Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Vision Zeitkloster Viele Menschen sehnen sich nach Stille und Einkehr, um Zeit zu finden, über die eigene Berufung und Lebensspur nachzudenken. Wir sind.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Vision Zeitkloster Viele Menschen sehnen sich nach Stille und Einkehr, um Zeit zu finden, über die eigene Berufung und Lebensspur nachzudenken. Wir sind."—  Präsentation transkript:

1 Vision Zeitkloster Viele Menschen sehnen sich nach Stille und Einkehr, um Zeit zu finden, über die eigene Berufung und Lebensspur nachzudenken. Wir sind offen für Sponsoren oder für eine Pfründe um die Vision „Zeitkloster“ umzusetzen. Dieses „Kloster“ soll von Zeitmönchen und Zeitnonnen bewohnt werden. Der Ort der Einkehr soll unter anderem von franziskanisch geprägtem Geist erfüllt sein, aber muss nicht unbedingt einer spezifischen Religion angehören. Bis das verwirklicht wird, pflegen wir im Haus Zueflucht eine Zeitklosterzelle.

2 Ort: Noch offen Landhaus Bauernhof Kleines Kloster Flügel in einem bestehenden Kloster Wenn Sponsoren gefunden werden, kann auch Neubau geplant werden. Bis dann pflegen wir die Zeitklosterzelle im Haus Zueflucht.

3 Ideenträger und die Pfründe Dr. Christopher Bahn (Zeitnovize) Beno Kehl (Theologe / Zeitmönch/ Zeitnovizenmeister / Verheiratet) Sandra Keller (Coach und Sozialtherapeutin / Zeitnovizin) Donat Oberson (Priester/Verheiratet) Und punktuell Ehrenamtliche, Bewohner und Gäste vom Haus Zueflucht Professionelle Umsetzung hängt letztlich von der «Pfründe» (Unterhalt und Auftrag) ab.

4 Menschenbild und Religionszugehörigkeit des «Zeitklosters» Das Zeitkloster muss nicht unbedingt einer spezifische Religion zugeordnet werden, aber es steht auf dem Hintergrund des franziskanisch geprägten Menschenbildes. Das franziskanisch geprägte Menschenbild Das franziskanisch geprägte Menschenbild lehrt uns, dass jeder Mensch ein Bruder oder eine Schwester ist, weil Gott, der uns alle ins Leben gerufen hat, Vater und Mutter ist. Auch Tiere, Pflanzen und Elemente sind ein Teil dieser ganzheitlichen Sicht. Somit hat der Umgang mit der Mitwelt (in-)direkt mit Gott zu tun: „So wie ich mit den Menschen und der Schöpfung umgehe, so gehe ich mit Gott und letztlich auch mit mir selber um.“ Das franziskanische Verständnis sieht den Menschen nicht als Besitzer von materiellen Gütern, sondern als verantwortungsvoller Verwalter für das, was ihm in den verschiedenen Lebensabschnitten anvertraut wird. Franziskus würde wohl sagen: Wir können nur dann unbeschwert glücklichen sein und in Frieden leben, wenn wir die Not, die uns unmittelbar begegnet, zu lindern versuchen. In Begegnungen, mögen sie noch so herausfordernd sein, werden Glaube, Hoffnung und Liebe in dem Masse erfahrbar, wie wir mit Gott und uns selbst eins sind. Somit trägt ein Mensch, der sich bewusst für diesen Weg entscheidet, die Vergebungsbereitschaft und Liebe auf Vorschuss in sich, für alles was ihm das Leben zumutet. Diese franziskanisch geprägten Werte sind eine Orientierung auf dem Weg, zum gereiften Menschsein, wobei die „vollkommene Freude“ Leid und Glück beinhalten. Oder anders formuliert, wenn es einem zuerst um die „Selbstlose Liebe“ (Reich Gottes) geht, dann wird einem alles andere dazu gegeben. Das franziskanisch geprägte Menschenbild lehrt uns, dass jeder Mensch ein Bruder oder eine Schwester ist, weil Gott, der uns alle ins Leben gerufen hat, Vater und Mutter ist. Daher sind auch Tiere, Pflanzen und Elemente Teil dieser ganzheitlichen Sicht. Somit hat der Umgang mit der Mitwelt (in-)direkt mit Gott zu tun: „So wie ich mit den Menschen und der Schöpfung umgehe, so gehe ich mit Gott und im Letzten mit mir selber um.“ Aus dem franziskanisch geprägten Blickwinkel, ist zu erahnen, dass der Mensch eigentlich keinen wirklichen privaten Besitz hat, sondern ein guter Verwalter für das sein will, was ihm in den verschiedenen Lebensabschnitten anvertraut wurde. Franziskus würde wohl sagen: Wir können unbeschwert glücklicher Friede haben, wenn wir auch der Not, die uns unmittelbar begegnet zu lindern versuchen. Wenn Dir dann jemand in die Augen schaut und Glaube, Hoffnung und Liebe tiefer erfährt, bist du tiefer mit deinem und Gottes Wesen eins geworden. Somit trägt dieser Mensch der diesen Pfad geht die Vergebungsbereitschaft auf Vorschuss in sich, für alles was einem noch zustossen wird. Diese franziskanische geprägte Offenheit, ist einer der Pfade auf dem wir uns Erneuern und zu gereiftem wunschlos glücklichen Menschsein gelangen.

5 Zeitmönch, Zeitnonne mit Blitznoviziat 20% der investierten Zeit wird für Noviziat benutzt. Kennenlernen der sieben geistigen Wirklichkeiten 80% der investierten Zeit wird als Nonne oder Mönch ganz Gott und der Gemeinschaft geschenkt. (Die sieben Punkte des Programms mit Hauptaugenmerk auf die Bearbeitung der «zentralen Konflikte». Das sind kostbare existenzielle spirituelle Moment, wo besondere Wachstumsschritte ermöglicht werden. Ihnen wird besondere Aufmerksamkeit geschenkt) 20 % Noviziat / 80% Zeit-Nonne/Zeit-Mönch

6 Einstieg ins Zeitnoviziat Der Novize, die Novizin bekommt am Ende des Zeitnoviziates die Zeitkutte mit Strick und Knoten. Dazu verpflichtet er/sie sich, in dieser Zeit nach den evangelischen Räten zu leben: Armut, Gehorsam, Jungfräulichkeit.

7 Evangelische Räte 1.Armut: der die ZM/ZN lebt von dem was Gott einem durch das Leben schenkt. (z.B.Geld und Handys werden weggesperrt) 2.Gehorsam: Man muss Gott mehr gehorchen als den Menschen (Apg 5.29) 3.Jungfräulichkeit: Gleichnis von den 10 Jungfrauen (Mt ); Die Frage nach dem Öl im Krug (eventuell Öllampe mit Krug).

8 Paretoprinzip und der geistliche Verlauf 20% Noviziat lernen / einüben 80% Pflege des Gelernten im Alltag 80% Geistlicher Wachstum und Vertiefung 10% Reifung der Früchte 10% Ernte der Früchte Ernte Reifung Wachstum

9 Die sieben Felder des ZM der ZN 1.Im Noviziat (Zeitkutte, Bild vom Wassertragen im Kartoffelkorb) 2.Gebetszeiten, verschiedene Gebetsformen (Freies Beten, Psalmen, Herzensgebet, rituelle Gebete, Eucharistie, Teeritual u.a.) 3.(innere) Wirklichkeit (innere Muster, Geschichte, Werte, Integration von Seelenteilen, Versöhnungsarbeit, Mentaltraining) 4.Meditation, Kontemplation, Stilles Sein im Jetzt 5.Handarbeit mit Hingabe und Schweigen 6.Austausch mit Weggefährten / Zeitnovizenmeister 7.Im Leben des ZM/ZN (Zentraler Konflikt oft in der Gemeinschaft)

10 1. Noviziat bis zur Zeitkutte Einführung durch Novizenmeister/in Übungen um der Übungen willen

11 2. Gebetszeiten, verschiedene Gebetsformen (Freies Beten, Psalmen, Herzensgebet, rituelle Gebete, Eucharistie, Teeritual u.a.) Stundengebt wird online gebetet Rituale werden je nach Jahreszeit und Gruppe gefeiert

12 3. (innere) Wirklichkeit (innere Muster, Geschichte, Werte, Integration von Seelenteilen, Versöhnungsarbeit, Mentaltraining) Der Mönch, die Nonne stellt sich den inneren Schatten (Dämonen) durch verschiedene Arten wie jemand sich begegnen kann.. Mentaltraining als ein Schlüssel dazu. Die CD von Mentalpower sind da eine Hilfe. Psychologische Unterstützung, wenn nötig

13 4. Meditation, Kontemplation, Stilles Sein im Jetzt Das Buch Meditationen der Stille kann da helfen.

14 5. Handarbeit mit Hingabe und Schweigen Kleine Dienste, die nur Gott sieht oder die von den Menschen nicht so sehr geachtet sind… das sind die grössten Aufgaben für einen echten Zeitmönch/Zeitnonne Hier kann das Herzensgebet gepflegt werden

15 6. Austausch mit Weggefährten Was man einer vertrauten Person nicht sagt, würde man auch Gott nicht sagen. Lernen mit einer spirituellen Bezugsperson die verschiedensten Bereiche des Lebens ehrlich zu verbalisieren. Der Novizenmeister/in steht unter der Schweigepflicht.

16 7. Im Leben des ZM/ZN (Zentraler Konflikt) Konflikte wo auch immer sind die Schlüssel zur Entwicklung. Der Zeit-Mönch / Zeit-Nonne findet den Konflikt als Schlüssel zum Reich Gottes.

17 BeginnEntwicklungSchluss Alpha Omega KurzLangKurz Problem Frage Zunehmende Komplikation Probleme, Krise, schwere Zeit (jammern, keine Lösung) Situation zum Anpacken, Herausforderung, Chance (Lösung finden) 1.Das auslösende Ereignis, 2. zentrale Chance/Krise 3. Reifung. 4. Ernte Lebensdrama Zeitmönch und Zeitnonne Entwicklung I Happy End Entwicklung II durch: Um-, Ab-, Aus- und Aufstieg wenn auch unter Verfolgungen, und in der kommenden Welt das ewige Leben. „Der Pessimist sieht Schwierigkeiten in jeder Gelegenheit. Ein Optimist sieht eine gute Gelegenheit in jeder Schwierigkeit.“ Winston Churchill und in der kommenden Welt das ewige Leben und in der kommenden Welt das ewige Leben.

18 Die inneren Prozesse können nicht genau vorausgeahnt werden, sondern müssen in der konkreten Situation vor Gott angeschaut werden. Dies macht den Weg der Zeitnonne und der Zeitmönche erfahrbar. Wir machen die ersten konkreten Schritt, um die Vision Zeitkloster zu verwirklichen. Zeitkloster


Herunterladen ppt "Vision Zeitkloster Viele Menschen sehnen sich nach Stille und Einkehr, um Zeit zu finden, über die eigene Berufung und Lebensspur nachzudenken. Wir sind."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen