Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Eberhard Karls Universität Tübingen, 10.06.2011 Europäische Fördermöglichkeiten für die Geisteswissenschaften Uwe David Leiter KoWi-Bonn.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Eberhard Karls Universität Tübingen, 10.06.2011 Europäische Fördermöglichkeiten für die Geisteswissenschaften Uwe David Leiter KoWi-Bonn."—  Präsentation transkript:

1 Eberhard Karls Universität Tübingen, Europäische Fördermöglichkeiten für die Geisteswissenschaften Uwe David Leiter KoWi-Bonn

2 Inhalt des Vortrages Über KoWi Das 7. EU-Forschungsrahmenprogramm – Beteiligungsmöglichkeiten für die Geisteswissenschaften Fördermöglichkeiten über COST

3 Über KoWi

4 DFG-finanzierte Hilfseinrichtung der Forschung Büros in Bonn und Brüssel Getragen vom Verein zur Förderung europäischer und internationaler wissenschaftlicher Zusammenarbeit e.V. Kooperationsstelle EU der Wissenschaftsorganisationen

5 Mittler zwischen deutscher scientific community EU Unterstützung von WissenschaftlerInnen in Deutschland mit dem Ziel der erfolgreichen Beteiligung am Forschungs- rahmenprogramm der EU Information Beratung Schulung Information Beratung Schulung Kooperationsstelle EU der Wissenschaftsorganisationen

6 Integriertes, bundesweites Service-Angebot rund um das gesamte Forschungsrahmenprogramm (in Kooperation mit EU-ReferentInnen, NKS/EUB, ZENIT, etc.) Information (AID-Newsletter, KoWi-Forschungsbrief) Beratung Individualberatung: Begleitung von der Projektidee über Antragstellung & Verhandlungen mit der Europäischen Kommission bis zur Projektdurchführung Kleingruppenberatungen: Vor-Ort-Beratung einer ausgewählten Zielgruppe zu bestimmten Teilbereichen des FPs Schulung EU-Kompakt I + II-Einführungsseminare in die EU-Forschungsförderung EU-Intensiv-Vertiefungsseminare (Antragstellung, Projektmanagement, Marie Curie)

7 Das 7. EU-Forschungsrahmenprogramm Beteiligungsmöglichkeiten für die Geisteswissenschaften

8 Capacities 4,1 Mrd. Capacities 4,1 Mrd. People 4,8 Mrd. bottom up People 4,8 Mrd. bottom up Ideas 7,5 Mrd. bottom up Ideas 7,5 Mrd. bottom up Cooperation 32,4 Mrd. top down Cooperation 32,4 Mrd. top down 7. EU-Forschungsrahmenprogramm ( )

9 Wer kann teilnehmen? Hochschulen, Forschungseinrichtungen Industrie (einschl. KMU) Management und Technologietransfereinrichtungen andere Einrichtungen wie Behörden, Verbände, NGOs, usw. Gemeinsame Forschungsstelle (GFS/JRC) Internationale Organisationen natürliche Personen

10 Teilnahmeberechtigte Länder 27 Albanien, Bosnien, ehemalige Jugoslawische Republik Mazedonien, Färöer-Inseln, Island, Israel, Kroatien, Liechtenstein, Montenegro, Norwegen, Schweiz, Serbien, Türkei Über 140 internationale Kooperationspartner (ICPC = Afrika, Asien, Lateinamerika) Andere Drittstaaten (USA, Kanada, Japan,...) EU- Mitgliedstaaten (MS) Assoziierte Staaten (AS) Drittstaaten

11 Die europäische Verbundforschung Spezifisches Programm "Cooperation" -

12 Spezifisches Programm Cooperation Neues Wissen für die Herstellung neuer Produkte & Entwicklung neuer Technologien Collaborative Projects: Large Scale Collaborative Projects/ Small/Medium Scale Collaborative Projects Koordinierung oder Unterstützung von Forschungstätigkeiten; Vernetzung, Austausch, Studien, Konferenzen Coordination/Support Actions Zusammenlegung von FuE-Tätigkeiten von Forschungseinrichtun- gen, längerfristige Zusammenarbeit von Forschungsteams Networks of Excellence Ziel: wissenschaftliche Lösungen für drängende Fragen der Europäischen Union in definierten Schlüsselbereichen

13 Europäische Verbundforschung Minimum: 3 Partner aus 3 verschiedenen MS oder AS Förderfähige Aktivitäten: Forschung & Entwicklung, Demon- stration, weitere (z.B. Training, Dissemination, Koordination und Management) Forschungsthemen vorgegeben (top-down-Ansatz) Jährliche Arbeitsprogramme spezifizieren Themen & enthalten geplante Antragsaufrufe (Calls for Proposals) formale Vorgaben (Teilnehmerzahl, Art der Teilnehmer, Konsortialabkommen, Budgetgrenze, etc.) Verbundgröße und Förderbudget variieren je nach Themen- bereich und jeweiliger Ausschreibung

14 Thematische Prioritäten - Budgetaufteilung Security (1,3) Space (1,4) Transport (4,2) Environment (1,9) Energy (2,3) NMP ICT Food, Agriculture and Fisheries, Biotechnology Health 6,1 Mrd 1,9 9,05 3,475 SSH in den anderen Prioritäten: opportunities2011.pdf

15 Socio-economic Sciences and Humanities Ziel: Generating an in-depth, shared understanding of complex and interrelated socio-economic challenges Europe is con- fronted with, such as growth, employment and compe- titiveness, social cohesion, social, cultural and edu- cational challenges in an enlarged EU, sustainability, environmental challenges, demographic change, migration and integration, quality of life and global interdependence, in particular with the view of providing an improved knowledge base for policies in the fields concerned. Ziel: Generating an in-depth, shared understanding of complex and interrelated socio-economic challenges Europe is con- fronted with, such as growth, employment and compe- titiveness, social cohesion, social, cultural and edu- cational challenges in an enlarged EU, sustainability, environmental challenges, demographic change, migration and integration, quality of life and global interdependence, in particular with the view of providing an improved knowledge base for policies in the fields concerned.

16 SSH – Beispiele für zukünftige Themen (I) Governance of cohesion and diversity in urban contexts (small or medium-scale focused research project) Education systems in the 21st century (small or medium- scale focused research project) Structural changes in the European knowledge economy and society (coordinating action) Social innovation against inequalities (small or medium-scale focused research project) Societal trends and lifestyles (large-scale integrated project)

17 SSH – Beispiele für zukünftige Themen (II) Exercising EU citizenship: removing barriers (small or medium- scale focused research project) Diversities and commonalities in Europe (small or medium-scale focused research project) Developing better indicators for policy (supporting action) Wide socio-economic foresight on key challenges (small or medium-scale focused research project) Strengthening policy coherence and coordination in Europe (small or medium-scale focused research project) …

18 Beispiel Geisteswissenschaften Projekt Religious education in a multicultural society: school and home in comparative context (REMC) Institutionen Universität Dortmund (DE), University of Malta (MT), University College Dublin (IRL), European University Institute (IT), University of Edinburgh (UK), Katholieke Universiteit Leuven (BE) Inhalt Die Studie untersucht die Übertragung der religiösen Überzeugungen und Werte einschließlich des Erziehungs- und Familiensystems über verschiedene Zusammenhänge der EU-Mitgliedstaaten Förderung EUR

19 Beispiel Geisteswissenschaften Projekt Historical patterns of development and underdevelopment: origins and persistence of the great divergence (HI-POD) Institutionen Eberhard Karls Universität Tübingen (DE), Universidad de la Republica (UR), Universidad Carlos III de Madrid (ES), The University of Warwick (UK), Universiteit Utrecht (NL), The provost fellows & scholars of the college of the holy and undivided trinity of Queen Elizabeth (IRL) Inhalt Ziel: Verstehen der großen und kleinen Divergenzen zwischen Nordwest- Europa und dem Rest von Europa sowie zwischen Europa und dem Rest der Welt Förderung 1,34 Mio. EUR

20 Beispiel Geisteswissenschaften Projekt The evolution of European identity: using biographical methods to study the development of European Identity (EUROIDENTITIES) Institutionen Università degli studi di Napoli Federico II. (IT), Tallina Tehnikaulikool (EST), Uniwersytet Lodzki (PL), Institute of Sociology- Bulgarian academy of sciences (BG), Otto von Guericke Universität Magdeburg (DE), Bangor University (UK) Inhalt Das Projekt verwendet fortgeschrittene Methoden von qualtitativen biographischen Interviews und Analysen, um Einblicke in die Evolution und Bedeutung der Europäischen Identität aus der Perspektive von einzelnen Personen zu erhalten Förderung 1,42 Mio. EUR

21 Europäische Exzellenzförderung Spezifisches Programm Ideas" -

22 European Research Council (ERC) – Leitlinien Europäische Förderung von Grundlagenforschung / Pionierforschung Wissenschaftsgetriebene Programmgestaltung Themenoffene jährliche Ausschreibungen Keine Alters- oder Nationalitätsbeschränkungen Wissenschaftliche Exzellenz als alleiniges Auswahlkriterium Förderung zum Auf-/Ausbau einer Forschergruppe in Europa Volle* Erstattung von Personal-, Sach- und Verbrauchs- mitteln, Reise- und Publikationskosten * exklusive MwSt!

23 ERC – Starting Grants Starting Grants Zielgruppe: Investigators in the beginning of an indepen- dent researcher's career 2-12 years after PhD: Starters (2-7 years) Consolidators (7-12 y.)

24 ERC – Advanced Grants Zielgruppe: exceptional leaders in terms of originality and significance of their research contributions active researchers with a track-record of significant research achievements in the last 10 years Advanced Grants

25 Förderlinien und -bedingungen FörderlinieStarting GrantsAdvanced Grants Zielgruppe2-12 J. nach PhDEtablierte ForscherInnen Förderung für 5 Jahre Max. 1,5 Mio. *Max. 2,5 Mio. * Time commitment 50% 30% AusschreibungSommerHerbst Einreichungs- fristen ab Herbstab Frühjahr * Ausnahmen möglich!

26 ERC Synergy Grants (ESG) - Pilotausschreibung Zwei bis vier Principal Investigators (PIs) ESG sollen neue Formen der (interdisziplinären) Zusammen-arbeit ermöglichen Komplementär ergänzende Expertisen synergetisch bündeln An einem Standort ODER standortübergreifend (national ODER transnational) Mio. für 6 Jahre (Call 2012: 150 Mio. Budget) Erster Aufruf: Oktober 2011; Frist: Januar 2012

27 Beispiele Geisteswissenschaften TitelGastinstitutionFachrichtung Rediscovering Theological Rationalism in the Medieval World of Islam Freie Universität Berlin Religionswissenschaften/ Geschichtswissenschaften Narrating Futures Ludwig-Maximilians- Universität München Anglistik Early Modern European Drama and the Cultural Net Freie Universität Berlin Theaterwissenschaften/ Kulturwissenschaften Redefining Boundaries: Artistic training by the guilds in Central Europe up to the dissolution of the Holy Roman Empire Universität TrierKunstgeschichte Cultural Heritage of Christian Ethiopia: Salvation, Preservation and Research Universität HamburgÄthiopistik The placebo effect – a window into the relationship between mind and body Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf Psychologie/ Neurowissenschaften

28 Beispiele Geisteswissenschaften TitelGastinstitutionFachrichtung Change in Policy Fields: The Impact of International and Domestic Factors on Morality Policies Universität Konstanz Politikwissenschaften/ Kulturwissenschaften Migration and New Diversities in Global Cities: Comparatively Conceiving, Observing and Visualizing Diversification in Urban Public Spaces Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften Anthropologie/ Humangeographie Education as a Lifelong Process – Comparing Educational Trajectories in Modern Societies Otto-Friedrich- Universität Bamberg Erziehungswissenschaften Quantitative modeling of historical- comparative linguistics: Unraveling the phylogeny of native South American languages Ludwig-Maximilians- Universität München Sprachwissenschaften The social fabric of virtual life: A longitudinal multi-method study on the social foundations of online gaming Universität Hohenheim Kommunikationswissen- schaften/Soziologie

29 Spezifisches Programm People" - Das europäische Mobilitätsprogramm für NachwuchswissenschaftlerInnen

30 Marie Curie – Grundprinzipien Bottom up – Offen für alle Forschungsgebiete Fokus auf individueller Karriereentwicklung der ForscherInnen Förderung transnationaler Mobilität Klassifikation nach Forschungserfahrung statt nach Alter

31 Klassifikation nach Forschungserfahrung Marie Curie- Klassifikation Status Forschungserfahrung nach Graduierung Early Stage Researchers DoktorandIn (i.d.R.) < 4 Jahre Experienced Researchers Postdoc (i.d.R.) 4 Jahre oder Doktortitel Very Experienced Researchers Etablierte/r ForscherIn > 10 Jahre

32 Mobilitätsregel weniger als 12 Monateletzten 3 Jahre Fellow hat weniger als 12 Monate der letzten 3 Jahre im (potentiellen) Gastland gelebt oder gearbeitet

33 Marie Curie – Mobility Funding IAPP ITN Initial Training Networks (transnational) Mobilitätsförderung für Postdocs Industry-Academia Partnerships and Pathways

34 Marie Curie – Förderlinien ab 2012 (strukturierte ) Doktorandenausbildung Initial Training Networks Innovative Doctoral Programmes European Industrial PhD Personalaustausch Industry-Academia Partnerships and Pathways International Research Staff Exchange Scheme Individuelle Fellowships Intra-European Fellowships International Outgoing Fellowships International Incoming Fellowships Career Integration Grants COFUND Institu- tion als Antrag- steller For- schen- der als Antrag- steller

35 Initial Training Networks Initial Training Networks – ITN (Multi-Partner) European Industrial Doctorates – EID (Twinning) Innovative Doctoral Programmes – IDP (Mono-Partner) Netzwerk zur Ausbildung von Doktoranden auf europäischer Ebene (+ ggf. internationale Partner!) Basis: Gemeinsames Forschungsprojekt/-thema

36 Innovative Doctoral Programme (IDP) Zusammensetzung: 1 Einrichtung in MS/AS Netzwerk von assoziierten Partnern Internationales, interdisziplinäres und intersektoriales Training muss gewährleistet sein Aktive Einbeziehung des privaten Sektors Insges. maximal 500 Forschermonate

37 Intra-European Fellowships – IEF Postdoktoranden oder Forschende mit mind. 4-jähriger Forschungserfahrung Forschende jeder Nationalität Aufenthalt im Gastland nicht länger als 12 Monate innerhalb der letzten 3 Jahre 1-2 Jahre Offen für alle Forschungsgebiete Weiterqualifizierung durch die Finanzierung eines Forschungs- projektes in einem EU-Mitglied- oder Assoziierten Staat Antragsberechtigt Mobilitätsregel Forschungsthema Laufzeit Nationalität Antragsberechtigt Forschungsthema Laufzeit Mobilitätsregel Nationalität

38 International Incoming Fellowships – IIF Postdoktoranden oder Forschende mit mind. 4-jähriger Forschungserfahrung Forschende jeder Nationalität aktiv in einem Drittstaat Aufenthalt im Gastland nicht länger als 12 Monate innerhalb der letzten 3 Jahre 1-2 Jahre + 1 Jahr optionale Rückkehrphase für Forscher aus ICPC Offen für alle Forschungsgebiete Durchführung eines Forschungsprojektes in einem EU-Mitglied- oder Assoziierten Staat Antragsberechtigt Mobilitätsregel Forschungsthema Laufzeit Nationalität Antragsberechtigt Forschungsthema Laufzeit Mobilitätsregel Nationalität

39 International Outgoing Fellowships – IOF Postdoktoranden oder Forschende mit mind. 4-jähriger Forschungserfahrung Forschende jeder Nationalität aktiv in einem EU-Mitglied oder Assoziierten Staat Nationalität eines Drittstaates: Aufenthalt in einem EU-Mitglied- oder Assoziierten Staat während der letzten 5 Jahre Aufenthalt im Gastland nicht länger als 12 Monate innerhalb der letzten 3 Jahre 1-2 Jahre + 1 Jahr Rückkehrphase Förderung der internationalen Karriere durch die Finanzierung eines Forschungsprojektes in einem Drittstaat Antragsberechtigt Laufzeit Nationalität

40 Beispiele Geisteswissenschaften FörderprogrammTitelGastinstitutionFachrichtung Intra-European- Felloships for Career Development (IEF) Making and unmaking the Emperor. The use of ritual and cultural standard practices to elevate and denigrate emperors in ancient Rome (UNMEMP) Ruprecht-Karls Universität Heidelberg Geschichte International Outgoing Fellowships (IOF) An existential approach to popular music in Africa: Rock and Metal in Antananarivo (Madagascar) (EXAROMA) Universität Bayreuth Kultur- und Sozialwissenschaften International Outgoing Fellowships (IOF) Trans-Regional Elites in the Later Roman Empire (TRANS- REGIONAL ELITE) Ruprecht-Karls Universität Heidelberg Geschichte International Outgoing Fellowships (IOF) Multilingual democracy experiments in movements: from transnational activists to local decision-makers (TRANSLATE DEMOCRACY) Freie Universität Berlin Sozial- und Politikwissenschaften

41 Beispiele Geisteswissenschaften FörderprogrammTitelGastinstitutionFachrichtung Initial Training Networks (ITN) Integrated training programme for analysis, assessment and advice on EU external action and its institutional architecture (EXACT) Universität Köln Politikwissenschaften Initial Training Networks (ITN) Enlightenment and Global History (ENGLOBE) Universität Potsdam Geschichte Intra-European- Felloships for Career Development (IEF) Buddhist-Muslim interactions/ relations in Zanskar Valley under the impact of the Indian State, a globalising market and world-religious orthodoxies (CO-EXISTENCE) Westfälische Wilhelms- Universität Münster Religionswissenschaften /Sozialwissenschaften International Incoming Fellowships (IIF) Intelligent Support for Authoring Semantic Learning Content (ISASLC) Deutsches Forschungszentrum für künstliche Intelligenz GmbH Sprachwissenschaften

42 Capacities - Science in Society

43 Forschungsinfrastrukturen Forschung zugunsten von KMU Wissensorientierte Regionen 126 Forschungspotenzial 340 Wissenschaft in der Gesellschaft 330 Internationale Zusammenarbeit 180 Kohärente Politikentwicklung 70 Das Spezifische Programm Capacities Budget: Mio. EUR

44 Förderlinie Science in Society (SiS) Ziel: to stimulate the harmonious integration of scientific and technological endeavour and associated research policies in the European social web, by encouraging at European scale reflection and debate on science and techno- logy, and their relation with the whole spectrum of society and culture Ziel: to stimulate the harmonious integration of scientific and technological endeavour and associated research policies in the European social web, by encouraging at European scale reflection and debate on science and techno- logy, and their relation with the whole spectrum of society and culture

45 Forschungsschwerpunkte First action line: more dynamic governance of the science and society relationship, z.B: - Rolle von Wissenschaft und Technologie in der Gesellschaft - Politische, gesellschaftliche und ethische Aspekte - Stärkung und Verbesserung des europäischen Wissenschaftssystems - Zukünftige Rolle der Universitäten Second action line: Strengthening potential, broadening horizons Third action line: Science and society communicate

46 Beispiele Geisteswissenschaften TitelGastinstitutionFachrichtung Digital support for inquiry, collaboration, and reflection on socio-scientific debates (COREFLECT) Cyprus University of Technology Erziehungswissenschaften History and philosophy in science teaching (HIPST) Deutsche Gesellschaft für technische Zusammenarbeit (GTZ) Erziehungswissenschaften Development of a platform for deliberative processes on nanotechnology in the European consumer market (NANOPLAT) Statens Institut for Forbruksforskning Sozialwissenschaften Mind the gap: learning, teaching, research and policy in inquiry-based science education (MIND THE GAP) Universitetet i Oslo Erziehungswissenschaften

47 Fördermöglichkeiten über COST

48 Was ist COST ? Zwischenstaatliches Programm für Koopera- tion zusammen mit EUREKA und den EU- Rahmenprogrammen ist es eine von drei Säulen der gemeinsamen Europäischen Forschungsinitiative COST selbst finanziert nicht die Projekte ("Actions"), sondern liefert eine Plattform, um national geförderte Projekte aus Europa miteinander zu vernetzten Bedingungen: mindestens 5 national geför- derte Projekte aus den COST Ländern = 1 COST Projekt (COST-Action) COST-Länder: insg. 36 (27 EU-MS, Island, Norwegen, Schweiz, Mazedonien, Kroatien, Türkei, Serbien, Bosnien-Herzegowina und Israel) C-A C-A = Cost-Action National gefördertes Projekt

49 Was ist COST? COST unterstützt finanziell "Joint Activities": Konferenzen, wissenschaft- lichen Austausch, Publika- tionen etc. Hauptcharakteristiken von COST: "Bottom-up" "A la carte" flexible structure 9 Wissenschaftliche Domänen: 1) Biomedicine and Molecular Biosciences 2) Food and Agriculuture 3) Forests, their Products and Services 4) Materials, Physics and Nanosciences 5) Chemistry and Molecular Sciences and Technologies 6) Earth System Science and Environmental Mangement 7) Information and Communication Technologies 8) Transport and Urban Development 9) Individuals, Societies, Cultures and Health

50 Individuals, Societies, Cultures and Health Histories, Cultures and Identities: Cultural diversity in Europe including languages, literatures, music & art Regional/national histories and European history Media and communication Values, continuity and change Cultural heritage Health, Education and Individual Development: Mind, cognition and complexity Language development Learning Gender

51 Weitere Informationen FP7: Socio-economic Sciences and the Humanities (SSH) Cordis Projektdatenbank: KoWi-Webseite: NKS SWG:

52 Kontakt Uwe David Leiter KoWi-Büro Bonn Tel.: Kontakt Uwe David Leiter KoWi-Büro Bonn Tel.: Kooperationsstelle EU der Wissenschaftsorganisationen Büro Bonn: Wissenschaftszentrum Bonn Ahrstr. 45 D Bonn Büro Brüssel: Rue du Trône/Troonstraat 98 B Bruxelles Kooperationsstelle EU der Wissenschaftsorganisationen Büro Bonn: Wissenschaftszentrum Bonn Ahrstr. 45 D Bonn Büro Brüssel: Rue du Trône/Troonstraat 98 B Bruxelles


Herunterladen ppt "Eberhard Karls Universität Tübingen, 10.06.2011 Europäische Fördermöglichkeiten für die Geisteswissenschaften Uwe David Leiter KoWi-Bonn."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen