Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März 2007 1 Dorfkern Meilen Orientierungsveranstaltung 12. März 2007.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März 2007 1 Dorfkern Meilen Orientierungsveranstaltung 12. März 2007."—  Präsentation transkript:

1 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Dorfkern Meilen Orientierungsveranstaltung 12. März 2007

2 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Agenda Begrüssung, Ziel+ZweckH. Isler Vorprojekt NucleusJ. Herter/ P. Jaeggi/ R. Koechlin BaurechtsvertragH. Isler Parkieren und Verkehr Chr. Hiller BegegnungszentrumW. Bosshard Weiteres VorgehenH. Isler Diskussionalle

3 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Zielsetzung Umfassend informieren Zusammenhänge aufzeigen Nutzen (und Lasten) verdeutlichen Vertrauen schaffen Wir wollen nicht die Katze im Sack verkaufen!

4 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Tagesziel Die Teilnehmenden haben einen Überblick das Vorhaben Dorfkern Meilen können sich eine Meinung bilden über: a.Projekt Nucleus b.Parkieren und Verkehr c.Begegnungszentrum kennen die wichtigsten Punkte des Baurechtsvertrages Basis für eine abschliessende Diskussion ist geschaffen

5 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Projektablauf Juni Juli Aug. Sept Okt. Nov. Dez. Jan. Febr. März Apr. Mai Juni Juli 1. Paket Vernehmlassung + 2. Paket Vorlage GV OV OV Sitzungen Dorfentwicklungskonferenz

6 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Auslegeordnung Dorfkern Etappierung Gemeindehaus Parking-Betrieb Ökologie Schulhaus Dorf Bibliothek Nutzungen bisher Parking Häuser Verkehrsbauten Baurechtsvertrag pol. Entscheide Begegnungszentrum Nucleus Dorfstr./Kirchgasse Verkehrsregime Parkplatzangebot logistische Erschl. Energie Parkregime Erschliessung Begegnungszentrum Kredite für?Landgeschäfte Parking Plätze: Gestaltung Plätze

7 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Vorprojekt "Nucleus" Blick zurück (J. Herter) Ein Wort zum Investor (P. Jäggi) Projektentwicklung (R. Koechlin)

8 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Blick zurück Jürg Herter, Gemeinderat Zielsetzung Leitbild Wettbewerb Dorfkern Verkehrs-/Nutzungskonzept 2003 Masterplan 2004 Kernzonenplan Privatinvestoren Umsetzung

9 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Zielsetzung Steigerung der Attraktivität und Lebensqualität des Dorfkerns Verbesserung der Parkplatzsituation Realisierung Nucleus durch privaten Investor Lösung von öffentlichen Nutzungsbedürfnissen (Bibliothek, Verwaltung, Vereine)

10 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Leitbild 1970

11 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Wettbewerb Dorfkern nucleus 2002 D + B C A

12 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Verkehrskonzept 03 Motorisierter Verkehr Parkhäuser Flaniermeile Fusswegnetz Radwegnetz Bushof

13 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Nutzungskonzept 2003

14 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Masterplan 2004

15 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Teilrevision Kernzonenplan Kernzonenplan 2005 Gemeindeversammlung

16 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Warum Privatinvestoren? Lösung des Dorfsaalproblems Erfahrung aus früheren Projekten Schonung der finanziellen Ressourcen Nutzung neuer Finanzierungchancen Keine Immobilienrisiken

17 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Umsetzung 2005 –Öffentliche Ausschreibung –4 Offerten –Auswahl: Swisscanto/Karl Steiner AG 2006/2007 –Nutzungskonzept –Parkraumkonzept –Erschliessungskonzept –Baurechtsvertrag

18 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Ein Wort zum Investor Peter Jäggi, Leiter Immobilien Swisscanto Swisscanto Warum Meilen?

19 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Swisscanto Gemeinschaftsunternehmen der Schweizer Kantonalbanken Anlagestiftung mit über 1500 angeschlossenen Vorsorgeeinrichtungen über 14 Mrd. Sondervermögen Ein starker Partner für Anlage und Vorsorge

20 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Warum Meilen? 1a-Lage = Stetiger Ertrag (nicht: spekulativ) Aussergewöhnliche Projektstruktur = Referenz Stärkung Zentrumsqualität = Stärkung (Immobilien-)Standort Meilen

21 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Projektentwicklung Ruedi Koechlin, Projektleiter Karl Steiner AG Entwicklung seit Häuser und Nutzflächen Parking Umgebung Impressionen

22 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Entwicklung seit Schulhaus DOPHaus 2Haus 1Haus 3Gem.haus- anbau Option E A E DOP Schulhaus Wohnen Dienstleistungen, Büro Publikumsnutzung (Verkauf, Café etc.) Niederschwellige Nutzungen Publikumsnutzung mit Zielkundschaft (Gewerbe) Parking

23 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Wohnen Minergie 17 Wohnungen, davon 10 mit 2 ½ Zimmer Zielgruppen: –ältere Kleinhaushalte (Wohnen im Alter) –jüngere Kleinhaushalte Belebung und Sozialkontrolle

24 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Verkauf/Gewerbe Ca m 2 Publikumsnutzungen (+ 5-10% Verkaufsfläche im Dorfzentrum) Stärkung Einkaufsschwerpunkt West OG ebenerdig zu Dorfstrasse EG ebenerdig zu Gemeindeplatz Eignung für Frequenzmagnet Zielkundschaft (Sport, Haushalt, Freizeit, Verkauf/Werkstatt)

25 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Parking (1)

26 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Parking (2) Komfort - Orientierung - Sicherheit Grosse Parkplätze Breite Fahrbahn Hell ausgeleuchtet Warme Farbgebung Negativzeichnung der Parkplätze Ausgeräumte Decke

27 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Plätze

28 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Platzdimensionen Appenzell Rapperswil Paradeplatz Zumikon Horgen Gemeindeplatz

29 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Szene Verbindung

30 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Szene Alltag

31 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Szene Fest

32 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Szene Auftritte

33 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März

34 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März

35 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März

36 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März

37 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März

38 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Baurechtsvertrag Hans Isler, Gemeindepräsident Grundlagen Rechte und Pflichten Beginn und Dauer Baurechtszins Heimfall spezielle Risiken u. Sicherheiten

39 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Perimeter

40 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Baurechts-Vertrag Pol. Gde. Baurechts- geber Swisscanto Baurechts- nehmer Schule Baurechts- geber Bau- und Dienstbar- keitsvertrag bestehend Bau- und Dienstbar- keitsvertrag bestehend Miteigentümervertrag Nutzungsvertrag Provisorium Vertragskonstrukt

41 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Baurechtsvertrag (BRV) Der BRV regelt Beziehung zwischen Miteigentümerschaft und Swisscanto: Dauer Baurechtszins Rechte und Pflichten, u.a. Nutzungen und Parking Heimfall Der BRV ist von der Gemeindeversammlung zu genehmigen und wird im Grundbuch eingetragen

42 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Philosophie BRV Partnerschaft mit win-win-Situation: tiefer Investitions- und Projektierungsaufwand für die Gemeinde zur Lösung der Dorfkernentwicklung zukunftsträchtige Entwicklung des Meilemer Dorfkerns für die gesamte Bevölkerung nachhaltige Kapitalanlage mit sicherer und angemessener Rendite für Swisscanto

43 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Gegenstand BRV "Selbständiges und dauerndes Baurecht für die Neugestaltung des Meilemer Dorfkerns mit unterirdischem Parking" Das kommerzielle Risiko (Planungs- und Erstellungskosten sowie Vermietungsrisiko) trägt die Swisscanto. Die Festsetzung der Mietzinsen auf der Grundlage eines definierten Niveaus liegt deshalb alleinig bei der Swisscanto.

44 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Baurechtsnehmer Pflichten Einreichung Baugesuches innert 12 Monaten Grundlage bildet Vorprojekt Nucleus Ökologische Nachhaltigkeit Erstellung eines unterirdischen Parkings Pflicht zum Unterhalt

45 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Baurechtsgeber Rechte Einflussnahme auf Bauprojekt Ausgestaltung und Nutzung der Plätze Miete von ca. 140 unterirdischen Parkplätzen Partizipation an möglichen Mehrnutzungen

46 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Aussenräume

47 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Baurechtsgeber Pflichten Vorlage des BRV an die Gemeindeversammlung Übernahme Kosten Gestaltung Plätze über Fr /m2 -> separates Kreditgesuch Unterhalt der Plätze rechtzeitige Auflösung Mietverhältnisse Übernahme von Entsorgungskosten bei kontaminiertem Baugrund

48 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Beginn und Dauer Beginn mit Datum des Grundbucheintrags Dauer 99 Jahre (= gesetzliches Maximum) langfristige Dauer des BRV in beiderseitigem Interesse

49 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Baurechtszinsmodell Basis: Berechnungsmodell gemäss Offerte Swisscanto Berechnungselemente: nutzbare m2/Parkplätze x Mietpreis pro m2 und Platz/Jahr = Ertrag auf Baurechtsfläche kapitalisiert (= Bruttorendite) mit 6.4% = Anlagekosten davon Anteil Land xx%

50 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März BR-Zinsberechnung* Baurechtszinsertrag: Anlagekosten (6.4%): Baurechtszins: bis /Jahr Beginn der Zinspflicht mit Bezugsbereitschaft *auf Basis Vorprojekt gerechnet

51 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Anpassungen Zins ordentliche Anpassung: alle 5 Jahre zu 70% des Landesindexes ausserordentliche Anpassung: wenn mehr als 10% Anstieg, Erhöhung vor 5 Jahren generelle Anpassung: nach 25/50/75 Jahren, Berechnungselemente gemäss Modell

52 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Heimfall ordentlicher Heimfall mit Ablauf der Baurechtsdauer zum dannzumaligen Verkehrswert vorzeitiger Heimfall bei grober Verletzung auf Verlangen und gegen angemessene Entschädigung

53 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Risiken und Sicherheiten Übertragung des Baurechts gleiche Bonität zudem Vorkaufsrecht Sicherung Baurechtszins Eintragung Grundpfandrecht Haftpflicht Haftung beim Baurechtsnehmer Untergang und Wiederaufbau Pflicht zum Wiederaufbau unter Voraussetzungen

54 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März zeitliche Abfolge Mai Aug. 07 Dez. 07 Feb. 08 Apr. 08 Mai 08 Juni 08 Okt. 09 Beurkundung Bewilligung GV Baugesuch Baubewilligung Festsetzung Baurechtszins Auflösung Mietverhältnisse Grundbucheintrag Baubeginn Bezug 1. Teil

55 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Parkieren und Verkehr Christoph Hiller, Gemeinderat Parkplatzbilanz Parkregime Verkehrsregime Anschluss Seestrasse Verkehrsmengen

56 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Parkplatzbilanz 1999 (gestern) 2007 (heute) 2010 (nucleus) 20xx (langfristig)

57 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Situation 1999

58 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Situation 1999 Total öffentlich630 - privat677

59 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Situation 2007 Total öffentlich677(+ 56) - privat676

60 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März öffentliche PP 2007 öffentlich zugängliche Parkplätze677 davon auf öffentlichem Grund:356 - mit Parkuhren189 - Blaue Zone132 - weiss oder gelb markierte Gratisparkplätze35 auf privatem Grund:321 - in Parkhäusern (UBS, ZKB, Migros, Residenz)203 - Kunden-Parkplätze (Papeterie, Landi, EW,...)118

61 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Berechnung Bedarf Ersatzbedarf für wegfallende Parkplätze aufgrund der Umgestaltung des Dorfkerns 2.Pflichtbedarf für neue Nutzungen im «Nucleus» gemäss gesetzlicher Grundlage 3.massvolle Erhöhung der Parkplatzzahl gegenüber der heutigen Situation

62 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Ersatzbedarf Kirchgasse heute27 neu24 =4 Bahnhofstrasse heute13 neu8 =5 Dorfstrasse heute42 neu40 =2 Dorfplatz heute118 neu0 =118 Löwen =11

63 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Total Ersatzbedarf öffentlich zugänglich privatTotal Kirchgasse15 Dorfstrasse22 Bahnhofstrasse55 Dorfplatz94 Schulhausplatz24 Total

64 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Pflichtbedarf für Nucleus Haus 1, 2, 3 Total64 davon öffentlich27 Anbau Gemeindehaus Total32 davon öffentlich10 Verkauf an Dritte/ Dauermiete Total30 Ersatzabgaben Total20 Total Pflichtbedarf146 davon öffentlich 37

65 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Fazit: Bedarf Ersatzbedarf für wegfallende Parkplätze140 2.Pflichtbedarf für «Nucleus»146 3.massvolle Erhöhung der Parkplatzzahl13 Total299 davon öffentlich166

66 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Integration bestehende Tiefgaragen Tiefgarage UBS Total 44 davon öffentlich24 Tiefgarage ZKB Total21 davon öffentlich7 Bedarf 2010 Total299 davon öffentlich166 nur die öffentlich zugänglichen Parkplätze generieren Fluktuationsverkehr! Parking «Nucleus» Total364 davon öffentlich197

67 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Parking 2010 im Vergleich öffentliche Parkplätze im «Nucleus»197 Migros Rosengarten133 Parkhaus Zumikon240 Parkhaus See Rapperswil240 Schinzenhof Horgen330

68 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März künftige Erweiterungsmöglichkeiten Landi Total38 davon öffentlich15 Kaufmann Total33 davon öffentlich13 Deventer Total16 davon öffentlich6 Holdag Total10 davon öffentlich4 Länzlinger Total13 davon öffentlich 5 Total mögliche Erweiterung 110 davon öffentlich43

69 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Totaldavon öffentlich zugänglich Total künftige Erweiterungsmöglichkeiten * die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) basiert auf 500 PP! langfristig max. im Parking474 *240 maximale mögliche Erweiterung11043

70 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Bilanz Jahröffentlich zugänglich privatTotal Veränderung in Prozenten + 5 % + 15% + 10%

71 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Provisorischer Parkplatz Wegfall während Bauphase: 120 PP provisorisch auf Schulhausplatz: 94 bis max. 128 PP

72 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Parkregime

73 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Parkregime «Nucleus» die politische Gemeinde mietet im Parking die 140 nicht privat verwendeten Parkplätze für CHF pro Monat (CHF p.a.) die politische Gemeinde bewirtschaftet diese Parkplätze auf eigene Rechnung die Tarifstruktur ist harmonisiert mit den allenfalls vom Investor/seinen Mietern bewirtschafteten (Kunden-)Parkplätzen

74 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Grundsätze für Tarif abgestimmte Tarife für unter- und oberirdische Parkplätze bei Langzeitparkplätzen: progressive Tarife erste Stunde zu attraktiver Gebühr: z.B. CHF 1.00 zweite Stunde: z.B. CHF 1.50 ab dritter Stunde: mindestens CHF 2.00 abends und sonntags: reduzierter Tarif

75 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Parkregime Dorfkern Park+Ride (linearer Tarif) nur an der Peripherie im engeren Dorfkern keine (weiteren) Park+Ride Parkplätze, sondern: Bevorzugung der Kunden des einheimischen Gewerbes beim Bahnhof (Vorfahrt SBB) und bei der Post (Postfächer): Gratisparkplätze max. 15 Minuten Dorfstrasse/Kirchgasse/Schulhausstrasse/ Bahnhofstrasse: anstatt Blaue Zone neu Parkuhren (ebenfalls max. 1 Stunde)

76 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Parkregime Dorfkern Gratis Kurzzeit (15 Minuten) P+R mit linearem oder degressivem Tarif nur an Peripherie und bei SBB anstattneu:(wie bisher max. 1 Stunde, neu à CHF 1.00) im neuenprogressiver Tarif mit Bevorzugung Kurzzeitparkierer

77 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Erschliessung Parking via Bahnhof- strasse Zusätzliche Ausfahrt über Schulhaus- strasse wäre technisch machbar; optional aktuell bei Vergrösserung des Parkhauses Teil West ev. (technische) Machbarkeit ist zu prüfen ev.

78 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Verkehrsregime

79 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Verkehrskonzept 03 und Masterplan 04 (Flanierzone)

80 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Kirchgasse/Dorfstrasse neue Strassenraum- Gestaltung Umgestaltung

81 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Absicht: Flaniermeile

82 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Absicht: Begegnungszone Mischverkehr Fussgänger/innen dürfen Verkehrsfläche benützen Fussgänger/innen haben immer Vortritt Parkieren nur auf Parkfeldern erlaubt Tempo 20

83 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Anschluss Seestrasse

84 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Grundsätzliches Mehrverkehr 2010 kann mit den heutigen Anlagen grundsätzlich bewältigt werden Optimierungen sind zu realisieren weitere Anpassungen sind allenfalls ins Auge zu fassen zur späteren Entlastung der Dorfstrasse bei einem Weiterausbau des Parkings 20xy

85 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Anschluss Seestrasse Situation beim Triangel Seehofanlage optimiert Einfahrt Rosengarten- strasse ermöglicht Migros Nucleus

86 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Verkehrsmengen

87 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Grundsätzliches zusätzliche Aktivitäten bringen Mehrverkehr kein Leistungsproblem, weil: - in absoluten Zahlen massvoll - genügend leistungsfähige Verkehrsachsen - tiefe Fahrgeschwindigkeiten

88 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Messung 2003 DTV ca DTV ca bis 8000 DTV = Tagesverkehr SSV = Spitzenstunde

89 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Prognose 2010 DTV ca ca. 35 % DTV ca ca. 0 bis 10% DTV = Tagesverkehr SSV = Spitzenstunde Veränderungen gegenüber 2007 Bahnhofstrasse Dorfstrasse Fz/Tag (+ 35%) + 0 bis 1000 Fz/Tag (+ 0 bis 10%) d.h. 2-4 Fz/Minute

90 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Fazit

91 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Parkierung Parking «Nucleus»: total 364 Parkplätze - davon 197 öffentlich nutzbar im Dorfkern total 157 zusätzliche Parkplätze - davon 48 öffentlich nutzbar, d.h. Vermehrung von 5% Bewirtschaftung mit attraktivem Tarif für Kurzparkierer oberirdisch neu Parkuhren anstatt Blaue Zone Verkehr Erschliessung Parking «Nucleus» via Bahnhofstrasse Flaniermeile Kirchgasse – Dorfstrasse Knoten Bahnhof-/Schulhaus-/Seestrasse optimiert Einfahrt in Rosengartenstrasse via Seestrasse Dorfkern Meilen

92 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Begegnungszentrum Werner Bosshard, Schule Meilen Projektteam Begegnungszentrum Meilen Werner Bosshard/Irene Ritz/Ursula Schwager/Reto Vollenweider

93 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Workshop Werner BosshardSchule Meilen Irene RitzGemeinderätin Ruedi KoechlinSteiner AG Theo GeserWachtvereinigung Dorf Stefan WirthZukunftswerkstatt CVP Kerstin WieheJugendmusikschule Pfannenstiel Ruth HiltebrandBibliothek Christine WiesmannFestordnerin Werner SteigerJUMU/Frohsinn Ruedi SchwarzenbachMittwochgesellschaft Elke UtlerSchälehuus Armin WeberTheatergruppe Bergmeilen Roland MoorVerein Jugend & Freizeit Eveline SchacherVerein familienergänzende Einrichtungen FFE Rita SteinerSamowar Priska LuttaElternverein Meilen Marc HäuslerTagesschule Fähre Urs ZöbeliReformierte Kirche Daniel SchürmannKatholische Kirche

94 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Ziele Das Begegnungszentrum soll ein Ort sein: wo man sich organisiert und/oder spontan trifft wo man gemeinsam tätig und aktiv wird wo man voneinander & miteinander Neues lernt Die Anforderung an das Zentrum, u. a. Prozessorientierung Gastfreundlichkeit Kulturelle Vernetzung Klare Leitungsstruktur mit Einbindung der Nutzenden

95 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Kernauftrag Realisation eines ständigen Begegnungs-/Treffpunktes mit Konsumationsmöglichkeit, ohne Konsumationspflicht. Vermietung von Räumen (in der Regel temporär) an Vereine, Organisationen und Private (Non-Profit). Spezifisches Angebot von regelmässigen Veranstaltungen, Leistungen und Aktivitäten.

96 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Nutzungskonzept Treffpunkt Bistro/Cafeteria; Kindertreff, Spielplatz, Kinderhüte; Jugendtreff; Informationsplattform; Biblio-/Mediothek usw. Freiraum Gruppen-Kursräume; Ateliers; Sitzungszimmer; Bandübungs- räume; Mehrzwecksaal; Lagerräume (Kurs-/Vereinsmaterial). Veranstaltungen Vereinsanlässe; Kulturelle Veranstaltungen; Diskussionsabende; Kinder- und Jugendveranstaltungen usw. Lernort Tagesschule Fähre; Musikschule; Kurse; Vorträge; Beratungen; Kinderaktivitäten usw.

97 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Projektphasen Phase 0HeuteGrundlagenerarbeitung Workshop mit Schlüsselpersonen Entwicklung Kernauftrag & Vision Phase 1BauzeitBesitzstandwahrung Mieter Nucleus Gründung Patronat Erarbeiten Projekt & Vorlagen Gemeindeabstimmung Phase 2ab 2010Sanierung & Umbau DOP und Primarschulhaus Provisorien Mieter Phase 3ab 2012Bezug & Betrieb Begegnungszentrum

98 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Weiteres Vorgehen Hans Isler, Gemeindepräsident Diskussion Gemeindeversammlung Terminplan Dorfkern Weitere "politische" Entscheide

99 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Dank an DeKonf PartnerBeteiligte CVPD. Schürmann FDPS. Meier SPV. Horst SVPW. Meyer, W. Reusser HGMC. Hodel, U. Schlumpf, F. Schlagenhauf QVFS. Menzi DorfwachtDr. P. Hoch, Th. Geser WavoM. Aebi BergwachtW. Wunderli

100 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Diskussion mit Experten Nebst den Referenten stellen sich anschliessend in der Diskussionsrunde folgende Experten Ihren Fragen: Alwin Suter, Ortsplaner Bernhard Lauper, Immopro Dr. Franz Schenker, Rechtsanwalt Frau Ursula Schwager, Projekt "BEZ"

101 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Bereinigungen Bereinigungen des heute präsentierten Standes sind möglich aufgrund: Diskussion von heute Inputs bis Ende März 2007 abschliessende Würdigung durch die Dorfentwicklungskonferenz (DeKonf) am Gemeinderat ist bereit, Anregungen zu berücksichtigen

102 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März GV vom Gegenstand in Sachen Dorfkern Meilen ist ausschliesslich der Baurechtsvertrag Weisung wird bis Mitte Mai versandt, enthält: Kern-Information zum Baurechtsvertrag + Abdruck Baurechtsvertrag im vollen Wortlaut ergänzende Informationen zu flankierenden Massnahmen+Projekten Antrag GR auf Annahme Baurechtsvertrag

103 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Informationen zum Thema Ausstellung Modell(e) + Pläne im Gemeindehaus ab 15. März 2007 bis 8. Juni 2007 Homepage Informationsveranstaltungen der Parteien, Wachtvereinigungen, HGM Meilen Info-Flyer des Gemeinderates erläuternde Berichte zu Teilaspekten in den Medien öffentliche Auseinandersetzung mit dem Thema Dorfkern Meilen und seine Zukunft

104 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März politische Entscheide wird dem Baurechtsvertrag und damit dem Vorhaben Dorfkern Meilen zugestimmt, ist mit weiteren Entscheiden an späteren GV zu rechnen: Projekt Anbau Gemeindehaus Projekt Begegnungszentrum Verkehrsprojekt(e) Kredit Parkhausbetrieb Kredit Ausstattung Plätze Abgabe Land Altschür

105 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Terminplan Dorfkern Baurechtsvertrag Vorprojekt Nucleus GV Neubauten - Parking - Haus 1 bis 3 - Plätze (ev. Kredite) Verkehrsprojekte Begegnungszentrum Gemeindehaus Anbau UVP GV UA GV GV/UA GR/GV

106 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März was ich mir nicht wünsche

107 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März was wir uns wünschen Man soll das Ganze vor den Teilen sehen!

108 Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März Dorfkern Meilen Orientierungsveranstaltung 12. März 2007 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit !


Herunterladen ppt "Dorfkern Meilen / Orientierungsveranstaltung vom 12. März 2007 1 Dorfkern Meilen Orientierungsveranstaltung 12. März 2007."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen