Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Hallo ich bin Fred, Fred Ziegler und 15 Jahre alt. Meine Hobbys sind Skateboarden, Internetsurfen und mit Freunden chatten. Ich bin – wie immer – auf dem.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Hallo ich bin Fred, Fred Ziegler und 15 Jahre alt. Meine Hobbys sind Skateboarden, Internetsurfen und mit Freunden chatten. Ich bin – wie immer – auf dem."—  Präsentation transkript:

1 Hallo ich bin Fred, Fred Ziegler und 15 Jahre alt. Meine Hobbys sind Skateboarden, Internetsurfen und mit Freunden chatten. Ich bin – wie immer – auf dem Weg und hoffe, dass du mich ein Stück begleitest! Es geht um alles und ich brauche oft deine Hilfe!! Gudrun Eckel/Rosemarie Fichtner/Doris Sippel/Grafiken: Valentin Bettinger

2 Was ist mit dir Fred? Mir reicht mein Taschengeld nicht. Schreib dir doch auf, wofür du das Geld ausgibst! Fred Ziegler hat ein finanzielles Problem... Gudrun Eckel/Rosemarie Fichtner/Doris Sippel/Grafiken: Valentin Bettinger

3 Fred greift gleich zu Heft und Stift: - Habe von meiner Mutter wie immer 20 Taschengeld erhalten. - Ich benötige 2 für ein Schulheft. - Für eine Klassenfahrt müssen beim Lehrer 5 bezahlt werden. - Der Englischlehrer verlangt auch noch 5 für eine Lektüre. - Kaufe mir eine Computerzeitschrift für 4. - Eis-Tee gekauft: 2 - Kann wegen Taschengeldmangel mit den Freunden nicht mehr ins Kino gehen! Fred kommt diese Schreiberei von Sätzen allmählich umständlich und langweilig vor. Es müssten doch Wörter reichen! Taschengeldaufzeichnungen auf Veranlassung der Eltern: Gudrun Eclel/Rosemarie Fichtner/Doris Sippel/Grafiken: Valentin Bettinger

4 Fred, du kannst die Einnahmen und Ausgaben auch in Kurzform in eine Tabelle eintragen. Eure Idee war ja ganz gut, nur leider dauert das soooo lange! Das ist eine gute Idee von deiner Mutter. Gudrun Eclel/Rosemarie Fichtner/Doris Sippel/Grafiken: Valentin Bettinger

5 Freds Vater schenkt ihm ein neues Heft. Fred zeichnet sich eine Tabelle, dann kann er arbeiten wie ein Profi! Taschengeldbuch September 20.. Gudrun Eckel/Rosemarie Fichtner/Doris Sippel/Grafiken: Valentin Bettinger

6 Fred beginnt mit den Aufzeichnungen: Taschengeldbuch September Vom letzten Monat hast du 100 übrig. Das ist dein Anfangsbestand für September. 1. Anfangsbestand 100,00 Gudrun Eckel/Rosemarie Fichtner/Doris Sippel/Grafiken: Valentin Bettinger

7 Fred führt gewissenhaft seine Aufzeichnungen weiter: Taschengeldbuch September Im Briefkasten liegt eine Handyrechnung über 52, Anfangsbestand 100,00 2. Handyrechnung 52,40 Gudrun Eckel/Rosemarie Fichtner/Doris Sippel/Grafiken: Valentin Bettinger

8 Fred führt fort: Taschengeldbuch September Onkel Frank schenkt Fred zum Geburtstag Anfangsbestand 100,00 3. Onkel Frank 75,00 2. Handyrechnung 52,40 Gudrun Eckel/Rosemarie Fichtner/Doris Sippel/Grafiken: Valentin Bettinger

9 Fred führt fort: Taschengeldbuch September Du lädst deine Freundin ins Kino ein. Das kostet dich Anfangsbestand 100,00 3. Onkel Frank 75,00 2. Handyrechnung 52,40 4. Kino 11,00 Gudrun Eckel/Rosemarie Fichtner/Doris Sippel/Grafiken: Valentin Bettinger

10 Fred fährt mit seinen Aufzeichnungen fort: Taschengeldbuch September Das wöchentliche Babysitten bringt wieder Geld: Anfangsbestand 100,00 3. Onkel Frank 75,00 5. Babysitting 15,00 2. Handyrechnung 52,40 4. Kino 11,00 Gudrun Eckel/Rosemarie Fichtner/Doris Sippel/Grafiken: Valentin Bettinger

11 Fred fährt mit seinen Aufzeichnungen fort: Taschengeldbuch September Diesen Monat hast du Namenstag und das Taschengeld ist fällig. Da gibt es von der Familie insgesamt glatte Anfangsbestand 100,00 3. Onkel Frank 75,00 5. Babysitting 15,00 6. Namenstag/Taschengeld 100,00 2. Handyrechnung 52,40 4. Kino 11,00 Gudrun Eckel/Rosemarie Fichtner/Doris Sippel/Grafiken: Valentin Bettinger

12 Fred fährt mit seinen Aufzeichnungen fort: Taschengeldbuch September Du kaufst dir eine neue CD für Anfangsbestand 100,00 3. Onkel Frank 75,00 5. Babysitting 15,00 6. Namenstag/Taschengeld 100,00 2. Handyrechnung 52,40 4. Kino 11,00 7. CD 12,00 Gudrun Eckel/Rosemarie Fichtner/Doris Sippel/Grafiken: Valentin Bettinger

13 Fred führt weiter: Taschengeldbuch September Nachbars Hund muss öfter Gassi. Du führst ihn aus; dafür gibt es Anfangsbestand 100,00 3. Onkel Frank 75,00 5. Babysitting 15,00 6. Namenstag/Taschengeld 100,00 8. Gassi gehen 15,00 2. Handyrechnung 52,40 4. Kino 11,00 7. CD 12,00 Gudrun Eckel/Rosemarie Fichtner/Doris Sippel/Grafiken: Valentin Bettinger

14 Fred führt weiter: Taschengeldbuch September Ein Discoabend verschlingt satte Anfangsbestand 100,00 3. Onkel Frank 75,00 5. Babysitting 15,00 6. Namenstag/Taschengeld 100,00 8. Gassi gehen 15,00 2. Handyrechnung 52,40 4. Kino 11,00 7. CD 12,00 9. Disco 20,00 Gudrun Eckel/Rosemarie Fichtner/Doris Sippel/Grafiken: Valentin Bettinger

15 Fred führt weiter: Taschengeldbuch September Durch das Austragen von Zeitungen hast du wieder 50 in der Tasche. 1. Anfangsbestand 100,00 3. Onkel Frank 75,00 5. Babysitting 15,00 6. Namenstag/Taschengeld 100,00 8. Gassi gehen 15, Zeitungen austragen 50,00 2. Handyrechnung 52,40 4. Kino 11,00 7. CD 12,00 9. Disco 20,00 Gudrun Eckel/Rosemarie Fichtner/Doris Sippel/Grafiken: Valentin Bettinger

16 Fred führt weiter: Taschengeldbuch September Am Monatsende kaufst du dir einen Rucksack. Das macht Anfangsbestand 100,00 3. Onkel Frank 75,00 5. Babysitting 15,00 6. Namenstag/Taschengeld 100,00 8. Gassi gehen 15, Zeitungen austragen 50,00 2. Handyrechnung 52,40 4. Kino 11,00 7. CD 12,00 9. Disco 20, Rucksack 55,00 Gudrun Eckel/Rosemarie Fichtner/Doris Sippel/Grafiken: Valentin Bettinger

17 Am Monatsende stehen noch ein paar Rechenaufgaben an. Was hat Fred zu tun? Taschengeldbuch September Er berechnet die Summe der Einnahmen. 1. Anfangsbestand 100,00 3. Onkel Frank 75,00 5. Babysitting 15,00 6. Namenstag/Taschengeld 100,00 8. Gassi gehen 15, Zeitungen austragen 50,00 2. Handyrechnung 52,40 4. Kino 11,00 7. CD 12,00 9. Disco 20, Rucksack 55,00 355,00 Gudrun Eckel/Rosemarie Fichtner/Doris Sippel/Grafiken: Valentin Bettinger

18 Taschengeldbuch September Er berechnet die Summe der Ausgaben! 1. Anfangsbestand 100,00 3. Onkel Frank 75,00 5. Babysitting 15,00 6. Namenstag/Taschengeld 100,00 8. Gassi gehen 15, Zeitungen austragen 50,00 2. Handyrechnung 52,40 4. Kino 11,00 7. CD 12,00 9. Disco 20, Rucksack 55,00 355,00 150,40 Am Monatsende stehen noch ein paar Rechenaufgaben an. Was hat Fred zu tun? Gudrun Eckel/Rosemarie Fichtner/Doris Sippel/Grafiken: Valentin Bettinger

19 Wie errechnet Fred aus Einnahmen und Ausgaben den Schlussbestand (Rest)? Taschengeldbuch September Er rechnet Einnahmen minus Ausgaben! 1. Anfangsbestand 100,00 3. Onkel Frank 75,00 5. Babysitting 15,00 6. Namenstag/Taschengeld 100,00 8. Gassi gehen 15, Zeitungen austragen 50,00 2. Handyrechnung 52,40 4. Kino 11,00 7. CD 12,00 9. Disco 20, Rucksack 55,00 355,00 150,40 Einnahmen – Ausgaben: 355,00 – 150,40 = 204,60 Gudrun Eckel/Rosemarie Fichtner/Doris Sippel/Grafiken: Valentin Bettinger

20 Taschengeldbuch September Anfangsbestand 100,00 3. Onkel Frank 75,00 5. Babysitting 15,00 6. Namenstag/Taschengeld 100,00 8. Gassi gehen 15, Zeitungen austragen 50,00 2. Handyrechnung 52,40 4. Kino 11,00 7. CD 12,00 9. Disco 20, Rucksack 55,00 355,00 150,40 Einnahmen – Ausgaben: 355,00 – 150,40 = 204,60 Am Monatsende hat Fred noch 204,60 übrig. Wie errechnet Fred aus Einnahmen und Ausgaben den Schlussbestand (Rest)? Gudrun Eckel/Rosemarie Fichtner/Doris Sippel/Grafiken: Valentin Bettinger

21 439,60 311,15 Einnahmen – Ausgaben: 439, ,15 = 128,45 1.Trage den Anfangsbestand auf der Einnahmenseite ein. 2.Trage die Einnahmen bzw. Ausgaben richtig ein. 3.Wie viel Geld bleibt am Monatsende übrig? 1. Anfangsbestand 204,60 3. Zeitungsaustragen 50,00 5. Job: Lebensmittel 25,00 6. Betriebspraktikum 100,00 8. Taschengeld 25, Garten, Eltern 5, Garten, Oma 15, Gassi gehen 15,00 2. Führerschein 55,00 4. Kauf eines Helmes 150,00 7. Füller 9,95 9. Jeans 65, Kino 11, Geschenk, Bruder 20,00 Taschengeldbuch Oktober 20.. Für Oktober muss Fred nun eine neue Tabelle anlegen! Gudrun Eckel/Rosemarie Fichtner/Doris Sippel/Grafiken: Valentin Bettinger

22 Fred ist im zweiten Ausbildungsjahr als Einzelhandelskaufmann im Sportgeschäft "Sporthuber" und muss in der Buchhaltung mithelfen. Da lernst du Fred kennen. Du absolvierst ein Ferienpraktikum bei "Sporthuber". Ihr beide habt den Auftrag das Kassenbuch zu führen , ,00 Einnahmen – Ausgaben: 5.804, ,00 = 2.999,00 1. Tennisschläger 300,00 2. Fitnessgerät 650,00 7. Tischtennisschläger 300,00 8. Rechnung wird bezahlt 554,00 9. Barabhebung von Bank 1.500, Kunde zahlt bar 2.500,00 3. Fußbälle 1.500,00 4. Umtausch T-Shirts 20,00 5. Handykarte 50,00 6. Vorschuss 100, Verpackungstüten 250, Bareinzahlung auf Bank 500, Skistiefelumtausch 150, Messeneuheiten 235,00 Kassenbuch von Fa. Sporthuber Drei Jahre später... Gudrun Eckel/Rosemarie Fichtner/Doris Sippel/Grafiken: Valentin Bettinger

23 Das Führen des Kassenbuches dient zum Einstieg in die Einnahmen- und Ausgabenrechnung. Private und öffentliche Haushalte erfassen mit Hilfe eines Kassenbuches ihre Einnahmen und Ausgaben. Gudrun Eckel/Rosemarie Fichtner/Doris Sippel/Grafiken: Valentin Bettinger

24


Herunterladen ppt "Hallo ich bin Fred, Fred Ziegler und 15 Jahre alt. Meine Hobbys sind Skateboarden, Internetsurfen und mit Freunden chatten. Ich bin – wie immer – auf dem."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen