Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Business Management – Angewandte Unternehmensführung Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien 2. Auflage Gordon H. Eckardt inklusive Fallstudien.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Business Management – Angewandte Unternehmensführung Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien 2. Auflage Gordon H. Eckardt inklusive Fallstudien."—  Präsentation transkript:

1 Business Management – Angewandte Unternehmensführung Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien 2. Auflage Gordon H. Eckardt inklusive Fallstudien zu TOPSIM – General Management TOPSIM – easyManagement inklusive Fallstudien zu TOPSIM – General Management TOPSIM – easyManagement Band 75 GHS Göttingen

2 Dieses Buch ist konzipiert als Begleit- und Arbeitsbuch für die Lehrveranstaltungen Einführung in die Allgemeine Betriebswirtschafts- und Managementlehre und General Management. Zielgruppen sind daher Studienanfänger ebenso wie Studierende höherer Semester aus den Studiengängen Bachelor BWL und Nicht-konsekutiver Master BWL. Beiden Zielgruppen soll dieses Buch die aktive Vor- und Nachbereitung der Lehrveranstaltungen ermöglichen. Darüber hinaus kann es im Verlauf des gesamten Studiums als Wiederholungs- und Nachschlagewerk herangezogen werden. Nicht zuletzt ist es für die Vorbereitung auf das abschließende Kolloquium geeignet. Dem interessierten Praktiker mag das Buch der effizienten Aneignung, Wiederholung und Anwendung grundlegender betriebswirtschaftlicher Inhalte dienen. Zum Inhalt: Zunächst erfolgt eine komprimierte Darstellung der wesentlichen begrifflichen und methodischen Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre. Die Aufbereitung des Stoffes geht von einer managementorientierten Sichtweise aus und ist an den charakteristischen Funktionsbereichen eines Industrieunternehmens orientiert. Den einzelnen Kapiteln ist jeweils die Benennung der wesentlichen Lernziele vorangestellt. Abgeschlossen werden diese Lerneinheiten mit Begrifflichkeiten zum Nachschlagen, Wiederholungsfragen zur Lernkontrolle und Festigung des Wissens sowie themenbezogenen Literaturhinweisen. Im Textverlauf unterstützen Hinweise am Textrand das Verständnis und erleichtern die Orientierung. Im Anschluss an die Darstellung der Grundlagen finden sich im zweiten Teil des Buches zwei Fallstudien, welche mit umfassenderen Aufgaben zur praxisorientierten Anwendung und Vertiefung der Stoffinhalte versehen sind. Die Fallstudien stehen in engem Bezug zu den Unternehmensplanspielen TOPSIM – easyManagement und TOPSIM – General Management II, lassen sich aber ebenso gut unabhängig von diesen einsetzen. TOPSIM – Planspiele werden seit über 25 Jahren entwickelt, erfolgreich eingesetzt und vertrieben von TATA Interactive Systems GmbH in Tübingen. Nähere Informationen zu den über 30 Standardplanspielen und Lizenzen unter Gordon Eckardt ist Professor für Allgemeine BWL und Marketing an der Fachhochschule Kiel, Hochschule für angewandte Wissenschaften. Zuvor war er mehrere Jahre in der Automobilindustrie in den Bereichen Marketing und Vertrieb sowie als Managementtrainer und -berater tätig. ISBN

3 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 1 Angebot und Nachfrage auf einem Markt

4 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 2 Beispiel für Angebot und Nachfrage auf einem Markt

5 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 3 Marktformen

6 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 4 Bedürfnisarten

7 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 5 Kategorisierung von Wirtschaftsgütern

8 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 6: Ökonomisches Prinzip

9 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 7 Produktionsfaktoren

10 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 8 Einteilung der Betriebe

11 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 9 Haushalte und Unternehmen

12 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 10 Bestimmungsfaktoren des Betriebes

13 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 11 Makro- und Mikroumwelt

14 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 12 Felder der Makroumwelt

15 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 13 Anspruchsgruppen des Unternehmens und ihre Interessen 1/2

16 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 13 Anspruchsgruppen des Unternehmens und ihre Interessen 2/2

17 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 14 Einordnung der Betriebswirtschaftslehre

18 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 15 Inhalte der betrieblichen Funktionen

19 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 16 Institutionelle vs. funktionelle Gliederung der Betriebswirtschaftslehre

20 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 17 Prozessorientierte Gliederung der Betriebswirtschaftslehre

21 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 18 Genetische Gliederung der Betriebswirtschaftslehre

22 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 19 Gliederungskriterien der Betriebswirtschaftslehre

23 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 20 Einteilung von Non-Profit-Organisationen

24 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 21 Schematische Branchengliederung

25 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 22 Größenunterscheidung von Unternehmen nach § 267 HGB Abs. 1-3

26 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 23 Größenunterscheidung nach den Regelungen der Europäischen Union

27 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 24 Schematische Darstellung des güter- und finanzwirtschaftlichen Umsatzprozesses

28 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 25 Allgemeiner Problemlösungsprozess

29 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 26 Iterativer Problemlösungsprozess

30 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 27 Dimensionen Strategischer Geschäftsfelder (SGE)

31 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 28 Beispiel zur Abgrenzung Strategischer Geschäftsfelder

32 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 29 Erstellung einer SWOT-Analyse

33 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 30 Beispiel eines Polaritätenprofils zur Beurteilung der Stärken und Schwächen eines Elektroniksystem-Herstellers

34 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 31 Ableitung von Zielen aus der SWOT-Analyse

35 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 32 Triebkräfte des Branchenwettbewerbs

36 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 33 Gap-Analyse

37 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 34 Produktlebenszyklus-Analyse

38 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 35 Porfolio-Analyse (BCG-Matrix)

39 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 36: Strategieraster nach Porter

40 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 37 Wettbewerbsfaktoren

41 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 38 Differenzierung versus Kostenführerschaft

42 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 39 Charakteristika strategischer, taktischer und operativer Planung

43 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 40 Gegenstände taktischer und operativer Planung

44 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 41 Formen der Planung: retrograd, progressiv, zirkulär

45 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 42 Rollende Planung

46 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 43 Entscheidungsfelder

47 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 44 Entscheidungsregeln bei Unsicherheit

48 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 45 Autoritätsquellen

49 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 46 Management by Objectives (MbO)

50 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 47 Management by Exception (MbE)

51 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 48 Management by Delegation (MbD)

52 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 49 Management by System (MbS)

53 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 50 Erfolgskontrolle durch Vergleiche

54 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 51 Rechtsformen privater und öffentlicher Betriebe

55 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 52 Anzahl Unternehmensrechtsformen in Deutschland

56 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 53 Übersicht Einzelunternehmung und Personengesellschaften

57 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 54 Prüfungs- und Offenlegungspflichten für Kapitalgesellschaften

58 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 55 Übersicht Kapitalgesellschaften

59 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 56 Standortfaktoren

60 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 57 Vorgehen Nutzwertanalyse

61 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 58 Standortfaktoren und Nutzwertanalyse

62 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 59 Vor- und Nachteile der Nutzwertanalyse für die Standortwahl

63 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 60 Grad der geografischen Ausbreitung

64 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 61 Formen von Unternehmensverbindungen

65 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 62 Charakteristika von Unternehmensverbindungen

66 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 63 Wandel der Märkte

67 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 64 Der Marketing-Management-Prozess

68 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 65 Quellen der Datenerhebung

69 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 66 Vor- und Nachteile Sekundär- ggü. Primärmarktforschung

70 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 67 Kriterien zur Strukturierung von Befragungen

71 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 68 Vor- und Nachteile der Befragungsmethoden

72 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 69 Beobachtungssituation mit unterschiedlichem Grad der Durchschaubarkeit

73 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 70 Vor- und Nachteile der Beobachtung

74 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 71 Elemente einer experimentellen Versuchsanordnung

75 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 72 Panelarten in der Marktforschung

76 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 73 Marketingstrategien im Überblick

77 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 74 Marktfeldstrategien im Überblick

78 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 75 Kriterien zur Marktsegmentierung

79 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 76 Marketing-Mix

80 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 77 Produktinnovationsprozess

81 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 78 Doppelt geknickte Preis-Absatz-Funktion nach Gutenberg

82 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 79 Preis-Absatz-Funktion und Preiselastizität

83 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 80 Break-Even-Analyse

84 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 81 Preisverlauf bei der Skimming- und Penetrationsstrategie

85 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 82 Überblick über mögliche Distributionsorgane und - wege

86 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 83 Planungsprozess für den Kommunikationsmix

87 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 84 Wesentliche Kennzahlen der Materialwirtschaft

88 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 85 Entscheidungstatbestände in der Materialwirtschaft

89 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 86 Rolle der Beschaffungsmarktforschung im Beschaffungsmarketing

90 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 87 Inhalte der Beschaffungsmarktforschung

91 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 88 Lieferantenmerkmale

92 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 89 Beschaffungspolitische Instrumente

93 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 90 Motive der Vorratslagerhaltung

94 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 91 Lorenzkurve

95 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 92 Beispiel ABC-Analyse I

96 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 93 Beispiel ABC-Analyse II

97 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 94 Kombination von ABC- und XYZ-Analyse

98 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Ermittlung der Beschaffungsmenge

99 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 95 Berechnung der Beschaffungszeit

100 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 96 Optimale Bestellmenge

101 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 97 Bestellpunktsystem

102 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 98 Bestellrhythmussystem

103 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 99 Make-or-buy-Entscheidung

104 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 100 Synchronisation, Emanzipation und Eskalation

105 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 101 Fertigungstypen

106 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 102 Fertigungsprinzip

107 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 103 Beispiel Werkstattfertigung

108 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 104 Beispiel Fließfertigung

109 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 105 Beispiel Gruppenfertigung

110 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 106 Produktionsablauf

111 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 107 Beispiel Produktionsablauf nach Fertigungsstufen

112 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 108 Beispiel Produktionsablauf nach Dispositionsstufen

113 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 109 Auftragszeit

114 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 110 Beispiel Informationsgrundlagen der Zeitplanung

115 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 111 Progressive vs. Retrograde Terminierung

116 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 112 Beispiel Ablaufplan

117 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 113 Beispiel Ablaufkarte

118 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 114 Beispiel Werkstattpapier

119 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 115 Betriebliches Rechnungswesen

120 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 116 Schematische Darstellung der Finanzbuchhaltung

121 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 117 Beispiele für Begrifflichkeiten des betrieblichen Rechnungswesens

122 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 118 Einfacher und erweiterter Jahresabschluss

123 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 119 Aufbau einer Bilanz

124 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 120 Aufbau einer Gewinn- und Verlustrechnung (GuV)

125 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 121 Wesentliche Funktionen von Anhang und Lagebericht

126 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 122 Kostenarten-, Kostenstellen-, Kostenträgerrechnung Prof. Dr. Gordon H. Eckardt - Fachbereich Wirtschaft - Institut für Management und Marketing 126

127 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 123 Gliederungsansätze zur Unterscheidung von Kostenarten

128 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 124 Grundstruktur eines Kostenstellenplans

129 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 125 Arbeitsgang im Betriebsabrechnungsbogen (BAB)

130 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 126 Beispiel Einstufige Divisionskalkulation

131 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 127 Beispiel Zweistufige Divisionskalkulation

132 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 128 Beispiel Mehrstufige Divisionskalkulation

133 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 129 Beispiel Äquivalenzziffernrechnung

134 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 130 Schema Ermittlung der Selbstkosten

135 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 131 Kostenrechnungssysteme

136 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 132 Ermittlung des Deckungsbeitrags

137 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 133 Kombination von Kostenrechnungssystemen

138 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 134 Güter- und finanzwirtschaftlicher Prozess

139 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 135 Zusammenhänge zwischen Kapital, Vermögen, Finanzierung und Investition

140 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 136 Charakterisierung der Finanzierung

141 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 137 Finanzierungsquellen eines Unternehmens

142 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 138 Kapitalbedarf und Kapitalbedarfsdeckung I

143 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 139 Kapitalbedarf und Kapitalbedarfsdeckung II

144 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 140 Schema der Kapitalbindung

145 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 141 Beispiel eines langfristigen Finanzplans

146 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 142 Beispiel eines kurzfristigen Finanzplans

147 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 143 Klassifikation von Kennzahlen in der statischen Finanzkontrolle

148 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 144 Liquiditätsstufen

149 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 145 Liquiditätsgrade

150 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 146 Analyse der Vermögensstruktur

151 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 147 Analyse der Kapitalstruktur

152 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 148 Anlagendeckungsgrade

153 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 149 Eigen- und Gesamtkapitalrentabilität

154 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 150 ROI/DuPont-Schema

155 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 151 Methode zur indirekten Ermittlung des Cash Flow

156 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 152 Formen des Eigenkapitals bei verschiedenen Rechtsformen

157 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 153 Investitionen im engeren und weiteren Sinne

158 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 154 Besonderheiten von Investitionsentscheidungen

159 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 155 Investitionsentscheidungsprozess

160 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 156 Verfahren der Investitionsrechnung

161 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 157 Schema der Kostenvergleichsrechnung

162 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 158 Kostenvergleichsrechnung unter Berücksichtigung der Ausbringungsmenge

163 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 159 Beispiel Ermittlung des durchschnittlichen Periodengewinns

164 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 160 Beispiel Ermittlung der Rentabilität

165 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 160 Beispiel Ermittlung der Amortisationsdauer

166 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 162 Grafische Ermittlung der Amortisationsdauer

167 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 163 Berechnung des Kapitalwertes

168 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 164 Beispiel Ermittlung des Kapitalwertes

169 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 165 Beispiel Ermittlung der Annuität

170 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 166 Ermittlung des Netto-Personalbedarfs

171 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 167 Schema Personalbedarfsermittlung

172 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 168 Vor- und Nachteile interner und externer Beschaffung

173 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 169 Bedürfnispyramide nach Maslow

174 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 170 Instrumente der Mitarbeitermotivation

175 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 171 Maßnahmen der Personalfreistellung

176 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 172 Organisationssichtweisen

177 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 173 Optimaler Organisationsgrad

178 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 174 Vorgehen zur Bildung einer Aufbauorganisation

179 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 175 Gliederungsmerkmale zur Aufgabenanalyse

180 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 176 Strukturierungsprinzipien

181 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 177 Einliniensystem

182 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 178 Mehrliniensystem

183 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 179 Stabliniensystem

184 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 180 Funktionale Organisation

185 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 181 Divisions-/Spartenorganisation

186 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 182 Matrixorganisation

187 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 183 Gegenüberstellung der Organisationsformen

188 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 184 Zusammenhang Aufbau- und Ablauforganisation

189 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Abb. 185 Darstellungsformen des Organigramms

190 Gordon H. Eckardt: Business Management – Angewandte Unternehmensführung: Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien, 2. Auflage, Göttingen 2010 Kontakt Prof. Dr. Gordon H. Eckardt University of Applied Sciences (FH) Kiel Institute for Management and Marketing Sokratesplatz 2 D Kiel Phone: +49 (0) Mobile: +49 (0) Fax: +49 (0) Internet:


Herunterladen ppt "Business Management – Angewandte Unternehmensführung Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien 2. Auflage Gordon H. Eckardt inklusive Fallstudien."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen