Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. G. Krüger00-03-1 itm Telematik: Wird die Informatik allgegenwärtig? Prof. Dr. Dr.h.c. mult. Gerhard Krüger Institut für Telematik.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Prof. Dr. Dr. h.c. mult. G. Krüger00-03-1 itm Telematik: Wird die Informatik allgegenwärtig? Prof. Dr. Dr.h.c. mult. Gerhard Krüger Institut für Telematik."—  Präsentation transkript:

1 Prof. Dr. Dr. h.c. mult. G. Krüger itm Telematik: Wird die Informatik allgegenwärtig? Prof. Dr. Dr.h.c. mult. Gerhard Krüger Institut für Telematik Universität Karlsruhe 3. März 2000 Graz Symposium Technik und Gesellschaft 2000

2 Prof. Dr. Dr. h.c. mult. G. Krüger itm Jahr 2000 Problem Große Befürchtungen zum Jahreswechsel Glauben die Computer es sei 1. Januar 1900? Katastrophenszenarien –Zusammenbruch Geldversorgung und Finanzmärkte –Stillstand Verkehrssysteme –Ausfall der Stromversorgung –Ruhe am Telefon Schon heute: Keine komplexere technische Anlage ohne Computer

3 Prof. Dr. Dr. h.c. mult. G. Krüger itm Internet Einheitliche Telekommunikationsbasis: –für alle Kommunikationsformen Text, Bild, Sprache, Meß- und Steuerdaten –für alle Kommunikationsteilnehmer Wichtig: Nicht nur Menschen kommunizieren, sondern - bevorzugt! - technische Geräte und Systeme Multi-Milliarden-Teilnehmer-Systeme

4 Prof. Dr. Dr. h.c. mult. G. Krüger itm Internet age

5 Prof. Dr. Dr. h.c. mult. G. Krüger itm Euphorie: Geschätzte Anzahl der Internet- Benutzer Jahr Wachstum der Weltbevölkerung Internetbenutzer (in Tausend) (Quelle: Tapscott "The Digital Economy", McGraw Hill,1996)

6 Prof. Dr. Dr. h.c. mult. G. Krüger itm Kommunikationsbasis: Computernetze Übertragungs- und Vermittlungssystem Multifunktionales/ Multimediales Endgerät Multifunktionales/ Multimediales Endgerät Mobiles Endgerät Roboter Haushaltsgerät

7 Prof. Dr. Dr. h.c. mult. G. Krüger itm Bedeutung der Software für digitale Telekommunikation MOI = Millionen Objekt-Code-Instruktionen Jahr MOI 20 MOI 30 MOI 40 MOI 50 MOI 60 MOI Mercury Gemini Apollo Luna Mission Control Space Shuttle B-ISDN (S9) EWSD-APS USA (Dokumentation: DIN-A4) EWSD-APS WM EWPS-APS DBP-14

8 Prof. Dr. Dr. h.c. mult. G. Krüger itm Telematik eingebetteter Systeme Anschluß von Maschinen, Fahrzeugen, technischen Anlagen an das Internet Neue Handhabungsformen technischer Abläufe Teledienste: Teleüberwachung, Telediagnose, Telewartung/-reparatur Fernbetrieb ganzer Produktionsanlagen möglich? Mißbrauch der Teledienste Ausspähen von Aktionen Hacker-Angriffe Hohe Sicherheitsstandards erforderlich

9 Prof. Dr. Dr. h.c. mult. G. Krüger itm Beispiel: Eingebettete Systeme im Auto Anteil der Elektronik/Computertechnik/Kommunikation hoch ca. 30 % der Gesamtkosten Technische Funktionssteuerung durch Bordcomputer Internet im Fahrzeug Zusammenspiel mit der Verkehrsleit-Infrastruktur Ziele: –Entlastung des Fahrers! Keine zusätzlichen Anforderungen für Bedienung –Optimierung der Nutzung der Verkehrswege

10 Prof. Dr. Dr. h.c. mult. G. Krüger itm Telematik am Auto

11 Prof. Dr. Dr. h.c. mult. G. Krüger itm Persönlicher digitaler Assistent (PDA) PDA: ständig mitgeführter persönlicher Computer Integration: Mobilfunk, Ortsbestimmung, Umgebungssignale Beispiel: medizinischer Monitor am Körper Überwacht laufend medizinische Signale Bei Grenzwertüberschreitung, Bewegungslosigkeit Alarm an Notarzt, Angehörige, betreuende Personen PDA gibt genauen Ort des Notfallpatienten an Benötigte Krankendaten automatisch auf Notarzt- Computer eingespielt Möglichst Do nothing Technologie

12 Prof. Dr. Dr. h.c. mult. G. Krüger itm Reise-Assistent (Handheld Computer)

13 Prof. Dr. Dr. h.c. mult. G. Krüger itm Intelligente Räume (I-Raum) Unsere Alltagsgegenstände enthalten Computer –Kühlschrank –Waschmaschine –Kaffeemaschine –Kaffeetasse Die Räume sind mit Informationstechnik ausgestattet –Raum (wie Auto) erkennt Personen im Raum –Spielt Arbeitsmaterial auf Tischbildschirm ein –Schutz gegen Ausspähung –Gegenstände, wie elektronische Bücher, Notizen, Akten, erkennen sich gegenseitig Smart Card (wie heute Krankenversicherungskarte) enthält mein persönliches Material, kann überall aktiviert werden.

14 Prof. Dr. Dr. h.c. mult. G. Krüger itm Auto der Zukunft als I-Raum Autocomputer erkennt, wer einsteigt –Sitzverstellung –Spiegel usw. Einstellung –Welche Musik (Sender) liebt Fahrer/Fahrerin –Wie will er angesprochen werden Automatische Geschwindigkeitsführung EIN/AUS Einschalten persönlicher Telekommunikations- nummer Direkte Verbindung zum Internet

15 Prof. Dr. Dr. h.c. mult. G. Krüger itm Alltagseinsatz in Geräten Beispiel: Media Kaffeetasse Enthält im Bodenteil komplexe Elektronik Tasse meldet per Infrarot: Füllstand Kaffeetemperatur Stehe auf Tisch Werde getrunken Aktiver Raum: Erfaßt Zustände der Tassen Wertet Zustände aus Veranlaßt Aktionen

16 Prof. Dr. Dr. h.c. mult. G. Krüger itm Die Media-Kaffeetasse

17 Prof. Dr. Dr. h.c. mult. G. Krüger itm Empfängerstation

18 Prof. Dr. Dr. h.c. mult. G. Krüger itm Zusammenfassung Grundsätzlicher Wandel Durch Internet und persönliche Kleinstcomputer: Nutzung von Informatiksystemen alltäglich Jedermann (-frau), jederzeit, an jedem Ort Unsere Umgebung wird selbst informatikaktiv Art und Geschwindigkeit der Entwicklung zum allgegenwärtigen Computer wird allerdings nicht durch die Technik bestimmt, sondern durch die Bedürfnisse und Aufnahmebereitschaft der Menschen


Herunterladen ppt "Prof. Dr. Dr. h.c. mult. G. Krüger00-03-1 itm Telematik: Wird die Informatik allgegenwärtig? Prof. Dr. Dr.h.c. mult. Gerhard Krüger Institut für Telematik."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen