Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Weiterbildung und Beratung ZAWM Eupen. Mission die fachliche und methodische Kompetenz der Betriebe und Einrichtungen in der DG und darüber hinaus sichern.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Weiterbildung und Beratung ZAWM Eupen. Mission die fachliche und methodische Kompetenz der Betriebe und Einrichtungen in der DG und darüber hinaus sichern."—  Präsentation transkript:

1 Weiterbildung und Beratung ZAWM Eupen

2 Mission die fachliche und methodische Kompetenz der Betriebe und Einrichtungen in der DG und darüber hinaus sichern und stärken Wettbewerbsfähigkeit der Betriebe in der DG stärken Antizipation und Gestaltung der Inhalte und Methoden entsprechend den gesellschaftlichen und fachlichen EupenEntwicklungen 2 © ZAWM Eupen

3 Entstehungsgeschichte 1985: So gut wie keine Weiterbildung am ZAWM Keine Nachfrage Kein Angebot Ab 1990 erste Nachfragen im Kfz- und Metallbereich sowie im Umgang mit PC 3 © ZAWM Eupen

4 Entstehungsgeschichte Nachfrage kam bei uns an, da hier auch die Grund-/ u. Meisterausbildung Bezug zum Haus Fachleute im Haus Ausstattung im Haus 4 © ZAWM Eupen

5 Synergien Lebenslanges Lernen als Grundprinzip Mittelständ. Ausbildung Einstieg ab 15 Jahre Meisterkurse für Erwachsene Weiterbildung jederzeit Gleiches Haus gleicher Ansprech- partner, Gleiche Werkstatt Alle Bereiche profitieren vom Know-How der anderen Know-HowAusstattungNetzwerk 5 © ZAWM Eupen

6 Angebot Berufsbezogen- technischer Bereich Betriebsführung Management, Personal, Persönlichkeit Kommunikation Sprachen (betriebsbezogen ) IT-Technik & EDV 6 © ZAWM Eupen

7 Weiterbildungsstatistik 2009 SchulungenTNStdTNStd Baufach EDV PC- und Netzwerktechnik Installation Kfz Gerüstbau/VCA Versicherung15840 Gefahrgut ADR/ Beauftr Spedition/Transp Pflanzenschutz Sprachkurse firmenintern Management Sicherheitskoordination © ZAWM Eupen

8 Weiterbildungs- bedarf gesetzlich ADR, LKW, Bus, Ölbrenner, Gerüstbau, Sicherheit, Asbest, Soltherm, En-Audit,… Buchhalter, Versicherung, HACCP, Klimaanlagen KFZ, … strategisch Elektro f. Heizungs- installateure, PC, Sprachen, Techn. Entw., … 8 © ZAWM Eupen

9 Bedarfsermittlung Größere Unternehmen Personalabteilung Personalplanung Personalentwicklung Weiterbildungs- konzepte erarbeiten Eigene Struktur oder Ausschreibung Kleine Unternehmen Betriebsleiter in « Personalunion » Braucht Beratung Braucht Anlass Braucht Angebot 9 © ZAWM Eupen

10 Ablauf 1. Kontakt Manchmal « zufällig » Versammlung mit anderem Thema A us- tausch Austausch über Probleme oder Projekte Vereinbarung Beratungstermin Bera- tung Analyse des Bedarfs Entwicklung Weiterbildungsprogramm 10 © ZAWM Eupen

11 Beratung Inhalt Was brauchen die Mitarbeiter Welche Schwierigkeiten sollen abgestellt werden Welche Projekte entwickelt werden Finan- zierung Sozialfonds IAWM Brawo… Planung Termine, Dauer Interesse bei anderen Betrieben? 11 © ZAWM Eupen

12 Beispiel Heizungsbetrieb Innungs- treffen Teure Fahrten und Reparaturen Mangelnde Kenntnis Elektrik Planung Treffen mit 2 Kollegen + Fachlehrern Programm und Dauer festgelegt Finan- zierung Anfrage FFC Finanzierung Kurs + Lohnausgleich 12 © ZAWM Eupen

13 Beispiel Transport Neue EU-Richtlinie: Bus- /LKW-Fahrer Weiterbildung Zertifizierung ZAWM Information Betriebe und Fahrer Zeitplanung für jeden Fahrer anders Angebot, die Schulungs- und Führerscheinplanung für Fahrer oder ganzen Betrieb zu übernehmen Fahrer- weiterbildung 13 © ZAWM Eupen

14 Beratung Netz- werke Verbände, Unternehmen Institutionen innerhalb/außerhalb DG Fachleute, Dozenten Finan- zierung Sozialfonds IAWM Brawo… Zertifi- zierung Oftmals große Hürden bei gesetzlichen Schulungen Erlasse in dt. Sprache Formulare und vorgeschriebene Kursunterlagen in dt. Kooperation einiger Ministerien Wall. Region weiter 14 © ZAWM Eupen

15 Einbindung der Fonds weiter 15 Seminare TN Std TNStd IAWM-Förderung4531%57738%74429% % BRAWO43%111%1857%6452% Ohne Förderung DG9766%93361% % % % % % % © ZAWM Eupen

16 Bedarfsorientierte Schulungen Angebot nach Bedarf Keine vorgefertigten Programme Programmhefte (WIB) Eher Meisterkurse Flexibilität gewährleisten Webgestützte Angebote 16 © ZAWM Eupen

17 Herausforderung Analyse gesetzlicher Bedarf Gesetzgebungsverfahren verfolgen Kontakte zu Betrieben und Berufsverbänden Hinweise und Analyse der Erfordernisse Synergien Mittelstand, Arbeitsamt, IHK, WFG, IFAPME, Syntra, Handwerkskammer, … Ausbildung in Kurzarbeit 17 © ZAWM Eupen

18 Herausforderung Individuelle Angebote nach MaßKompetente DozentenZufriedene Teilnehmer = QualitätVertretbarer Preis 18 © ZAWM Eupen

19 Qualität Zielgenaue Ausrichtung Genaue Bedarfsanalyse Gemeinsame Planung Gute Planung und Durchführung OrganisationDurchführung Auswertung Zufriedenheit der Teilnehmer Erwirkte Veränderungen 19 © ZAWM Eupen

20 Zertifizierungen 20 © ZAWM Eupen

21 Vielen Dank! ZAWM Eupen 21 © ZAWM Eupen


Herunterladen ppt "Weiterbildung und Beratung ZAWM Eupen. Mission die fachliche und methodische Kompetenz der Betriebe und Einrichtungen in der DG und darüber hinaus sichern."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen