Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Imposult GmbH & Co KG - Datawarehouse Februar 2004.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Imposult GmbH & Co KG - Datawarehouse Februar 2004."—  Präsentation transkript:

1 imposult GmbH & Co KG - Datawarehouse Februar 2004

2 Seite Typische Datawarehouse Architektur Analytische Anreicherung Data Warehouse Daten Gewinnung Operationale Systeme Web Analyse

3 Seite Warehouse Quellen Resultate ETL -Tool ETL -Tool KundenWarehouseTabellenProdukte Finanzen Prozesse ETLProzess Data Mart(s) Flat File Andere externe Daten DBs OLAP OLAP Cubes Enterprise Warehouse: Architektur ETLProzessReporting

4 Seite Reporting – Warum eigentlich Gemeinsame Information im Unternehmen Einfache Bedienbarkeit Reporting Gezielte Analysen (z.B.: Controlling) Vereinheitlichte Strukturen und Wissen Effizienzsteigerung Zentrale Wartung

5 Seite Informationsfluss Reporting Info

6 Seite Tool auswählen und dann die Anforderungen dem Tool anpassen Projektzyklus allgemein Ziele definieren was wollen wir Anforderungen Prozesse Interne Einigkeit alle sollen dahinter stehen Vorbereitung Auswählen des Tools nach den Anforderungen des Unternehmens Es gibt immer mehrere Anbieter d.h. mehrere Alternativen Changemanagement beachten Toolauswahl Changemanagement Einrichtung HelpDesk Schulung Feedbackrunden Releaseplanung Nacharbeit

7 Seite Richtige Vorgehensweise zur Toolfindung Anforderungen erheben Workshops Anforderungskatalog Konsolidieren der Anforderungen in Gruppen Fragenkatalog an die Toolanbieter erstellen Fragenkatalog an die Toolanbieter aussenden In Frage kommende Tools erheben Auswertung der Antworten Filtern der Anbieter Hearing mit Anbietern Toolempfehlung Toolentscheidung Implementierung zahllose1Ca Anzahl übrigbleibender Tools Filterstufe 1Filterstufe 2Filterstufe 3

8 Seite Vorgehen Toolanbieter einschränken

9 Seite Positionierung und Merkmale Hersteller- und Produktunabhängigkeit Kontinuität in der Beratung Vielzahl an Projekten aus verschiedenen Branchen Vereinigung von IT-, Prozess-, Organisations- und Unternehmens-Know-How Gesamthafte Projektbetreuung

10 Seite Referenzbeispiel Österreichische Kontrollbank Das Thema Datawarehouse und die Einführung von CRM auf Basis von SAP-CRM Aufgaben: Projektleitung, Koordination von Fremdanbietern, Analyse, Realisierung, Planung, Anforderungserhebung, Realisierung BW, Changemanagement, Riskmanagement, Qualitätssicherung, Bedarfsanalyse, Entwicklung eines Sollkonzepts, Modellierung von Prozessen Technologie: Datawarehouse auf Oracle, ARIS, SAP CRM Projektzeitraum: 18 Monate Teamgröße: 15

11 Seite Referenzbeispiel Baumax Es wurde bei der Firma Baumax ein Proof of Concept durchgeführt. Microsoft trat an uns heran, um Konzeption und Realisierung zu übernehmen. Wir haben – denken wir – das Optimum aus dem SQL-Server und seinem OLAP-Tool herausgeholt. Wir setzten dort bereits die neue Solution für DWH von MS ein, die durch unser Projekt noch in seiner endgültigen Version beeinflusst wurde und mittlerweile released ist. Aufgabe: Konzeption, Realisierung Technologie: SQL-Server 2000, BEX-Solution, OLAP 2000 Projektzeitraum: 2 Monate – Ongoing Teamgröße: 3

12 Seite Referenzbeispiel SPAR Deutschland Dies war das größte bis zu dem Zeitpunkt in Europa entwickelte OLAP Projekt auf Basis Microsoft SQL Server 7.0. Es mussten 300 Mio. Datensätze von einer DB2 in ein Datawarehouse eingeladen werden. Dann wurden verschiedenste OLAP- Würfel mit Hilfe von Microsoft als Server und Cognos PowerPlay als Frontend entwickelt und zur Verfügung gestellt. Mit 23 Dimensionen, in denen sich historische und aktuelle Sichten vermischten, wurden dann Reports entwickelt und im Intranet zur Verfügung gestellt. Aufgabe: Konzeption, Realisierung, Projektmanagement Technologie: MS-SQL Server 7.0, Cognos PowerPlay, DB2 Projektzeitraum: 6 Monate Teamgröße: 12

13 Seite Referenzbeispiel T-Mobile Im Bereich des IT-Controllings galt es, auf Basis Oracle OLAP-Technologien nutzbar zu machen. Die Entscheidung fiel auf Oracle-Express mit dem Frontend Oracle- Financial Analyser. Zahlreiche eigens durch den Mobilbetreiber entwickelte Algorithmen galt es in dieser Programmierumgebung abzubilden. Zuerst mussten die Beladeprozeduren geschrieben werden, was mit großem Testaufwand erfolgreich durchgeführt werden konnte. Schlussendlich wurde das Tool entsprechend mit Reports ausgestattet und noch ein letztes Mal getuned. Nach diversen Lasttests und einem Prototypen ging die Lösung in Produktion. Aufgabe: Projektbegleitung, Analyse, Realisierung Technologie: Oracle, Oracle Financial Analyser, Oracle Express Projektzeitraum: 7 Monate Teamgröße: 7


Herunterladen ppt "Imposult GmbH & Co KG - Datawarehouse Februar 2004."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen