Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

18.3.2003Studieninfo, (c)Alexander Richter1 Diplom-Kaufmann, Diplom-Ökonom 1.Möglichkeiten Wirtschaft zu studieren 2.Tätigkeitsfelder eines Dipl.-Kfm.s.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "18.3.2003Studieninfo, (c)Alexander Richter1 Diplom-Kaufmann, Diplom-Ökonom 1.Möglichkeiten Wirtschaft zu studieren 2.Tätigkeitsfelder eines Dipl.-Kfm.s."—  Präsentation transkript:

1 Studieninfo, (c)Alexander Richter1 Diplom-Kaufmann, Diplom-Ökonom 1.Möglichkeiten Wirtschaft zu studieren 2.Tätigkeitsfelder eines Dipl.-Kfm.s 3.Branchen 4.BWL – an der Universität Augsburg 1. Universität, Fakultät 2.Studium: a) Grundstudium b) Hauptstudium c)Diplomarbeit zusätzliche (Qualifikations-) Möglichkeiten

2 Studieninfo, (c)Alexander Richter2 Möglichkeiten Wirtschaft zu studieren VWL BWL Wirtschaftsinformatik (FH) Wirtschaftsingeneur (FH) Wirtschaftspädagogik Wirtschaftsrecht Wirtschaftsmathematik Sportökonomie

3 Studieninfo, (c)Alexander Richter3 Tätigkeitsfelder Einkauf/Beschaffung Verkauf/Vertrieb Marketing Finanzmanagement Rechnungswesen/Controlling Personalwesen Informations-/Kommunikationstechnik

4 Studieninfo, (c)Alexander Richter4 Branchen Unternehmensberatung Banken/Versicherungen Handel Pharmaindustrie Verlagswesen Telekommunikation Öffentlicher Dienst -Finanzverwaltung -Kommunalverwaltung -Hochschullaufbahn

5 Studieninfo, (c)Alexander Richter Studierende davon Wiwi: 3500 Juristische Fakultät Katholisch Theolog. Fak. Mathematisch- Naturwissenschaftliche Fak. Philologisch-Historische Fak. Philosophisch- Sozialwissenschaftliche Fak. Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

6 Studieninfo, (c)Alexander Richter6 Die WiWi-Fakultät 12 Lehrstühle BWL 6 Lehrstühle VWL 1 math. Institut 4 Extraordinate -> 24 Professuren 2001: WiSo -> WiWi Durchschnittliche Studiendauer: 11 Semester

7 Studieninfo, (c)Alexander Richter7 Grundstudium BWL : Buchhaltung (unbenotet), Kostenrechnung, Programmierung, Bilanzierung, Investition und Finanzierung Wirtschaftsinformatik, Produktion und Logistik, Marketing, Unternehmensführung VWL: Volkswirtschaftslehre I - VI Mathe: Mathematik I, Mathematik II, Statistik I, Statistik II Privatrecht Sonstige: Sozioökonomie I, Sozioökonomie II Sozioökonomie III, Sozioökonomie IV + Wahlfächer + Sprachen =120 Leistungspunkte Maximal 5 Fachsemester

8 Studieninfo, (c)Alexander Richter8 Hauptstudium Schwerpunkt I+II 1. Unternehmensführung und Orga 2. Planung und Entscheidung 3. Finanz- und Bankwirtschaft 4. Wirtschaftsprüfung und Controlling 5. Betriebswirtschaftliche Steuerlehre 6. Marketing 7. Public Sector Management 8. Produktion und Logistik 9. Wirtschaftsinformatik 10. Financial Engineering 11. Informationsmanagement und Marktforschung 12. Personalwesen + Fächer aus der allgemeinen BWL +Fächer aus der allgemeinen VWL +Wahlpflicht Ganzes Studium maximal 12 Fachsemester Schwerpunkt III 1. Recht 2. Datenanalyse und Statistik 3. Wirtschaftsspanisch 4. Umweltwissenschaft 5. Sozioökonomie des Gesundheitswesens 6. Wirtschaft und Gesellschaft Japans 7. Finanzwissenschaft und Sozialpolitik 8. Wirtschaftstheorie und Angewandte Ökonometrie 9. Innovationsökonomik 10. Ökonomie der Informationsgesellschaft 11. Umwelt- und Ressourcenökonomie 12. Wirtschaftsinformatik 13. Teamentwicklung und Interaktionsmanagement 14. Werbepsychologie und Konsumforschung 15. Soziologie und Psychologie der Arbeit 16. Soziologie und empirische Sozialforschung

9 Studieninfo, (c)Alexander Richter9 Zusätzliche Möglichkeiten I SPRACHEN Internationale Austauschprogramme: ERASMUS/SOKRATES School of Business Administration, University of Dayton (USA) Katz Business School, University of Pittsburgh (USA) Wayne State University (USA) Doppeldiplom

10 Studieninfo, (c)Alexander Richter10 Zusätzliche Möglichkeiten II Engagement Fachschaft Aiesec, Praktika JMS, PPA, bdvb Mitarbeit am Lehrstuhl Werksstudent Business-Plan Wettbewerbe Projektmitarbeit

11 Studieninfo, (c)Alexander Richter11 ? Fragen ?


Herunterladen ppt "18.3.2003Studieninfo, (c)Alexander Richter1 Diplom-Kaufmann, Diplom-Ökonom 1.Möglichkeiten Wirtschaft zu studieren 2.Tätigkeitsfelder eines Dipl.-Kfm.s."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen