Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Herzlich Willkommen zum Nachtreffen der Demenzwoche Bonn Rhein-Sieg.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Herzlich Willkommen zum Nachtreffen der Demenzwoche Bonn Rhein-Sieg."—  Präsentation transkript:

1 Herzlich Willkommen zum Nachtreffen der Demenzwoche Bonn Rhein-Sieg

2 - Auswertung der Evaluationsbogen - Ihre Einschätzung - Ausblick

3 100 Veranstaltungen 64 Anbieter 20 Rückmeldungen

4 Wie beurteilen Sie die Öffentlichkeitsarbeit im Vorfeld der Veranstaltungsreihe? JANEIN Hinweise in der Tagespresse habe ich wahrgenommen155 und waren… (wenn ja) Informativ111 zeitlich gut platziert 93 optisch präsent 91

5 Hinweise in anderer Zeitschrift JANEIN habe ich wahrgenommen 410 und waren (wenn ja) Informativ 3 zeitlich gut platziert 3 optisch präsent 3

6 Werbung über Flyer JANEIN habe ich wahrgenommen144 und war (wenn ja) Informativ12 gut gestreut 93 präsent 83 Leider haben wir keine Flyer erhalten (2x)/etwas zu spät/ Viel zu spät/ Zu wenig: die hauseigene Veranstaltung konnte auf dem Plakat nicht beworben werden, hierzu hätte es eine separate Information geben sollen.

7 Auftritt im Internet habe ich wahrgenommenJANEIN 124 und war… (wenn ja) Informativ11 zeitlich gut platziert 92 optisch präsent 91 Schade dass das ausführliche Programm nur im Internet zu sehen war Ich erhielt lediglich vor Beginn der Veranstaltung per Mail eine ausführliche Broschüre aller Angebote und konnte diese Mail weiterleiten bzw. ausdrucken und versenden, war sehr umständlich und aufwendig.

8 Auftaktveranstaltung Haben sie an der Auftaktveranstaltung teilgenommen? Ja 7 Nein Wenn ja, wie haben Sie den Rahmen der Veranstaltung wahrgenommen? Der Veranstaltungsraum war geeignet, ein breites Publikum zu erreichen Ja9 Nein Der Termin war geeignet, von einem interessierten Publikum wahrgenommen zu werden Ja9 Nein Vortrag Prof. Hirsch gut /Vortrag Zundel gut/Vortrag Clownin befriedigend (Lampenfieber) Die Teilnehmenden berichten von der Auftaktveranstaltung sehr positiv

9 Abschlussveranstaltung (Markt der Möglichkeiten) Haben sie an der Abschlussveranstaltung teilgenommen? Ja 6 Nein10 Wenn ja, wie haben Sie den Rahmen der Veranstaltung wahrgenommen? Der Veranstaltungsplatz war geeignet, ein breites Publikum zu erreichen Ja7 Nein Der Termin war geeignet, von einem interessierten Publikum wahrgenommen zu werden Ja5 Nein1 (besser ist ein Samstag) Von folgendem/folgenden Ausstellungsstand bzw. Programmteil habe ich profitieren können: von unserem eigenen Ausstellungsstand/ der fachliche Austausch mit KollegInnen war sehr wertschätzend und ermunternd. Das Interesse der Besucher an den vielfältigen Angeboten war (unterschiedlich) groß

10 An welchen Einzelveranstaltungen haben Sie teilgenommen? An der meines eigenen Trägers18 An Veranstaltungen anderer Träger4

11 Um was für eine Art von Veranstaltung handelte es sich bei der Veranstaltung Ihrer eigenen Einrichtung? Mehrere Nennungen waren möglich Vortrag für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren 7 Kulturelle Veranstaltung (Musik, Film, Tanz, Kunstausstellung) 7 Offene Tür (Einblicke in die Arbeit von Einrichtungen vor Ort) 2 Informationen für pflegende Angehörige zu 10 – Pflege, 9 wirtschaftlichen Hilfen, 6 medizinischen Aspekten,5 – Wohnen,1 anderen Angeboten (z.B. Selbsthilfegruppen) 7 Demenz 1

12 Welche der folgenden Personengruppen konnte aus Ihrer Sicht von der Veranstaltung Ihres eigenen Trägers/ ihrer eigenen Einrichtung profitieren? Angehörige (und Bewohner) 18 Ehrenamtlich Tätige16 Fachkräfte, die im direkten Kontakt mit an Demenz erkrankten Menschen stehen13 Multiplikatorinnen/Multiplikatoren (Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter von Verwaltung bei Stadt oder Trägern)10 Betroffene 1

13 W ie viele Personen haben Sie ungefähr erreicht? Bis zu mehr als 40 Personen 6 Davon vermutlich in % Angehörige61421 Ehrenamtlich Tätige642 (Pflege)Fachkräfte mit direktem Kontakt82 Verwaltungsmitarbeiterinnen/-mitarbeiter2 Betroffene1 1 Bewohner

14 Haben Sie durch die Teilnahme an der Veranstaltungsreihe neue Impulse für Ihre Tätigkeit im Handlungsfeld Arbeit mit/für Menschen mit dementieller Erkrankung gewinnen können? ja 7 Nein 9 Können Sie das erläutern? - gezielte Förderung der Vernetzung - Es gibt viele Ideen. Leider fehlt Zeit und Personal Die Einrichtung arbeitet seit Jahren mit Demenzkranken und versucht alle Angehörigen zu schulen und für das Thema zu sensibilisieren. Mitarbeitende, die an anderen Veranstaltungen teilgenommen haben, kamen mit neuen Impulsen zurück Die Arbeit mit Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen gehört zu unseren Arbeitsschwerpunkten. Die Bedürfnisse der Angehörigen und Demenzerkrankten werden deutlicher.

15 Haben Sie durch die Teilnahme an der Veranstaltungsreihe neue Zielgruppen gewinnen können? eher ja 2 eher nein 15 Worauf führen Sie das zurück? Unsere Zielgruppe sind Betroffene und Angehörige. Die haben wir erreicht. Zielgruppen: Angehörige & Ehrenamtler sind bereits im Fokus! Die Angebote richteten sich schon an unsere Zielgruppen. Das Angebot wurde nicht nachgefragt Radtour als Pilotprojekt. Zu viele Einzelangebote und bereits alle ausgeschöpft.

16 Wären Sie bereit, in Zukunft an einer ähnlichen Veranstaltung mitzuwirken? ja, und zwar in folgendem zeitlichen Umfang…:15 Gestaltung einer Einzelveranstaltung meines Trägers 13 Gestaltung mehrerer Veranstaltungen meines Trägers 7 Mitwirkung an einer Kooperationsveranstaltung (Auftakt- bzw. Abschlussveranstaltung7 eher nein, und zwar halte ich das Veranstaltungsformat für 1 zeitlich zu aufwändig1 unter Kostenaspekten unverhältnismäßig von geringem Nutzen für meine Organisation wenig geeignet für die Zielgruppe meiner Einrichtung  noch unschlüssig 1

17 Haben Sie grundsätzlich Interesse daran, an Kooperationsveranstaltungen der Gesundheitsregion Bonn/Rhein-Sieg mit zu wirken? ja14 nein3 ( davon 3 mit der Angabe keine Zeit) 2 Veranstaltungen zur gleichen Zeit in Bad Honnef Flyer und Infomaterial sind viel zu spät versandt worden. Punkt 6.3 muss in unseren Einrichtungen diskutiert werden Die Nachfrage wird mit Bekanntheitsgrad steigen. Falls eine 2. Demenzwoche geplant wird, sollten weitere Angebote im Programm sein: Vorführungen, tiergestützte Besuchsdienste, Demenzclowns, Tag der offenen Tür in der LVR-Klinik; Uniklinik, Alzheimer-Gesellschaft, snoezelen-Räume erkunden, Kaffeekränzchen erleben, Betroffenenvorträge, Museumsprojekte, Weltcafé Demenzfreundliche Kommune

18 -> Portal->Alzheimer/Demenz ->Demenzwoche

19 …und nun ist Zeit für Ihre Kritik, Anregungen und Vorschläge

20 Vielen Dank für die gute Zusammenarbeit ! Auf Wiedersehen !


Herunterladen ppt "Herzlich Willkommen zum Nachtreffen der Demenzwoche Bonn Rhein-Sieg."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen