Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Relinghaus Informationstechnik SupplyControl Relinghaus Informationstechnik.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Relinghaus Informationstechnik SupplyControl Relinghaus Informationstechnik."—  Präsentation transkript:

1 Relinghaus Informationstechnik SupplyControl Relinghaus Informationstechnik

2 Relinghaus Informationstechnik SupplyControl Abbildung des Liefernetzwerks im Internet Mit dem Internet ist eine ideale Kommunikationsplattform für überbetriebliche Anwendungen entstanden. SupplyControl nutzt diese Plattform zur Steuerung komplexer Materialflüsse durch Abbildung der gesamten Lieferkette vom Lieferanten bis zum Produzenten. Allen Partnern stehen jederzeit aktuelle Informationen über Bedarfe, Bestände, Standorte, Transport- und Verarbeitungsprozesse sowie Liefertermine zur Verfügung. Die Datenhaltung erfolgt auf einer zentralen Datenbank, auf die alle Beteiligten über das Internet zugreifen. Jeder erhält seine eigene Sicht auf die für ihn relevanten Informationen. Dieser Zuwachs an Transparenz führt zu erheblichen Zeit- und Kosteneinsparungen. SupplyControl steht auch als ASP-Lösung zur Verfügung. Ohne Investition, ohne langfristige Verpflichtung: SupplyControl bezahlt sich selbst!

3 Relinghaus Informationstechnik SupplyControl Eine gemeinsame Anwendung zur Steuerung der Lieferkette Verkauf Lieferant Einkauf Kunde Abrechnung Kunde Abholwerk Lieferant Fertigung Kunde SupplyControl Konsolidierung /Stauung Subcontractor Reeder Abrechnung Lieferant Zollagent Subcontractor Oversea Dekonsolidie- rung / Lager Controlling Lieferant Controlling Kunde EDL Oversea

4 Relinghaus Informationstechnik SupplyControl Herkömmlicher Ansatz: EDI Die herkömmliche Art des Austausches von Informationen bei der Zusammen- arbeit mehrerer Partner erfolgt über die Definition von Datenschnittstellen und den Austausch von Daten in den definierten Formaten. Dies erfordert von jedem Teilnehmer die Realisierung einer Schnittstelle aus seinem Datenformat in das gemeinschaftlich vereinbarte. Dieses Verfahren, bekannt als EDI, ist sehr kostenintensiv. Es führt dazu, daß viele kleine und mittlere Unternehmen sich an diesem Verfahren nicht beteiligen und den teilnehmenden Partnern wichtige Informationen fehlen.

5 Relinghaus Informationstechnik SupplyControl Neuer Ansatz: Kollaboration via Internet Mit dem Internet ist es möglich geworden, daß sämtliche Partner auf einer gemeinsamen Anwendung arbeiten. Dies erspart die zeit- und kostenintensive Entwicklung von Datenschnittstellen und die relevanten Daten sind zu jedem Zeitpunkt von jedem Partner abrufbar. Da auf einer Datenbasis gearbeitet wird, entfallen die sonst auftretenden Mißverständnisse aufgrund unterschiedlicher Informationen. Die mit SupplyControl verwalteten Informationen sind nicht nur für die transparente Darstellung der Lieferkette relevant, sondern können auch für Auswertungen, Controlling-Aufgaben und Abrechnungszwecke genutzt werden.

6 Relinghaus Informationstechnik SupplyControl Aufgabenstellung Fertigung Ein Hersteller von komplexen Produkten benötigt für seine Fertigung Teile von diversen Lieferanten. Um seine Lager- und Transportkosten zu minimieren, möchte er die benötigten Materialien von seinen Lieferanten just- in-time angeliefert bekommen. Die Bestellung soll per Einzelauftrag oder Lieferplan erfolgen. Ein externer Dienstleister soll die gesamte Logistiksteuerung, die Verfolgung der Aufträge, den Vorlauf, die Stauung in Container, den Hauptlauf, den Nachlauf und die Anlieferung übernehmen. Dazu kann er weitere Dienstleister wie Agenten, Transportunternehmer, etc. einsetzen. Für die Kontrolle der Lieferkette, die Bestimmung der optimalen Einkaufs- mengen und -zeitpunkte, die Fertigungssteuerung, etc. benötigt der Hersteller eine vollständig transparente Lieferkette.

7 Relinghaus Informationstechnik SupplyControl Lieferant A Lieferant B Werk A1 Europe Werk A3 North America Werk A2 Europe Werk B1 Europe Werk B2 Asia Kunde I Kunde II Fertigung I1 Australia Fertigung II3 Mexico Fertigung I2 Australia Fertigung II1 Brazil Fertigung II2 Argentina Materialfluß Fertigung Konsolidierung Europe Konsolidierung North America Konsolidierung Asia Dekonsolidie- rung Australia Dekonsolidie- rung South A.

8 Relinghaus Informationstechnik SupplyControl Informationsfluß Fertigung Der Materialfluß wird durch Informationen ausgelöst und begleitet. Der hier betrachtete Informationsfluß beginnt mit der Bestellung der Ware durch eine Purchase-Order oder einen Lieferplan und endet mit der Anlieferbestätigung durch den Kunden bzw. das Empfangswerk. Die Information ist an die Beteiligten der Lieferkette zu verteilen. So ist z.B. die Purchase-Order sowohl an den Lieferanten als auch an den überwachenden Logistik-Dienstleister zu übermitteln. Aufgrund der Bereitstellungsmeldung des Lieferanten kann der Logistik-Dienstleister den Vorlauf organisieren und einen Transportauftrag an einen Transportunternehmer übermitteln. Die weiteren den Materialfluß begleitenden Informationen sind in der nach- folgenden Zeichnung skizziert.

9 Relinghaus Informationstechnik SupplyControl Ablaufdiagramm Informationsfluß Lieferant A Werk A1 Europe Werk A3 North America Werk A2 Europe Kunde I Fertigung I1 Australia Fertigung I2 Australia Konsolidierung Europe 1,2 3, 4 6, 7 7, 11 Dekonsolidie- rung Australia 4, 5, 8, 9, Purchase Order / Delivery Schedule / Grobabruf 2. Feinabruf / Abholauftrag 3. Bereitstellungsmeldung 4. Handelsrechnung 5. Customs Paper 6. Abhol- / Transportauftrag 7. Ausfuhrbescheinigung 8. Advanced Shipping Notification / Versandanzeige 9. Manifest 10. BL 11. Frachtrechnung 12. Verzollungsurkunde 13. Warenabruf 14. Transportauftrag

10 Relinghaus Informationstechnik SupplyControl Anbindung von SupplyControl LieferantEDL Transport- unternehmer HerstellerAgent Firewall Authentifizierung SupplyControl Internet 34 MB redundante Standleitung Web-Browser Relinghaus Informationstechnik

11 Relinghaus Informationstechnik SupplyControl Funktionen von SupplyControl Purchase Order / Delivery Schedule Management Automatische Generierung von Barcode-fähigen Packstücknummern Anlegen von Transportaufträgen, Versandanzeigen, Ausfuhrbescheinigungen, etc. Automatische Führung der kumulativen Materialbestandsgrößen Anlegen und Freigabe vonVerpackungsaufträgen (Container, Paletten) Anlegen von See- und Luftfrachtaufträgen Ablaufsteuerung der gesamten Lieferkette vom Lieferanten bis zum Hersteller (Workflow-Management) Datenimportschnittstellen für Lieferpläne und Lagerbestandsinformationen Datenexportschnittstellen für Material- und Manifestdaten Integration der Überseeinformationen der Lieferkette Mandantenfähiges Programm (mehrere Lieferanten, mehrere Hersteller) Datenzugriffsrechte können für jeden Benutzer des Systems individuell eingestellt werden Zugriff kann über die Gruppenzugehörigkeit des Benutzers gesteuert werden

12 Relinghaus Informationstechnik SupplyControl Dokumenten-Management Alle Transportaufträgen, Versandanzeigen, Ausfuhrbescheinigungen, etc. können angezeigt, ausgedruckt, gefaxt und g t werden. Unter- und Überlieferungsberichten sowie diesbezüglichen Warnungen können automatisch erzeugt und per verschickt werden. Sämtliche Dokumente und Formulare können an jedem Standort per Laserdrucker ausgegeben werden. Laserdrucker-Formulare für Container-, Schiffs- und Flugmanifeste Online-Anzeigemöglichkeit für alle erzeugten Dokumente (PDF)

13 Relinghaus Informationstechnik SupplyControl Formular-Ausgabe im Adobe PDF-Format

14 Relinghaus Informationstechnik SupplyControl Purchase Order + Delivery Schedule Management Für SupplyControl beginnt die Lieferkette mit der Bestellung des Kunden beim Lieferanten. Dies kann eine Einzelbestellung (Purchase Order) oder eine Reihe von zeitlich hintereinander liegenden Bestellungen in Form eines Lieferplans (Delivery Schedule) sein. Purchase Orders und Delivery Schedules können entweder manuell erfaßt werden oder per File-Transfer in die Datenbank importiert werden. Transportaufträge und Packstücke können nur gegen im System erfaßte Bestellungen angelegt werden. Das System verwaltet die kumulierten Bestands- größen und weist auf etwaige Über- oder Unterlieferungen hin.

15 Relinghaus Informationstechnik SupplyControl Purchase Order Screen-Shot

16 Relinghaus Informationstechnik SupplyControl Delivery Schedule Screen-Shot

17 Relinghaus Informationstechnik SupplyControl Berichte in SupplyControl Alle in SupplyControl verfügbaren Informationen können nach verschiedenen Kriterien in Berichten ausgegeben werden. Alle Berichte können angezeigt, ausgedruckt und als Fax oder an zuständige Partner und Personen versandt werden. Als Standardberichte stehen zur Verfügung: - Delivery Schedule Report: Anzeige eines Lieferplans nach Werk und Artikel - Purchase Order Report: Übersicht über Einzelbestellungen - Shortages und Overloads Report: Unterdeckungen und Überladungen - Container Statistics: Übersicht aller disponierten Container, selektierbar nach Kunde, Werk, Agent, Reeder, etc. - Material Statistics: Übersicht, welche Teile wann und wo verfügbar sind - Content Statistics: Übersicht, welche Teile in welchen Mengen in welcher Einheit (Schiff, Flug, Container, etc.) gelistet sind

18 Relinghaus Informationstechnik SupplyControl Purchase Order Report

19 Relinghaus Informationstechnik SupplyControl Container Report

20 Relinghaus Informationstechnik SupplyControl Material Statistics

21 Relinghaus Informationstechnik SupplyControl Content Statistics / Online Manifest

22 Relinghaus Informationstechnik SupplyControl Vorteile von SupplyControl Exakte Steuermöglichkeit der Lieferkette==>Just-in-time Bestellungen / Lieferungen Just-in-time Bestellungen / Lieferungen==>Niedrigere Lagerbestände Niedrigere Lagerbestände==>Geringere Kapitalbindung Transparente Darstellung der Lieferkette==>Weniger Fehlbestellungen Transparente Darstellung der Lieferkette==>Vermeidung unnötiger Luftfrachten Vermeidung unnötiger Transporte==>Niedrigere Transportkosten Zugriff für alle Partner der Transportkette==>Geringere Kommunikationskosten Papierlose Darstellung / Versand==>Geringere Verwaltungskosten Einfache Verwaltung der Lieferkette ==>Höhere operationale Effektivität, d.h. höherer Bruttonutzen / Mitarbeiter

23 Relinghaus Informationstechnik SupplyControl Relinghaus Informationstechnik Vielen Dank für Ihr Interesse! Für Rückfragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung: Relinghaus Informationstechnik Ringstr Essen Telefon: Telefax: Internet: Mail:


Herunterladen ppt "Relinghaus Informationstechnik SupplyControl Relinghaus Informationstechnik."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen