - 2011 kath. Kirche Taufen Diöz. Ro-Stgt 370 000 Erzdiöz. Freiburg 384 000 Ba-Wü: 755 000 Ba-Wü: 1991- 2009 Geburten 1 991 000 Anteil kath. Taufen: 35% Zwischen beiden Diözesen lassen sich keine signifikanten Unterschiede im Taufverhalten feststellen. 3. Komponenten der Mitgliederentwicklung

112 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Um die Frage, welche weiteren Gründe für den kontinuierlichen Rückgang der Kirchenmitglieder verantwortlich sind, zu beantworten, werden für die katholische Kirche Taufen / Eintritte (incl. Übertritte, Wiedereintritte…) Austritte, Sterbefälle und Sonstige Gründe (Wanderungen, Registerbereinigungen, nicht kirchl. bestattete Gemeindemitglieder...) je gesondert untersucht. Aus/ nach: EKD.de 3. Komponenten der Mitgliederentwicklung

113 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Region Stuttgart: Austritte 1991 - 2011 Dekanat Göppingen10 232 Stadtdekanat Stuttgart27 445 Dekanat Rems-Murr14 828 Dekanat Ludwigsburg 19 771 Dekanat Esslingen19 807 Dekanat Böblingen16 901 Region Stgt 108 984 3. Komponenten der Mitgliederentwicklung

114 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel 3. Komponenten der Mitgliederentwicklung Region Stuttgart: Austritte 1991 - 2011 Dekanat Göppingen10 232 Stadtdekanat Stuttgart27 445 Dekanat Rems-Murr14 828 Dekanat Ludwigsburg 19 771 Dekanat Esslingen19 807 Dekanat Böblingen16 901 Region Stgt 108 984

115 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Deutschland 1991- 2011 kath. Kirche Austritte - 2 760 000 Keine stetige Entwicklung sondern bislang sehr abhängig von allg. Steuergesetzgebung (insb. MwSt, Soli) Anstieg der Austrittszahlen in der kath. Kirche seit 2008. Fast parallele Entwicklung zu evang. Kirche, in den letzen Jahren Annäherung des Austrittsvolumen an Evang. Kirche. Mehrwertsteuer Januar 1968:10 % Juli 1968:11 % Januar 1978:12 % Juli 1979:13 % Juli 1983:14 % Januar 1993:15 % April 1998:16 % Januar 2007:19 % Seit 1991: Solidaritätszuschlag 3. Komponenten der Mitgliederentwicklung

116 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Exkurs: Austrittsverhalten - Ergebnisse der Stuttgarter Sonderuntersuchungen Datenquelle: Einwohnerstatistik Stuttgart: Vergleich der Einwohner nach Religionszughörigkeit zu zwei unterschiedlichen Zeitpunkten, dadurch wird Wechsel der Religionszugehörigkeit erkennbar. Stat. Auswertung nach unterschiedlichen demografischen Merkmalen: -Alter -Familienstand -Nationalität,… 3. Komponenten der Mitgliederentwicklung

117 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Um die Frage, welche weiteren Gründe für den kontinuierlichen Rückgang der Kirchenmitglieder verantwortlich sind, zu beantworten, werden für die katholische Kirche Taufen / Eintritte (incl. Übertritte, Wiedereintritte…) Austritte, Bestattungen (Sterbefälle) Sonstige Gründe (Wanderungen, Registerbereinigungen, nicht kirchl. bestattete Gemeindemitglieder,..) je gesondert untersucht. 3. Komponenten der Mitgliederentwicklung Aus/ nach: EKD.de

118 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Region Stuttgart: Bestattungen 1991 - 2011 Dekanat Göppingen21 031 Stadtdekanat Stuttgart 28 115 Dekanat Rems-Murr17 592 Dekanat Ludwigsburg20 069 Dekanat Esslingen22 829 Dekanat Böblingen 15 504 Region Stgt 125 140 3. Komponenten der Mitgliederentwicklung

119 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel 3. Komponenten der Mitgliederentwicklung Region Stuttgart: Bestattungen 1991 - 2011 Dekanat Göppingen21 031 Stadtdekanat Stuttgart 28 115 Dekanat Rems-Murr17 592 Dekanat Ludwigsburg20 069 Dekanat Esslingen22 829 Dekanat Böblingen 15 504 Region Stgt 125 140

120 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Exkurs: Beerdigungsverhalten: Deutschland 1991 - 2011 Sterbefälle17 976 000 kath. Sterbefälle 5 827 000 kath. Beerdigungen 5 669 000 Die Zahl der kath. Einwohner, die versterben aber nicht (in Deutschland?) katholisch beerdigt werden, nimmt kontinuierlich zu. 3. Komponenten der Mitgliederentwicklung

121 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Exkurs: Beerdigungsverhalten: Deutschland 1991 - 2011 Sterbefälle17 976 000 kath. Sterbefälle 5 827 000 kath. Beerdigungen 5 669 000 Die Zahl der kath. Einwohner, die versterben aber nicht (in Deutschland?) katholisch beerdigt werden nimmt kontinuierlich zu. Dieses Phänomen lässt sich auch in Stuttgart beobachten Ursache?????? 3. Komponenten der Mitgliederentwicklung

122 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Um die Frage, welche weiteren Gründe für den kontinuierlichen Rückgang der Kirchenmitglieder verantwortlich sind, zu beantworten, werden für die katholische Kirche Taufen / Eintritte (incl. Übertritte, Wiedereintritte…) Austritte, Bestattungen (Sterbefälle) Sonstige Gründe (Wanderungen, Registerbereinigungen, nicht kirchl. bestattete Gemeindemitglieder,..) je gesondert untersucht. 3. Komponenten der Mitgliederentwicklung Aus/ nach: EKD.de

123 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel 3. Komponenten der Mitgliederentwicklung Sonstige Gründe: Hierunter zählt die Veränderung der Zahl der Kirchenmitglieder durch Fort- und Zuzüge, Registerbereinigungen, nicht-kath. Beerdigungen von kath. Gemeindemitgliedern, Bestattungen kath. Gemeindemitgliedern außerhalb der Gemeinde / Dekanats / Diözese… Diese Gründe / Komponenten sind in ihrem Umfang von Jahr zu Jahr stark schwankend und sind regional sehr unterschiedlich wirksam. Aus/ nach: EKD.de

124 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Dekanat Rems-Murr 1991 - 2011 Taufen, Eintritte,..16 275 Austritte -14 828 Bestattungen-17 592 Sonstige Gründe* 6 131 Saldo- 10 014 Errechnet (Wanderungen, Registerbereinigungen, Sterbefälle kath. Einwohner ohne kath. Beerdigungen,....) 3. Komponenten der Mitgliederentwicklung

125 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Dekanat Böblingen 1991 - 2011 Taufen, Eintritte,..17 434 Austritte -16 901 Beerdigungen-15 504 Sonstige Gründe* 5 282 Saldo-9 689 Errechnet (Wanderungen, Registerbereinigungen, Sterbefälle kath. Einwohner ohne kath. Beerdigungen,....) 3. Komponenten der Mitgliederentwicklung

126 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Dekanat Esslingen-Nürtingen 1991 - 2011 Taufen, Eintritte,..20 207 Austritte -19 807 Beerdigungen-22 829 Sonstige Gründe* 8283 Saldo- 14 146 Errechnet (Wanderungen, Registerbereinigungen, Sterbefälle kath. Einwohner ohne kath. Beerdigungen,....) 3. Komponenten der Mitgliederentwicklung

127 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Dekanat Ludwigsburg 1991 - 2011 Taufen, Eintritte,..19 921 Austritte -19 771 Beerdigungen-20 069 Sonstige Gründe* 15 474 Saldo- 4 445 Errechnet (Wanderungen, Registerbereinigungen, Sterbefälle kath. Einwohner ohne kath. Beerdigungen,....) 3. Komponenten der Mitgliederentwicklung

128 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Dekanat Göppingen 1991 - 2011 Taufen, Eintritte,..22 695 Austritte -10 232 Beerdigungen-21 031 Sonstige Gründe* - 9 253 Saldo-17 821 Errechnet (Wanderungen, Registerbereinigungen, Sterbefälle kath. Einwohner ohne kath. Beerdigungen,....) 3. Komponenten der Mitgliederentwicklung

129 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Stadtdekanat Stuttgart 1991 - 2011 Taufen, Eintritte,.. 17 994 Austritte -27 445 Beerdigungen-28 115 Sonstige Gründe* 1 353 Saldo-36 213 Errechnet (Wanderungen, Registerbereinigungen, Sterbefälle kath. Einwohner ohne kath. Beerdigungen,....) 3. Komponenten der Mitgliederentwicklung

130 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Dekanate der Region Stuttgart: 1991 - 2011 Taufen, Eintritte,.. 114 526 Austritte - 108 984 Bestattungen - 125 140 Sonstige Gründe* 27 270 Saldo - 92 328 Errechnet (Wanderungen, Registerbereinigungen, Sterbefälle kath. Einwohner ohne kath. Beerdigungen,....) 3. Komponenten der Mitgliederentwicklung

131 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Bistum Rottenburg-Stuttgart 1991 - 2011 Taufen, Eintritte,..386 721 Austritte -226 016 Beerdigungen-380 685 Sonstige Gründe* 20 036 Saldo-199 924 Errechnet (Wanderungen, Registerbereinigungen, Sterbefälle kath. Einwohner ohne kath. Beerdigungen,....) 3. Komponenten der Mitgliederentwicklung

132 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Erzbistum Freiburg 1991 - 2009 Taufen, Eintritte,.. 400 736 Austritte -220 466 Beerdigungen-443 461 Sonstige Gründe* - 7 732 Saldo-270 923 Errechnet (Wanderungen, Registerbereinigungen, Sterbefälle kath. Einwohner ohne kath. Beerdigungen,....) 3. Komponenten der Mitgliederentwicklung

133 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Kath. Kirche Baden-Württemberg 1991 - 2011 Taufen, Eintritte,.. 787 457 Austritte - 446 482 Beerdigungen- 824 126 Sonstige Gründe* 12 304 Saldo-470 847 Errechnet (Wanderungen, Registerbereinigungen, Sterbefälle kath. Einwohner ohne kath. Beerdigungen,....) 3. Komponenten der Mitgliederentwicklung

134 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel 3. Komponenten der Mitgliederentwicklung Kath. Kirche Deutschland 1991 - 2011 Taufen, Eintritte,.. 5 010 434 Austritte - 2 759 584 Beerdigungen- 5 668 711 Sonstige Gründe* - 358 089 Saldo- 3 750 950 Errechnet (Wanderungen, Registerbereinigungen, Sterbefälle kath. Einwohner ohne kath. Beerdigungen,....)

135 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Kath. Kirche 1991 - 2011 Die Diskussion um die Austritte verstellt den Blick auf den demografischen Wandel. 3. Komponenten der Mitgliederentwicklung

136 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Gliederung: Vorbemerkungen 1.Indikatoren des demografischen Wandels 2.Der demografische Wandel der Einwohner und kath. Gemeindemitglieder 3.Komponenten der Mitgliederentwicklung 4.Ausblick

137 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Qualifizierte Aussagen über die künftige Entwicklung der beiden christlichen Volkskirchen setzen eine nach Alter Geschlecht und Staatsangehörigkeit differenzierte Mitgliederprognose voraus. Eine solche qualifizierte Mitgliederprognose (z.B. SIKURS_Prognosemodell) erfordert umfangreiche Datenaufbereitungen über Bestand und Bewegungen der Mitglieder. Aus/ nach: EKD.de 4. Ausblick

138 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Diese erforderlichen Datenaufbereitungen muss / müsste / (wird?) von den Kirchen geleistet werden. Eine qualifizierte Prognose der Kirchenmitglieder ist den Referenten jedoch nicht bekannt / zugänglich. Die folgenden Aussagen geben daher nur eine auf der Basis der verfügbaren Daten- und Informationsbasis und der eigenen Analyse- und Prognoseerfahrungen abgeleiteten Entwicklungstendenz wieder. Aus/ nach: EKD.de 4. Ausblick

139 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Region Stuttgart: Gottesdienstbesucher (an zwei Zählsonntagen) 1991 - 2011 Dekanat Göppingen256 608 Stadtdekanat Stuttgart403 211 Dekanat Rems-Murr198 374 Dekanat Ludwigsburg241 148 Dekanat Esslingen245 885 Dekanat Böblingen 213 171 Region Stgt 1 558 397 4. Ausblick

140 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel 4. Ausblick Region Stuttgart: Erstkommunionen 1991 - 2011 Dekanat Göppingen20 337 Stadtdekanat Stuttgart 24 200 Dekanat Rems-Murr20 587 Dekanat Ludwigsburg25 342 Dekanat Esslingen24 625 Dekanat Böblingen 20 897 Region Stgt 135 988

141 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Region Stuttgart: Trauungen 1991 - 2011 Dekanat Göppingen5 601 Stadtdekanat Stuttgart5 044 Dekanat Rems-Murr3 438 Dekanat Ludwigsburg4 769 Dekanat Esslingen4 919 Dekanat Böblingen 3 936 Region Stgt 27 707 4. Ausblick

142 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Ausblick Die Zahl der Einwohner in Deutschland sinkt in den nächsten 20 Jahren von aktuell 82 Millionen auf rund 78 Millionen Einwohner. (Quelle: Stat. Bundesamt) Es gibt keine Anzeichen, dass die katholische Kirche durch Wanderungen aus dem Ausland nennenswerte Wanderungsgewinne erzielen wird. Der Umfang der Rückwanderung ausländischer (katholischer) Arbeitnehmer in ihre Heimatländer kann zur Zeit nicht beurteilt werden. Auch das Dekanat Rems-Murr wird in den kommenden Jahren nicht mehr von einem Wanderungsgewinn (insb. aus der Kernstadt Stuttgart) profitieren, vielmehr ist mit einer Rückwanderung aus dem Umland in die Kernstadt zu rechnen. Aus/ nach: EKD.de 4. Ausblick

143 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Ausblick Die natürliche Komponente (Geburtendefizit resp. Sterbeüberschuss) wird die künftige Entwicklung der Kirchenmitglieder noch stärker beeinflussen als in den vergangenen Jahren bzw. Jahrzehnten: Bedingt durch den generellen Geburtenrückgang - verstärkt durch die zurückgehende Taufbereitschaft – wird die Zahl der Taufen (weiter) abnehmen. Durch die starke Alterung wird demgegenüber die Zahl der Sterbefälle und damit der Beerdigungen zunehmen. Aus/ nach: EKD.de 4. Ausblick

144 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Ausblick Die Seniorengenerationen mit vergleichsweise hoher Affinität zu einer der beiden christlichen Volkskirchen versterben in den nächsten beiden Jahrzehnten. Die nächsten Seniorengenerationen setzen sich aus den Alterskohorten zusammen mit deutlich niedrigeren Zugehörigkeitsquoten (15 – 20 Prozentpunkte). Aus/ nach: EKD.de 4. Ausblick

145 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Ausblick Die Zahl der Austritte aus den beiden Kirchen wird sinken, da die austrittsbereiten Altersgruppen aus geburtenschwachen Jahrgängen bestehen und diese Altersgruppen ohnehin nur noch eine geringe Bindung zu den beiden Kirchen besitzen. Aus/ nach: EKD.de 4. Ausblick

146 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Ausblick Durch die zunehmende Zahl an Sterbefällen bei gleichzeitigem Rückgang an Taufen / Eintritten wird selbst bei abnehmenden Austrittszahlen die Zahl der Kirchenmitglieder weiter sinken. Aus/ nach: EKD.de 4. Ausblick

147 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Ausblick Die katholische und evangelische Kirche gleichen sich hinsichtlich ihrer Mitgliederentwicklung zunehmend an und bleiben weitgehend gleichgroßen Gruppen. Aus/ nach: EKD.de 4. Ausblick

148 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Ausblick Mit einem (weiteren) Rückgang der Kirchenmitglieder in Höhe von (mindestens) 1,0 % (Dekanate LB, Es, BB, RM) bzw. 1,5 – 2 % (Stgt) pro Jahr muss gerechnet werden. Aus/ nach: EKD.de 4. Ausblick

149 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Zusammenfassung: Den Kirchen laufen die Mitglieder weg (Austritte), die wenigen, die noch da sind, sterben weg, (Sterbefälle), der Nachwuchs wird nicht geboren, geschweige denn getauft (Taufen, Aufnahmen), eine Änderung ist aus statistischer / demografischer Sicht nicht erkennbar, die Zahl der Kirchenmitglieder wird weiter abnehmen….. Aus/ nach: EKD.de 4. Ausblick

150 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Kirchen im demografischen Wandel Quelle: Bistum Münster V23; Stand: 30.10.2011

151 Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen Wandel Quelle: FAZ


Herunterladen ppt "Kath. Dekanat Rems-Murr 24. Oktober 2012 Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt – Joachim Eicken, Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, V92 Kirchen im demographischen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen