Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Konnektivität innen & außen

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Konnektivität innen & außen"—  Präsentation transkript:

1 Konnektivität innen & außen
Paul Barber PVX Plus Technologies

2 Themen Client Server Schnittstellen *PlusFax * Schnittstelle
WindX Erweiterungen Application Server & NTHOST Erweiterungen PxPlus Simple Client Server Web Schnittstellen http basierter CALL Apache Web-Server Schnitttstelle Anforderung von Daten von einer Webseite *PlusFax * Schnittstelle

3 Dynamically downloads and stores program/image as needed
WindX Erweiterungen Dynamischer Download für Bilder und Programme Das System wird nach Bedarf vom Server zum Arbeitsplatz downloaden Bilder werden durch "PICTURE" mnemonic angezeigt Alle CALLed Programme sind in * plus / wdx / usr Speichert 'aktuelles' Bild / Programm im Arbeitsbereich im Arbeitsplatz Die Vorteile beinhalten Einfachere Einrichtung Keine zugeordneten Laufwerke für bessere Sicherheit Automatische Aktualisierung von alten Daten Dynamically downloads and stores program/image as needed Mapped Drive Image sent by application

4 WindX Erweiterungen Festgelegter Download
Wird durchgeführt, wenn der User sich mit dem Server verbindet Fragt den User um Downloaderlaubnis Kann so konfiguriert werden, dass es einen Download verlangt Nachrichtentext kann für mehrsprachige Systeme konfiguriert werden Wird generell zum Laden von festgelegten Anwendungen verwendet, wie beispielsweise Hilfedateien Constant Bilder (Splash Screens, etc..) Programme / Objekte Andere Software (Install EXEs)

5 WindX Erweiterungen Verbesserte Daten Komprimierung
ProvideX hat nur versucht, einzelne Pakete zu komprimieren PxPlus komprimiert den vollständigen Datenstrom Besseres Kompressionsverhältnis Weniger Aufwand in Kompression / Erweiterungslogik Reduziert übermittelten Daten, was die Übertragungszeiten verbessert

6 WindX Erweiterungen Erbaute "Keep Alive"-Logik
Stellt sicher, dass Arbeitsplatz ist immer noch on-line TCP / IP-Protokoll meldet keine Trennung im Leerlauf Host sendet automatisch alle 10 Minuten Dummy-Nachricht an WindX, um sicherzustellen, dass das Terminal aktiv ist Fehler, die erkannt werden, werden vom zweiten Paket gesendet Zeitfenster kann über die '+ A' System-Parameter konfiguriert werden Vermeidet die Notwendigkeit die OS-Konfiguration zu ändern

7 WindX Erweiterungen Pausenerkennung für WindX
ProvideX würde'Break' nicht erkennen, außer als INPUT Könnte nicht 'Break' vom Programm während es in einer Verarbeitungsschleife ist PxPlus prüft die Eingabewarteschlangen alle 10 Sekunden Pause wird irgendwo <10 Sekunden erkannt Zeit ist nicht konfigurierbar

8 WindX Erweiterungen Multi-Objekt Anfragen
Zugriff auf mehrere Objekte mit einer einzigen Anfrage. Reduziert die Anzahl der gesendeten Pakete Verbessert die Leistung Funktioniert mit Steuerungen, Objekten, und COM-Objekten

9 WindX Erweiterungen Multi-Objekt Anfragen
Verwendet 'Pseudo'-Objektnamen, die mit Punkt enden (".") Jeder echte Objektnamen ist durch Punkte getrennt Z.b. ctlgrid’colno.row.value.lock.$ = “1|10|01-DENNYS|0|” Setzt-Grid-Spalte auf 1, Reihe auf 10, Wert " auf 01-DENNYS", und entriegelt die Zelle Kann verwendet werden, um Objekte zu lesen oder zu schreiben Reduziert WindX Übertragungspakete auf READ Auf dem WRITE Trennzeichen ist das letzte Zeichen auf Daten geschrieben Beispiel wurde oben verwendet | Zeichen für Trennzeichen READ Richtlinie für Trennzeichen ist $ 00 $

10 WindX Erweiterungen Zeigt alle Inhalte
Zusätzliche Fähigkeit, einzelnen Ausgabe von FIND zum Lesen von Grid/List Bedürfnis, eine Zelle/Reihe auf einmal ZU FINDEN wurde beseitigt Zum Abrufen des gesamten Inhalts der Listbox oder des grids verwenden Sie: LIST_BOX FIND xxx.ctl 0,X$ GRID FIND xxx.ctl,0,0,X$ Zeigt alle Inhalte Jede Zeile durch Zeichen in 'Sepload $ Objekt getrennt Jede Spalte durch Zeichen in 'SEP $ Objekt getrennt

11 WindX Erweiterungen Host-Objekt Caching
Speichert nur die Objekte, die der End-User nicht ändern kann, sondern nur das Programm. System merkt sich, was vom Programm festgelegt wurde Objekte, die es speichern wird Position, Sicherung, aktivieren / deaktivieren, sichtbares, etc. Objekte, die es nicht speichern wird Wert, Spaltenbreiten, Auswahl, etc. Gesteuert durch '+ H' System-Objekt Wenn festgelegt wird der Host versuchen die Objekte zu speichern Kann nur mit Professional oder E-Commerce-Lizenz aktiviert werden

12 WindX Erweiterungen Automatische Weitergabe von Systemparametern zu WindX Hilft Konsistenz im Display zu gewährleisten Vermeidet, dass das Programm aus der Ferne den Parameter festlegen muss Parameter, die weitergeleitet werden sind: 'CH' Textfarbe für Steuerungen, die Schweben entdeckt, wenn Maus nicht darüber ist 'CO' Textfarbe für Steuerungen, die Schweben entdeckt, wenn Maus darüber ist 'IM' Merkt sich die User Einstellung 'Insert-Modus "zwischen den Eingängen "PW" Wert des Zeichens, dass für Passwort-Maske verwendet wird "U8" Unicode/UTF-8 Einstellungen

13 WindX Erweiterungen Hinzugefügtes [LCL] Präfix als ‘Smart’ Alternative zu [WDX] Kann ‘[LCL]’ wo auch immer ‘[WDX]’ akzeptiert wurde verwenden Ignoriert wenn non-WindX sonst dasselbe wie [WDX] Präfix 16-Bit-Grenze für die LIST_BOX Index-Verweisung wurde entfernt LIST_BOX WRITE/FIND/READ kann jetzt Artikel-Nummern> verwenden Zusätzlicher Support für EXIT-Fehler Codes > 255

14 WindX Erweiterungen Bietet folgende globale Variablen vom Arbeitsplatz aus: % PXPLUS_WHO $ - Arbeitsplatz-User-ID % PXPLUS_NID $ - Arbeitsplatz NID Legt ursprünglichen FID (0) basiert auf dem Arbeitsplatz FID fest

15 AppServer und NTHOST Bisher musste eine User-Lizenz geopfert werden, damit es auf Windows läuft PxPlus Versionen haben diese Anforderung beseitigt NTHOST sollte nun mit-BKG in der Kommandozeile ausgeführt werden AppServer Standardkonfiguration kommt mit-BKG Das heißt, dass ein Upgrade auf PxPlus Ihnen den Gegenwert von einer zusätzlichen User-Lizenz auf Windows bei der Verwendung von AppServer oder NTHOST gibt. ProvideX Sacrifices one user PxPlus Frees up the user

16 PxPlus Simple Client Server
Einfache Thin-Client-Server-Implementierung Ersetzt NTHOST und den Single-Port-Aspekt vom AppServer Weniger Aufwand als Application Server oder NTHOST Schnellere Startzeiten und verbesserte Datenübertragung Verwendet einen einzigen Port für Verbindungen Standard-Port ist 4093 Der Standard-Port wurde PxPlus durch den Internet Port Assignment Authority (ICANN) für unsere exklusive Nutzung zugewiesen. Ein anerkannter Port hilft Konflikte und Fragen zu vermeiden Reduziert Firewall-Konfigurations-Probleme Kann im sicheren Modus mit SSL laufen

17 PxPlus Simple Client Server
Host-Programm wird durch * PLUS/CS/HOST gestartet Wird START_UP im aktuellen Verzeichnis verwenden Unterstützt zwei Befehlszeilen-arg-Werte Erster Wert ist die zu verwendende Port-Nummer (4093 ist Standard) Zweiter Wert ist das gezwungene Lead-Programm Host wird dieses Lead Programm ausführen, sobald sich der Client verbindet Erfolgreicher Client definiert das Lead Programms in% LPG_USER $ (or "-none-") Client-Programm ist * PLUS/CS/CLIENT Erster Wert ist Host-IP-Adresse / Name Kann optional ein Semikolon und die Port-Nummer angehängt haben Zweiter Wert ist das gewünschte Programm, das laufen soll (Läuft nach Host´s eigenem Ermessen)

18 PxPlus Simple Client Server
Kann als Dienst auf Windows laufen Installations- und Deinstallationsprogramm wird zur Verfügung gestellt RUN "* PLUS / CS / SERVICE„ Standardmäßig auf Start "manuell" Nach der Installation müssen Sie zu Automatisch und Start wechseln Re-run-Dienstprogramm zum Entfernen / Ändern von Einstellungen

19 PxPlus Simple Client Server
Server-Symbol erscheint im Infobereich, wenn es über das Windows-Desktop läuft Rechter Mausklick zum Anzeigen der aktiven User-Anzahl und der Anfrage zum Herunterfahren Handhabt auch die Startprozessaufgaben für iNomads (mehr dazu morgen) Neue direkte Startfähigkeit für * ix Telnet-Sitzungen Einstellung% PXPLUS_HOST $ erlaubt Ihnen den Port anzugeben: %PXPLUS_HOST$=“*server;port“ CALL "*windx.utl;spawn", … ProvideX verwendet dynamische Portzuweisung, was Firewall-Probleme verursacht

20 Web-Schnittstellen PxPlus bietet zwei Alternativen für die Anbindung an das Web: PVX Web Server Schnittstelle über den Apache Web Server

21 Web-Schnittstellen PVX Web Server:
User PVX Task Images User PVX Web Server PVX Task User Files & HTML Pages User PVX Task User Alle Anfragen gehen durch PVX Aufträge, und jede zusätzliche Datei / Bild bedarf eines gesonderten PVX Auftrages.

22 Web-Schnittstellen PxPlus Apache Server Schnittstelle:
Task User Images Other Web processes PHP, ASP, … PxPlus Task Apache HTTP Server Files & HTML Pages Nur Applikationsanfragen verwenden PxPlus Aufgaben

23 Web-Schnittstellen Die Vorteile des PVX Web-Servers
Einfach einzurichten und auszuführen Vorteile der PxPlus / Apache Server Schnittstelle PxPlus kann mit anderen Apache-basierte Anwendungen gleichzeitig bestehen Bessere Performance gegenüber dem PVX Web Server Datei / HTML Downloads werden von Apache ausgeführt Nur Anfragen, die PxPlus benötigen, nutzen auch tatsächlich PxPlus Apache ist der weltweit führende Web-Server Vermeidet Sicherheit / Zuverlässigkeitsbedenken von Kunden

24 Web-Schnittstellen PVX Web-Server (kleine PxPlus Erweiterungen)
PxPlus beinhaltet ein Programm, um es als Windows-Dienst zu installieren RUN "* plus / web / service„ Vereinfacht die Web-Server-Installation und Entfernung Verwendung von-BKG auf Web-Server beseitigt die Notwendigkeit für Nutzung einer zusätzlichen Lizenz

25 CALL "[http:www.yourserver.com]progxxx", a$, b$, c, d+1.23
Web-Schnittstellen Eingebaute RPC-Style Call-Schnittstelle über WEB Verbindung Ermöglicht den Applikationen Unterprogramme auf dem Server laufen zu lassen Datenaustausch basiert auf dem SOAP-Protokoll und XML CALL "[http:www.yourserver.com]progxxx", a$, b$, c, d+1.23 Verwendet HTTP oder HTTPS-Verbindung Benötigt Professional-Lizenz

26 CALL “*PLUS/WEB/REQUEST”,url$,data$,body$,header$,type$
Web-Schnittstellen Unterprogramm zum Senden und Empfangen HTTP / HTTPS Ermöglicht einfachen Zugriff auf Web-Services CALL “*PLUS/WEB/REQUEST”,url$,data$,body$,header$,type$ Wo: url$ - Adresse der Web-Seite / Service data$ - Optionale Daten, die Sie schicken wollen / POST body$ - Antwortkörper, wie durch den Host zurückgegeben header$ - Antwortüberschrift, wie durch den Host zurückgegeben type$ - Inhaltstyp (optional)

27 *PLUSFAX* Schnittstelle
Ermöglicht den Zugriff auf basirte Fax-Dienste Einfache Einrichtung über Text-Modus-Konfigurationsdatei Direkt aufrufbar aus OPEN vorbei in das FAX # OPEN (n) “*PLUSFAX*;FAXNO= ” Benötigt Add-On-Paket & Fax-Service-Konto Kompatible Fax-Dienstleister: TrustFax MyFax Send2Fax

28 Ende der Präsentation


Herunterladen ppt "Konnektivität innen & außen"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen