Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Gründe für energieeffiziente Gebäudesanierung Richtlinien für energieeffiziente Gebäudesanierung Hintergrund DST ist ein Tool, welches einfache Prinzipien.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Gründe für energieeffiziente Gebäudesanierung Richtlinien für energieeffiziente Gebäudesanierung Hintergrund DST ist ein Tool, welches einfache Prinzipien."—  Präsentation transkript:

1 Gründe für energieeffiziente Gebäudesanierung Richtlinien für energieeffiziente Gebäudesanierung Hintergrund DST ist ein Tool, welches einfache Prinzipien und Richtlinien enthält, die energieeffiziente und nachhaltige Gebäudesanierungen unterstützen. Im Rahmen des DEMOHOUSE-Projektes wurden Minimalanforderungen für energieeffiziente, nachhaltige Gebäudesanierungen entwickelt. Die wichtigsten Entscheidungen in Bezug auf den künftigen Energieverbrauch, die Nachhaltigkeit, die Wirtschaftlichkeit und die Einbeziehung der NutzerInnen findet am Beginn, noch vor der eigentlichen Planung statt. Zielgruppen DST wurde für EntscheidungsträgerInnen bei Gebäudesanierungen konzipiert (MitarbeiterInnen von Wohnbaugenossenschaften, GebäudeeigentümerInnen, HausverwalterInnen, etc.). DST enthält sowohl praktische als auch detaillierte Hintergrundinformationen für ArchitektInnen, EnergieexpertInnen, Gebäudeerrichter und BewohnerInnen. DST - Entscheidungshilfen für energieeffiziente und nachhaltige Gebäudesanierungen Hemmnisse und Chancen DEMOHOUSE Sanierungen

2 Gründe für energieeffiziente und nachhaltige Gebäudesanierungen Qualitätsindikatoren in den folgenden Bereichen sprechen für diese Sanierungen. Wert des GebäudesVermietbarkeit Komfort Soziale Aspekte Betriebskosten DST home page Umwelt Wert des Gebäudes Vermietbarkeit Komfort Soziale Aspekte Umwelt Betriebskosten Energieausweis Energieausweis Richtlinien für energieeffiziente Gebäudesanierungen Gründe für energieeffiziente Gebäudesanierungen

3 Der Energieverbrauch wird zunehmend zu einem Kriterium für den (Verkaufs-)Wert eines Gebäudes. KundInnen sind zunehmend bereit für einen erhöhten Wohnkomfort höhere Preise zu zahlen. Der Energieausweis, welcher entsprechend der EU- Richtlinie über die Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden (EPDB) nunmehr ausgestellt werden muss, bestimmt ebenfalls den Marktwert. Eine gute Einstufung im Energieausweis erhöht den Verkaufswert einer Immobilie. Wertsteigerung DST home page Richtlinien für energieeffiziente Gebäudesanierungen Gründe für energieeffiziente Gebäudesanierungen Wert des Gebäudes Vermietbarkeit Komfort Soziale Aspekte Umwelt Betriebskosten Energieausweis

4 Bessere Vermietbarkeit Wohnungssuchende werden, wenn sie vor der Wahl stehen, eine Wohnung mit der Energie-Kategorie A gegenüber einer mit Kategorie C bevorzugen. In einem angebotsdominierten Mietmarkt ist der Energieverbrauch (dokumentiert mit dem EPBD Energieausweis) ein Kriterium für die Vermietbarkeit. Zufriedene BewohnerInnen sind die beste Werbung für eine gelungene energieeffiziente Gebäudesanierung. DST home page Wert des Gebäudes Vermietbarkeit Komfort Soziale Aspekte Umwelt Betriebskosten Energieausweis Richtlinien für energieeffiziente Gebäudesanierungen Gründe für energieeffiziente Gebäudesanierungen

5 Bessere Einstufung im Gebäude- Energieausweis Der Gebäude-Energieausweis, welcher entsprechend der Europäischen Richtlinie über die Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden (EPBD) erstellt wird, bewertet den Energieverbrauch eines Gebäudes auf einer Skala von A bis G. A erhalten Gebäude mit geringstem Energieverbrauch und G steht für sehr großen Energieverbrauch. Energieeffiziente Gebäudesanierungen ergeben eine bessere Einstufung im Energieausweis. Der/die GebäudeeigentümerIn hat die Pflicht bei Verkauf und Vermietung den Energieausweis vorzuweisen bzw. weiterzugeben. Vor der Sanierung Nach der Sanierung Energieausweis DST home page Weitere Informationen: D13 New management Strategies. Siehe: DST homepage/Berichte Richtlinien für energieeffiziente Gebäudesanierung Gründe für energieeffiziente Gebäudesanierung Wert des Gebäudes Vermietbarkeit Komfort Soziale Aspekte Umwelt Betriebskosten Energieausweis

6 Komfort Ein komfortables Innenraumklima wird erreicht, wenn Wärmeverluste und Zugerscheinungen vermindert werden. Dies erfolgt durch hochwertige Wärmedämmung und luftdichte Ausführung des Gebäudes, insbesondere der Fenster. Hochwertige Fenster und Türen in fugendichter Ausführung und mit richtigem Baukörperanschluss haben bessere schalldämmende Eigenschaften. Schimmelbildung wird vermieden, wenn auf Innenraumoberflächen keine oder nur geringe temporäre Kondensation erfolgt. Um Schäden an der Bausubstanz (Korrosion, Frostschäden, etc.) zu verhindern, darf keine feuchte Innenraumluft in Wandaufbauten kondensieren. Ein mechanisches Lüftungssystem sorgt für kontinuierliche Frischluftzufuhr und entfernt Gerüche und Schadstoffe aus der Innenraumluft. Die Temperaturen in allen Räumen des Gebäudes können problemlos im Behaglichkeitbereich gehalten werden. DST home page Richtlinien für energieeffiziente Gebäudesanierung Gründe für energieeffiziente Gebäudesanierung Wert des Gebäudes Vermietbarkeit Komfort Soziale Aspekte Umwelt Betriebskosten Energieausweis

7 Soziale Aspekte Eine nachhaltige Gebäudesanierung ist ein Baustein für ein positives Image seiner ganzen Umgebung. Eine nachhaltige Gebäudesanierung stärkt das Zusammengehörigkeitsgefühl der BewohnerInnen. DST home page Richtlinien für energieeffiziente Gebäudesanierungen Gründe für energieeffiziente Gebäudesanierungen Wert des Gebäudes Vermietbarkeit Komfort Soziale Aspekte Umwelt Betriebskosten Energieausweis

8 Wert des Gebäudes Vermietbarkeit Energieausweis Komfort Soziale Aspekte Betriebskosten Umwelt Niedrigere Betriebskosten und Leistbarkeit Geringere Energiekosten führen zu Kosteneinsparungen für die EigentümerInnen und MieterInnen. Dadurch werden diese Gebäude auch für einkommensschwächere Bevölkerungsgruppen leistbar. Die Ausgaben für Wohnen zu reduzieren, gehört zum Selbstverständnis von Wohnbaugenossenschaften. Ein energieeffizientes Gebäude ist zukunftssicher bei steigenden Energiepreisen. DST home page Richtlinien für energieeffiziente Gebäudesanierung Gründe für energieeffiziente Gebäudesanierung

9 Umwelt Der geringerer Energieverbrauch des sanierten Gebäudes führt zu geringen CO 2 -Emissionen und somit zu geringeren Umweltbelastungen. Ökologische Baustoffe, geringerer Wasserbedarf und Wiederverwendung von Baumaterialien schonen ebenfalls die Umwelt. In allen DEMOHOUSE-Sanierungsprojekten wurden Energieeinsparungen von 50 bis 85% gegenüber dem bestehenden Gebäude erreicht. Bildnachweis: D16.1Demohouse renovation projects assessment of environmental, economical and social impacts. Siehe: DST home page/Berichte Wert des Gebäudes Vermietbarkeit Energieausweis Komfort Soziale Aspekte Betriebskosten Umwelt DST home page D9 Life Cycle Optimisation and CO 2 Reduction. Siehe: DST home page/Berichte Richtlinien für eine energieeffiziente Gebäuderenovierung Gründe für eine energieeffiziente Gebäudesanierung

10 Hemmnisse und Chancen einer energieeffizienten und nachhaltigen Gebäudesanierung FinanziellArchitekturRechtlich Sozial Technisch Architektur Finanziell Rechtlich Sozial Technisch DST home page D1C Barriers to sustainable renovations. Siehe: DST home page/Berichte Richtlinien für energieeffiziente Gebäudesanierungen Gründe für energieeffiziente Gebäudesanierungen

11 Architektur Oft lässt sich eine Außendämmung nicht auf einer Fassade eines denkmalgeschützten Gebäudes anbringen. Innendämmung ist meist möglich; das erfordert jedoch eine sorgfältige Planung und Ausführung um Kondensationsprobleme zu verhindern. Andererseits ist es eine Herausforderung für innovative Design-Ideen, das Aussehen der Fassade zu erhalten. DST home page Hemmnisse und Chancen einer energieeffizienten und nachhaltigen Gebäudesanierung Dänisches DEMOHOUSE vor der Sanierung Dänisches DEMOHOUSE nach der Sanierung Richtlinien für energieeffiziente Gebäudesanierungen Gründe für energieeffiziente Gebäudesanierungen Architektur Finanziell Rechtlich Sozial Technisch

12 Rentabilität: Einerseits ist ein größeres Investitionsvolumen ein Hemmnis, andererseits ist der dadurch steigende Marktwert eine Chance. Finanzielle Auswirkungen für die MieterInnen: Einerseits ist eine Erhöhung der Miete ein Hemmnis, andererseits sind die verringerten Betriebskosten eine Chance. Vermarktung: Einerseits sind verstärkte Aufwendungen für das Marketing erforderlich, andererseits erhöht sich aber die Attraktivität und es bietet sich die Chance neue Märkte zu erschließen. Während längere Rückzahlungsdauer und höhere wirtschaftliche Risiken ein Hemmnis darstellen, entdecken Banken die Energieeffizienz als neues Interessensfeld. Finanziell DST home page Hemmnisse und Chancen einer energieeffizienten und nachhaltigen Gebäudesanierung Richtlinien für energieeffiziente Gebäudesanierungen Gründe für energieeffiziente Gebäudesanierungen Architektur Finanziell Rechtlich Sozial Technisch

13 Eine der größten Barrieren für energieeffiziente Gebäudesanierungen sind die Investitionen, die zusätzlich zu einer Standardsanierung nötig sind. Neue Finanzierungsmodelle können herangezogen werden, um die finanziellen Hemmnisse zu überwinden. Z.B.: Finanziell DST home page Energiedienstleistungen und Contracting Roof top-Appartement Günstige, low cost-Komponenten, z.B. WRG Hemmnisse und Chancen einer energieeffizienten und nachhaltigen Gebäudesanierung Richtlinien für energieeffiziente Gebäudesanierungen Gründe für energieeffiziente Gebäudesanierungen Architektur Finanziell Rechtlich Sozial Technisch

14 Rechtliche und administrative Aspekte Rechtliche und administrative Einschränkungen (Erfordernisse, Verfahren) können als Hemmnis wirken. Fehlende gesetzliche Bestimmungen können ebenfalls ein Hemmnis darstellen. Öffentliche Institutionen, die nachhaltiges Sanieren fördern, sind hingegen eine Chance für eine weitere Verbreitung. DST home page Hemmnisse und Chancen einer energieeffizienten und nachhaltigen Gebäudesanierung Richtlinien für energieeffiziente Gebäudesanierungen Gründe für energieeffiziente Gebäudesanierungen Architektur Finanziell Rechtlich Sozial Technisch

15 Sozial Meist muss ein großer Teil der BewohnerInnen bei Maßnahmen, die gemeinsame Räume oder Anliegen betreffen, zustimmen. Meist muss ein großer Teil der BewohnerInnen bei Maßnahmen, die gemeinsame Räume oder Anliegen betreffen, zustimmen. Eine Einbeziehung der BewohnerInnen führt zu einer größeren Zufriedenheit mit den Ergebnissen, auch wenn formal keine Zustimmung erforderlich ist.Eine Einbeziehung der BewohnerInnen führt zu einer größeren Zufriedenheit mit den Ergebnissen, auch wenn formal keine Zustimmung erforderlich ist. Die BewohnerInnen akzeptieren Lösungen eher, wenn Sie im Entscheidungsprozess beteiligt waren. Die BewohnerInnen akzeptieren Lösungen eher, wenn Sie im Entscheidungsprozess beteiligt waren. Fehlendes Wissen um Zusammenhänge wirkt demotivierend. Informationen für BewohnerInnen sollten Beispiele gelungener Sanierungen und Ergebnisse aus Untersuchungen heranziehen. Fehlendes Wissen um Zusammenhänge wirkt demotivierend. Informationen für BewohnerInnen sollten Beispiele gelungener Sanierungen und Ergebnisse aus Untersuchungen heranziehen. Ein Umzug der BewohnerInnen auf Grund der Sanierungsarbeiten stellt oft ein Hemmnis für Sanierungen dar. Ein Umzug der BewohnerInnen auf Grund der Sanierungsarbeiten stellt oft ein Hemmnis für Sanierungen dar. Grundsätzlich ist es wichtig, die Sanierungsarbeiten möglichst rasch abzuwickeln. Grundsätzlich ist es wichtig, die Sanierungsarbeiten möglichst rasch abzuwickeln. DST home page Hemmnisse und Chancen einer energieeffizienten und nachhaltigen Gebäudesanierung Richtlinien für energieeffiziente Gebäudesanierungen Gründe für energieeffiziente Gebäudesanierungen Architektur Finanziell Rechtlich Sozial Technisch

16 Etliche Lösungen erfordern komplexe Installationen, deren Bedienung und Nutzung kompliziert ist. Daher sind die Energieeinsparungen oft geringer als prognostiziert. Ein spezieller Augenmerk soll daher auf benutzerfreundliche Technologien bzw. Schnittstellen gelegt werden. In jedem Sanierungsprozess treten Fehler und Mißverständnisse auf. Mittels einer permanenten Qualitätskontrolle werden sie entdeckt und behoben. Informationen zur Thermographie-Untersuchung Informationen zum Blower door-Test Fehlendes Wissen der PlanerInnen und Ausführenden stellt ein Hemmnis dar. Ist jedoch die Qualifikation und das technische know-how erworben, so ist es ein Wettbewerbsvorteil. DST home page Hemmnisse und Chancen einer energieeffizienten und nachhaltigen Gebäudesanierung Richtlinien für energieeffiziente Gebäudesanierungen Gründe für energieeffiziente Gebäudesanierungen Architektur Finanziell Rechtlich Sozial Technisch

17 Richtlinien für eine energieeffiziente, leistbare und nachhaltige Gebäudesanierung Finanzielle Aspekte Soziale Aspekte DST home page Technische Aspekte Finanzielle Aspekte Soziale Aspekte

18 Technische Aspekte Zuerst sollte ein Zielwert für den Energieverbrauch festgelegt werden. Ein guter Indikator ist der jährliche Heizenergiebedarf pro m 2 Energiebezugsfläche (kWh/m 2 a). Ein m 3 Gas oder 1 Liter Heizöl entspricht ca. 10 kWh Heizwärme. Somit beträgt der jährliche Heizenergiebedarf pro Fläche bei einem 100 m 2 großen Gebäude mit einem Verbrauch von 1500 m3 Gas pro Jahr 1500 x 10 kWh/a/ 100 m 2 oder 150 kWh/m 2 a. Ein typischer Haushalt verbraucht m 3 Gas für Warmwasser. Kennt man nur den geamten Gasverbrauch (Heizung und Warmwasser), so muss dieser Betrag in der obigen Rechnung abgezogen werden. Beispiele für einen geringen Heizenergiebedarf eines Gebäudes sind: - 15 kWh/m 2 a bei Neubauten nach dem deutschen Passivhausstandard kWh/m 2 a bei Passivhaus- Sanierungen kWh/m 2 a bei einem Niedrigenergiehaus kWh/m 2 a bei bestehenden Gebäuden (Durchschnitt). DST home page Technische Aspekte Finanzielle Aspekte Soziale Aspekte Demohouse Sanierungen Lessons learned BAT – Innovative Technologien Kostengünstige Lösungen Green Questionnaire Thermographie Blower Door Test Energie Signatur Allgemeines Evaluierungsprotokoll

19 Technische Aspekte Der erste Schritt zu einer energieeffizienten Gebäudesanierung besteht im Senken des Energiebedarfs. Dies erfolgt in den folgenden 3 Punkten: 1.Wärmedämmung der Gebäudehülle (Wände, Fenster, usw.). 2. Verringerung der Fugen- und Lüftungsverluste durch luftdichte Ausführung. 3.Mechanisches Lüftungssystem mit Wärmerückgewinnung. Als zweiter Schritt sollten erneuerbare Energieträger eingeführt werden (Sonnenkollektoren, Photovoltaik). Schließlich werden in einem letzten Schritt der Energieverbrauch der Gebäudeinstallationen minimiert (energieeffiziente Geräte und Anlagen wie z.B. Brennwertkessel oder Wärmepumpen). Das Planerteam kann erst mit seiner Arbeit beginnen, wenn der Energieverbrauchszielwert festgesetzt ist und ein grundsätzliches Einvernehmen besteht, in welche Maßnahmen investiert werden soll. DST home page Technische Aspekte Finanzielle Aspekte Soziale Aspekte Demohouse Sanierungen Lessons learned BAT – Innovative Technologien Kostengünstige Lösungen Green Questionnaire Thermographie Blower Door Test Energie Signatur Allgemeines Evaluierungsprotokoll

20 Technische Aspekte Weitere Informationen Daumenregeln zu Energieeffizienz, erneuerbaren Energieträgern und anderen Möglichkeiten betreffend: Gebäudehülle Technische Gebäudeausrüstung Innovative Technologien Kostengünstige technische Lösungen Qualitätskontrolle bei der Ausführung Thermographie-Aufnahme Blower Door Test Nachhaltigkeitscheck Das Green Build Questionnaire Evaluierungsinstrumente Energie Signatur Evaluierungsprotokoll DEMOHOUSE Renovierungen Erfahrungen DST home page Demohouse Sanierungen Lessons learned BAT – Innovative Technologien Kostengünstige Lösungen Green Questionnaire Thermographie Blower Door Test Energie Signatur Allgemeines Evaluierungsprotokoll Technische Aspekte Finanzielle Aspekte Soziale Aspekte

21 D6 Catalogue of Best Available Technologies. Siehe: DST home page/Berichte DST home page D1 State of the Art. Siehe: DST home page/Berichte Innovative Technologien (BAT / Best Available Technologies) für die energieeffiziente Gebäudesanierung Verschiedene sanierungsrelevante Themenbereiche sind im Folgenden aufgelistet. Sie erhalten Informationen über den Stand der Technik in Europa für diese Bereiche unter Berücksichtigung der Zielwerte der Europäischen Gebäuderichtlinie (EPBD), die ab 2011 strengere Grenzwerte vorsieht. Europa wird hierfür in drei klimatische Zonen unterteilt: Zone I: Nordeuropa Zone II: Mitteleuropa Zone III: Südeuropa Innovative Technologien: Informationen zu den unten angeführten Themenbereichen siehe: DST home page/Berichte - Wärmedämmung - Fenster - Luftdichtigkeit - Lüftung mit Wärmerückgewinnung - Gas-Brennwertkessel - Fernwärme - Kraft-Wärme Kopplung - Wärmepumpen - Natürliche Belüftung, gemischte und PV-unterstützte Systeme - Solare Warmwasserbereitung - Photovoltaik Technische Aspekte Finanzielle Aspekte Soziale Aspekte Demohouse Sanierungen Lessons learned BAT – Innovative Technologien Kostengünstige Lösungen Green Questionnaire Thermographie Blower Door Test Energie Signatur Allgemeines Evaluierungsprotokoll

22 Kostengünstige technische Lösungen Für das dänische DEMOHOUSE Sanierungsprojekt wurde ein kostengünstiges Lüftungsgerät mit Wärmerückgewinnung entwickelt, welches dennoch eine hohe thermische Rückgewinnungsrate, geringen Stromverbrauch und geringe Geräuschentwicklung aufweist. Die Leitungsführung für das Lüftungsgerät erfolgt entlang der Wände, an der Decke oder in einem vorhandenen Lüftungssystem. Die Wartungsarbeiten, z.B. Filterwechsel, sind einfach durchführbar. Die Kosten des Lüftungsgerätes betrugen pro Wohung weniger als 3000 EURO. 3 Bauteile des Lüftungsgerätes. Lüftungsleitungen in der Küche (werden weiß gestrichen). Filterbox in der Küche mit 2 Filtern. D6 Catalogue of Best Available Technologies. Siehe: DST home page/Berichte DST home page D1 State of the Art. Siehe: DST home page/Berichte Technische Aspekte Finanzielle Aspekte Soziale Aspekte Demohouse Sanierungen Lessons learned BAT – Innovative Technologien Kostengünstige Lösungen Green Questionnaire Thermographie Blower Door Test Energie Signatur Allgemeines Evaluierungsprotokoll

23 Kostengünstige technische Lösungen CO 2 -neutrales Roof top-Appartement in Fertigteil- Leichtbauweise und Niedrigenergiestandard Ein Prototyp des Roof top-Appartement, welches auf das Flachdach eines bestehenden Gebäudes aufgesetzt wird, wurde für das dänische DEMOHOUSE Sanierungsprojekt entwickelt. Der Verkauf dieser zusätzlichen, attraktiven Wohnungen kann einen Teil der Sanierungskosten des Gesamtgebäudes abdecken. Roof top-Appartement (Demonstrationsaufbau) DST home page Weitere Informationen zum Roof top-Appartement Technische Aspekte Finanzielle Aspekte Soziale Aspekte Demohouse Sanierungen Lessons learned BAT – Innovative Technologien Kostengünstige Lösungen Green Questionnaire Thermographie Blower Door Test Energie Signatur Allgemeines Evaluierungsprotokoll

24 Roof top-Appartement Technische Information: Das Roof top-Appartement wird in Fertigbauweise produziert und ermöglicht hohe Qualität zu geringen Kosten. Die Vorteile sind: gute Wärmedämmung, Luftdichtheit, geringes Gesamtgewicht, da es auf das bestehende Dach eines Mehrfamilienwohnhauses (Betonbau) aufgesetzt wird. Ausstattung: -Lüftungsgerät mit Wärmerückgewinnung für den EInbau in Zwischenwänden (von EcoVent) -Erwärmung der Zuluft durch einem in dem Metalldach integrierten Luftkollektor (von Rannilla) -13 m² PV-Module, welche den Strombedarf von Lüftung und Beleuchtung decken -Luftdichte Holzrahmen-Konstruktion, optimiert auf Wärmebrückenfreiheit mit Zellulosedämmung (U- Wert: 0.15 – 0.18 W/m²K) -Energiesparfenster DST home page Roof top-Appartement (Demonstrationsaufbau) Technische Aspekte Finanzielle Aspekte Soziale Aspekte Demohouse Sanierungen Lessons learned BAT – Innovative Technologien Kostengünstige Lösungen Green Questionnaire Thermographie Blower Door Test Energie Signatur Allgemeines Evaluierungsprotokoll

25 Die Grundlage des Green Build Questionnaire- ist das dänische Green Build Tool, ein Gebäudebewertungstool, welches Energie- und Umweltaspekte erfasst. Der Entwickler ist Cenergia, Dänemark. Mit dem Fragebogen werden alle Maßnahmen bezüglich ihrer Nachhaltigkeit bewertet. Enthalten sind folgende nachhaltigkeitsrelevante Kapitel: - Trinkwasser, Regenwasser und Abwasser - Inneraumklima - Materialien und Kostruktionen - Abfall - Energie - Städtebaulicher Kontext Der Fragebogen sollte in zwei Phasen des Planungsprozesses verwendet werden: - 1. als Leitfaden zur Entwicklung der Sanierungsziele, - 2. für die Optimierung der Sanierungsmaßnahmen nach Abschluss der Planungen. Das Ergebnis ist eine Punkte-Bewertung von Energie- und Umweltaspekten, mit einer Kategorisierung von A bis M. Das Green Build Questionnaire DST home page Der Green Build Questionnaire-Fragebogen Siehe: DST home page/Berichte Technische Aspekte Finanzielle Aspekte Soziale Aspekte Demohouse Sanierungen Lessons learned BAT – Innovative Technologien Kostengünstige Lösungen Green Questionnaire Thermographie Blower Door Test Energie Signatur Allgemeines Evaluierungsprotokoll

26 Vor der Renovierung Nach der Renovierung Die Aufnahmen zeigen die Kältebrücken eines Gebäudes Thermographie-Aufnahmen werden von einer Infrarot- Kamera aufgenommen. Die Wärmestrahlung, welche von verschiedenen Objekten ausgeht, wird in verschiedenen Farben dargestellt. Mit der Wärmestrahlung korrespondiert die Oberflächentemperatur; es können somit wärmere und kältere Gebäudeteile sichtbar gemacht werden. Bei den wärmeren Gebäudeteilen erfolgt Wärmeverlust, d.h. es liegt eine Kältebrücke vor. Dies weist z.B. auf fehlende Wärmedämmung hin. Thermographie-Aufnahmen können auch Feuchtigkeitsschäden enthüllen, wichtig vor allem bei alten Gebäuden. DST home page D8.1 Monitoring Programme in Demohouse renovation buildings. Siehe: DST home page/Berichte Qualitätskontrolle für die Bauausführung Thermographie-Aufnahme Technische Aspekte Finanzielle Aspekte Soziale Aspekte Demohouse Sanierungen Lessons learned BAT – Innovative Technologien Kostengünstige Lösungen Green Questionnaire Thermographie Blower Door Test Energie Signatur Allgemeines Evaluierungsprotokoll

27 Die fehlende Wärmedämmung über dem Eingangsbereich konnte mit einer Thermographie-Ausnahme entdeckt werden. DST home page D8.1 Monitoring Programme in Demohouse renovation buildings. Siehe: DST home page/Berichte Qualitätskontrolle für die Bauausführung Thermographie-Aufnahme Qualitätskontrolle während der Bauausführung ist vor allem für energieeffiziente und nachhaltige Gebäudesanierungen sehr wichtig um Fehler aufzudecken. Die Thermographie-Aufnahmen, welche von dem österreichischen DEMOHOUSE Sanierungsprojekt gemacht wurden, zeigten, dass an einigen Stellen keine Dämmung angebracht worden war. Dies musste vom Bauunternehmen nachträglich ausgebessert werden. Thermographie-Aufnahmen und deren Auswertung werden von Spezialisten zu einem Preis angeboten, der nur einen Bruchteil der Gesamtkosten beträgt (ca ). Die Kosten zur Auffindung von fehlenden und falsch angebrachte Dämmungen, Kältebrücken und Fugen sind sicherlich durch den langfristigen Nutzen gerechtfertigt. Technische Aspekte Finanzielle Aspekte Soziale Aspekte Demohouse Sanierungen Lessons learned BAT – Innovative Technologien Kostengünstige Lösungen Green Questionnaire Thermographie Blower Door Test Energie Signatur Allgemeines Evaluierungsprotokoll

28 Qualitätskontrolle für die Bauausführung Blower Door Test Für eine energieeffiziente Gebäudesanierung müssen ungewollte Lüftungsverluste durch die Ausbildung einer luftdichten Gebäudehülle minimiert werden. Bei einem Blower door Test wird der Raum (Gebäude oder Wohnung) auf einem Überdruck von 50 Pa (50 Pa entsprechen dem 0,0005-fachen des normalen Luftdruckes) gehalten. Der entsprechende Luftvolumenstrom, der hierfür eingeblasen werden muss, ist ein Maß für die Dichtheit. Der Luftvolumenstrom hängt von der Größe des Raumes ab. Er wird als Luftwechselrate n 50 (der Index 50 weist auf 50 Pa hin) bezeichnet. Eine Luftwechselrate n 50 von 1 pro Stunde heißt, dass pro Stunde die dem Volumen des Raumes entsprechende Luftmenge ausströmt, wenn der Raum 50 Pa Überdruck hat. Normalerweise ist der Druckunterschied zwischen innen und ausßen weniger als 50 Pa. Ein Richtwert für die Luftwechselrate unter natürlichen Druckbedingungen beträgt ungefähr n 50 /20. Für den deutschen Passivhausstandard muss n 50 =0.6 pro Stunde oder besser erreicht werden. Für Sanierungen ist ein guter Wert n 50 =2.0 pro Stunde oder weniger. Blower door mit Ventilator. Durchgehende Luftdichtheitsebene (rot) D5 Securing air tightness in buildings. Siehe: DST home page/Berichte D8.1Monitoring Programme in Demohouse renovation buildings. Siehe: DST home page/Berichte DST home page Technische Aspekte Finanzielle Aspekte Soziale Aspekte Demohouse Sanierungen Lessons learned BAT – Innovative Technologien Kostengünstige Lösungen Green Questionnaire Thermographie Blower Door Test Energie Signatur Allgemeines Evaluierungsprotokoll Für das dänische DEMOHOUSE Sanierungsprojekt wurden mehrmals Blower door Tests durchgeführt, die sich als sehr hilfreich herausstellten um die Luftdichtheit herzustellen.

29 Qualitätskontrolle für die Bauausführung Blower Door Test Der Bericht D5 Securing air tightness in buildings (Executive Summary) enthält Hinweise zur Durchführung von Luftdichtheitsmessungen sowie Empfehlungen insbesondere für Sanierungen. Weiters werden die Maßnahmen angegeben, welche zur Erreichung der Luftdichtheit in allen DEMOHOUSE Sanierungsprojekten durchgeführt wurden, weiters werden die Ergebnisse der Blower door Tests angeführt. D5 Securing air tightness in buildings. Siehe: DST home page/Berichte D8.1Monitoring Programme in Demohouse renovation buildings. Siehe: DST home page/Berichte DST home page Für das dänische DEMOHOUSE Sanierungsprojekt wurden mehrmals Blower door Tests durchgeführt, die sich als sehr hilfreich herausstellten um die Luftdichtheit herzustellen. Blower door mit Ventilator. Durchgehende Luftdichtheitsebene (rot) Technische Aspekte Finanzielle Aspekte Soziale Aspekte Demohouse Sanierungen Lessons learned BAT – Innovative Technologien Kostengünstige Lösungen Green Questionnaire Thermographie Blower Door Test Energie Signatur Allgemeines Evaluierungsprotokoll

30 Energie Signatur Diese Methode dient der Dokumentation des Energieverbrauches für Raumwärme und Warmwasser. Dabei wird der wöchentliche oder monatliche Energieverbrauch pro m 2 Energiebezugsfläche der durchschnittlichen (in der gewählten Periode, Woche oder Monat) Außentemperatur gegenübergestellt. Je niedriger die Außentemperatur ist, desto höher ist der Energieverbrauch für die Raumwärme. Die Steigung der Kurve ist ein Maßstab für die thermische Qualität des Gebäudes (je flacher die Steigung, desto besser). In den Sommermonaten (bzw. bei durchschnittlichen Außentemperaturen von 15°C oder mehr) sollte keine Energie mehr für die Raumheizung verbraucht werden. Die verbleibende gemessene Energie ist zur Gänze dem Warmwasser zuzurechnen und sollte ungefähr 10 kWh/m 2 betragen. Tritt ein höherer Energieverbrauch auf, so weist dies auf mögliche Fehler im Heizungssystem hin. DST home page Beispiel zur Energie Signatur. Siehe: DST home page/Berichte Technische Aspekte Finanzielle Aspekte Soziale Aspekte Demohouse Sanierungen Lessons learned BAT – Innovative Technologien Kostengünstige Lösungen Green Questionnaire Thermographie Blower Door Test Energie Signatur Allgemeines Evaluierungsprotokoll

31 DST home page D23 Applicability of the Common Evaluation Protocol. Siehe: DST home page/Berichte Dieses kann als Grundlage für die Evaluierung von Projekten in Bezug auf Nachhaltigkeit, Energie und sozio- ökonomische Aspekte verwendet werden. Das Evaluierungsprotokoll ist in drei Teile gegliedert: 1. Dokumentation. 2. Evaluierung. Die Evaluierung besteht aus: - einer Evaluierung bevor die Sanierung beginnt, - einer Evaluierung während der Sanierung und -einer Evaluierung nach Beendigung der Sanierung. 3. Vergleich der Ergebnisse der Evaluierungen vor und nach der Sanierung Technische Aspekte Finanzielle Aspekte Soziale Aspekte Demohouse Sanierungen Lessons learned BAT – Innovative Technologien Kostengünstige Lösungen Green Questionnaire Thermographie Blower Door Test Energie Signatur Allgemeines Evaluierungsprotokoll

32 Demohouse ÖsterreichDemohouse Dänemark Demohouse GriechenlandDemohouse Spanien Demohouse Ungarn D1C Barriers for sustainable and energy conscious renovation. Siehe: DST home page/Berichte DEMOHOUSE brochure. Siehe: DST home page/Berichte DST home page DEMOHOUSE Sanierungsprojekte Nachhaltig sanierte Gebäude und Sanierungserfahrungen. Paper: Energy efficient renovation of dwellings: lessons learned. Siehe: DST home page/Berichte Technische Aspekte Finanzielle Aspekte Soziale Aspekte Demohouse Sanierungen Lessons learned BAT – Innovative Technologien Kostengünstige Lösungen Green Questionnaire Thermographie Blower Door Test Energie Signatur Allgemeines Evaluierungsprotokoll

33 Vor der RenovierungNach der Renovierung DST home page Land, Stadt BaujahrKennzeichenWichtigste Energiespar- maßnahmen Austria, Graz Zwei Wohnblöcke, Genossenschafts wohnungen, Fernwärme Dämmung der Gebäudehülle, Biomasse- BHKW, Qualitätskontrolle (z.B. Thermographie) Netto- nutz- fläche [m 2 ] einfache Amortisat ionszeit [Jahre] Sanierun gskosten [/m 2 ] Raumwärme + WW [kWh/m 2 a] CO 2 - Einsparu ngen [%] Österr % Österr., ohne BHKW % Österr. Demohouse Gebäude: - Die Wahl der Baumaterialien hat großen Einfluss auf die ökologische Qualität des Gebäudes. - Innovative Finanzierungsmodelle (ESCO) wären zur Entschärfung der Investor-Nutzer-Problematik interessant DEMOHOUSE brochure. Siehe: DST home page/Berichte Demohouse Gebäude Österreich Ergebnisse des Sanierungsprojektes: Lessons learned_Österreichisches Sanierungsprojekt Positive Erfahrungen Negative Erfahrungen Lessons learned Monitoring Technische Aspekte Finanzielle Aspekte Soziale Aspekte Demohouse Sanierungen Lessons learned BAT – Innovative Technologien Kostengünstige Lösungen Green Questionnaire Thermographie Blower Door Test Energie Signatur Allgemeines Evaluierungsprotokoll

34 Demohouse Dänemark Vor der RenovierungNach der Renovierung Ecovent Lüftungsgerät Roof top-Appartement DST home page Ergebnisse des Sanierungsprojektes: Lessons learned_Dänisches Sanierungsprojekt Positive Erfahrungen Negative Erfahrungen Lessons learned Monitoring Nettonut zfläche [m 2 ] Einfache Amortisati onszeit [Jahre] Renovieru ngskosten [/m 2 ] Raumwärme + Warmwasser [kWh/m 2 a] CO 2 - Einspar ungen [%] Denmark % Dänisches Demohouse Gebäude: - Kostengünstiges Lüftungsgerät mit Wärmerückgewinnung DEMOHOUSE brochure. Siehe: DST home page/Berichte Land, Stadt BaujahrKennzeichenWichtigste Energiespar- maßnahmen Dänemark, Kopenhag en (von 12) Wohnblöcken, Beton- Fertigbauweise, Fernwärme Dämmung Gebäudehülle, Luftdichtheit, dezentrale Lüftung mit WRG in jeder Wohung Technische Aspekte Finanzielle Aspekte Soziale Aspekte Demohouse Sanierungen Lessons learned BAT – Innovative Technologien Kostengünstige Lösungen Green Questionnaire Thermographie Blower Door Test Energie Signatur Allgemeines Evaluierungsprotokoll

35 Demohouse Griechenland Während der Errichtung DST home page Ergebnisse des Sanierungsprojektes: Lessons learned_Griechisches Projekt (Neubau) Positive Erfahrungen Negative Erfahrungen Lessons learned Monitoring Land, Stadt BaujahrKennzeichenWichtigste Energiesparmaß nahmen Griechenl and, Athen Neubau, Betonskelett mit Ziegelwänden Dämmung der Gebäudehülle, Erdwärmetausch er zur Kühlung, kontrollierte Lüftung (CO 2 ) Nettonutzfläc he [m 2 ] Einfache Amortisati onszeit [Jahre] Renovieru ngskosten [/m 2 ] Raumwärme + WW [kWh/m 2 a] CO 2 - Einsparu ngen[%] Griechenl and % Griechisches Demohouse Gebäude - Information der künftigen NutzerInnen über Energiesparmaßnahmen und ihre Bedeutung. - Auch in südeuropäischen Ländern rentiert sich die Dämmung der Gebäudehülle. DEMOHOUSE brochure. Siehe: DST home page/Berichte Technische Aspekte Finanzielle Aspekte Soziale Aspekte Demohouse Sanierungen Lessons learned BAT – Innovative Technologien Kostengünstige Lösungen Green Questionnaire Thermographie Blower Door Test Energie Signatur Allgemeines Evaluierungsprotokoll

36 Demohouse Ungarn Vor der SanierungPlanung DST home page Ergebnisse des Renovierungsprojektes: Lessons learned_Ungarisches Sanierungsprojekt Positive Erfahrungen Negative Erfahrungen Lessons learned Monitoring Land, Stadt BaujahrKennzeichenWichtigste Energiesparm aßnahmen Ungarn, Budapest Ehemaliges Militärgebäude, 3 (von 11) dreigeschoßigen Gebäudeblöcken, Ziegel/Beton Dämmung Gebäudehülle, Sonnenkollektor en + PV, Roof top- Appartement Nettonut zfläche [m 2 ] Einfache Amortis ationsze it [Jahre] Renovieru ngskosten [/m 2 ] Raumwärm e + WW [kWh/m 2 a] CO 2 - Einspar ungs [%] Ungarn % Ungarisches Demohouse Gebäude: - Für energieeffiziente Sanierungen sind Förderungen mit langen Rückzahlungszeiten notwendig. - Die Weitergabe von Informationen an die EntscheidungsträgerInnen ist sehr wichtig. DEMOHOUSE brochure. Siehe: DST home page/Berichte Technische Aspekte Finanzielle Aspekte Soziale Aspekte Demohouse Sanierungen Lessons learned BAT – Innovative Technologien Kostengünstige Lösungen Green Questionnaire Thermographie Blower Door Test Energie Signatur Allgemeines Evaluierungsprotokoll

37 Demohouse Spanien VorNach der RenovierungPV System am Dach DST home page Ergebnisse des Renovierungsprojektes: Lessons learned_Spanisches Sanierungsprojekt Positive Erfahrungen Negative Erfahrungen Lessons learned Monitoring Land, Stadt BaujahrKennzeichenWichtigste Energiespar maßnahmen Spanien, Bilbao 1910, teilweise renov Lage in histor. Altstadt, 4- geschoßig, Zigelwände, ziegelgedecktes Dach Dämmung Gebäudehülle, Sonnenkollect oren + PV, Gebäudeauto matisation Nettonu tzfläche [m 2 ] Einfache Amortisation szeit [Jahre] Renovieru ngskosten [/m 2 ] Space heating + DHW [kWh/m 2 a ] CO 2 - Einsaprung en [%] Spanie n % Spanisches Demohouse Gebäude: - Für denkmalgeschützte Gebäude müssen eigene Strategien entwickelt werden, um die Erfordernisse einer nachhaltigen Gebäudesanierung mit zusätzlichen Anforderungen (wie z.B. Ästhetik) zu verbinden. - Förderungen, z.B. seitens der Stadt, sind ein Schlüsselelement, v.a. in weniger attraktiven Lagen. DEMOHOUSE brochure. Siehe: DST home page/Berichte Technische Aspekte Finanzielle Aspekte Soziale Aspekte Demohouse Sanierungen Lessons learned BAT – Innovative Technologien Kostengünstige Lösungen Green Questionnaire Thermographie Blower Door Test Energie Signatur Allgemeines Evaluierungsprotokoll

38 DST home page Monitoring der DEMOHOUSE Sanierungsprojekte Informationen hierzu werden Ende 2008 verfügbar sein. Technische Aspekte Finanzielle Aspekte Soziale Aspekte Demohouse Sanierungen Lessons learned BAT – Innovative Technologien Kostengünstige Lösungen Green Questionnaire Thermographie Blower Door Test Energie Signatur Allgemeines Evaluierungsprotokoll

39 Die Amortisationszeiten der Maßnahmen in allen DEMOHOUSE Projekten liegen zwischen 15 und 35 Jahren; in der Mehrzahl betragen sie rund 25 Jahre. D13 New management strategies. Siehe: DST home page/Berichte D9 Life Cycle Optimisation and CO 2 Reduction. Siehe: DST home page/Berichte Finanzielle Aspekte Die größten Barrieren für eine energieeffiziente Gebäudesanierung bestehen in den zusätzlichen Kosten, die gegenüber einer Standard-Renovierung anfallen. Es gibt einige Möglichkeiten diese finanzielle Hürde zu überwinden. Neue Finanzierungsmodelle: Energiedienst- leistungen durch ein ESCO (Energy Service Company, Energiedienstleistungs- unternehmen) Das ESCO kann das gesamte Projekt übergeben werde, von der Planung, der Finanzierung bis hin zur Wartung sowie der Kostenabrechnung für das renovierte Gebäude. Durch die Auslagerung energiesparender Maßnahmen fallen für die Hausverwaltung geringere Investitionen an und ihr finanzielles Risiko wird geringer. Die Energiedienstleistungsunternehmen haben die Mittel um in solare Maßnahmen, Nutzung von Wind, Biomasse- Anlagen, Wärmespeichertechnologien, etc. zu investieren. DST home page Technische Aspekte Finanzielle Aspekte Soziale Aspekte Demohouse Sanierungen Lessons learned

40 Finanzielle Aspekte Die größten Barrieren für eine energieeffiziente Gebäudesanierung bestehen in den zusätzlichen Kosten, die gegenüber einer Standard-Renovierung anfallen. Es gibt einige Möglichkeiten diese finanzielle Hürde zu überwinden. Neue Finanzierungsmodelle: ESCO, Energy Service Company versus EPC, Energy Performance Contracting Ein ESCO ist ein Unternehmen welches üblicherweise von dem/r GebäudebesitzerIn beauftragt wird um die energetische Qualität des Gebäudes zu verbessern und/oder die laufenden Energiekosten zu reduzieren. Das ESCO ist für die Umsetzung der Energiesparmaßnahmen für das Projekt verantwortlich. Das ESCO und der/die GebäudebesitzerIn unterzeichen einen Vertrag (zumeist mit der Laufzeit 5-10 Jahre). EPC, Energy Performance Contracting ist eine Geschäftstätigkeit bzw. allgemeiner formuliert ein Konzept. Bei dem EPC wird im Vertrag festgelegt, welche Performance bzw. welche Energiesparziele das ESCO jedes Jahr erreichen muss. Daher kommt der Name Energy Performance Contracting. DST home page D13 New management strategies. Siehe: DST home page/Berichte D9 Life Cycle Optimisation and CO 2 Reduction. Siehe: DST home page/Berichte Technische Aspekte Finanzielle Aspekte Soziale Aspekte Demohouse Sanierungen Lessons learned

41 Finanzielle Aspekte Die größten Barrieren für eine energieeffiziente Gebäudesanierung bestehen in den zusätzlichen Kosten, die gegenüber einer Standard-Renovierung anfallen. Es gibt einige Möglichkeiten diese finanzielle Hürde zu überwinden. Neue Finanzierungsmodelle: Roof top-Appartement Der Verkauf dieser zusätzlichen, durch die zumeist gute Aussicht attraktiven Wohnung kann einen Teil der Sanierungskosten des Gesamtgebäudes decken. Das Roof top-Appartement wird in Fertigbauweise produziert und ermöglicht hohe Qualität zu geringen Kosten. Die Vorteile sind: gute Wärmedämmung, Luftdichtheit, geringes Gesamtgewicht, da es auf das bestehende Dach eines Mehrfamilienwohnblocks (Betonbauweise) aufgesesetzt wird. DST home page Roof top-Appartement (Demonstrationsaufbau) D13 New management strategies. Siehe: DST home page/Berichte D9 Life Cycle Optimisation and CO 2 Reduction. Siehe: DST home page/Berichte Technische Aspekte Finanzielle Aspekte Soziale Aspekte Demohouse Sanierungen Lessons learned

42 Finanzielle Aspekte Die größten Barrieren für eine energieeffiziente Gebäudesanierung bestehen in den zusätzlichen Kosten, die gegenüber einer Standard-Renovierung anfallen. Es gibt einige Möglichkeiten diese finanzielle Hürde zu überwinden. Neue Finanzierungsmodelle: Kostengünstige Lösungen, z.B. Lüftungsgerät mit Wärmerückgewinnung (WRG) DST home page Drei Teile des WRG-Lüftungsgerätes Weitere Informatione zum WRG-Lüftungsgerät D13 New management strategies. Siehe: DST home page/Berichte D9 Life Cycle Optimisation and CO 2 Reduction. Siehe: DST home page/Berichte Technische Aspekte Finanzielle Aspekte Soziale Aspekte Demohouse Sanierungen Lessons learned

43 Finanzielle Aspekte Optimierung des Lebenszyklus und CO 2 Reduktion Jedes DEMOHOUSE Sanierungsprojekt wurde in Bezug auf Energieeinsparung und Einsparung von CO 2 - Emissionen sowie die Kosten der Sanierungsmaßnahmen analysiert. Die Amortisationszeiten der Demohouse Projekte im Vergleich zu konventionellen Sanierungen wurden berechnet. Damit können optimale Sanierungsmaßnahmen identifiziert werden. DST home page D13 New management strategies. Siehe: DST home page/Berichte D9 Life Cycle Optimisation and CO 2 Reduction. Siehe: DST home page/Berichte Technische Aspekte Finanzielle Aspekte Soziale Aspekte Demohouse Sanierungen Lessons learned

44 Soziale Aspekte Vorteile der Einbeziehung von BewohnerInnen: -BewohnerInnen sind eher zu einer Zusammenarbeit bereit und auch zufriedener mit den Ergebnissen, wenn sie an den Entscheidungen beteiligt waren. Das besser akzeptierte Ergebnis ist der Lohn für die aufwändigere Entscheidungsfindung. Eine nachhaltige Gebäudesanierung hat auch positive Effekte auf die Nachbarschaft. Es lohnt sich daher, auch Förderungmöglichkeiten aus diesen Bereichen (z.B. zur Belebung des Stadtviertels, o.ä.) zu eruieren. Bei Einbeziehung der BewohnerInnen zu einem sehr frühen Zeitpunkt lässt sich die Sanierung problemloser durchziehen. Noch größerer Nutzen lässt sich aus der Sanierung ziehen, wenn die BewohnerInnen geeignete Informationen zum richtigen Gebrauch und zur Wartung bezüglich energierelevanter Aspekte erhalten. Indikatoren und Fragebögen wurden für die DEMOHOUSE Sanierungsprojekte entwickelt um ihre sozio-ökonomische Qualität zu erheben: - Änderungen der Wohnungsanzahl und der Wohnungsqualität nach der Sanierung - Höhe der Miete bzw. der Rückzahlungsraten der BewohnerInnen und die Leistbarkeit der Wohnungen - Energieverbrauchskosten - Die Wohnsituation und Änderungen in der finanziellen Situation durch die Sanierung. DST home page D14 Assessment of environmental, economical and social impacts involving the whole life cycle. Siehe: DST home page/Berichte Technische Aspekte Finanzielle Aspekte Soziale Aspekte Demohouse Sanierungen Lessons learned


Herunterladen ppt "Gründe für energieeffiziente Gebäudesanierung Richtlinien für energieeffiziente Gebäudesanierung Hintergrund DST ist ein Tool, welches einfache Prinzipien."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen