Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Wahlkampfauftakt 2013 Einwohnerbefragung – vorl. Ergebnis Einwohnerbefragung Vorstellung der ersten Ergebnisse Befragungszeitraum: 11. Januar bis 28. Februar.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Wahlkampfauftakt 2013 Einwohnerbefragung – vorl. Ergebnis Einwohnerbefragung Vorstellung der ersten Ergebnisse Befragungszeitraum: 11. Januar bis 28. Februar."—  Präsentation transkript:

1 Wahlkampfauftakt 2013 Einwohnerbefragung – vorl. Ergebnis Einwohnerbefragung Vorstellung der ersten Ergebnisse Befragungszeitraum: 11. Januar bis 28. Februar 2013 Zeitraum Zwischenergebnis : 11. Januar – 30. Januar

2 Wahlkampfauftakt 2013 Einwohnerbefragung – vorl. Ergebnis Einwohnerbefragung Vorstellung der ersten Ergebnisse Bis zum 30. Januar sind hier insgesamt 318 Meinungen eingegangen, in denen mir meine Fragen beantwortet worden sind, oder mir Themen mitgeteilt wurden, die die Bevölkerung bewegen. Der weitaus größte Teil davon kam – wider Erwarten – nicht via Internet oder , sondern auf dem konventionellen Weg durch Posteinwurf und Fax.

3 Wahlkampfauftakt 2013 Einwohnerbefragung – vorl. Ergebnis Ziele: 1.Ermittlung der Einwohnermeinung zu einigen aktuellenThemen in der Gemeinde 2.Ermittlung der Bereitschaft zur Teilnahme an öffentlichen Befragungen 3.Steigerung des Interesses an der Kommunalpolitik 4.Ermittlungen von Themen, die an der Politik vorbeigegangen sind

4 Wahlkampfauftakt 2013 Einwohnerbefragung – vorl. Ergebnis Ergebnisse sind nicht repräsentativ, sondern lediglich ein Meinungsbild

5 Wahlkampfauftakt 2013 Einwohnerbefragung – vorl. Ergebnis Themen, die Ihnen wichtig sind! Die Reihenfolge der Themen richtet sich nach der Anzahl der Häufigkeit mit der sie benannt wurden.

6 Wahlkampfauftakt 2013 Einwohnerbefragung – vorl. Ergebnis Thema Ergebnis 1.Verkehrsberuhigung/Tempo 30 soll/muss eingehalten werden (an versch. Orten) (versch. Maßnahmen),Geschwindigkeitskontrollen 2.Entwicklung Ortskern am Bahnhof 3.Entwicklung Gewerbegebiet 4.Zunahme Verkehr Wilmsstr. (seit REWE & DM); für Bewohner Sackgasse gleich hinter REWE; Temporeduzierung für gesamte Wilmsstraße 5.ländlichen Charakter erhalten - Begrenzung Einwohnerzahl 6.Kitaplätze müssen ausreichend vorhanden sein 7.Rohrbecker Damm soll ausgebaut werden (mit Randbefestigung) 8.Kinder-, Jugend-, Seniorenarbeit / Freizeitgestaltung, "Kinder von der Straße"; soziale Kooperation Jung/Alt/Gemeinde; soziale Verantwortung bereits in der Schule einbringen 9.ausgewogene und angemessene Haushaltspolitik, nicht mehr ausgeben als vorhanden; der Staat kann nicht alles finanzieren WP neu WP

7 Wahlkampfauftakt 2013 Einwohnerbefragung – vorl. Ergebnis Thema Ergebnis 10.Franz-Liszt-Str. soll Einbahnstraße werden (Straße wg. neuer Bebauung zu eng) 11.Bessere Bahnverbindungen nach Berlin 12.Baumpflege (Beschneiden, Mistelbefall) 13.Lärmschutz zur B5 14.Erhalt der alten Kopfsteinpflaster 15.öffentlicher Spielplatz 16.Hundetoiletten 17.Personaleinsparung in Verwaltungsapparat 18.zeitgemäß schnelles DSL 19.Senioren - Altersheime -Planung -Öffentlichkeit informieren WP neu WP

8 Wahlkampfauftakt 2013 Einwohnerbefragung – vorl. Ergebnis Thema 1 Ortsleben

9 Wahlkampfauftakt 2013 Einwohnerbefragung – vorl. Ergebnis Aussage : Das Ortsleben trägt entscheidend zur Stärkung des Wir-Gefühls in der Gemeinde und der Identifikation mit dem Ort bei! Der weitaus größte Teil der Befragten gab an, dass Sie eine hohe Wertigkeit in der Verbundenheit mit dem Ort sehen, nur ein sehr geringer Teil gab an, dafür keinerlei Interesse zu haben.

10 Wahlkampfauftakt 2013 Einwohnerbefragung – vorl. Ergebnis Fazit : Das Thema Ortsleben und dessen Stärkung sind ein wichtiges Thema in der Gemeinde. Die Schaffung entsprechender Voraussetzungen sollte intensiviert werden, z.B. durch Schaffung eines Veranstaltungsraumes (evtl. im neuen Rathaus)

11 Wahlkampfauftakt 2013 Einwohnerbefragung – vorl. Ergebnis Thema 2 Sauberkeit und Ordnung

12 Wahlkampfauftakt 2013 Einwohnerbefragung – vorl. Ergebnis Aussage : Das Erscheinungsbild der Gemeinde, Sauberkeit und Ordnung sind das Aushängeschild jeden Ortes Die Pflege und Sauberkeit des öffentlichen Raumes ist der Vielzahl der Befragten sehr wichtig, eine Verschandelung der Gemeinde wird nicht toleriert. Es kann davon ausgegangen werden, dass entsprechende Verschmutzungen nicht toleriert werden!

13 Wahlkampfauftakt 2013 Einwohnerbefragung – vorl. Ergebnis Fazit: Das Thema hat eine Wichtigkeit, die weiter verfolgt und bearbeitet werden muss! Eine kommunale Einwirkung auf die Sauberkeit im Ortsbild ist erwünscht!

14 Wahlkampfauftakt 2013 Einwohnerbefragung – vorl. Ergebnis Thema 3 Anliegerstraßenbau

15 Wahlkampfauftakt 2013 Einwohnerbefragung – vorl. Ergebnis Aussage : Der Anliegerstraßenbau in der Gemeinde wird fortgesetzt und hat zum Ziel, dass alle Straßen modernen Standards entsprechen! Der Straßenbau hat keine oberste Priorität in der Gemeinde. Dennoch ein Thema, dass nicht unbeachtet bleiben sollte. Eine einheitliche Verfahrensart ist erwünscht und wird von der Vielzahl der Befragten als notwendig erachtet.

16 Wahlkampfauftakt 2013 Einwohnerbefragung – vorl. Ergebnis Fazit: : Vor dem Hintergrund der Gleichbehandlung sollte der Anliegerstraßenbau weiter vorangetrieben werden.

17 Wahlkampfauftakt 2013 Einwohnerbefragung – vorl. Ergebnis Thema 4 Moderne Verwaltung

18 Wahlkampfauftakt 2013 Einwohnerbefragung – vorl. Ergebnis Aussage : Eine moderne und dienstleistungsorientierte Verwaltung, die schnell und unkompliziert hilft, unterstützt und entscheidet Die Mehrzahl der Befragten stellt große Anforderung an die Verwaltung. Sie soll modern und kompetent arbeiten, gut ausgebildet sein und kurzfristig Entscheidungen treffen!

19 Wahlkampfauftakt 2013 Einwohnerbefragung – vorl. Ergebnis Fazit: : Die Modernisierung der Verwaltung ist ein Thema, dass den Bürgern wichtig ist. Die Erwartungen, die erfüllt werden sollen sind hoch! Eine Einflussnahme der Politik ist erwünscht.

20 Wahlkampfauftakt 2013 Einwohnerbefragung – vorl. Ergebnis Thema 5 Rathausneubau

21 Wahlkampfauftakt 2013 Einwohnerbefragung – vorl. Ergebnis Aussage: Ein neuer Verwaltungssitz (Rathaus) ist für Dallgow-Döberitz notwendig! Der Neubau wird von der Mehrheit der Befragten abgelehnt, weil diese der Meinung sind, dass hier über die Notwendigkeit hinaus Geld ausgegeben werden wird (keine neue Millionendusche) Die Bevölkerung hat die Planung des Rathauses noch nicht für sich entdeckt. Im Bewusstsein ist es nicht angekommen, die Notwendigkeit wird nicht gesehen! Mögliche Ursachen: Die Einwohnerinnen und Einwohner wurden auf dem Weg nicht mitgenommen und können die Notwendigkeit aufgrund der Arbeitsbedingungen der Verwaltungsmitarbeiter im Rathaus nicht erkennen. Das Vorgehen in der Planung ist nicht transparent, die Ansprüche der Bevölkerung werden nicht berücksichtigt.

22 Wahlkampfauftakt 2013 Einwohnerbefragung – vorl. Ergebnis Fazit : Aufgrund der Meinungsabgabe zur Qualität der Verwaltung kann nicht davon ausgegangen werden, dass ein neuer Verwaltungssitz grundsätzlich abgelehnt wird. Es gibt erheblichen Nachholbedarf bei der Information und der Einbindung der Bevölkerung!

23 Wahlkampfauftakt 2013 Einwohnerbefragung – vorl. Ergebnis Vielen Dank an alle Teilnehmer, Sie haben mir sehr geholfen!


Herunterladen ppt "Wahlkampfauftakt 2013 Einwohnerbefragung – vorl. Ergebnis Einwohnerbefragung Vorstellung der ersten Ergebnisse Befragungszeitraum: 11. Januar bis 28. Februar."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen