Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Witze (1) von meiner Internetseite kurtschmunzelseite 2014 Januar K.M 2014.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Witze (1) von meiner Internetseite kurtschmunzelseite 2014 Januar K.M 2014."—  Präsentation transkript:

1 Witze (1) von meiner Internetseite kurtschmunzelseite 2014 Januar K.M 2014

2 Der Ehemann hat gerade ein Buch gelesen mit dem Titel: "Ich bin der Herr im Haus" Nachdem er das Buch aus der Hand gelegt hat, stürmt er in die Küche und sagt zu seiner Frau: "Von heute an bin ich der absolute Herr im Haus, und mein Wort ist Gesetz. Du wirst mir heute Abend ein Gourmet-Abendessen machen und danach einen exquisiten Nachtisch servieren. Dann gehen wir ins Schlafzimmer und werden Sex miteinander haben, wie ich es möchte. Danach lässt du mir ein Entspannungsbad ein und wirst mir den Rücken und die Haare waschen. Wenn ich dann aus der Wanne steige, wirst du mich abtrocknen und mir die Hände und Füße massieren. Und rate mal, wer mich morgen früh anzieht und mir die Haare kämmt?" Darauf seine Frau: "Ein Angestellter des Bestattungsinstituts!" Eltern: "Du sollst uns doch nicht anlügen!" Kind: "Ich soll euch nicht anlügen? Ich sag nur 'Weihnachtsmann, Osterhase, Nikolaus'" Besorgt nimmt der Doktor Herrn Müller zur Seite: "Ihre Frau leidet an einer schweren Stoffwechselstörung." "Für diese Diagnose soll ich Sie auch noch bezahlen? Das wußte ich schon lange. Jede Woche kauft sie sich ein neues Kleid!"

3 Eine Ehepaar unterhält sich nach langer Ehe. Er: "Sag, Liebes, in der Zeit, die wir zusammen sind, hast Du mich jemals betrogen?" Sie: "Musst Du mich in so einem schönen Moment derartiges fragen?" Er: "Ja, ich will es unbedingt wissen. Hast Du?" Sie: "Wenn es unbedingt sein muss: ja, ich habe. Ich habe Dich dreimal betrogen." Er: "Und wie ist es dazu gekommen?„ Sie: "Nun ja, Du erinnerst Dich bestimmt an damals, als wir unbedingt diesen Kredit aufnehmen mussten, um unser Haus behalten zu können, und keine Bank wollte ihn Dir geben. Da kam doch plötzlich der Direktor persönlich zu uns nach Hause und hatte unterschrieben, ohne eine Frage zu stellen. Das war das erste Mal, das ich Dich betrogen habe." Er schluckt: "Oh Schatz, dann hast Du es also für uns getan? Wie sehr musst Du mich lieben! Und das zweite Mal, wann war das?" Sie: "Du hattest diesen Herzanfall und warst schwer krank. Die Operation war so teuer und keiner wollte sie bezahlen. Bis dieser Chirurg kam und sie umsonst für Dich getätigt hat. Das war das zweite Mal." Er: "Dann hast Du es also wieder für mich getan? Wie groß muss Deine Liebe für mich sein, dass Du bereit bist, so etwas zu tun." Sie: "Und das dritte Mal. Na ja, Du wolltest doch damals Präsident des Golfclubs werden aber es fehlten Dir noch siebzehn Stimmen." "Ich will nicht schon wieder zu Oma und Opa" beschwert sich der Enkel bei seiner Mutter, "die sitzen den ganzen Tag nur auf dem Sofa und haben nichts an!" "Nichts an?" fragt die Mutter entsetzt. "Nein, gar nichts. Keinen Computer, kein Fernsehen, nichts!"

4 "Nun Oma, wie funktioniert das neue Hörgerät?" "Sehr gut, ich habe jetzt schon dreimal mein Testament geändert." Kommt ein Mann mit Waffe in die Bank und kassiert alles Bargeld. Zum daneben stehenden Mann: - Haben Sie gesehen, dass ich die Bank ausgeraubt habe? - Ja, ich habe es gesehen. Der Bankräuber erschießt den Mann. Zum nächst stehenden Mann: - Haben Sie gesehen, dass ich die Bank ausgeraubt habe? - Ja, ich habe es gesehen. Der Bankräuber erschießt den Mann. Zum nächsten Mann: - Haben Sie gesehen, dass ich die Bank Zum nächsten Mann: - Haben Sie gesehen, dass ich die Bank ausgeraubt habe? - Ich nicht, aber meine Frau! Die Personalien der Schüler werden aufgenommen. "Ich bin halbehelich" sagt Moritz. "Das gibt's nicht, Moritz. Entweder ehelich oder unehelich." "Das gibt es doch. Bei uns war's nämlich so: Mutti ist ledig, aber mein Papa ist verheiratet."

5 Ein Mann fährt mit seiner ganzen Familie nach Israel um die Orte zu besuchen, wo Jesus lebte und starb. Während dieser Zeit stirbt seine Schwiegermutter. Der Bestatter in Tel Aviv erklärt ihm, sie könnten den Leichnam für EUR in die Heimat überführen lassen, oder aber die Schwiegermutter für 500 EUR in Tel Aviv bestatten. Der Mann überlegt nicht lang und erklärt: "Sie wird überführt!" Der Bestatter fragt: "Sind Sie sicher? Das ist ein verdammt hoher Preis und wir würden hier auch eine würdevolle Trauerfeier abhalten." Darauf der Mann: "Hören Sie, vor 2000 Jahren wurde hier ein Mann beerdigt, der nach drei Tagen wieder auferstanden ist, das Risiko möchte ich nicht eingehen!" Die neue Stewardess wird zur Ausbildungsleiterin gerufen. "Fräulein Jensen", sagt sie, "vorgestern haben wir eine Notlandung simuliert. Bitte merken Sie sich für die Zukunft: Im Ernstfall drücken Sie den Kopf eines männlichen Fluggasts zwischen seine Beine, und nicht zwischen Ihre!" Ein Bauer wurde zu 50 Tagen Gefängnis verurteilt. Seine Frau schrieb ihm wütend einen Brief: "Jetzt, wo Du im Knast sitzt, erwartest Du wohl, dass ich das Feld umgrabe und Kartoffeln pflanze? Aber nein, das werde ich nicht tun!" Sie bekam von ihm als Antwort: "Trau dich bloß nicht das Feld anzurühren, denn dort habe ich das Geld und die Gewehre versteckt!" Eine Woche später schreibt Sie ihm erneut einen Brief: "Jemand im Gefängnis muss Deinen Brief gelesen haben. Die Polizei war hier und hat das ganze Feld umgegraben, ohne Etwas zu finden." Daraufhin schreibt ihr Mann zurück: "Gut, dann kannst Du ja jetzt anfangen die Kartoffeln zu setzen!"

6 Eine Hausgeburt. Der Arzt geht ins Schlafzimmer, kommt nach kurzer Zeit wieder heraus und bittet den Ehemann um eine Zange. Er verschwindet, erscheint jedoch bald wieder, und verlangt Hammer und Meißel. Dem erbleichenden Ehemann wanken die Knie, doch der Arzt brummt nur: "Keine Sorge, ich krieg' nur meine verdammte Tasche nicht auf!" Zwei Bautrupps, einer davon aus Ostfriesland, sollen Telegraphenmasten eingraben. Am Abend werden sie gefragt, wie viel sie geschafft haben. Der erste Truppführer: "Fünfzehn." "Nicht übel" meint der Vorarbeiter und fragt den Truppführer der Ostfriesen. Antwort: "Zwei." "Zwei? Wieso nur zwei, die anderen haben fünfzehn." "Ja, aber schauen Sie doch mal, wie viel bei denen oben noch rausschaut!" Der Arzt erklärt Herrn Seider: "Die Schmerzen in Ihrem linken Fuß sind altersbedingt." "Das kann nicht sein! Der rechte Fuß ist doch genauso alt und tut nicht weh!"

7 Der alte Jagdherr geht nach der Pirsch ins Wirtshaus und trifft dort den Dorfdoktor. "Wissen Sie schon, was ich heute erlegt habe?" "Ja, ja", winkt der Arzt ab, "war schon bei mir in Behandlung." Der Feuerwehrhauptmann kommt mit den Händen in der Hosentasche in den Bereitschaftsraum. Trinkt einen Kaffee, und sagt dann zu den Kameraden: "Jetzt macht Euch mal langsam und sinnig fertig für einen Einsatz. Das Finanzamt brennt!" Kurz vor seinem Tod verfügte der alte Schotte in seinem Testament: "Meine drei Söhne müssen mir jeweils 100 Pfund ins Grab legen." Nur widerwillig legen die ersten zwei bei der Beerdigung 100 Pfund auf den Sarg. Der dritte dagegen stellt einen Scheck über 300 Pfund aus und steckt die zwei Hunderter ein! Die wahre Bedeutung der Altersbegrenzungen von Filmen: FSK12 = Der Held bekommt das Mädchen FSK16 = Der Brutale bekommt das Mädchen FSK18 = Jeder bekommt das Mädchen

8 "Schatz, es kommt eine Veränderung auf uns zu. Bald sind wir nicht mehr nur zu zweit, sondern zu dritt." "Oh mein Gott! Du machst mich zum glücklichsten Mann der Welt! Wann ist es denn so weit?" "Schon morgen. Um eins kommt Mutters Zug an." "Du siehst so blass aus Linda, stimmt mit dir etwas nicht?" "Ja, ich muss wohl etwas Falsches getrunken haben!" "So, was war es denn?" "Ein Spülmittel!" "Wieso trinkst du denn Spülmittel?" "Da stand drauf: Entfernt alles Fett!" "Papa, wie heißt die Schwiegermutter von Adam?", fragt der Achtjährige seinen Vater. Der Vater antwortet: "Kind, lass es mich so ausdrücken: Adam hatte keine Schwiegermutter. Er lebte im Paradies."

9 "Mutti", fragt die kleine Eva, "können Engel fliegen?" Die Mutter: "Ja, mein Kind!" "Aber Rita kann doch nicht fliegen?" Die Mutter: "Aber nein. Rita ist doch unser Hausmädchen!" "Aber Vati sagte zu ihr, sie sei sein kleiner süßer Engel!" Die Mutter: "Dann fliegt sie..." Der Käufer für Schweineborsten und Roßhaare kommt auf den Bauernhof. Beim Abwiegen fehlen genau 20 Gramm, um die Ladung komplett zu machen. Der Bauer rennt mit einer Schere in die Küche, dort sitzt der Opa. Diesem wird der Bart abgeschnitten, mit rauf auf die Waage, jetzt stimmt's. Nach 14 Tagen sitzt Opa auf dem Kirschbaum. Oma: "Warum sitzt du denn da oben?" Opa: "Sicher ist sicher. Heute kommt der Eiermann!" Der Chef erzählt einen Witz und alle Angestellten biegen sich vor lachen - nur eine Sekretärin nicht. "Sagen sie mal, haben sie überhaupt keinen Sinn für Humor?" fragt sie der Chef. "Doch, schon, aber ich habe bereits gekündigt!"

10 Ende immer neue Witze hier anklicken kurtsschmunzelseite


Herunterladen ppt "Witze (1) von meiner Internetseite kurtschmunzelseite 2014 Januar K.M 2014."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen