Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

26.03.2014 Evangelisches Gymnasium Würzburg Die neue Oberstufe im G8 Hemmerich/Hübner, Oberstufenkoordinatoren.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "26.03.2014 Evangelisches Gymnasium Würzburg Die neue Oberstufe im G8 Hemmerich/Hübner, Oberstufenkoordinatoren."—  Präsentation transkript:

1 26.03.2014 Evangelisches Gymnasium Würzburg Die neue Oberstufe im G8 Hemmerich/Hübner, Oberstufenkoordinatoren

2 26.03.2014 Evangelisches Gymnasium Würzburg 1.Grundlagen 2.Wahl und Belegung 3.Seminare 4.Qualifikationssystem 5.Abiturprüfung Inhalt

3 26.03.2014 Evangelisches Gymnasium Würzburg Grundlagen 1. Grundlagen

4 26.03.2014 Evangelisches Gymnasium Würzburg verbesserte Vorbereitung auf Studium (und Beruf) Stärkung der Fächer D, M, Fremdsprache(n) vertieftes Grundwissen individuelle Wahl einiger Fächer nach Begabung und Neigung Abiturprüfung in fünf Fächern zwei Seminare (Kompetenzen, Kontakte) Grundlagen Ziele und Schwerpunkte

5 26.03.2014 Evangelisches Gymnasium Würzburg Grundlagen Jahrgangsstufe 10 Vorbereitung auf Oberstufe durch Vertiefung des fachlichen und methodischem Wissen bestandene Jgst. 10: mittlerer Schulabschluss Information und Wahl Gliederung der Oberstufe

6 26.03.2014 Evangelisches Gymnasium Würzburg 2. Wahl und Belegungsverpflichtung

7 26.03.2014 Evangelisches Gymnasium Würzburg Wahl und Belegungsverpflichtung Wahl in Jahrgangsstufe 10 bis spätestens 15. April 2012 (verbindliche) Wahlentscheidung (für alle vier Halbjahre der Qualifikationsphase)

8 26.03.2014 Evangelisches Gymnasium Würzburg Wahl und Belegungsverpflichtung Was ist zu wählen bzw. zu belegen? Pflichtfächer Wahlpflichtfächer zwei Seminare Fächer zur individuellen Profilbildung Mindestbelegung von insgesamt 66 Jahreswochenstunden in Jgst. 11 und 12

9 26.03.2014 Evangelisches Gymnasium Würzburg Wahl und Belegungsverpflichtung Pflichtfächer Fach/Fächergruppe Jgst. 11 Jgst. 12 Jahreswo- chenstunden 1Deutsch44 Pflicht 30 2Mathematik44 3Religion (K, Ev oder Ethik) 22 4 Geschichte + Sozialkunde 2+1 5Sport22

10 26.03.2014 Evangelisches Gymnasium Würzburg Wahl und Belegungsverpflichtung Wahlpflichtbereich Fach/Fächergruppe Jgst. 11 Jgst. 12 Jahreswochen- stunden 6 Fremdsprache 1 (E, F, L)44 Wahlpflicht 25 / 26 7 Naturwissenschaft 1 (Ph, C oder B) 33 8 Naturwissenschaft 2 (Ph, C, B oder Inf) oder Fremdsprache 2 3 / 4----- 9 Geographie oder Wirtschaft und Recht 22 10 Kunst oder Musik22

11 26.03.2014 Evangelisches Gymnasium Würzburg Wahl und Belegungsverpflichtung Profilbereich (Schwerpunktsetzungen nach Begabung und Neigung) Fach/Fächergruppe Jgst. 11 Jgst. 12 Jahreswo- chenstunden 11 wissenschaftspropädeu- tisches Seminar 22/0 freie Wahl 10 /11 12Projekt-Seminar22/0 13 individuelle Profilbildung: freie Wahlmöglichkeit aus Wahlpflichtbereich und/oder Zusatzangebot 5 / 4

12 26.03.2014 Evangelisches Gymnasium Würzburg Wahl und Belegungsverpflichtung Fächer zur individuellen Profilbildung aus dem Wahlpflichtangebot z.B. die 2. NW oder die 2. FS in Jgst. 12 - aus dem Zusatzangebot der Schule z.B. Vokalensemble (Chor), Theater und Film (drg), Instrumentalensemble (Orchester), Philosophie -denkbar: fremdsprachige Konversation, Kunstge- schichte, EDV, Wirtschaftsinformatik Voraussetzung: Lehrkraft, genügend Interessenten

13 26.03.2014 Evangelisches Gymnasium Würzburg Wahl und Belegungsverpflichtung Kunst, Musik oder Sport als Abiturfach ohne Additum: in Kunst und Musik, nur als Kolloquium mit Additum:

14 26.03.2014 Evangelisches Gymnasium Würzburg Wahl und Belegungsverpflichtung Beispiel für eine Belegung auf dem Wahlfor- mular

15 26.03.2014 Evangelisches Gymnasium Würzburg Wahl und Belegungsverpflichtung Bsp. für eine Be- legung mit sprach- lichem Schwer- punkt

16 26.03.2014 Evangelisches Gymnasium Würzburg Seminare 3. Seminare

17 26.03.2014 Evangelisches Gymnasium Würzburg Seminare - Grundlagen W-Seminar Wissenschaftspropädeutisches Seminar P-Seminar Projektseminar zur Studien- und Berufsorientierung Ziele und Merkmale eigenverantwortliches und selbständiges Arbeiten Erwerb von Kompetenzen (im Vordergrund) Kooperation mit außerschulischen Partnern (Arbeitswelt) mehr Freiraum für die Schule (kein Lehrplan, keine Abiturprüfung)

18 26.03.2014 Evangelisches Gymnasium Würzburg Seminare - Grundlagen vergleichender Überblick

19 26.03.2014 Evangelisches Gymnasium Würzburg W-Seminar

20 26.03.2014 Evangelisches Gymnasium Würzburg W-Seminar -Zuordnung zu Leitfach -Lehrkraft als Seminarleitung -Rahmenthema zu jedem W-Seminar -Note 3 im zugeordneten Fach wünschenswert -Belegung für drei Halbjahre: 11/1, 11/2, 12/1 Grundlagen

21 26.03.2014 Evangelisches Gymnasium Würzburg W-Seminar Stoffwechsel/Energetik in lebenden Systemen (Biologie) Chemie in Küche und Haushalt (Chemie) Scotland: Nation or Region? (Englisch) Der deutsche Gegenwartsroman seit 1989 oder Die Vermessung der fiktiven Welten (Deutsch) Themen der W-Seminare in Q12

22 26.03.2014 Evangelisches Gymnasium Würzburg W-Seminar Ablauf und Bewertung 10/2:Wahl eines Themas aus dem Angebotder Schule (evtl. Erst- und Zweitwunsch) 11/1: Einführung in Rahmenthema, Themenfindung, Recherche, evtl. Exkursionen, Expertenvortrag 11/2: Recherche, Seminararbeit beginnen, Zwischenpräsentation, Beratung durch Lehrkraft 12/1: November 2013 Abgabe der Seminararbeit, Nov,/ Dez./Jan. Präsentation pro HJ je max. 15 Punkte max. 30 Punkte

23 26.03.2014 Evangelisches Gymnasium Würzburg W-Seminar Leistungserhebungen in 11/1 und 11/2 möglich sind z. B. -Stegreifaufgaben bzw. Kurzarbeiten -schriftliche Quellenanalysen -Experimente -Arbeitspläne -Interviews -Referate -(Zwischen)Präsentationen -… Leistungserhebungen in 12/1 - Seminararbeit und deren Präsentation (Gewichtung 3:1) pro Halbjahr mind. 2 kLNW

24 26.03.2014 Evangelisches Gymnasium Würzburg P-Seminar

25 26.03.2014 Evangelisches Gymnasium Würzburg P-Seminar -Zuordnung zu Leitfach, Lehrkraft als Seminarleitung -individuelle und intensive Recherche sowie Beratung zur Studien- und Berufswahl einschließlich Bewerbungstraining -Mitarbeit in einem größeren Projekt mit externen Partnern (z.B. Hochschule, Unternehmen, Behörde, …) -Förderung der Selbstkompetenz (Einsatzbereitschaft, Selbständigkeit, Gewissenhaftigkeit, Flexibilität, Selbstsicherheit, …) und der Sozialkompetenz (Kommunikations- und Kooperationsfä- higkeit, Durchsetzungsvermögen, Toleranz, Hilfsbereitschaft, …) -Belegung für drei Halbjahre: 11/1, 11/2, 12/1 Grundlagen

26 26.03.2014 Evangelisches Gymnasium Würzburg P-Seminar ca. ein Halbjahr (bestimmte Teile sind in 11/1 sinnvoll) ca. zwei Halbjahre max. 30 Punkte + Zertifikat Einteilung und Bewertung Studien- und Berufsorientierung Projektarbeit mit Bezug zur wissen- schaftlichen bzw. beruflichen Praxis

27 26.03.2014 Evangelisches Gymnasium Würzburg P-Seminar 10. Jgst.:- Wahl durch die Schüler 11/1 und 11/2:- Durchführung der Studien- und Berufsorientierung und des Projekts 12/1:- Abschluss des Projekts - individuelle, schriftl. Dokumentation (Portfolio) und mündliche Erläuterung - Ergebnispräsentationen Zeitlicher Ablauf

28 26.03.2014 Evangelisches Gymnasium Würzburg P-Seminar Externe Partner z. B. Unternehmen, Behörden, kirchliche oder soziale Einrichtungen, … als Berater oder Referent Auftraggeber oder Auftragnehmer Sponsor … Kooperation kann punktuell oder auch längerfristig sein.

29 26.03.2014 Evangelisches Gymnasium Würzburg P-Seminar Kontakte zu externen Partnern durch die Lehrkraft über die Schulleitung durch den Oberstufenkoordinator Unterstützung beim Aufbau externer Kontakte erwünscht, z.B. durch Eltern/Elternbeirat der Schule Förderverein der Schule …

30 26.03.2014 Evangelisches Gymnasium Würzburg P-Seminar Inhalte und Bewertung Lebensentwürfe Berufseignung (Fragebögen) Bewerbungstraining selbständige Erarbeitung von Informationen über Studiengänge und Berufsgruppen Beratung durch Universität und Agentur für Arbeit Studien- und Berufsorientierung (25 Std.) Note(n), Zertifikat

31 26.03.2014 Evangelisches Gymnasium Würzburg P-Seminar – Ablauf und Bewertung Inhalte und Bewertung Projekt 1.Phase (ca. 15 Std.): -Einführung, Projektdefinition -Verantwortlichkeiten zuordnen -erste Arbeiten 2. Phase (ca. 30 Std.): -Projektarbeit, Teamsitzungen -Lehrkraft als Beobachter, Berater, Bewerter 3. Phase (ca. 10 Std.): -Präsentation, Dokumentation -Evaluation, Reflexion Note(n), Zertifikat

32 26.03.2014 Evangelisches Gymnasium Würzburg P-Seminar Unsere P-Seminare in Jgst. 12 Denkmalschutz und Stadtarchäologie als Faktoren städtischer Geschichtspflege und Entwicklung (Geschichte) Unser Mainfrankentheater – Präsentationen im Rahmen der Schule (Musik) Der Altfränkische Wengert (Physik) Durchführung eines Schulsportwettkampfs (Sport)

33 26.03.2014 Evangelisches Gymnasium Würzburg P-Seminar Leistungserhebung und Bewertung maximal 30 Punkte für das ganze Seminar (Durchschnitt aus allen Leistungserhebungen, verdoppelt und gerundet) mindestens zwei kLNW pro Teilnehmer während des ge- gesamten P-Seminars für individuelle Projektbeiträge, z.B. Bericht/Protokoll, Bewerbungsmappe, Organisations- bzw. Planungsleistung, Präsentation, Portfolio, …(bei uns 5 oder 6 kLNW)

34 26.03.2014 Evangelisches Gymnasium Würzburg P-Seminar – Leistungserhebung und Bewertung Portfolio Sammlung der Beiträge zur Studien- und Berufsorientie- rung und zum Projekt (z.B. Bewerbungsmappe, Beschei- nigungen über die Teilnahme an bestimmten Veranstal- tungen, Recherche-Ergebnisse, Präsentationen, …) Zertifikat am Ende von 12/1, nicht Bestandteil des Abiturzeugnisses gibt für jede(n) Schüler(in) individuell Auskunft über - die bearbeiteten Schwerpunkte im Bereich der Studien- und Berufsorientierung - ihre/seine ausgeübten Tätigkeiten im Rahmen des Projekts - die Kompetenzen, die sie/er im Rahmen des Seminars gezeigt hat (in Auswahl)

35 26.03.2014 Evangelisches Gymnasium Würzburg Qualifikationssystem 4. Qualifikationssystem

36 26.03.2014 Evangelisches Gymnasium Würzburg Qualifikationssystem Gesamtqualifikation maximal 600 Punkte aus 11/1 bis 12/2 und maximal 300 Punkte aus der Abiturprüfung maximal 900 Punkte insgesamt

37 26.03.2014 Evangelisches Gymnasium Würzburg Punktesystem Qualifikationssystem Bewertung anhand des folgenden Punktesystems Note 123456 Punkte 15 14 1312 11 109 8 76 5 43 2 10

38 26.03.2014 Evangelisches Gymnasium Würzburg Gesamtqualifikation Qualifikationssystem Abiturprüfung 5 (Prüfungen) x 60 Punkte = 300 Punkte (max.) Qualifikationsphase (11/1 bis 12/2) 40 HJL x 15 Punkte = 600 Punkte (max.) Gesamtqualifikation 900 Punkte (max.)

39 26.03.2014 Evangelisches Gymnasium Würzburg Halbjahresleistungen Qualifikationssystem maximal 15 Punkte pro Halbjahr eine Schulaufgabe (großer Leistungsnachweis) und mindestens zwei kleine Leistungsnachweise (Kurz- arbeiten, Stegreifaufgaben, mündliche und praktische Leistungen, … ) Gewichtung 1 : 1 in allen Fächern

40 26.03.2014 Evangelisches Gymnasium Würzburg Achtung ! Qualifikationssystem Eine Halbjahresleistung von 0 Punkten bedeutet, dass der Kurs als nicht belegt gilt und man ein Jahr zurücktreten muss! vier Jahre Höchstausbildungsdauer in Oberstufe des G8 (Jgst. 10, 11, 12)!

41 26.03.2014 Evangelisches Gymnasium Würzburg Qualifikationssystem Einbringungsverpflichtung Qualifikationsphase: 11/1 bis 12/2 40 Halbjahresleistungen, davon 30 festgelegte Einbringungen und 10 Profileinbringungen bei Nichtabiturfächern darf eine HJL gestrichen werden

42 26.03.2014 Evangelisches Gymnasium Würzburg Qualifikationssystem Einbrin- gungs- beispiel

43 26.03.2014 Evangelisches Gymnasium Würzburg Qualifikationssystem Optionsregel Ein(e) Schüler(in) kann am Ende der Qualifikationsphase in zwei Fächern, die 4 Halbjahre belegt wurden, eine schlechte Note durch eine bessere Note aus einem anderen Fach ersetzen. Aber: HJL aus Abiturfächern dürfen nicht ersetzt werden! Wird nur eine NW belegt, ist diese vollständig einzubringen!

44 26.03.2014 Evangelisches Gymnasium Würzburg Abitur 5. Abitur

45 26.03.2014 Evangelisches Gymnasium Würzburg Abitur Zulassungsvoraussetzungen (aus 11/1 bis 12/2) in den 5 Abiturfächern - im Durchschnitt mindestens 4,0 (mind. 100 von 300 Punkten) - dabei in D, M u. FS mindestens 4,3 (mind. 48 von 180 Punkten) bei allen 40 einzubringenden HJL im Durchschnitt mindestens 4,0 (mind. 200 von 600 Punkten), dabei höchstens 8mal weniger als 5 Punkte (höchstens 8 Unterpunktungen) [weniger als 9 Punkte (von 30) in Seminararbeit bzw. im P-Seminar liefert jeweils zwei Unterpunktungen] Seminare einschließlich der Seminararbeit (entspricht 6 HJL) mind. 24 Punkte (von 90, also mindestens 4,3) und jeweils Seminararbeit und deren Präsentation sowie P-Seminar müssen mit mehr als 0 Punkten bewertet sein.

46 26.03.2014 Evangelisches Gymnasium Würzburg Abitur AbiturprüfungsfachPrüfungsart Deutschschriftlich Mathematikschriftlich fortgeführte Fremdsprache 1 x schriftlich 2 x mündlich gesellschaftswissenschaftliches Fach - Religion oder Ethik oder - Geschichte u. Sozialkunde oder - Sozialkunde (nur WSG-S) - Geographie oder - Wirtschaft u. Recht Ein weiteres Fach - Naturwissenschaft - Kunst [1] oder Musik [1] oder Sport [2] - 2. Fremdsprache - Informatik (nur NTG) Abiturprüfungsfächer

47 26.03.2014 Evangelisches Gymnasium Würzburg [1] Kunst und Musik mündlich oder schriftlich, dann aber mit praktischen Anteilen (Additum in 11 und 12 bei schriftl. Abiturprüfung) [2] Sport schriftlich oder mündlich, mit praktischen Anteilen, (immer Additum Sporttheorie in 11 und 12) Abitur

48 26.03.2014 Evangelisches Gymnasium Würzburg Abitur einige Kombinationsmöglichkeiten

49 26.03.2014 Evangelisches Gymnasium Würzburg Abiturprüfung Mündliche Zusatzprüfung in den drei schriftlichen Abiturprüfungsfächern möglich Gewichtung 2 : 1 (schriftlich : mündlich)

50 26.03.2014 Evangelisches Gymnasium Würzburg Abiturprüfung Mindestanforderung im Abitur In keinem der 5 Abiturfächer liegt die Abiturleistung unter 4 Punkten (bei vierfacher Wertung), d.h. in keinem Fach Note 6. In der Abiturprüfung wurden mindestens 100 Punkte (von max. 300 Punkte) erreicht (mind. 4,0). In drei Abiturprüfungsfächern müssen jeweils mindestens 20 Punkte (von 60 P., also 4,0) erreicht sein, darunter Deutsch oder Mathematik oder die Fremdsprache, außerdem in einem weiteren dieser drei Fächer mindestens 16 Punkte (von 60 P, also 4,3). In der Gesamtqualifikation wurden mindestens 300 Punkte (max. 900) erreicht.

51 26.03.2014 Evangelisches Gymnasium Würzburg Abiturprüfung Bestimmung der Durchschnittsnote

52 26.03.2014 Evangelisches Gymnasium Würzburg Okt. - Dez. 2011 Informationen Jan.- Febr. 2012 Vorstellung der Seminare Vorwahlen März 2012 Wahlen September 2012 Beginn Qualifikationsphase November 2013 Abgabe der Seminararbeit Januar 2014 Festlegung des 3. schriftlichen Abiturprüfungsfaches Mai/Juni 2014 Abiturprüfung Juni 2014 Abiturfeier Termine

53 26.03.2014 Evangelisches Gymnasium Würzburg 1. Halbjahr der 10. Jahrgangsstufe (wäre möglich gewesen; danach zurück und hier 10 bestehen nach 11 vorrücken) 10. Jahrgangsstufe ganzjährig oder im 2. Halbjahr mit benotetem Schulbesuch im Ausland, dann Vorrücken nach 11 auf Probe Bestehen der Probezeit bedeutet Mittlerer Schulabschluss 11. Jahrgangsstufe ganzjährig im Ausland Wiederholung der 11. Jahrgangsstufe ab 2. Halbjahr der 10. Jahrgangsstufe für ein ganzes Jahr nach Rückkehr 2. Halbjahr der 10. Jahrgangsstufe absolvieren Auslandsaufenthalt

54 26.03.2014 Evangelisches Gymnasium Würzburg Broschüre Die Oberstufe des Gymnasiums in Bayern www.isb-oberstufegym.de www.gymnasiale-oberstufe-bayern.de (mit dem Fächerplaner) GSO – Gymnasiale Schulordnung Oberstufenkoordinatoren Weitere Informationen durch

55 26.03.2014 Evangelisches Gymnasium Würzburg Demnächst: Broschüre zur Oberstufe Information der 10. Klassen


Herunterladen ppt "26.03.2014 Evangelisches Gymnasium Würzburg Die neue Oberstufe im G8 Hemmerich/Hübner, Oberstufenkoordinatoren."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen