Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Guten Tag !. Schulung 20.. Der Sicherheitbeauftragte Ein unbekannter Mitarbeiter ? (Firmenlogo)

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Guten Tag !. Schulung 20.. Der Sicherheitbeauftragte Ein unbekannter Mitarbeiter ? (Firmenlogo)"—  Präsentation transkript:

1 Guten Tag !

2 Schulung 20.. Der Sicherheitbeauftragte Ein unbekannter Mitarbeiter ? (Firmenlogo)

3 Arbeitssicherheit ist wichtig !!! Warum ?

4 4 Durch Unfälle kommt es immer wieder zu Verletzungen Krankheiten Störungen Schäden Kosten

5 5 Beispiele für Unfälle: Wegeunfall Stolperunfall Schnittverletzung Quetschung Sturz Staplerunfälle...

6 6 Kleine Ursache, große Wirkung: Unkenntnis Nachlässigkeit Zeitdruck Falscher Ehrgeiz Fahrlässigkeit Leichtsinn Dummheit Fehlerquelle Mensch

7 7 Verantwortung !! Unfälle geschehen nicht !! Sie werden verursacht !!

8 8 Wer ist verantwortlich für die Sicherheit ? Der Chef ? Der Abteilungsleiter ? Der Schichtführer ? Der Betriebsrat ? Der Sicherheitsbeauftragte ? Die Fachkraft für Arbeitssicherheit ? Der Betriebsarzt ? Das Amt für Arbeitsschutz ? Die Berufsgenossenschaft ? Jeder ist für Sicherheit verantwortlich !!! Oder etwa Sie ?

9 9 Der Sicherheits-Beauftragte !!! gesetzliche Vorgaben ? betrieblichen Gründe ? Aufgaben ?

10 10 Gesetzliche Vorgaben Arbeits-Schutz-Gesetz Betriebs-Sicherheits-Verordnung... Unfallverhütungs-Vorschriften Technische Regelwerke... Welche Bedeutung und Ziele haben diese Vorgaben ?

11 11 Bestellung zum SiB

12 12 Sozialgesetzbuch (SGB) Siebtes Buch SGB VII) Gesetzliche Unfallversicherung vom 7. August 1996 §22 Sicherheitsbeauftragte (1) In Unternehmen mit regelmäßig mehr als 20 Beschäftigten hat der Unternehmer unter Beteiligung des Betriebsrates oder Personalrates Sicherheitsbeauftragte unter Berücksichtigung der im Unternehmen für die Beschäftigten bestehenden Unfall- und Gesundheitsgefahren und der Zahl der Beschäftigten zu bestellen. Als Beschäftigte gelten auch die nach §2 Abs. 1 Nr. 2, 8 und 12 Versicherten. In Unternehmen mit besonderen Gefahren für Leben und Gesundheit kann der Unfallversicherungsträger anordnen, daß Sicherheitsbeauftragte auch dann zu bestellen sind, wenn die Mindestbeschäftigtenzahl nach Satz 1 nicht erreicht wird. Für Unternehmen mit geringen Gefahren für Leben und Gesundheit kann der Unfallversicherungsträger die Zahl 20 in seiner Unfallverhütungsvorschrift erhöhen. (2) Die Sicherheitsbeauftragten haben den Unternehmer bei der Durchführung der Maßnahmen zur Verhütung von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten zu unterstützen, insbesondere sich von dem Vorhandensein und der ordnungsgemäßen Benutzung der vorgeschriebenen Schutzeinrichtungen und persönlichen Schutzausrüstungen zu überzeugen und auf Unfall- und Gesundheitsgefahren für die Versicherten aufmerksam zu machen. (3) Die Sicherheitsbeauftragten dürfen wegen der Erfüllung der ihnen übertragenen Aufgaben nicht benachteiligt werden. Der Sicherheits-Beauftragte !!!

13 13

14 14

15 Unfälle im Betrieb Unfälle in Molkereien und Käsereien mit Laugen bzw. Säuren: (meldepflichtige Unfälle) Unfallausllösender GegenstandAnzahl Unfälle Heißes Wasser Schwefelsäure32453 Phosphorsäure10120 Salpetersäure46324 Hydroxid, fest02103 Hydroxid, flüssig (z.B.. NaOH) Quelle: BGN

16 16 Beteiligte am Arbeitsschutz 1 Der Unternehmer, Leiter einer Verwaltung oder eines Betriebes oder der von ihm Beauftragte ist für die Sicherheit in seines Betriebes verantwortlich, ihm obliegt die Durchführung der Unfallverhütung. Insbesondere hat er folgende Maßnahmen zu realisieren. Unterrichtung der Versicherten über die Sicherheitsbestimmungen der gesetzlichen Unfallversicherung Überwachung der Einhaltung der Sicherheitsbestimmungen Vorgabe von Anweisungen für einen gefahrlosen Ablauf von Arbeiten Einrichtungen so gestalten, dass Unfälle und Berufskrankheiten vermieden werden Erste-Hilfe für Verletzte und Verbandmaterial bereitstellen Sicherheitsbeauftragte ernennen Arbeitsunfälle und Beinaheunfälle untersuchen Der Arbeitsmediziner soll den Unternehmer beim Arbeitsschutz in allen Fragen des Gesundheitsschutzes unterstützen. Der Arbeitsmediziner soll die Arbeitnehmer untersuchen, arbeitsmedizinisch beurteilen, beraten und die Ergebnisse auswerten. Er soll weiter die Durchführung des Arbeitsschutzes beobachten, somit regelmäßige Betriebsbesichtigungen machen, auf die Beseitigung von Mängeln hinwirken, die Benutzung von Körperschutzmitteln überprüfen und Ursachen arbeitsbedingter Erkrankungen untersuchen. Die Sicherheitsfachkräfte sind direkt dem Unternehmer unterstellt und beraten ihn. Sie führen sicherheitstechnische Überprüfungen von Arbeitsmittel und -verfahren durch, beobachten die Durchführung des Arbeitsschutzes und wirken darauf hin, dass sich die Beschäftigten dem Arbeitsschutz gemäß verhalten. Sie sind verantwortlich für ihre Vorschläge, haben aber keine Anordnungsrechte. Der Unternehmer führt die Maßnahmen durch. Der Sicherheits-Beauftragte !!!

17 17 Beteiligte am Arbeitsschutz 2 Der mittelbare Vorgesetze hat Kenntnis über das für seinen Zuständigkeitsbereich maßgebende Regelwerk zu besitzen, hat den unmittelbaren Vorgesetzten über sicherheitsgerechtes Verhalten zu informieren, hat durch Kontrollen den Sicherheitsstandard zu überprüfen, hat sich regelmäßig über den Stand der Arbeitssicherheit berichten zu lassen und die nötigen Mittel zur Verfügung zu stellen. Der unmittelbare Vorgesetzte hat das für seinen Zuständigkeitsbereich geltende Regelwerk zu kennen und die Einhaltung bei den ihm unterstellten Mitarbeitern laufend zu überprüfen. Er soll die Mitarbeiter auf sicherheitsgerechtes Verhalten hinweisen, soll eine Vorbildfunktion erfüllen, hat Verstöße gegen die Unfallverhütungsvorschriften zu verhindern und zu ahnden, hat den Sicherheitsstandard zu überprüfen und Sicherheitsmängel zu melden und abzustellen. Der Betriebsrat hat eine zentrale Aufgabe im Rahmen der betrieblichen Arbeitssicherheit, die sich aus seiner weitreichenden Mitwirkungs- und Informationspflichten nach dem Personalvertretungsgesetz ergibt. Der Mitarbeiter hat sich Kenntnis über die für seinen Arbeitsplatz zutreffenden Unfallverhütungsvorschriften zu verschaffen, hat die Anordnungen seines Vorgesetzten zu befolgen und seine Tätigkeit und seinen Arbeitsplatz so zu gestalten, dass er und andere nicht gefährdet werden. Er soll Gefährdungen seinem Vorgesetzten melden, Verbesserungsvorschläge machen und durch sein vorbildliches Verhalten andere motivieren. Der Sicherheitsbeauftragte hat die Aufgabe den Unternehmer bei der Durchführung des Unfallschutzes zu unterstützen. Er hat eine beratende und beobachtende Funktion, keine Aufsichtsfunktion oder Weisungsbefugnis. Er trägt keine Verantwortung und kann rechtlich nicht für die nichtordnungsgemäße Aufgabenerfüllung belangt werden. Vor der Klärung der Rechte und Pflichten muß konsequent zwischen der Funktion im Arbeitsbereich und der des Sicherheitsbeauftragten unterschieden werden. Der Sicherheitsbeauftragte trägt keine Verantwortung, während ein Sicherheitsbeauftragter, der z.B. als Werkstattleiter angestellt ist, in seiner Funktion als Werkstattleiter sehr wohl Verantwortung trägt und auch strafrechtlich oder zivilrechtlich verfolgt werden kann. Der Sicherheits-Beauftragte !!!

18 18 Aufgaben des Sicherheitsbeauftragten Er soll sich vom sicherheitsgerechten Zustand seines Zuständigkeitsbereichs überzeugen. Er soll sich vom sicherheitsgerechten Verhalten der Kollegen überzeugen, sie beraten und aufklären. Er soll erkannte Mängel dem Leiter melden und auf deren Beseitigung drängen und Verbesserungen vorschlagen. Er soll den Leiters bei der Durchführung der Unfallverhütung und Betriebshygiene unterstützen. Er hat Unfälle mit zu analysieren und ähnliche Unfälle durch geeignete Maßnahmen zu verhindern. Er soll Erste-Hilfe-Einrichtungen überprüfen und für eine ausreichende Zahl Ersthelfer sorgen. Er sollte an sicherheitstechnischen Überprüfungen und Beratungsgesprächen der Aufsichtsbeamten und der Fachkräfte für Arbeitssicherheit teilnehmen. Der Sicherheits-Beauftragte !!!

19 19 Voraussetzungen für die Tätigkeit des Sicherheitsbeauftragten Die Mitarbeiter müssen über seine Aufgaben und seine Stellung unterrichtet sein. Er muss sich in seinem Zuständigkeitsbereich ungehindert bewegen können. Ihm muss die notwendige Zeit und Gelegenheit zur Erfüllung seiner Aufgaben gegeben werden. Er darf wegen seiner Aufgaben nicht benachteiligt werden. Ihm sind die nötigen Informationen zugänglich zu machen. Er muss von jedem Unfall in seinem Bereich unterrichtet werden und bestätigt dies mit der Unterschrift auf der Unfallanzeige. Er hat Einsicht in den Besichtigungsbericht des Aufsichtsbeamten bzw. der Fachkraft für Arbeitssicherheit zu erhalten. Er hat das Recht an Unfallverhütungsseminaren teilzunehmen. Der Sicherheits-Beauftragte !!!

20 Wie übernehme ich Verantwortung ??? Was habe ich als Sicherheitsbeauftragter dabei zu tun ?

21 21 Verantwortung übernehmen ! Wo übernehmen Sie selbstverständlich Verantwortung ? Bei Kindern Im Haushalt Im Straßenverkehr in bestimmten Bereichen im Betrieb Aus Schaden wird man klug !

22 22 Der Sicherheitsbeauftragte soll versuchen: ein offenes Auge für Gefahren und für den Unfallschutz zu haben. guten Kontakt zu den Mitarbeitern pflegen. unsichere Arbeitsweisen von Kollegen im freundlichen Gespräch zu ändern. Mängel und Schäden an Anlagen und Maschinen den Vorgesetzten, der Werkstatt und auch der SiFa unmittelbar zu melden. Probleme im Zweifelsfall mit der SiFa zu besprechen. Der Sicherheits-Beauftragte !!!

23 23 Der Sicherheits-Beauftragte !!!

24 24

25 25

26 26

27 27

28 28 Beispiel eines Meldeblocks der Metall-BG

29 29

30 30 Logo der Firma - Meldung zur Arbeitssicherheit Wo lauern Unfallgefahren ? Was führte zu einem Beinaheunfall ? Wir sind auf Ihre Hilfe angewiesen, denn Ihre Erfahrungen und Ihre Anregungen sind uns wichtig. Wir wollen, dass wir alle gemeinsam sicher arbeiten können und dabei -wie auch der Gesetzgeber es im Arbeitsschutzgesetz u.a. fordert 'Gefahren an ihrer Quelle bekämpfen'. Bitte informieren Sie uns, damit wir handeln können – denn Mängel, die Ihnen auffallen und von denen wir nichts erfahren, bleiben unnötig bestehen. Aufgefallen bzw. passiert ist mir: Folgenden Vorschlag bzw. Anregung habe ich: Datum/Name: Diese Meldung nimmt Ihr Sicherheitsbeauftragter oder Vorgesetzter gern entgegen!

31 Wie übernehme ich Verantwortung ??? Wie unterstütze ich meine Kollegen und Kolleginnen ?

32 32 Pflichten der Mitarbeiter !!! Befolgung von Weisungen Benutzung von PSA Bestimmungsgemäße Verwendung von Einrichtungen Beseitigung von Mängeln Verantwortung für einander !!!

33 33 Verantwortung !! Unfälle geschehen nicht !! Sie werden verursacht !!

34 34 Regeln für den Alltag: Seien Sie Vorbild ! Seien Sie konsequent ! Machen Sie keine Ausnahmen ! Bleiben Sie Kollege ! Appellieren Sie an die Vernunft ! Versuchen Sie zu überzeugen ! Holen Sie sich Hilfe ! Der Sicherheits-Beauftragte !!!

35 35 magazin.de/sb/live/start/1.html infosibe_3-01.pdf berlin.de/res.php?id=10135 Beispiele weiterführender Information:

36 36 Beispiele hilfreicher Vorschriften und Informationen der BG:

37 37 Gefahren erkennen !

38 38 Gefahren lauern überall: Maschinensicherheit Elektrischer Strom Brand- und Explosionsschutz Flurförderzeuge Aufzüge PSA Lärm Gefahrstoffe...

39 39 Ätzend

40 40 Arbeits- anweisung Arbeitsanweisungen sind verbindlich !!!

41 41

42 42 Persönliche-Schutz-Ausrüstung Schutzbrille Handschuhe Schürze Lärmschutz Stiefel Sicherheitsschuhe Atemschutzmaske...

43 43 Ein Tropfen Lauge auf der Hand ist... Harmlos !?!... im Auge ist schon tausendfach zu viel !

44 44 Betriebs- und Arbeitssicherheit sind genauso wichtig wie Qualität Hygiene Umwelt Kosten Sicherung des Arbeitsplatzes Verantwortung !!

45 45 Denn sie wissen nicht was sie tun... !

46 Wir übernehmen Verantwortung !!!

47 Zusammen sind wir stark !!!! Die Summe der Arbeit aller an der Arbeitssicherheit Beteiligten macht den Erfolg aus. Keiner ist auf sich alleine gestellt ! sicher

48 48 Zusammenfassung: Die Produktionsabläufe müssen ganzheitlich betrachtet werden ! Vorbilder überzeugen mehr als 1000 Worte ! Jeder macht Fehler, aber auch jeder ist lernfähig ! ! Freundliche Bestimmtheit zahlt sich aus !

49 49 Verantwortung !! Unfälle geschehen nicht !! Sie werden verursacht !! Niemals vergessen

50 Jeder ist verantwortlich !!

51 51 Haben Sie noch Fragen ? Ich stehe Ihnen gerne zur Verfügung Telefon0111 / 1111 – 0 Mobil0177 / Fax0111 / oder jetzt sofort ! Vielen Dank !

52 52 Psst!!! Aufwachen, die Schulung ist zu Ende!!!


Herunterladen ppt "Guten Tag !. Schulung 20.. Der Sicherheitbeauftragte Ein unbekannter Mitarbeiter ? (Firmenlogo)"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen