Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Private & Business Clients Unternehmensnachfolge Weitergabe von Vermögenswerten unter Maßgabe der Erbschaftssteuerreform Ihr Referent: Andreas R. Hahne.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Private & Business Clients Unternehmensnachfolge Weitergabe von Vermögenswerten unter Maßgabe der Erbschaftssteuerreform Ihr Referent: Andreas R. Hahne."—  Präsentation transkript:

1 Private & Business Clients Unternehmensnachfolge Weitergabe von Vermögenswerten unter Maßgabe der Erbschaftssteuerreform Ihr Referent: Andreas R. Hahne Velten, den 4. März 2009

2 Private & Business Clients Spezialberatung Investments: Region Brandenburg/Sachsen-Anhalt Seite 2 Agenda 3 Aktuell: Auswirkungen der Erbschaftsteuerreform auf die Unternehmensnachfolgeplanung 4 52 Erfolgsfaktor Unternehmensnachfolge: Frühzeitig und systematisch handeln 1 Der deutsche Mittelstand! Fazit: Was Sie schon heute tun können Deutsche Bank: Ihr starker Partner bei Planung und Durchführung Ihrer Nachfolge

3 Private & Business Clients Spezialberatung Investments: Region Brandenburg/Sachsen-Anhalt Seite 3 Agenda 3 Aktuell: Auswirkungen der geplanten Erbschaftsteuerreform auf die Unternehmensnachfolgeplanung 4 52 Erfolgsfaktor Unternehmensnachfolge: Frühzeitig und systematisch handeln 1 Der deutsche Mittelstand! Fazit: Was Sie schon heute tun können Deutsche Bank: Ihr starker Partner bei Planung und Durchführung Ihrer Nachfolge

4 Private & Business Clients Spezialberatung Investments: Region Brandenburg/Sachsen-Anhalt Seite 4 Der deutsche Mittelstand nimmt als Motor der Wirtschaft eine herausragende Position ein Wie lange noch? Familienunternehmen …

5 Private & Business Clients Spezialberatung Investments: Region Brandenburg/Sachsen-Anhalt Seite 5 Unternehmensinsolvenzen nahmen in den letzten Jahren dank anziehender Konjunktur ab. Der Spread zwischen Gründungen und Insolvenzen nimmt kontinuierlich ab. Gründungsaktivitäten hängen vom politischen Gründungsklima ab. Regulierungsdichte ist in Deutschland hoch. Steuerliche Aspekte spielen bei Gründungsabsichten ebenso wie bei der Nachfolgeproblematik eine wichtige Rolle. Die Anzahl der Unternehmensgründungen weisen langfristig einen abnehmenden Trend auf Quelle: IFM–Bonn

6 Private & Business Clients Spezialberatung Investments: Region Brandenburg/Sachsen-Anhalt Seite 6 Der deutsche Mittelstand – vom Aussterben bedroht? Problem Unternehmensnachfolge Auswirkungen Unternehmenslenker im Durchschnitt älter als 50 Nachfolge ist für viele Unternehmer ein Tabu-Thema familieninterne Unternehmensübergabe häufig mangels Kinder, Qualifikation oder Interesses nicht möglich Leistungsfähigkeit des Unternehmens ist eingeschränkt -notwendige Investitionen werden nicht getätigt -Unternehmensentwicklung liegt auf Eis Fortbestand des Unternehmens ist bedroht Arbeitsplätze sind durch die ungelöste Nachfolge häufig gefährdet Quelle: db-research 2007

7 Private & Business Clients Spezialberatung Investments: Region Brandenburg/Sachsen-Anhalt Seite 7 Insgesamt werden in Deutschland 92% der Betriebe weitergeführt. Bei der Übergabe, ob nun familienintern oder extern, bedarf es jedoch einer frühzeitigen Vorbereitung. Attraktive Unternehmen finden unschwer neue Eigentümer Quelle: IFM–Bonn

8 Private & Business Clients Spezialberatung Investments: Region Brandenburg/Sachsen-Anhalt Seite 8 Agenda 3 Aktuell: Auswirkungen der geplanten Erbschaftsteuerreform auf die Unternehmensnachfolgeplanung 4 52 Erfolgsfaktor Unternehmensnachfolge: Frühzeitig und systematisch handeln 1 Der deutsche Mittelstand! Fazit: Was Sie schon heute tun können Deutsche Bank: Ihr starker Partner bei Planung und Durchführung Ihrer Nachfolge

9 Private & Business Clients Spezialberatung Investments: Region Brandenburg/Sachsen-Anhalt Seite 9 Es bieten sich verschiedene Nachfolgemodelle an Eine enge Zusammenarbeit mit entsprechenden Spezialisten ist hier von Vorteil.

10 Private & Business Clients Spezialberatung Investments: Region Brandenburg/Sachsen-Anhalt Seite 10 Bei der familieninternen Unternehmensnachfolge wird zwischen zwei Varianten unterschieden: Die familieninterne Übergabe stellt Ihre Objektivität auf den Prüfstand Ein klares Anforderungsprofil für Ihren Nachfolger ist die Basis für die Zukunftssicherung Ihres Unternehmens. Erzwingen Sie nichts. Entspricht Ihr Wunschkandidat Ihrem präferierten Nachfolger und verfolgt dieser auch die gleichen unternehmerischen Ziele wie Sie? Erstellen Sie einen verbindlichen Zeitplan, der alle erforderlichen Maßnahmen definiert und terminiert. Benennen Sie ggf. einen Beirat um Ihre Entscheidungen zu verifizieren. Übergabe zu Lebzeiten Übergabe durch Unternehmertestament

11 Private & Business Clients Spezialberatung Investments: Region Brandenburg/Sachsen-Anhalt Seite 11 Unternehmensnachfolgeprozess - frühzeitig und systematisch handeln - 1. Vorbereitungsphase Analyse des Unternehmens Bewusste Einleitung des Nachfolgeprozesses evtl. Erstellung eines Verkaufsprospektes Klärung der vertraglichen Voraussetzungen 2. Umsetzungsphase Suche nach einem Nachfolger Ermittlung des Unternehmenswertes Verhandlung der Vertragsinhalte 3. Überleitungsphase Einarbeitung des Nach- folgers Erstellung eines Umsetzungsplans Kompetenzfestlegung Aufgabenteilung Prozessanpassung 0. Notfallkoffer Stellvertreter benennen Testament erstellen Wichtig: Aufbau von Liquiditätsreserven (privat und geschäftlich) 4. Privatier Eigene Tätigkeit nach dem Ausstieg definieren Private Altersvorsorge optimieren Anlage des Verkaufserlös Wichtig : Frühzeitiges Auseinandersetzen mit der Unternehmensnachfolge! Auswahl des richtigen Zeitpunkts der Unternehmensübergabe 5 Jahre +

12 Private & Business Clients Spezialberatung Investments: Region Brandenburg/Sachsen-Anhalt Seite 12 Agenda 3 Aktuell: Auswirkungen der Erbschaftsteuerreform auf die Unternehmensnachfolgeplanung 4 52 Erfolgsfaktor Unternehmensnachfolge: Frühzeitig und systematisch handeln 1 Der deutsche Mittelstand! Fazit: Was Sie schon heute tun können Deutsche Bank: Ihr starker Partner bei Planung und Durchführung Ihrer Nachfolge

13 Private & Business Clients Spezialberatung Investments: Region Brandenburg/Sachsen-Anhalt Seite 13 Erbschaftsteuer-Reform - Was ändert sich? Wirtschaftsgüter sind nicht mehr mit ihrem Buchwert aus der Steuerbilanz, sondern mit ihrem Verkehrswert anzusetzen. Freibeträge und Steuersätze werden neu gestaltet. Verschonung von Betriebsvermögen wird neu gestaltet. Wesentliche Änderungen durch das ErbSt-ReformG

14 Private & Business Clients Spezialberatung Investments: Region Brandenburg/Sachsen-Anhalt Seite 14 Erbschaftsteuer-Reform - Was ändert sich? Betriebsvermögen Wirtschaftsgüter sind nicht mehr mit ihrem Buchwert aus der Steuerbilanz, sondern mit ihrem Verkehrswert anzusetzen. Freibeträge und Steuersätze werden neu gestaltet. Verschonung von Betriebsvermögen wird neu gestaltet. Wesentliche Änderungen durch den Entwurf des ErbSt-ReformG Ermittlung des Verkehrswerts Vereinfachtes Ertragswertverfahren nachhaltig erzielbarer Jahresertrag Kapitalisierungsfaktor Mindestens Substanzwert Verkehrswert der Wirtschaftsgüter Vereinfachtes Ertragswertverfahren nachhaltig erzielbarer Jahresertrag Kapitalisierungsfaktor Mindestens Substanzwert Verkehrswert der Wirtschaftsgüter Verschonungsregelung für Betriebsvermögen

15 Private & Business Clients Spezialberatung Investments: Region Brandenburg/Sachsen-Anhalt Seite 15 Steuerverschonung für Betriebsvermögen Regelverschonung mit 85 %bei: 85 % Freistellung des begünstigten Vermögens Freibetrag bis zu Euro innerhalb von 10 Jahren Ggf. Steuerklasse I auf begünstigtes Vermögen Kein Verwaltungsvermögen von mehr als 50 % 7 Jahre Behalten Lohnsumme(Erbzeitpunkt) nach sieben Jahren mindestens 650 % Keine Gewinn-Überentnahmen von mehr als Euro Verschonungs- Option

16 Private & Business Clients Spezialberatung Investments: Region Brandenburg/Sachsen-Anhalt Seite 16 Erbschaftsteuer-Reform: Betriebsvermögen oder Verwaltungsvermögen? Verwaltungsvermögen Dritten zur Nutzung überlassene Grundstücke Anteile an Kapitalgesellschaften, wenn die Beteiligung weniger als 25% beträgt Wertpapiere und vergleichbare Forderungen Kunstgegenstände, u.a. Dritten zur Nutzung überlassene Grundstücke Anteile an Kapitalgesellschaften, wenn die Beteiligung weniger als 25% beträgt Wertpapiere und vergleichbare Forderungen Kunstgegenstände, u.a. Keine Begünstigung Der Anteil am "Verwaltungsvermögen" darf 10 bzw. 50% des Gesamtbetriebsvermögens nicht überschreiten, andernfalls verliert das gesamte Betriebs-vermögen seine Begünstigung

17 Private & Business Clients Spezialberatung Investments: Region Brandenburg/Sachsen-Anhalt Seite 17 Steuerverschonung für Betriebsvermögen Vollverschonung mit 100 % bei: 100 % Freistellung des begünstigten Vermögens Freibetrag bis zu Euro innerhalb von 10 Jahren Ggf. Steuerklasse I auf begünstigtes Vermögen Kein Verwaltungsvermögen von mehr als 10 % 10 Jahre Behalten Lohnsumme(Erbzeitpunkt) nach zehn Jahren mindestens 1000 % Keine Gewinn-Überentnahmen von mehr als Euro Verschonungs- Option

18 Private & Business Clients Spezialberatung Investments: Region Brandenburg/Sachsen-Anhalt Seite 18 Agenda 3 Aktuell: Auswirkungen der geplanten Erbschaftsteuerreform auf die Unternehmensnachfolgeplanung 4 52 Erfolgsfaktor Unternehmensnachfolge: Frühzeitig und systematisch handeln 1 Der deutsche Mittelstand! Fazit: Was Sie schon heute tun können Deutsche Bank: Ihr starker Partner bei Planung und Durchführung Ihrer Nachfolge

19 Private & Business Clients Spezialberatung Investments: Region Brandenburg/Sachsen-Anhalt Seite 19 Notfallplan – Krankheit, Unfall oder Tod Sicherung der Unternehmensfortführung und des privaten Lebensstandards Private Vorsorge Lebensversicherung Berufsunfähigkeits- versicherung Unfallversicherung Private Altersvorsorge Liquiditätsreserven Testament und Vollmachten Geschäftliche Vorsorge Sachversicherungen Betriebshaftpflicht und Rechtsschutz Vollmachten Liquiditätsreserven Gesellschaftsvertrag Testament Sind Sie auf den Notfall vorbereitet? In ca. 27% aller Übertragungen ist die Unter- nehmensnachfolge durch nicht vorhersehbare Ereignisse erzwungen - häufig ohne Vor- bereitung getroffen zu haben.

20 Private & Business Clients Spezialberatung Investments: Region Brandenburg/Sachsen-Anhalt Seite 20 Seite 20 Eindeutige Regelung im Testament sinnvoll 1/1 M ist Inhaber eines erfolgreichen Familienunternehmens. M und F sind geschieden. Sie haben einen gemeinsamen Sohn (20 J.). M hat keine weiteren Kinder. Der Sohn verstirbt nach dem Vater.

21 Private & Business Clients Spezialberatung Investments: Region Brandenburg/Sachsen-Anhalt Seite 21 Seite 21 Lösungsansatz M hätte in seinem Testament den Tod seines Sohnes mitberücksichtigen können. ?

22 Private & Business Clients Spezialberatung Investments: Region Brandenburg/Sachsen-Anhalt Seite 22 Erben und Vererben mit Testament Gemeinschaftliches Testament nur zwischen Eheleuten oder eingetragenen Lebenspartnerschaften. eingeschränkter Widerruf. Unwirksamkeit bei Auflösung der Ehe, Anfechtung möglich. Berliner Testament: 1. Erbschaftsteuerlich ungünstig: Zweimalige Steuerbelastung ohne Ausnutzung der Freibeträge der Kinder im ersten Erbgang. 2. Nach Tod des Erstversterbenden stehen Kindern Pflichtteilsrechte zu, die bei Geltendmachung zu Liquiditätsengpässen und Streit führen können. 3. Nach dem Tod eines Ehegatten kann das gemeinschaftliche Testament nicht mehr geändert werden.

23 Private & Business Clients Spezialberatung Investments: Region Brandenburg/Sachsen-Anhalt Seite Eingetragene Lebenspartner Sonstige III Eltern und Großeltern (bei Schenkungen), Geschwister und deren Kinder, Schwiegereltern und -kinder, geschiedene Ehegatten, Stiefeltern II Sonstige Personen der Steuerklasse I, z.B. Eltern und Großeltern (bei Erwerb von Todes wegen) I Kinder, Stiefkinder und Enkel, wenn sie Kinder verstorbener Kinder sind I Ehegatten I bisherPersonen Steuer- klasse Persönliche Freibeträge Erhöhung der persönlichen Freibeträge bei Erbschaften und Schenkungen ab Sonstige Enkel Urenkel I

24 Private & Business Clients Spezialberatung Investments: Region Brandenburg/Sachsen-Anhalt Seite 24 Verlierer der Steuerreform: Geschwister, Nichten und Neffen, Lebensgefährten Erbschaft- und Schenkungsteuersätze in % Steuerpflichtiger Erwerb bis einschließlich Euro mehr als alt ab 2009 unverändert Steuerklasse III Steuerklasse II Steuerklasse I

25 Private & Business Clients Spezialberatung Investments: Region Brandenburg/Sachsen-Anhalt Seite 25 Persönliches Splitten Wegen der Steuerfreibeträge und des progressiven Tarifs werden Steuern gespart, wenn der stpfl. Erwerb auf möglichst viele Köpfe verteilt wird. Zum Beispiel Schenkung an Sohn: Alternativ: Schenkung an SohnEUR /. FreibetragEUR = stpfl. ErwerbEUR 0 und an zwei EnkelEUR /. zwei FreibeträgeEUR = stpfl. ErwerbEUR 0 Kapitalvermögen EUR /. Freibetrag EUR = stpfl. Erwerb EUR x 11% (Stkl. I) = EUR Gute Ideen und steueroptimierte Lösungen zu Schenkung und Erbschaft

26 Private & Business Clients Spezialberatung Investments: Region Brandenburg/Sachsen-Anhalt Seite 26 Zeitliches Splitten nach zukünftiger Rechtslage Für die Berechnung der Erbschaftsteuer werden nur die Erwerbe zusam- mengerechnet, die der Begünstigte innerhalb von 10 Jahren von derselben Person erhält. Wenn die Vermögensübertragung also über mehr als 10 Jahre verteilt wird, können erhebliche Ersparnisse an Erbschaft- bzw. Schenkungsteuer erzielt werden. Zum Beispiel Sohn als Alleinerbe: Schenkung vor 10 Jahren (1999) EUR Gesamtvermögen im Erbfall (2009) EUR /. Freibetrag EUR = stpfl. Erwerb EUR x 11% (Stkl. I) = EUR Gesamtvermögen im Erbfall (2009) EUR /. FreibetragEUR = stpfl. ErwerbEUR x 15% (Stkl. I) =EUR Gute Ideen und steueroptimierte Lösungen zu Schenkung und Erbschaft

27 Private & Business Clients Spezialberatung Investments: Region Brandenburg/Sachsen-Anhalt Seite 27 unbebaute Grundstücke bebaute Grundstücke zu Wohnzwecken genutzt bisher 80 % - aktuell: 100 % des Wertes nach Bodenrichtwertkarte 12,5 fache vertragliche bzw. übliche Jahresnettokaltmiete./. Altersabschlag aktuell: Verkehrswert Bei EFH / ZFH Zuschlag von 20% aktuell: Abschlag 10% vom Verkehrswert, wenn bebautes Grundstück zu Wohnzwecken vermietet Bewertung von Grundvermögen nach geltendem Recht und nach Reformplänen

28 Private & Business Clients Spezialberatung Investments: Region Brandenburg/Sachsen-Anhalt Seite 28 Berechnungsmethoden GrundstücksartBewertungsmethodeAnmerkung - Normales Wohnungseigentum Teileigentum Einfamilienhäuser Zweifamilienhäuser VergleichswertverfahrenBei untypischen Objekten ist das Sachwertverfahren anzuwenden Mietwohngrundstücke Geschäftsgrundstücke Gemischt genutzte Grundstücke Ertragswertverfahrenfür die sich auf dem örtlichen Grundstücksmarkt eine übliche Miete ermitteln lässt Geschäftsgrundstücke Gemischt genutzte Grundstücke sonstige Grundstücke SachwertverfahrenVorausgesetzt, dass keine übliche Miete ermittelbar ist Wohnungseigentum Teileigentum Einfamilienhäuser und Zweifamilienhäuser SachwertverfahrenVorausgesetzt, dass keine üblichen Vergleichswerte ermittelbar sind.

29 Private & Business Clients Spezialberatung Investments: Region Brandenburg/Sachsen-Anhalt Seite 29 Ertragswertverfahren Schema Rohertrag (Jahresmiete bzw. übliche Miete./. Bewirtschaftungskosten = Reinertrag des Grundstücks./. Bodenwertverzinsung = Bodenrichtwert Gebäudereinertrag x x Grundstücksfläche Vervielfältiger = = Bodenwert Gebäudeertragswert (>0) Ertragswert = Grundbesitzwert

30 Private & Business Clients Spezialberatung Investments: Region Brandenburg/Sachsen-Anhalt Seite 30 Besteuerung Ertragswertverfahren Besteuerung Dabei gilt: Bewirtschaftungskosten sind individuell zu ermitteln, wenn nicht möglich Anlage 23 zu § 187 Abs. 2 S. 2 BewG Bodenwertverzinsung nach dem Liegenschaftszinssatz (§§185, 188 BewG), der mit Anlage 21 abhängig von der Gesamtnutzungsdauer der Anlage 22 zu ermitteln ist

31 Private & Business Clients Spezialberatung Investments: Region Brandenburg/Sachsen-Anhalt Seite 31 Besteuerung => Beispiel Mietwohnhaus 25 Jahre alt, Jahresmiete , Grundstücksgröße 400 m², Bodenrichtwert 625 Gebäudewert Grundstücks-./. wert 23% (Anlage 23 i.V.m. 22) x./. ( x 5% § 188 Abs Nr. 1 BewG = ) = x 18,63 (Vervielfältiger nach Anlage i.V.m. § 188 Abs. 2 Nr. 1 BewG) Ertragswert =

32 Private & Business Clients Spezialberatung Investments: Region Brandenburg/Sachsen-Anhalt Seite 32 Gewinner sind die Erben des Familienheims Die Vererbung der selbst genutzten Wohnimmobilie an einen Ehegatten und an Kinder bleibt steuerfrei. Voraussetzung für die Steuerbefreiung: Die Wohnimmobilie wird nach dem Erwerb zehn Jahre lang vom Erwerber selbst zu Wohnzwecken benutzt und hat, bei Vererbung an Kinder, eine Wohnfläche von höchstens 200 qm. Der anteilige Grundstückswert, der auf die 200 qm übersteigende Wohnfläche entfällt, ist zu versteuern. Nachversteuerung: Wird die Wohnimmobilie innerhalb der Zehnjahresfrist verkauft oder vermietet, so entfällt die Steuerbefreiung rückwirkend. Eine Ausnahme hiervon gilt bei Vorliegen zwingender Gründe, zum Beispiel Tod oder erhebliche Pflegebedürftigkeit.

33 Private & Business Clients Spezialberatung Investments: Region Brandenburg/Sachsen-Anhalt Seite 33 Übertragung mit (Vorbehalts-)Nießbrauch... Verlagerung von Vermögenswerten Der Schenker behält sich ein lebenslanges, uneingeschränktes und unentgeltliches Nieß- brauchsrecht an dem Grundstück vor. Danach ist der Schenker berechtigt, sämtliche Nutzungen aus dem Grund- stück zu ziehen, und verpflichtet,... Vorteile mit Nießbrauchsrecht: Bisheriges Recht: Gem. § 25 ErbStG Aufteilung in sofort fällige und zinslos gestundete Steuer mit Ablösungsmöglichkeit Aktuelles Recht: Streichung von § 25 ErbStG; immer voller Abzug des Kapitalwertes des Nießbrauchsrechts

34 Private & Business Clients Spezialberatung Investments: Region Brandenburg/Sachsen-Anhalt Seite 34 der Beschenkte zu Lebzeiten des Schenkers das Grundstück ohne Zustimmung veräußert oder belastet, die Zwangsvollstreckung in das Vermögen des Beschenkten betrieben wird oder das Insolvenzverfahren über dessen Vermögen beantragt wird, der Beschenkte vor dem Schenker verstirbt, der Schenker nicht mehr in der Lage ist, seinen angemessenen Unterhalt und die ihm obliegenden gesetzlichen Unterhaltspflichten zu bestreiten, selbst wenn er dies zu vertreten hat und unabhängig davon, wie lange die Überlassung her ist.... und notwendigen Rückfallklauseln. Der Schenker sollte sich das Recht vorbehalten, die Rück- übertragung des Eigentums zu verlangen, wenn z.B.: § § § § § § § §

35 Private & Business Clients Spezialberatung Investments: Region Brandenburg/Sachsen-Anhalt Seite 35 Stiften Sie Zufriedenheit... Unter einer Stiftung versteht man die tatsächliche freiwillige Hingabe von Vermögensgegenständen für Zwecke des Allgemeinwohls verbunden mit steuerlichen Begünstigungen. Gemeinnützige Stiftung 95% der deutschen Stiftungen sparen auf Grund ihrer Gemeinnützigkeit sowohl bei Errichtung als auch bei weiteren Vermögenszuführungen Erbschaft- und Schenkungsteuer. Auf Grund ihrer Struktur können Sie zwischen selbständigen und unselbstständigen Stiftungen, zu Lebzeiten, aber auch erst von Todes wegen, wählen. Durch die Errichtung einer Stiftung kann das Lebenswerk des Stifters für die Ewigkeit gesichert werden.

36 Private & Business Clients Spezialberatung Investments: Region Brandenburg/Sachsen-Anhalt Seite 36...und sichern Sie sich Steuervorteile! Die Spenden des Stifters senken als Sonderausgabenabzug die Einkommensteuer: Steuerabzug bei Stiftungserrichtung max Euro verteilt auf bis zu 10 Jahre. Dieses gilt auch für Zustiftungen nach dem ersten Gründungsjahr (Gesetz zur weiteren Stärkung des bürgerlichen Engagements vom ). Die Höchstgrenze für den Spendenabzug erhöht sich auf einheitlich 20 Prozent des Gesamtbetrags der Einkünfte (GdE). Die Stiftung darf 1/3 ihres Einkommens zum angemessenen Unterhalt des Stifters und seiner nächsten Angehörigen verwenden.

37 Private & Business Clients Spezialberatung Investments: Region Brandenburg/Sachsen-Anhalt Seite 37 Gestalten Sie Ihre Unternehmensnachfolge aktiv! Abfindung weiterer Erben Vermeidung von Überentnahmen Verschonungsregel Nr. 2 Systematische Schenkung von Vermögensteilen Schrittweise Beteiligung des Nachfolgers am Unternehmen Vermeidung von Pflichtteilsergänzungsansprüchen Übergabe durch Unternehmertestament (für den Ernstfall) Frühzeitige letztwillige Verfügungen Unternehmertestament Berücksichtigung von rechtlichen, steuerlichen, betriebswirtschaftlichen und familiären Aspekten Abstimmung des Unternehmertestaments mit dem Gesellschaftsvertrag Aufbau von Liquidität Übergabe zu Lebzeiten als vorweggenommene Erbfolge

38 Private & Business Clients Spezialberatung Investments: Region Brandenburg/Sachsen-Anhalt Seite 38 Agenda 3 Aktuell: Auswirkungen der geplanten Erbschaftsteuerreform auf die Unternehmensnachfolgeplanung 4 52 Erfolgsfaktor Unternehmensnachfolge: Frühzeitig und systematisch handeln 1 Der deutsche Mittelstand! Fazit: Was Sie schon heute tun können Deutsche Bank: Ihr starker Partner bei Planung und Durchführung Ihrer Nachfolge

39 Private & Business Clients Spezialberatung Investments: Region Brandenburg/Sachsen-Anhalt Seite 39 Unser Beratungsangebot - kompetent und ganzheitlich / privat und geschäftlich - 1. Schritt Überblick verschaffen, Bestandsanalyse 2. Schritt Wünsche festhalten, Bedarfsanalyse 3. Schritt Handlungsoptionen aufzeigen

40 Private & Business Clients Spezialberatung Investments: Region Brandenburg/Sachsen-Anhalt Seite 40 Experten Deutsche Bank - Ihr starker Partner Experte Vermögen für Generationen db Vermögens- und Nachfolgeplanung db Stiftungsmanagement Spezialberatung z.B. Vermögen für Generationen Deutsche Bank Private Banking Business Banking Externe Experten Rechtsanwälte Notare und Steuerberater, etc. Für die konkrete Umsetzung vermitteln wir Ihnen gerne bei Bedarf externe Spezialisten.

41 Private & Business Clients Spezialberatung Investments: Region Brandenburg/Sachsen-Anhalt Seite 41 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "Private & Business Clients Unternehmensnachfolge Weitergabe von Vermögenswerten unter Maßgabe der Erbschaftssteuerreform Ihr Referent: Andreas R. Hahne."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen