Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

RI-Solution GmbH, München - Business Relationship Management, Helmut Baumann 9. Sitzung Arbeitskreis- EDI_agrartec, DRV, Bonn Seite 1 9. Sitzung Arbeitskreis.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "RI-Solution GmbH, München - Business Relationship Management, Helmut Baumann 9. Sitzung Arbeitskreis- EDI_agrartec, DRV, Bonn Seite 1 9. Sitzung Arbeitskreis."—  Präsentation transkript:

1 RI-Solution GmbH, München - Business Relationship Management, Helmut Baumann 9. Sitzung Arbeitskreis- EDI_agrartec, DRV, Bonn Seite 1 9. Sitzung Arbeitskreis EDI 27. September 2007 Deutscher Raiffeisenverband Bonn

2 RI-Solution GmbH, München - Business Relationship Management, Helmut Baumann 9. Sitzung Arbeitskreis- EDI_agrartec, DRV, Bonn Seite 2 AGENDA: 1.Eröffnung der Veranstaltung und Begrüßung der TeilnehmerDr. Reininger/ Baumann 2.Bericht über aktuellen StandHammer 3.Notwendigkeiten von Erweiterungen / Ergänzungen bzw.Alle Weiteren Formaten / Subsets 4.Aktueller Stand zum Thema Stammdatenpool ErsatzteileBaumann 5.Nutzen durch Nutzung – wo stehen wir bei Nachrichtenaustausch im Bereich B2BDr. Reininger 6.SonstigesAlle 7.weitere Vorgehensweise AK EDI_agrartecAlle

3 RI-Solution GmbH, München - Business Relationship Management, Helmut Baumann 9. Sitzung Arbeitskreis- EDI_agrartec, DRV, Bonn Seite 3 Themenblöcke (1): 1.Eröffnung der Veranstaltung und Begrüßung der TeilnehmerDr. Reininger/ Baumann 2.Bericht über aktuellen StandHammer a;Allgemeiner Überblick / Trends / Entwicklungen im Bereich EDIFACT und Kommunikation im Segment B2B b;bestehende EDI_agrartec Subsets ORDER INVOIC PRICAT Warranty

4 RI-Solution GmbH, München - Business Relationship Management, Helmut Baumann 9. Sitzung Arbeitskreis- EDI_agrartec, DRV, Bonn Seite 4 Themenblöcke (2): 3.Notwendigkeiten von Erweiterungen / Ergänzungen bzw. Weiteren Formaten / Subsets a;Erweiterung bestehender Subsets z.B. ORDER (Ergänzung Masch-Nr. auf Positionsebene) Hintergrund : Es besteht die Anforderung einzelner Fahrzeughersteller, bestimmte Ersatzteile grundsätzlich unter Angabe der Motor- bzw. Fahrgestellnummer zu bestellen, da diese Teile vor Versand auf diese Maschine konfiguriert werden müssen (z.B. E-Pumpen / Steuergeräte o.ä.) Diese Teile fallen heute aus dem normalen Abwicklungsprozess heraus und müssen aufwändig manuell am System vorbei abgewickelt werden (z.B. kein Orders auch kein Invoice keine autom. Reprü Fehler)

5 RI-Solution GmbH, München - Business Relationship Management, Helmut Baumann 9. Sitzung Arbeitskreis- EDI_agrartec, DRV, Bonn Seite 5 Themenblöcke (3) 3.Notwendigkeiten von Erweiterungen / Ergänzungen bzw. Weiteren Formaten / Subsets b;Zusätzliche Subsets z.B. ORDRSP (Auftragsbestätigung / evtl. nur Abweichung) Hintergrund: Bei Einlagerungs- oder Monatsbestellungen kommen regelmäßig Lieferver- zögerungen und / oder Teillieferungen vor. Häufig werden jedoch vom Handel bei diesen Bestellungen auch Kundenauftragsbezogene Teile mit bestellt um dem Kunden einen günstigeren Preis machen zu können. D.h. aber, dass der Kunde einige Zeit auf seine Ware warten muss. Der Händler kann ihm zwar den voraussichtlichen Regellieferzeitpunkt mitteilen, erkennt aber erst beim WE ob den die kpl. Ware geliefert wurde. Telefonische oder Faxrückmeldungen sind teilweise nicht zuverlässig, gehen häufig unterwegs verloren oder kommen nicht beim Richtigen an. Das Beispiel der Lösung aus dem Arbeitskreis Reifen.NET DOC_Beschreibung ORDRSP_Reifen_Net.doczeigt, dass technische Lösungen am Markt sind, die dieses Problem beheben. DOC_Beschreibung ORDRSP_Reifen_Net.doc

6 RI-Solution GmbH, München - Business Relationship Management, Helmut Baumann 9. Sitzung Arbeitskreis- EDI_agrartec, DRV, Bonn Seite 6 Themenblöcke (4) 3.Notwendigkeiten von Erweiterungen / Ergänzungen bzw. weiteren Formaten / Subsets b;Zusätzliche Subsets z..B. DESADV (Lieferankündigung) Hintergrund: Bei Einlagerungs- oder Monatsbestellungen kommen in der Regel bei größeren Händlern Sendungen von weit über 100 Positionen bei den Hauptfabrikaten an. Die Anlieferung erfolgt unkoordiniert und nicht planbar. Darüber hinaus sind die Lieferscheine häufig vom Lieferanten lagerplatzaufsteigend sortiert, so das die Zuordnung der Teile zu Lieferschein und zu Bestellung sehr aufwändig ist. Hier könnte DESADV Abhilfe schaffen, da entsprechende Personalplanung für den WE möglich ist und bereits im Vorfeld bekannt ist wie viele Artikel in welchen Mengen angeliefert werden. Ein positiver Nebeneffekt wäre, dass Lieferungen auf Strecke z.B. Großteile direkt zum Kunden, ebenfalls angezeigt werden und die Arbeitseinteilung des Montagepersonals deutlich erleichtert würde. Hier gibt es ebenfalls bereits eine Vorarbeit im AK Reifen.NET DOC_Beschreibung DESADV_reifen_Net.doc DOC_Beschreibung DESADV_reifen_Net.doc

7 RI-Solution GmbH, München - Business Relationship Management, Helmut Baumann 9. Sitzung Arbeitskreis- EDI_agrartec, DRV, Bonn Seite 7 Themenblöcke (5) 3.Notwendigkeiten von Erweiterungen / Ergänzungen bzw. Weiteren Formaten / Subsets c;Abbildungsmöglichkeiten neuer Anforderungen z.B. z.B. REACH welche Anforderungen bringt diese Neue EU-Regelung an das Thema Stammdaten und Abwicklung zwischen Industrie Handel Kunde z.B. PIM wie kann die Bereitstellung von Produktinformationsdaten (Bilder / Texte / Werbeaussagen etc.) unter Berücksichtigung der richtigen und sicheren Artikelzuordnung gewährleistet werden?. z.B. ???

8 RI-Solution GmbH, München - Business Relationship Management, Helmut Baumann 9. Sitzung Arbeitskreis- EDI_agrartec, DRV, Bonn Seite 8 Themenblöcke (6) 4.Aktueller Stand zum Thema Stammdatenpool ErsatzteileBaumann Diskussionsstand AK Ergebnis aus den letzten drei Sitzungen: Im Prinzip wird die Notwendigkeit einer schnelleren, besseren und zuverlässigeren Stammdatenhandhabung und –austausch von allen Beteiligten bejaht. Bereitschaft zum gemeinsamen Handeln jedoch nur bedingt vorhanden. Keine Fortschritte im Projekt – Thema damit vorerst auf Eis gelegt. Dies bedeutet das Einzellösungen notwendig und teilweise umgesetzt werden !!! _Z_TAB_Datengenerierung_für%20Pool.ppt#1. Folie _Z_TAB_Datengenerierung_für%20Pool.ppt#1. Folie 1

9 RI-Solution GmbH, München - Business Relationship Management, Helmut Baumann 9. Sitzung Arbeitskreis- EDI_agrartec, DRV, Bonn Seite 9 Themenblöcke (7) 5.Nutzen durch Nutzung – wo stehen wir bei Nachrichtenaustausch im Bereich B2B Aktuelle Umfrage was gibt es Neues bei den AK Teilnehmern? Was ist in Planung? Soll wieder Umfrage in der Branche erfolgen? Gibt es im Internationalen Bereich etwas Interessantes?

10 RI-Solution GmbH, München - Business Relationship Management, Helmut Baumann 9. Sitzung Arbeitskreis- EDI_agrartec, DRV, Bonn Seite 10 Themenblöcke (8) 6.Sonstiges ……. ……. ……..

11 RI-Solution GmbH, München - Business Relationship Management, Helmut Baumann 9. Sitzung Arbeitskreis- EDI_agrartec, DRV, Bonn Seite 11 Themenblöcke (9) 7.weitere Vorgehensweise AK EDI_agrartecAlle a,Themenvorschläge für nächste Sitzung b;Arbeitsweise des Ausschusses / Verbesserungsvorschläge c;Termine


Herunterladen ppt "RI-Solution GmbH, München - Business Relationship Management, Helmut Baumann 9. Sitzung Arbeitskreis- EDI_agrartec, DRV, Bonn Seite 1 9. Sitzung Arbeitskreis."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen