Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Technische Bedingungen MAFRAPRINT Druckereien EINSTECKEN Seite: 1 Ausgabe : V1 Änderungen in der technischen Spezifikation Erstellt von: 1.5.2003 Arbeitsgruppe.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Technische Bedingungen MAFRAPRINT Druckereien EINSTECKEN Seite: 1 Ausgabe : V1 Änderungen in der technischen Spezifikation Erstellt von: 1.5.2003 Arbeitsgruppe."—  Präsentation transkript:

1 Technische Bedingungen MAFRAPRINT Druckereien EINSTECKEN Seite: 1 Ausgabe : V1 Änderungen in der technischen Spezifikation Erstellt von: Arbeitsgruppe MAFRA, a.s. Druckereien Genehmigt von: Direktor der Druckereien Otomar Zatloukal MAFRAPRINT Druckereien; Olomouc, Pavelkova 7; Praha, Tiskařská 2 Copyright © Geprüft von: Technischer Leiter der Druckereien Ing. Antonín Paloušek

2 Seite: 2 MAFRAPRINT Druckereien TB – Einstecken Copyright © Bedingungen des Einsteckens für: A. MAFRA, a.s. Anzeigen: I. Geschäftsbedingungen B. Externe Druckaufträge in den MAFRAPRINT Druckereien : I. Geschäftsbedingungen C. Anlagen : I. Formblatt der Bestellung II. Technische Bedingungen

3 MAFRAPRINT Druckereien TB – Einstecken Copyright © Seite: 3 A) EINSTECKEN – MAFRA, a.s. ANZEIGEN I. Geschäftsbedingungen Mit der Geschäftstätigkeit zu Gewinnung der Kunden, Rechnungsstellung und Verwaltung der Forderungen betreffs des Einsteckens in die Tageszeitung MF DNES und in ihr Donnerstags-Magazin befasst sich die Anzeigenabteilung von MAFRA, a.s. Diese Abteilung ist für die Druckereien der einzige Auftraggeber. Die Anforderungen an das Einstecken in die Tageszeitung MF DNES stehen auf dem Formblatt der Bestellung, siehe Muster in der Anlage Nr. I. Der Bestellung ist ein Muster des Einsteckproduktes beigelegt. Die Anzeigenabteilung legt die Bestellungen 14 Tage vor der Einsteckproduktion vor und zwar an die folgenden Adressen: Tiskarny MAFRAPRINT (= MAFRAPRINT Druckereien) - Tiskarska 2, Praha 10 Hrn. Petr HorakTel.: Fax: Pavelkova 7, Olomouc Fr. Vera NovakovaTel.: Fax: Die Druckerei bestätigt / genehmigt die Bestellung per Fax und die tatsächliche Einsteckproduktion wird innerhalb von drei Tagen auf dem beigelegten Formblatt bestätigt. Die Eignung der Beilagen fürs Einstecken, Art, Form sowie Verpackung der Beilagenlieferungen usw. werden nach Technischen Bedingungen (siehe Anlage II.) geregelt.

4 B) EINSTECKEN IN DEN MAFRAPRINT DRUCKEREIEN Durch die Einsteckprodukte in Ihrer Tageszeitung (Wochenzeitung bzw. anderer Zeitung) können Sie alle Ihren Leser oder einen Teil von ihnen ansprechen und zwar nach Wunsch Ihrer Kunden. I.Geschäftsbedingungen 1.Termine: 1.14 Arbeitstage vor dem gewünschten Einstecktermin ist auf dem jeweiligen Formblatt die Bestellung zu übergeben (Anlage I.). 2.Die Bestellung wird innerhalb von 7 Arbeitstagen vor der Einsteckproduktion bestätigt. 3.Zusammen mit der Bestellung ist ein Muster des Einsteckproduktes zur Prüfung zu liefern. 4.2 Arbeitstage vor dem Termin sind die Beilagen in die Druckerei komplett zu liefern. 5.Der Preis für das Einstecken wird auf der Druckrechnung stehen und zwar in einer Sonderzeile, in der auch Art des Einsteckproduktes, Stückzahl und Gesamtpreis stehen. 6.Ausführung und Lieferung der Beilagen werden nach Technischen Bedingungen geregelt (siehe Anlage II.). 2.Die Preise für das Einstecken für den Verleger, ohne seinen Anteil dem Klienten gegenüber Die Preise für das Einstecken werden bei Einreichung der Bestellung abgeschlossen. 3.Bestelladressen und Telefonnummern der MAFRAPRINT Druckereien: - Druckstandort in Prag: Tiskarska 2, Praha 10 Hr. Petr HorakTel.: Fax: Druckstandort in Olmütz: Pavelkova 7, Olomouc Fr. Vera Novakova Tel.: Fax: MAFRAPRINT Druckereien TB – Einstecken Copyright © Seite: 4

5 C) Anlagen I. Formblatt der Bestellung II. Technische Bedingungen MAFRAPRINT Druckereien TB – Einstecken Copyright © Seite: 5

6 Anlage Nr. I MAFRAPRINT Druckereien; Olomouc, Pavelkova 7; Praha, Tiskařská 2 Auftraggeber des Einsteckens: Firma ………...……...……... Ansprechpartner ……...………………………. Fax / Tel.: …………..…...…………….……… MAFRA, a.s. Druckstandort in...……….…………………… BESTELLUNG des EINSTECKENS in ……..…………...…………….………………………………………….. Ort …………………………… Datum: ……………... Stempel und Unterschrift: …………………………. Empfangsbestätigung der Bestellung durch die Druckerei den: …………….……………..………………………….. Die Druckerei fordert Muster: JA/NEIN: Stück Verbindliche Auftragsbestätigung durch die Druckerei den: …...… …………… …… Stempel und Unterschrift ……………………………………………………….. Druckerei Stückzahl der gelieferten Beilagen:.....… ….....…………… ….. Stückzahl der tatsächlich eingesteckten Beilagen :....……………..… …. Stempel und Unterschrift ………………………………………………………. Druckerei MAFRAPRINT Druckereien TB – Einstecken Copyright © Seite: 6 IstSollBezeichnung 13. Liefertag der Beilagen 12. Zum Einstecken in den Titel 11. Gesamtmenge 10. Buchbinderische Verarbeitung: - Lose Blätter - Nähbindung - Klebebindung 9. Seitenzahl der Beilage 8. Papier (g/m 2 ) 7. Gewicht (g) 6. Format der Beilage 5. Name der Beilage 4. Klient 3. Agentur 2. Termin des Einsteckens 1. Erscheinungstermin der Einsteckbeilage

7 Anlage Nr. II Technische Bedingungen 1. Eigenschaften und Spezifikation der Beilagen 2. Qualität der Beilagenlieferung 3. Transport und Verpackung der Beilagen 4. Begleitpapiere der Beilagen 1. Eigenschaften und Spezifikation der Beilagen Papier-Formate und -Grammatur für einzelne Blätter A6 (105x148 mm) Papiergrammatur g/m2 A5 (148x210 mm) Papiergrammatur darf nicht 120 g/m2 unterschreiten A4 (210x297 mm) Papiergrammatur darf nicht 120 g/m2 unterschreiten Falls bei DIN A4 Format die Papiergrammatur die aufgeführten Werte unterschreitet, müssen diese Beilagen noch mal umgebogen werden. Papier-Formate und -Grammatur für mehrseitige Beilagen A6 (105x148 mm) 4-6 Seiten – Papiergrammatur g/m2 A5 (148x210 mm) 4-6 Seiten – Papiergrammatur darf nicht 80 g/m2 unterschreiten bei höherer Seitenzahl darf die Papiergrammatur nicht 52 g/m2 unterschreiten A4 (210x297 mm) 4 Seiten – Papiergrammatur darf nicht 80 g/m2 unterschreiten 8 Seiten – Papiergrammatur darf nicht 52 g/m2 unterschreiten Durch keines der vorgenannten Einsteckprodukte darf die Produktion der Tageszeitung gefährdet werden. 2. Qualität der Beilagenlieferung -Die gelieferten Beilagen müssen sofort einwandfrei verarbeitbar sein und zwar ohne zusätzliche manuelle Anpassungen oder Manipulation. -Folgende Beilagen können nicht verarbeitet werden: verklebt durch frische Farbe, elektrostatisch aufgeladen oder feucht. -Folgende Beilagen können ebenfalls nicht verarbeitet werden: mit umgeknickten Ecken (bzw. Kanten), zerknüllten Falzen, Falten oder kreisrunden Bunden. -Gefaltete Beilagen müssen kreuzweise, wickelartig oder mittig gefaltet werden. -Leporello und Altarfalz können nicht verarbeitet werden. -Mehrseitige Beilagen sollen den Falz auf der längeren Seite haben. -Bei Drahtheftung muss der Drahtdurchmesser der Bundstärke der Beilagen entsprechen. -Dünne Beilagen müssen durch Klebebindung hergestellt werden. -Der Beschnitt muss rechtwinklig und in der Formatgröße sein, darf keine Unebenheiten und Kantenrisse durch stumpfes Messer aufweisen. -Die Verarbeitung der Beilagen von Sonderformaten ist ohne vorherige Prüfung nicht möglich (Abstimmung mit dem verantwortlichen Druckerei- / Verlagsmitarbeiter notwendig). MAFRAPRINT Druckereien TB – Einstecken Copyright © Seite: 7

8 -Es kann keine Beilagen mit Warenmustern (z. B. Schlüssel, Disketten, CD-ROM, fließende Shampoos in Beuteln usw.) geben. -Aufgeklebte Erzeugnisse, z. B. Zahlkarten, Postkarten u. Ä. müssen grundsätzlich im Inneren der Beilagen aufgeklebt werden und dürfen das Beilagenformat nicht überlappen. -Alle Einsteckprodukte müssen aus einem Material sein, das die Zeitungsdruckfarbe nicht absorbiert oder müssen mit der entsprechenden Oberflächenbehandlung hergestellt werden. 3. Transport und Verpackung der Beilagen 3.1. Euro-Paletten -Für den Transport der Beilagen können mehrfach nutzbare stabile Plastik- (Holz-) Euro-Paletten von 80 x 120 cm Ausmaß eingesetzt werden. -Die Paletten müssen von allen Seiten mit Gabelstaplern oder Hubwagen manipulierbar sein Deckungspaletten -Vor der Stapelung wird die Palette durch zwei Kartonbogen überdeckt, als Schutz gegen Beschädigung und Verschmutzung der unteren Schicht der Beilagen Pakete -Die Pakethöhe muss zwischen 8 – 10 cm sein. -Die Pakete in einer nicht gekreuzten Schicht (Rücken zu einer Seite) müssen dieselbe Höhe haben. -Die Pakete in einer Schicht sind möglichst dicht zueinander zu legen. -Die Beilagenrücken sind zur Außenseite des Stapels zu legen, so dass auf den Stapelaußenseiten auf der Palette eine geschlossene Reihe ist. -Die Pakete sollen nicht verbunden, umgereift und in Folie verpackt werden – Möglichkeit der Beschädigung der Beilagen Zwischenlegen der Schichten – Paletten -Zwischen die Paketschichten wird immer ein Kartonbogen gelegt (mit demselben Ausmaß wie die Palette) zur Befestigung des Stapels. Die Schichten werden nicht kreuzgelegt. -Die Oberschicht ist mit einem Kartonbogen und zusätzlich mit einem Plastik- (Holz-) Deckel für die Palettenstapelung zu überdecken. -Die Paletten müssen genau gestapelt werden, damit die Außenkanten glatt sind und die Abmessungen der Palette nicht überragen. -Maximalhöhe des Stapels einschl. Palette – 110 cm. -Maximalgewicht des Stapels einschl. Palette – 700 kg. -Beilagen müssen auf stabilen Paletten sauber ausgerichtet sein. -Die Beilagen müssen gegen Transportschäden (mechanische Beanspruchung) und gegen Feuchte geschützt werden. -Jede Palette muss deutlich markiert sein, analog zum Lieferschein Verpackung -Auf zwei Stapelseiten wird die Palettenkarte gelegt (siehe unten). -Der Stapel ist mit Folie zu verpacken. -Der Stapel ist über den Plastik- (Holz-) Deckel mit zwei Bändern auf jeder Palettenseite so umzuwickeln, dass die Beilagen nicht beschädigt werden. MAFRAPRINT Druckereien TB – Einstecken Copyright © Seite: 8

9 4. Begleitpapiere der Beilagen -Die Angaben auf der Palettenkarte müssen mit den Angaben im Lieferschein übereinstimmen Palettenkarte -Palettenkarten werden auf zwei Seiten des Stapels auf der Palette angebracht und müssen die folgenden Angaben beinhalten: - Name der Zeitung – Teilausgabe, Region(die Zeitung, die mit der Beilage bestückt werden soll) - Name der Beilage(Einsteckprodukt) - Datum des Einsteckens - Anzahl der Beilagen pro Paket - Anzahl der Beilagen auf der Palette - Anzahl der gelieferten Beilagen insgesamt - Nummer (Bezeichnung) der Beilagenlieferung - Nummer der Palette - Gesamtzahl der Paletten in der Lieferung - Gewicht der Palette - Lieferanten Adresse, Name, Telefon 4.2. Lieferschein - Name der Zeitung(die Zeitung, die mit der Beilage bestückt werden soll) - Name der Beilage(Einsteckprodukt) - Datum des Einsteckens - Besteller der Beilage - Nummer (Bezeichnung) der Beilagenlieferung - Gesamtzahl der Paletten in der Lieferung - Anzahl der Beilagen in der Lieferung - Liefertag der Beilagen vom Hersteller - Absender - Empfänger 4.3. Transport und Verpackung des MF DNES TV Magazins -Für Transport und Verpackung des TV Magazins gelten die im Kapitel 3 aufgeführten allgemeinen Hinweise mit der folgenden Präzisierung: 1. Höhe der Paketschicht – 40 Stück Magazine, maximal jedoch 110 mm 2. Palettierung der Pakete – 12 Stück Pakete in einer Reihe 3. Paketrücken sind zur Außenseite des Stapels zu legen 4. Stapelhöhe auf der Palette – 100 cm ohne Berücksichtigung der Anzahl der Schichten MAFRAPRINT Druckereien TB – Einstecken Copyright © Seite: 9

10 Eingesteckte oder eingeklebte Beilagen im DNES + TV Magazin -Im Magazin darf nur eine Beilage eingesteckt werden. -Das Format der Beilagen darf das Format des Magazins nicht überlappen. -Eine Beilage von kleinerem Format als Magazin muss in der Formatmitte eingesteckt und zum Rücken angeschlagen werden. Falls es nicht möglich ist, muss die Beilage eingeklebt werden, sonst können die Beilagen beim Einstecken herausfallen. Die Beilagen dürfen nicht hinter die erste Seite oder vor die letzte Seite des Magazins eingesteckt werden. -Die Beillagen kleiner als DIN A5 müssen gegen Herausfallen durch Aufkleben gesichert werden. -Über Beilagen für das Magazin müssen die Druckereien 14 Tage vor der jeweiligen Einsteckproduktion informiert werden. Gleichzeitig muss ein Muster dieser Beilage geschickt werden. MAFRAPRINT Druckereien TB – Einstecken Copyright © Seite: 10


Herunterladen ppt "Technische Bedingungen MAFRAPRINT Druckereien EINSTECKEN Seite: 1 Ausgabe : V1 Änderungen in der technischen Spezifikation Erstellt von: 1.5.2003 Arbeitsgruppe."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen