Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

JESUS CHRISTUS UNSER LEBEN 01/01. JESUS CHRISTUS UNSER LEBEN 01/02 Und das ewige Leben besteht darin, dich zu erkennen, den einzig wahren Gott, und den,

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "JESUS CHRISTUS UNSER LEBEN 01/01. JESUS CHRISTUS UNSER LEBEN 01/02 Und das ewige Leben besteht darin, dich zu erkennen, den einzig wahren Gott, und den,"—  Präsentation transkript:

1 JESUS CHRISTUS UNSER LEBEN 01/01

2 JESUS CHRISTUS UNSER LEBEN 01/02 Und das ewige Leben besteht darin, dich zu erkennen, den einzig wahren Gott, und den, den du gesandt hast, Jesus Christus.

3 Wir alle sehen mit unverhülltem Gesicht die Herrlichkeit des Herrn. Dabei werden wir selbst in das verwandelt, was wir sehen, und bekommen mehr und mehr Anteil an seiner Herrlichkeit. Das bewirkt der Herr durch seinen Geist. 2. Korinther 3,18 (Die Gute Nachricht) Von Lukas Cranach d. Ä. wird erzählt, dass er von Hof zu Hof zog, um Adlige zu malen. So sollte er auch einen Grafen und seine Frau auf einem Bilde festhalten. Von den Bediensteten erfährt er, dass der Graf ein harter Ausbeuter ist, die Gräfin jedoch das Gegenteil. Sie versucht den Schaden, den ihr Mann anrichtet, wieder gut zu machen. Der Maler bittet, dass man das Bild erst nach seiner Vollendung betrachte. Das Gemälde ist fertig. Zu Ehren des Künstlers gibt der Graf ein Fest. Das Bild wird enthüllt, und alle betrachten es neugierig. Da tuschelt man: "Wenn wir den zum Grafen hätten, wäre es gut." Später hängt der Graf das Bild in seinem Zimmer neben einen Spiegel und vergleicht: Dieser Mund auf dem Gemälde ist so gütig, seiner so brutal. Diese Augen haben so ein fröhliches Lachen, seine blicken finster und kalt. Ja, der Mann auf dem Bild passt genau zu seiner Frau. Und es schlägt bei ihm ein: So möchte ich werden! Immer wieder betrachtet er das Gemälde und sein Spiegelbild. Mit den Jahren verändert sich sein Wesen völlig. Er wird die Güte selbst. Seine Gesichtszüge gleichen nun tatsächlich denen auf dem Bild. In der Bibel finden wir beides: unser Spiegelbild und das Bild, wie wir sein sollen. Wie ein Spiegel unser Gesicht zurückwirft, so zeigt Gottes Wort unseren Charakter. Deutlich erkennen wir jede Schwäche. Wir sehen aber auch das Bild, in das uns Gott umgestalten will. Nur indem wir immer wieder in der Bibel lesen und in uns das Verlangen wächst, wie unser Herr zu werden, kann Gott unser Wesen verwandeln. Kurt Selchow Andacht vom : JESUS CHRISTUS UNSER LEBEN 01/03

4 JESUS CHRISTUS UNSER LEBEN 01/04 WIE ERKENNE ICH JESUS CHRISTUS IN MEINEM LEBEN – UND WARUM BEKOMME ICH NUR DAS EWIGE LEBEN DADURCH DASS ICH IHN KENNE?

5 Unglücklicherweise kennen nur wenige Jesus aus eigener Erfahrung. Viele von uns denken meistens nur an sein erstes Kommen, als er verkleidet, sozusagen durch die Hintertür, auf unsere Erde kam. Die Menschen kennen ihn als ein hilfloses, armes Kind, das in einem Stall geboren wurde. Sie kennen ihn als Tischler, der in einem verrufenen Dorf Galiläas lebte und dann als ein Wanderprediger, Lehrer und Heiler wirkte und nie von den Führern seines Landes anerkannt wurde. JESUS CHRISTUS UNSER LEBEN 01/05

6 Sie kennen ihn als einen, der verachtet, lächerlich gemacht und von seiner Familie, seinem Volk verworfen und letztlich auch von seinen eigenen Jüngern verlassen wurde. Er war einer, dessen Leben und Karriere am Schandholz endete. Aber dies ist nur ein Aspekt des Lebens Jesu. Dies ist nur die menschliche Seite. Nur wenige Menschen sind sich heute wirklich darüber klar, wer Jesus Christus wirklich ist, nämlich der Herr der Herrlichkeit! Nachdem er einen schmählichen Tod erlitten hatte, wurde Jesus zum Herrn der Herrlichkeit: JESUS CHRISTUS UNSER LEBEN 01/06

7 1. KORINTHER 2.8: APOSTELGESCHICHTE 3,15 die keiner von den Herrschern dieser Welt erkannt hat; denn wenn sie die erkannt hätten, so hätten sie den Herrn der Herrlichkeit nicht gekreuzigt. aber den Fürsten des Lebens habt ihr getötet. Den hat Gott auferweckt von den Toten; dessen sind wir Zeugen. Was für ein schockierendes Beispiel menschlicher Blindheit! Der Mensch verwarf den Schöpfer des Lebens, aber der Himmel nahm ihn wieder triumphierend auf. JESUS CHRISTUS UNSER LEBEN 01/07

8 P S A L M 24, 7 – 10: 7 Machet die Tore weit und die Türen in der Welt hoch, dass der König der Ehre einziehe! 8 Wer ist der König der Ehre? Es ist der HERR, stark und mächtig, der HERR, mächtig im Streit. 9 Machet die Tore weit und die Türen in der Welt hoch, dass der König der Ehre einziehe! 10 Wer ist der König der Ehre? Es ist der HERR Zebaoth; er ist der König der Ehre. SELA. Hast du eine Erklärung dafür wie es möglich gewesen ist, daß der HERR DER HERRLICHKEIT wie ein Verbrecher am Kreuz sterben Mußte? JESUS CHRISTUS UNSER LEBEN 01/08

9 "Denn es ziemte sich für den, um dessentwillen alle Dinge sind und durch den alle Dinge sind, dass er den, der viele Söhne zur Herrlichkeit geführt hat, den Anfänger ihres Heils, durch Leiden vollendete." HEBRÄER 2,10 JESUS CHRISTUS UNSER LEBEN 01/09

10 Die Gottheit Schon vor der Erschaffung des Weltalls bestand die göttliche Dreieinigkeit von Ewigkeit her. Die drei göttlichen Personen waren nicht nur eins in ihrem Denken, sondern waren auch in jeder Hinsicht gleichwertig. Jede Person der Gottheit ist allmächtig,, allwissend, allgegenwärtig und ewig. Die Vorstellung, eine von ihnen sei den anderen überlegen, ist falsch. JESUS CHRISTUS UNSER LEBEN 01/10

11 JESUS CHRISTUS UNSER LEBEN 01/11 1 Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort. 2 Dasselbe war im Anfang bei Gott. 14 Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des eingeborenen Sohnes vom Vater, voller Gnade und Wahrheit. Die Heilige Schrift weist öfter auf die Gleichwertigkeit hin, die bei dem Sohn Gottes und seinem Vater herrscht: "Er, der in göttlicher Gestalt war, hielt es nicht für einen Raub, Gott gleich zu sein..."

12 JESUS CHRISTUS UNSER LEBEN 01/12 Die Personen der Gottheit sind so eng miteinander verbunden, dass sie gleiche Bezeichnungen füreinander gebrauchen: "Denn uns ist ein Kind geboren, ein Sohn ist uns gegeben, und die Herrschaft ruht auf seiner Schulter; und er heißt Wunder-Rat, Gott- Held, Ewig-Vater, Friede-Fürst (JESAJA 9: 5) In diesem Abschnitt der Schrift wird der Sohn Gottes als "Gott-Held" und "Vater" bezeichnet, was beweist, dass Gott Vater und Sohn gleiche Namen haben.

13 JESUS CHRISTUS UNSER LEBEN 01/13 In 2. Korinther 1: 3-4 wird Gott als "Gott allen Trostes" bezeichnet, während in Johannes 14: 16 Jesus uns verspricht, den Heiligen Geist zu senden, der auch "Tröster" genannt wird. Eine noch überwältigendere Offenbarung der Göttlichkeit Jesu und seiner Gleichheit mit dem Vater findet sich in folgendem Text: 09)Denn in ihm wohnt die ganze Fülle der Gottheit leibhaftig 10) und an dieser Fülle habt ihr teil in ihm, der das Haupt aller Mächte und Gewalten ist.

14 JESUS CHRISTUS UNSER LEBEN 01/14 In Christus ist die Fülle der Gottheit In Christus sind auch wir zur Fülle gebracht wenn ich nicht in der Fülle lebe, habe ich nicht verstanden was es heißt IN CHRISTUS – IN IHM zu sein.

15 JESUS CHRISTUS UNSER LEBEN 01/15

16 JESUS CHRISTUS UNSER LEBEN 01/16

17 09)Denn in ihm wohnt die ganze Fülle der Gottheit leibhaftig 10) und an dieser Fülle habt ihr teil in ihm, der das Haupt aller Mächte und Gewalten ist. Diese Aussage unterstreicht die Gleichheit, Einheit und Austauschbarkeit der Dreieinigkeit unter sich, die über das menschliche Verstehen hinausgeht. Gott Vater sagt zu den Engeln in Bezug auf seinen Sohn: ( SIEHE NÄCHSTE SEITE) JESUS CHRISTUS UNSER LEBEN 01/1´7

18 6 Und wenn er den Erstgeborenen wieder einführt in die Welt, spricht er (Psalm 97,7): »Und es sollen ihn alle Engel Gottes anbeten.« 7 Von den Engeln spricht er zwar (Psalm 104,4): »Er macht seine Engel zu Winden und seine Diener zu Feuerflammen«, 8 aber von dem Sohn (Psalm 45,7-8): »Gott, dein Thron währt von Ewigkeit zu Ewigkeit, und das Zepter der Gerechtigkeit ist das Zepter deines Reiches. JESUS CHRISTUS UNSER LEBEN 01/1´8 Bei ihrem letzten gemeinsamen Abendessen bat Philippus seinen Herrn: "Herr, zeige uns den Vater, so ist's genug. " JOHANNES 14: 8 Jesus erwiderte ihm: "Solange bin ich bei euch, und du kennst mich nicht, Philippus? Wer mich sieht, der sieht den Vater!" JOHANNES 14: 9

19 Woraus geht hervor, dass Gottes Sohn seinem Vater gleichgestellt ist? Warum begab sich Jesus auf eine solch niedrige Stufe? "Er, der in göttlicher Gestalt war, hielt es nicht für einen Raub, Gott gleich zu sein, sondern entäußerte sich selbst und nahm Knechtsgestalt an, ward den Menschen gleich und der Erscheinung nach als Mensch erkannt Er erniedrigte sich selbst und ward gehorsam bis zum Tode, ja zum Tode am Kreuz." (Philipper 2: 6-8) JESUS CHRISTUS UNSER LEBEN 01/19

20 Gibt es also eindeutige Aussagen, echte Beweise dafür, daß Jesus Gott ist ? Prophezeiung im Alten Testament Schon im Alten Testament wird angekündigt, daß Gott selbst als Mensch geboren wird. Jesaja 9,5: "Denn ein Kind ist uns geboren, ein Sohn ist uns gegeben; und die Herrschaft ruht auf seiner Schulter; und man nennt seinen Namen: Wunderbarer, Ratgeber, starker Gott, EwigVater, Friedefürst" Der Sohn Gottes, das Kind, das in der Krippe liegt, wird also eindeutig als starker Gott identifiziert. Jesus ist Gott. JESUS CHRISTUS UNSER LEBEN 01/20JESUS CHRISTUS UNSER LEBEN 01/19

21 Was sagen die Jünger zu dieser Frage: Johannes 20, 26 – 28: "26 Und nach acht Tagen waren seine Jünger wiederum drinnen, und Thomas war bei ihnen. Da kommt Jesus, als die Türen verschlossen waren, und tritt in ihre Mitte und spricht: Friede sei mit euch! 27 Dann spricht er zu Thomas: Reiche deinen Finger her und sieh meine Hände, und reiche deine Hand her und lege sie in meine Seite, und sei nicht ungläubig, sondern gläubig! 28 Und Thomas antwortete und sprach zu ihm: Mein Herr und mein Gott! 29 Jesus spricht zu ihm: Thomas, du glaubst, weil du mich gesehen hast; glückselig sind, die nicht sehen und doch glauben!" Jesus war klar, daß man nur Gott alleine anbeten darf (Matthäus 4,10; 2.Mose 23,24). JESUS CHRISTUS UNSER LEBEN 01/21

22 Warum widerspricht er dann Thomas nicht ? Warum lässt er zu, daß Thomas zu ihm sagt "Mein Herr und mein Gott !"? Wenn Jesus nicht Gott wäre, dann wäre das gotteslästerlich. Wenn Jesus nur ein Mensch gewesen wäre, dann hätte er sofort widersprechen müssen. Er hätte Thomas schärfstens zurechtweisen müssen. Denn als Messias, als Christus, der Gerechte, da kann er es sich nicht erlauben, einen so schwerwiegenden Fehler zu begehen und sich selbst anbeten zu lassen. Die einzige mögliche Erklärung ist also, daß Jesus Gott ist und deswegen diese Anbetung akzeptiert hat. Später, als die erste Verfolgung losbricht und Stephanus als der erste Märtyrer gesteinigt wird, da sehen wir, daß die ersten Christen eben nicht nur den Vater, sondern auch direkt den Sohn anbeteten Apostelgeschichte 7,59: "59 Und sie steinigten den Stephanus, der betete und sprach: Herr Jesus, nimm meinen Geist auf!" Diese Tatsache ist so bestimmend, daß es sogar ein Erkennungsmerkmal der christlichen Gemeinde ist : JESUS CHRISTUS UNSER LEBEN 01/22

23 1.Korinther 1,1-2 : Paulus, berufener Apostel Jesu Christi durch Gottes Willen, und Sosthenes, der Bruder, an die Gemeinde Gottes, die in Korinth ist, an die Geheiligten in Christus Jesus, an die berufenen Heiligen, samt allen, die den Namen unseres Herrn Jesus Christus anrufen an jedem Ort, sowohl bei ihnen als auch bei uns Christen rufen eben nicht nur den Namen des Vaters an, sondern auch den Namen des Herrn Jesus Christus. JESUS CHRISTUS UNSER LEBEN 01/23

24 Ein erstaunlicher Bibeltext: Wir wollen uns jetzt einen der erstaunlichsten Texte der Bibel näher ansehen. In Matthäus 11, 25 nennt Jesus den Vater "Herr des Himmels und der Erde", aber in Matthäus 28,18 sagt er: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden." Das aber kann nur stimmen, wenn Vater und Sohn gleichwertig sind. Jesus betete dann weiter: "Ich preise dich, Vater und Herr des Himmels und der Erde, dass du solches den Weisen und Klugen verborgen hast und hast es den Unmün­digen offenbart" (LUKAS 10,21) Und in Matthäus 5,3 lesen wir: "Selig sind, die da geistlich arm sind." Diese beiden letzten Aussagen bedeuten, dass Gott die großen geistlichen Wahrheiten nur den Demütigen offenbart. "Wahrlich, ich sage euch: Wenn ihr nicht umkehret und werdet wie die Kinder, so werdet ihr nicht ins Himmelreich kommen. MATTHÄUS 18,3 JESUS CHRISTUS UNSER LEBEN 01/24

25 "Alles ist mir übergeben von meinem Vater; und niemand kennt den Sohn als nur der Vater; und niemand kennt den Vater als nur der Sohn und wem es der Sohn offenbaren will. MATTHÄUS 11: 27 Auch diese Worte belegen noch einmal die Gleichheit von Vater und Sohn. JESUS CHRISTUS UNSER LEBEN 01/25

26 REBELLION DER GESCHÖPFE JESUS CHRISTUS UNSER LEBEN 01/26

27 Als die göttliche Dreieinigkeit den Plan zur Erschaffung des Universums und der Welt legte, sah sie schon die Rebellion und den Abfall Luzifers voraus. Luzifer war der Name des Teufels oder Satans vor dessen Rebellion gegen Gott. Er war der höchste Engelfürst Gottes und führte ein Drittel der Engel in die Revolution gegen die Regierung Gottes. Die Gottheit entwarf bereits im Voraus den Plan zur Lösung dieser Krise. Ein Krisenplan wurde ausgearbeitet, bei dem jede Person der Gottheit ihre Rolle in der Erschaffung und Erlösung des Menschen zugeteilt wurde. Es wurde beschlossen, dass der Sohn Gottes ein Priester nach der Ordnung Melchisedeks, ein Mittler zwischen Gott und Menschen, werden sollte. JESUS CHRISTUS UNSER LEBEN 01/27

28 "Wisset, dass ihr nicht mit vergänglichem Silber oder Gold erlöst seid von eurem eitlen Wandel nach der Väter Weise sondern mit dem teuren Blut Christi als eines unschuldigen und unbefleckten Lammes. Er ist zwar zuvor ersehen, ehe der Welt Grund gelegt ward, aber offenbart zu den letzten Zeiten um euretwillen." 1. PETRUS 1, 18 – 20 "..und ans Licht zu bringen, wie Gott seinen geheimen Ratschluss ausführt, der von Ewigkeit her verborgen war in ihm, der alle Dinge geschaffen hat" EPHESER 3,9 Diese Texte zeigen, dass die Rettung der gefallenen Menschheit und die Menschwerdung Gottes schon von Ewigkeit her beschlossen waren. JESUS CHRISTUS UNSER LEBEN 01/28 2. TIMOTHEUS 1, 9 – 10 Römer 16,

29 F R A G E: Welchen Plan legte die Gottheit schon vor der Erschaffung der Welt, um das Problem der Rebellion zu lösen und die Verlorenen zu retten? 'Wisset, dass ihr nicht mit vergänglichem Silber oder Gold erlöst seid von eurem eitlen Wandel nach der Väter Weise, sondern mit dem teuren Blut Christi als eines unschuldigen und unbefleckten Lammes. Er ist zwar zuvor ersehen, ehe der Welt Grund gelegt ward, aber offenbart zu den letzten Zeiten um euretwillen." 1. PETRUS 1, 18 – 20: JESUS CHRISTUS UNSER LEBEN 01/29

30 JESUS CHRISTUS UNSER LEBEN 01/30 "Denn Gott hat uns wissen lassen das Geheimnis seines Willens nach seinem Ratschluss, den er zuvor in Christus gefasst hatte, um ihn auszuführen, wenn die Zeit erfüllt wäre, dass alles zusammengefasst würde in Christus, was im Himmel und auf Erden ist."

31 EPHESER 1, 9 – 10: JESUS CHRISTUS UNSER LEBEN 01/31

32 DIE ROLLENVERTEILUNG 01 Die göttliche Dreieinigkeit beschloss vor der Schöpfung, dass im Falle einer Rebellion und eines Abfalls die erste Person der Dreinigkeit die Gottheit vertreten sollte, während die zweite Person denjenigen beistehen sollte, die von Gott abgefallen waren. Diese zweite Person der Gottheit sollte versöhnend zwischen Gott und die Menschen treten und versuchen, so viele Menschen wie möglich wieder zu Gott zurückzubringen. Die dritte Person der Dreieinigkeit hingegen sollte den Verstand der Menschen erleuchten, um sie so zu Jesus Christus zu ziehen. Außerdem sollte die zweite Person der Gottheit sich des Gleichseins mit den anderen zwei Personen der Dreieinigkeit "entäußern". Sie sollte freiwillig hinabsteigen und sich erniedrigen sowie alles aufgeben, um denen gleich zu werden, die zu erlösen waren, um dadurch den Erlösungsplan auszuführen. Dies geschah wie folgt: JESUS CHRISTUS UNSER LEBEN 01/32

33 1)Vor der Schöpfung hatte die zweite Person der Dreieinigkeit die gleiche Stellung wie Gott Vater. 02) Nach der Schöpfung erschien die zweite Person der Dreieinigkeit als der Sohn Gottes in einer Position in der er abhängig von Gott dem Vater war. 03) Als ein Drittel der Engel Gottes sich gegen Gott wandte, wird der Sohn Gottes als Erzengel Michael dargestellt, der gegen die Rebellen kämpfte und sie besiegte. 04) Als dann der Mensch rebellierte, stieg die zweite Person der Dreinigkeit eine weitere Stufe hinab und wurde Mensch. Er lebte unter uns als Jesus Christus, der zweite Adam und führte ein vollkommen sündloses Leben. 05) Die zweite Person der Gottheit stieg dann sogar noch eine Stufe weiter hinab; Jesus ging ans Kreuz und nahm dort um unserer Sünde willen die Todesstrafe auf sich. Dabei starb er den zweiten Tod, der die tiefste Stufe im ganzen Weltall darstellt. DIE ROLLENVERTEILUNG 02 JESUS CHRISTUS UNSER LEBEN 01/33

34 DIE ROLLENVERTEILUNG 03 JESUS CHRISTUS UNSER LEBEN 01/34 6 Er, der in göttlicher Gestalt war, hielt es nicht für einen Raub, Gott gleich zu sein, 7 sondern entäußerte sich selbst und nahm Knechtsgestalt an, ward den Menschen gleich und der Erscheinung nach als Mensch erkannt. 8 Er erniedrigte sich selbstund ward gehorsam bis zum Tode, ja zum Tode am Kreuz. 9 Darum hat ihn auch Gott erhöht und hat ihm den Namen gegeben, der über alle Namen ist, 10 dass in dem Namen Jesu sich beugen sollen aller derer Knie, die im Himmel und auf Erden und unter der Erde sind, 11 und alle Zungen bekennen sollen, dass Jesus Christus der Herr ist, zur Ehre Gottes, des Vaters.

35 DIE ROLLENVERTEILUNG 04 JESUS CHRISTUS UNSER LEBEN 01/35 Jesus Christus ist die einzige Person im Weltall, die die beiden Kontrapunkte im Universum, die höchste und die niedrigste Stufe, nämlich Gottes Thron und den zweiten Tod erfahren und durchlebt hat. Er ist das einzige Wesen, das den zweiten Tod erlitt und doch wieder lebendig aus dieser Erfahrung hervorging.

36 4 Welcher Mensch ist unter euch, der hundert Schafe hat und, wenn er eins von ihnen verliert, nicht die neunundneunzig in der Wüste lässt und geht dem verlorenen nach, bis er's findet? 5 Und wenn er's gefunden hat, so legt er sich's auf die Schultern voller Freude. 6 Und wenn er heimkommt, ruft er seine Freunde und Nachbarn und spricht zu ihnen: Freut euch mit mir; denn ich habe mein Schaf gefunden, das verloren war. 7 Ich sage euch: So wird auch Freude im Himmel sein über einen Sünder, der Buße tut, mehr als über neunundneunzig Gerechte, die der Buße nicht bedürfen. JESUS CHRISTUS UNSER LEBEN 01/36

37 JESUS CHRISTUS UNSER LEBEN 01/37 9 Dass er aber aufgefahren ist, was heißt das anderes, als dass er auch hinab gefahren ist in die Tiefen der Erde? 10 Der hinab gefahren ist, das ist derselbe, der aufgefahren ist über alle Himmel, damit er alles erfülle.

38 DER ERLÖSUNGSPLAN IST EIN GEHEIMNIS Freiwillig, durch Selbsterniedrigung, nahm die zweite Person der Gottheit eine immer geringere Stellung ein im Vergleich zur ersten Person, Gott Vater. Er akzeptierte willig eine abhängige Beziehung zu ihm, die gleiche Beziehung, die der Mensch zu Gott hat. Dies war ein unvorstellbar großes Opfer für Jesus Christus. Darum anerkannten weder Luzifer noch etliche andere geschaffene Wesen Jesus jemals als Gott. Aber dadurch, dass er Mensch wurde, machte es Christus, die zweite Person der Gottheit, den gefallenen Engeln und den Menschen unmöglich, Gott folgendes vorzuwerfen: Für dich ist es ja ein Leichtes, den höchsten moralischen Ansprüchen zu genügen. Du kannst unsere Situation nicht verstehen und bist mit den Schwierigkeiten, mit denen wir zu kämpfen haben, nicht vertraut." JESUS CHRISTUS UNSER LEBEN 01/38 Die Bibel erklärt deutlich, dass Jesus"...versucht ist allenthalben gleich wie wir, doch ohne Sünde." HEBRÄER 4,15

39 JESUS CHRISTUS UNSER LEBEN 01/39 Mit dem Erlösungsplan sind drei große Geheimnisse verbunden: 1.Die Menschwerdung Jesu. 2.Die Leiden und der Tod Jesu. 3.Die Auferstehung Jesu. Können wir die Geheimnisse des Erlösungsplanes erfassen?

40 JESUS CHRISTUS UNSER LEBEN 01/40 Gottes Sohn, der erhabene Himmelsfürst, war von Mitleid für das gefallene Geschlecht erfüllt. Sein Herz wurde von unendlichem Erbarmen bewegt, wenn er an die Leiden der verlorenen Welt dachte. Aber Gottes Liebe hatte schon einen Plan für die Erlösung der Menschen ersonnen. Die Übertretung des göttlichen Gesetzes forderte das Leben des Sünders. Im gesamten Weltall aber gab es nur einen, der diesen Forderungen zugunsten des Menschen genügen konnte. Da Gottes Gesetz so heilig ist wie er selbst, konnte nur ein Wesen, das Gott gleich war, für die Übertretung sühnen. Niemand außer Christus war imstande, den gefallenen Menschen vom Fluch des Gesetzes loszukaufen und ihn wieder mit dem Himmel in Einklang zu bringen. Christus wollte Schuld und Schande der Sünde auf sich nehmen, die für einen heiligen Gott so beleidigend war, daß sie Vater und Sohn eine Zeitlang trennen mußte. Christus war bereit, bis in die Tiefen des Elends hinabzusteigen, um die Verlorenen zu erretten. AUSZUG AUS: PATRIARCHEN UND PROPHETEN VON ELLEN WHITE - SEITE 40 KAPITEL 4: DER ERLÖSUNGSPLAN ERSCHIENEN – ADVENTVERLAG LÜNEBURG

41 JESUS CHRISTUS UNSER LEBEN 01/41 "Was verborgen ist, ist des Herrn, unseres Gottes; was aber offenbart ist, das gilt uns und unsern Kindern ewiglich, dass wir tun sollen alle Worte dieses Gesetzes." (5. MOSE 29, 28)...alle Gottlosen werden 's nicht verstehen, aber die Verständigen werden 's verstehen." (DANIEL12,10) "... Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen." (Johannes 8, ) "Und ihr werdet mich suchen und finden; denn wenn ihr mich von ganzem Herzen suchen werdet, so will ich mich von euch finden lassen.." (JEREMIA 29, ) Können wir die Geheimnisse des Erlösungsplanes erfassen?

42 Als Satan hörte, daß zwischen ihm und dem Weibe, zwischen seinem und ihrem Nachkommen Feindschaft bestehen sollte, erkannte er, daß sein Plan, die menschliche Natur zugrunde zu richten, gestört werden würde. Der Mensch sollte irgendwie Kraft zum Widerstand gegen ihn bekommen. Doch nach der Eröffnung des Erlösungsplanes in seinem ganzen Umfang frohlockte Satan mit seinen Engeln, denn nun glaubte er, daß er nach dem erfolgten Fall des Menschen auch den Sohn Gottes von seiner erhabenen Stellung herabstoßen könne. Er behauptete, seine Pläne seien bislang auf Erden erfolgreich gewesen, und wenn Christus menschliche Natur annähme, könne er auch ihn überwinden und so die Erlösung des gefallenen Geschlechtes verhindern. JESUS CHRISTUS UNSER LEBEN 01/42 LUG UND TRUG LIST UND MACHT HABEN AUS LUZIFER DEN TEUFEL GEMACHT AUSZUG AUS: PATRIARCHEN UND PROPHETEN VON ELLEN WHITE - SEITE 43 KAPITEL 4: DER ERLÖSUNGSPLAN ERSCHIENEN ADVENTVERLAG LÜNEBURG

43 JESUS CHRISTUS UNSER LEBEN 01/43 "Und groß ist, wie jedermann bekennen muss, das Geheimnis des Glaubens. Er ist offenbart im Fleisch, gerechtfertigt im Geist, erschienen den Engeln, gepredigt den Heiden, geglaubt in der Welt, aufgenommen in die Herrlichkeit." 1. TIMOTHEUS 3,16: "Darum hat ihn auch Gott erhöht und hat ihm den Namen gegeben, der über alle Namen ist, dass in dem Namen Jesu sich beugen sollen aller Knie, die im Himmel und auf Erden und unter der Erde sind, und alle Zungen bekennen sollen, dass Jesus Christus der Herr ist, zur Ehre Gottes, des Vaters." PHILIPPER 2, 9 – 11

44 Nachdem Jesus die Strafe für unsere Sunden mit seinem Leben bezahlt hatte und zum Himmel aufgefahren war, krönten ihn die 24 Vertreter der Menschheit und priesen ihn mit den Worten: "Du bist würdig, zu nehmen das Buch und aufzutun seine Siegel, denn du bist erwürgt und hast mit deinem Blut für Gott erkauft Menschen aus allen Geschlechtern und Sprachen und Völkern und Nationen..." OFFENBARUNG 5,9 Dann vereinten sich die Engel mit den Ältesten in der Verherrlichung des Sohnes Gottes: JESUS CHRISTUS UNSER LEBEN 01/44

45 Frage: Welchen Lohn erhält der Erlöser für sein unermesslich großes Opfer? "Wenn er sein Leben zum Schuldopfer gegeben hat, wird er Nachkommen haben,., und des Herrn Plan wird durch seine Hand gelingen... Und durch seine Erkenntnis wird er, mein Knecht, der Gerechte, den Vielen Gerechtigkeit schaffen; denn er trägt ihre Sünden. Darum will ich ihm die Vielen zur Beute geben, und er soll die Starken zum Raube haben, dafür dass er sein Leben in den Tod gegeben hat und den Übeltätern gleichgerechnet ist und er die Sünde der Vielen getragen hat und für die Übeltäter gebeten." JESAJA 53:10-12 JESUS CHRISTUS UNSER LEBEN 01/45

46 A) Es ist für uns unerklärlich, unbegreiflich und erstaunlich, warum Jesus Christus, die zweite Person der Gottheit, sich unsertwegen soweit erniedrigte, warum er bereit war, Mensch zu werden, in Armut geboren zu werden und darin aufzuwachsen und unsägliche Schmach und Leiden für uns auf sich zu nehmen. Es ist für uns ein großes Geheimnis, warum er freiwillig seine alle Vorstellungen übersteigende Größe, Majestät und Macht freiwillig aufgab. Dieser Gegensatz beschämt uns, weil wir vergessen, dass wahre Größe bereit ist, jede Demütigung und Zurücksetzung zu ertragen. Die zweifache Natur Christi, die Einheit von Gott und Mensch in einer Person, ist und bleibt für uns geheimnisvoll. Eine hohe und zugleich tiefe Stellung, in einer einzigen Person vereinigt, können wir uns nicht vorstellen. Wir stehen in Ehrfurcht vor einem Gott, der bereit ist, uns gleich zu werden. JESUS CHRISTUS UNSER LEBEN 01/46

47 JESUS CHRISTUS UNSER LEBEN 01/47 B) Damals fragten die Juden Jesus: "Wer bist du?" und diese Frage wird heute von vielen Menschen wiederholt: "Wenn du der allmächtige Gott bist warum hast du dann den Menschen erlaubt, dich so schändlich zu behandeln? "Warum konnten sie dich wie ein Lamm zur Schlachtbank führen? Heute noch werden viele Menschen durch die Niedrigkeit und Schande, die Jesus Christus auf sich genommen hat, abgestoßen. Es ist ihnen ein Stein des Anstoßes. In gleicher Weise anerkannten auch Luzifer und ein Teil der Engel nicht, dass der Sohn Gottes dem Vater gleichwertig und der Schöpfer und Erhalter des ganzen Universums war. Weil er nicht bereit war, diese Gleichheit anzuerkennen, wurde Luzifer zu Jesu schlimmstem Feind und Rivalen. Jesus sagte:...damit sie alle den Sohn ehren, wie sie den Vater ehren. Wer den Sohn nicht ehrt, der ehrt den Vater nicht, der ihn gesandt hat" JOHANNES 5,23 Er sagte ebenso: «Der Vater, der sie mir gegeben hat, ist größer als alles... Ich und der Vater sind eins." JOHANNES 10: Auch diese Worte belegen die Gleichheit von Vater und Sohn.

48 Die Frage: War Jesus Gott? ist demnach biblisch eindeutig mit JA zu beantworten, warum so viele Diskussionen darüber? JESUS CHRISTUS UNSER LEBEN 01/48 Wie sind nun die Worte des Apostels Paulus zu verstehen, der gesagt hat: "Alsdann wird auch der Sohn selbst Untertan sein dem, der ihm alles untergetan hat, auf dass Gott sei alles in allem," 1. KORINTHER 15,28 Das bedeutet, dass, wenn der Plan zur Errettung des Menschen ganz zu Ende gebracht sein wird, Gott Vater, Gott Sohn und Gott Heiliger Geist wieder gleich sein werden wie vor Beginn der Schöpfung. Hier ist die eindringliche Bitte an dich: Lade Jesus Christus ein und biete ihm den Thron deines Herzens an, so dass der Herr der Herrlichkeit der wirkliche König und Herr deines Lebens werden kann!

49 JESUS CHRISTUS UNSER LEBEN 01/49 Nach seiner Auferstehung erschien Jesus dem "ungläubigen Thomas" und forderte den zweifelnden Jünger auf, seine Finger in seine Wundmale zu legen. Als dieser das getan hatte, fiel er auf die Knie und rief aus: Mein Herr und mein Gott!" JOHANNES 20:28 In diesem Augenblick wurde Jesus zu seinem König der Herrlichkeit. Was bedeutet Dir Jesus? Ist er dein König und Herr? Wenn ja, was musst du tun? "So wisse nun das ganze Haus Israel gewiss, dass Gott diesen Jesus, den ihr gekreuzigt habt, zum Herrn und Christus gemacht hat" APOSTELGESCHICHTE 2,36 "Was nennt ihr mich aber Herr, Herr, und tut nicht, was ich euch sage - LUKAS 6,46

50 JESUS CHRISTUS UNSER LEBEN 01/50

51 Das Spiegelbild Wir alle sehen mit unverhülltem Gesicht die Herrlichkeit des Herrn. Dabei werden wir selbst in das verwandelt, was wir sehen, und bekommen mehr und mehr Anteil an seiner Herrlichkeit. Das bewirkt der Herr durch seinen Geist. 2. Korinther 3,18 (Die Gute Nachricht) JESUS CHRISTUS UNSER LEBEN 01/51

52 Von Lukas Cranach d. Ä. wird erzählt, dass er von Hof zu Hof zog, um Adlige zu malen. So sollte er auch einen Grafen und seine Frau auf einem Bilde festhalten. Von den Bediensteten erfährt er, dass der Graf ein harter Ausbeuter ist, die Gräfin jedoch das Gegenteil. Sie versucht den Schaden, den ihr Mann anrichtet, wieder gut zu machen. Der Maler bittet, dass man das Bild erst nach seiner Vollendung betrachte. Das Gemälde ist fertig. Zu Ehren des Künstlers gibt der Graf ein Fest. Das Bild wird enthüllt, und alle betrachten es neugierig. Da tuschelt man: "Wenn wir den zum Grafen hätten, wäre es gut." JESUS CHRISTUS UNSER LEBEN 01/52

53 Später hängt der Graf das Bild in seinem Zimmer neben einen Spiegel und vergleicht: Dieser Mund auf dem Gemälde ist so gütig, seiner so brutal. Diese Augen haben so ein fröhliches Lachen, seine blicken finster und kalt. Ja, der Mann auf dem Bild passt genau zu seiner Frau. Und es schlägt bei ihm ein: So möchte ich werden! Immer wieder betrachtet er das Gemälde und sein Spiegelbild. Mit den Jahren verändert sich sein Wesen völlig. Er wird die Güte selbst. Seine Gesichtszüge gleichen nun tatsächlich denen auf dem Bild. JESUS CHRISTUS UNSER LEBEN 01/53

54 In der Bibel finden wir beides: unser Spiegelbild (Sünder von Geburt an) und das Bild, wie wir sein sollen in den Augen Gottes. Wie ein Spiegel unser Gesicht zurückwirft, so zeigt Gottes Wort unseren Charakter. Deutlich erkennen wir jede Schwäche. Wir sehen aber auch das Bild, in das uns Gott umgestalten will. Nur indem wir immer wieder in der Bibel lesen Aufsehen auf Jesus (Hebräer 12,2) in uns das Verlangen wächst, wie unser Herr zu werden, kann Gott unser Wesen verwandeln. Kurt Selchow JESUS CHRISTUS UNSER LEBEN 01/54


Herunterladen ppt "JESUS CHRISTUS UNSER LEBEN 01/01. JESUS CHRISTUS UNSER LEBEN 01/02 Und das ewige Leben besteht darin, dich zu erkennen, den einzig wahren Gott, und den,"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen