Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Modul 1a Geschichte Sozialer Arbeit: Beatles, Dutschke und Soziale Arbeit – Sozialpolitische Reformjahre 1960 – 1980 Prof. Dr. phil. Frank Nieslony Verwahrlosung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Modul 1a Geschichte Sozialer Arbeit: Beatles, Dutschke und Soziale Arbeit – Sozialpolitische Reformjahre 1960 – 1980 Prof. Dr. phil. Frank Nieslony Verwahrlosung."—  Präsentation transkript:

1 Modul 1a Geschichte Sozialer Arbeit: Beatles, Dutschke und Soziale Arbeit – Sozialpolitische Reformjahre 1960 – 1980 Prof. Dr. phil. Frank Nieslony Verwahrlosung Jana Baumgärtner, Julia Weber, Sabrina Wilhelm, Maja Kolobaric

2 Inhaltsangabe Einstieg / Allgemeines Wortgeschichte und Definition Womit verbinden wir den Begriff Verwahrlosung Synonyme Bezeichnungen von Verwahrlosung Unterschiedliche fachliche Sichtweisen Ursachen der Verwahrlosung Fallbeispiel Merkmalsbereiche der Verwahrlosung Naturgemäßer Bereich Gesellschaftlich-kultureller Bereich Personaler Bereich Interventionsmöglichkeiten Jana Baumgärtner, Julia Weber, Sabrina Wilhelm, Maja Kolobaric

3 Wortgeschichte & Definition Wortgeschichte Altdeutsch: wara – Achtung Waralos – Achtlos Verb: verwahrlosen - etwas unachtsam behandeln / vernachlässigen Verwahrlosung als Folge unzureichender Beachtung, Obhut Es gibt keine einheitliche Definition = Sammelbezeichnung Syndrom von Verhaltensauffälligkeiten Verwahrlosung veraltet Dissozialität

4 Womit verbinden wir den Begriff Verwahrlosung?

5 Alkoholismus Vernachlässigung Messietum Drogenmissbrauch Allein-sein Arbeitslos heruntergekommen Unordentlich

6 Synonyme Bezeichnungen von Verwahrlosung

7 Unterschiedliche fachliche Sichtweisen Jana Baumgärtner, Julia Weber, Sabrina Wilhelm, Maja Kolobaric

8 Einteilung in zwei Kategorien: gesundheitliche Gründe persönliche Resignation Ablehnung der Gesellschaft Persönlichkeitsstörungen kritische Ereignisse fehlende Zuwendung Überforderung der Eltern beengte Wohnverhältnisse Gewaltanwendung unvollständige Familie finanzielle Gesichtspunkte Krankheiten Ursachen der Verwahrlosung mündige Personen eingeschränkte Personen

9 Fallbeispiel : Ich war viel alleine. Meine Mutter arbeitete in einem Restaurant und meine Schwester auch. Michi war selten zu Hause, Markus in einem Heim und der älteste Bruder war schon ausgezogen. Ich fühlte mich so alleine, so verlassen. Es war keine Mutter zu Hause, mit der ich reden konnte, keine Geschwister, mit denen ich spielen konnte, niemand, der mich fragte: Wie geht es dir? Freunde hatte ich auch keine, denn ich war zu unsauber. Ich stinke, sagte man mir, und meine Brüder seien kriminell. Was sollte ich denn tun, so alleine, gerade erst sieben geworden. Es war auch schrecklich, dass ich immer alleine war, dass niemand zu Hause war, wenn ich von der Schule kam, dass ich mir immer alleine das Essen machen musste, dass es niemanden gab, dem ich erzählen konnte, wie mich die anderen Kinder wieder geschlagen und mich gehänselt hatten. Ich war wirklich immer alleine. Ich konnte mit niemanden reden. Meine Mutter hörte ich immer wieder sagen, dass sie genug Probleme habe und sie musste ja auch arbeiten, mein Vater war nur zwei-, dreimal in der Woche zu Hause und das auch nur für ein paar Stunden. Heute würde ich verzweifeln, wenn ich so leben müsste. Jana Baumgärtner, Julia Weber, Sabrina Wilhelm, Maja Kolobaric

10 Merkmalsbereiche der Verwahrlosung Jana Baumgärtner, Julia Weber, Sabrina Wilhelm, Maja Kolobaric

11 Naturgemäßer Bereich Jana Baumgärtner, Julia Weber, Sabrina Wilhelm, Maja Kolobaric Entwicklungsrückstände und –schäden Ungepflegtheit unsaubere Kleidung ungewaschene Haare kariöse Zähne abgekaute Fingernägel unangenehmer Körpergeruch Körperliche Verwundungen Äußerliches Erscheinungsbild mangelnde körperliche Entwicklung Entwicklungsbeeinträchtigung im Bereich der Psychomotorik der Sinnesorgane der Sprache der Emotionalität der Intellektualität

12 Gesellschaftlich-kultureller Bereich Jana Baumgärtner, Julia Weber, Sabrina Wilhelm, Maja Kolobaric mangelhafte soziale Bindungen Familiäre, schulische und gesellschaftliche Normen werden missachtet Aggressivität fehlende Konfliktfähigkeit Beteiligung an Randgruppen kriminelle Handlungen Faulheit, Arbeitsunlust Unpünktlichkeit Desinteresse fehlendes Durchhaltevermögen fehlende Leistungsfähigkeit Belastungen wird ausgewichen Wechseln des Arbeitsplatzes Gestörtes Leistungs- und Arbeitsverhalten Dissoziales Verhalten

13 Personaler Bereich Jana Baumgärtner, Julia Weber, Sabrina Wilhelm, Maja Kolobaric unersättlicher Erlebnisdrang Bildungsschwäche mangelndes Durchhaltevermögen Realitätsfern Wunschfantasien Langeweile Wertlosigkeit Wohlstandsverwahrlosung schwach, ungefestigt Selbststeuerungsfähigkeit gering unausgefüllt, unzufrieden Frustationstoleranz gering hohe Empfindlichkeit Innere Verwahrlosung

14 Interventionsmöglichkeiten Jana Baumgärtner, Julia Weber, Sabrina Wilhelm, Maja Kolobaric Präventionsmaßnahmen bei Verwahrlosungserscheinungen Institutionelle Hilfen

15 Quellenverzeichnis Jana Baumgärtner, Julia Weber, Sabrina Wilhelm, Maja Kolobaric Verwahrlosung interdisziplinär begreifen – Rene Hofer Sichtweisen – Erscheinungsformen – Interventionsmöglichkeiten


Herunterladen ppt "Modul 1a Geschichte Sozialer Arbeit: Beatles, Dutschke und Soziale Arbeit – Sozialpolitische Reformjahre 1960 – 1980 Prof. Dr. phil. Frank Nieslony Verwahrlosung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen