Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Praktikum 2005 in Wuppertal Andrea Silvia Andrea Martin Richard 1. – 28. Februar 2005.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Praktikum 2005 in Wuppertal Andrea Silvia Andrea Martin Richard 1. – 28. Februar 2005."—  Präsentation transkript:

1 Praktikum 2005 in Wuppertal Andrea Silvia Andrea Martin Richard 1. – 28. Februar 2005

2 Die Stadt Wuppertal Partnerstadt von Košice seit 1980 Wurde 1929 aus 6 Teilen (Barmen, Elberfeld, Cronenberg, Ronsdorf, Vohwinkel und das Ortsteils Beyenburg der Gemeinde Lüttringhausen) gegründet Ca Einwohner zentrale Lage im Bergischen Land, streckt sich im Tal der Wupper in einer länge von etwa 17km aus Geburtsort von Friedrich Engels, Johannes Rau, Tom Tykwer – Regisseur von Lora rennt, Wilhelm Dörpfeld – Archeolog (Olympia u. Troja) Universität, Theater, Kinos und Museen (das berühmteste ist Von der Heydt-Museum der Kunst und das Uhrenmuseum), ZOO 2/3 der Fläche Wuppertals sind grün Gründungsstandort von Bayer AG

3 Umgebung von Wuppertal Köln, Bonn Ruhrgebiet: Düsseldorf, Essen, Bochum, Duisburg, Dortmund Das Neanderthal-Museum in Mettmann, Röntgen- Museum in Remscheid Müngstener Brücke – Deutschlands höchste Eisenbahnbrücke (107m, 1897 erbaut) Nicht weit nach Holland (Amsterdam, Utrecht) oder Belgien (Brussel, Maastricht, Antwerpen),...

4

5 Die Wuppertaler Schwebebahn Wuppertals Wahrzeichen 1. März offizielle Betreibseröffnung Fahrgäste täglich 13,3 km lang, 8-12 m über dem Strassenverkehr oder der Wupper sicherstes Verkehrsmittel der Welt beliebte und schnelle Transportmöglichkeit der Wuppertaler will man eventuell völlig automatisch machen

6 Bergische Universität Wuppertal gegründe t am Fachbereiche: A - Geistes- und Kulturwissenschaften B - Wirtschafts- und Sozialwissenschaften C - Mathematik und Naturwissenschaften D - Bauingenieurwesen, Maschinenbau, Sicherheitstechnik E - Elektrotechnik, Informationstechnik, Medientechnik F - Architektur, Design, Kunst G - Bildungswissenschaften (Pädagogik, Psychologie, Sportwissenschaft)

7 ERASMUS / SOCRATES Partners für die Ökonomische Fakultät TU Košice: Bergische Universität GH Wuppertal, Deutschland Vaasan Yliopisto, Vaasa, Finnland Universidad de Castilla-La Mancha, Cuidad Real, Spanien University of Teesside, Middlesbrough, Grossbritanien Universita degli Studi di Milano- Bicocca, Italien Universite de Nice Sophia Antipolis, Frankreich Universität Regensburg, Deutschland Universita´della Calabria, Cosenza, Italien

8 Sonderveranstaltungen Treffen mit: Hr. Alfred Howad – Vorsitzender des Freundeskreises Košice in Wuppertal Hr. Dr. von der Linden – Werkleiter des Bayer Werkes in Wuppertal Hr. prof. Ronge – Rektor der Bergischer Universität Wuppertal Hr. Roth – Stellvertrender Generaldirektor der EIB in Luxemburg Fr. Ludwig – Stellvertretende Chefredakteurin in WDR Fr. Kraft – Wirtschaftministerin in NRW

9 Sonderveranstaltungen Treffen mit: Hr. Dr. Linsen – NRW- Landtagsvizepräsident Hr. Dr. Freimuth – Vorsitzender der Deutsch- Slowakischen Parlamentariergruppe Fr. Appelt – Stellvertretende Vorsitzende der DSP Hr. Elmar Giglinger – Programmchef von MTV Deutschland, VIVA Hr. Dr. Zöpel – Bundestagangeordneter, Vorsitzender der Deutsch- Tschechischen und Slowakischen Gesellschaft

10 Sonderveranstaltungen Treffen mit: Hr. Büssow – Regierungspräsident von Bezirksregierung Düsseldorf Fr. Mgr. Dahmen – Leiterin der Lokalredaktion Westdeutsche Zeitung Hr. Beutelmann – Vorsitzender des Vorstandes Barmenia, Hr. Lessmann - Vorstandsmitglied Barmenia Hr. Vaupel – Vorsitzender des Vorstands der Stadtsparkasse Wuppertal Marketing-Club Bergische Land Exkursion nach Bad Oeynhausen – Herzklinik NRW

11 Einzelne Praktikumstellen Zeitraum: Februar 2005 Firmen: Vorwerk Deutschland Sparkasse Wuppertal Wuppertaler Stadtwerke (WSW) Barmenia Versicherungen Bayer AG

12 Die Vorwerk Direktvertriebe LUX ASIA-PACIFIC Die weiteren Geschäftsfelder

13 Vorwerk weltweit Vorwerk ist ein weltweit tätiges Unternehmen. Vorwerk Produkte sind in über 50 Ländern der Erde erhältlich.

14 Die Kennziffern der Vorwerk & Co. KG _1883 in Wuppertal gegründet _Geschäftsvolumen 2003: 1,64 Milliarden Euro, davon 1,03 Millarden Euro im Direktvertrieb _ Mitarbeiter und Fachberater weltweit. Seit 2004 außerdem Jafra Fachberaterinnen _Niederlassungen und Vertriebspartner in über 50 Ländern _Eigenkapitalquote: 50 Prozent _Wachstum gegenüber Vorjahr (2003 zu 2002) + 4,2%

15 Der Direktvertrieb Vorwerks Kerngeschäft ist der Direktvertrieb hochwertiger Produkte: Vorwerk Kobold Systems, Vorwerk Thermomix, Vorwerk Einbauküchen, Vorwerk Feelina und die Produktwelt von Jafra Cosmetics und LUX Asia Pacific. Allen Vorwerk Unternehmen gemeinsam ist der enge Kontakt zum Kunden. _Durch die intensive Beratung und Vorführung im Zuhause unserer Kunden ist es möglich Produktvorteile zu erläutern, die sich auf den ersten Blick nicht erschließen. _Vorwerk Produkte sind in über 50 Ländern weltweit im Direktvertrieb erhältlich. _Der Direktvertrieb ist darüber hinaus eine große Chance für Menschen, die als Fachberater oder Repräsentantin durch eigene Leistung selbst über ihren Berufserfolg bestimmen möchten.

16 Vorwerk Produkte

17 1. Tag: Welcome / Information / Struktur 2. Tag: Auftragserfassung 3. Tag: Call Center 4. und 5. Tag: Kundenbetreung (Material, EDV, Mietobjekte) 6. Tag: Tour mit Techniker 7. Tag: Disposition 8. und 9. Tag: Hospitation im Service Center Düsseldorf … Tag: Controlling Abteilung Mein Einsatzplan

18 Die Stadtsparkasse Wuppertal

19 Stadtsparkasse Wuppertal Wurde im Jahr 1822 als Städtische Sparkasse Elberfeld gegründet Ist ein Bestandteil der Sparkassen-Finanzgruppe die insgesamt 489 Stadtsparkassen, 12 Landesbanken, 11 Landesbausparkassen, 37 öffentliche Versicherer und zahlreiche wietere Finanzdienstleistungsunternehmen enthält Befindet sich an einem der esten 35. Plätzen nach der Bilanzsumme Beschäftigt heute cca Arbeitnehmer

20 Die Vertriebstruktur der Stadtsparkasse Wuppertal Zu Sparkassen-Zentrale gehören: SBs-Geschäftstellen (8) Firmencenter (2) Vermögenscenter (8) Zentrales Firmenmanagement Privatbanking (ehemaliges Zentrales Vermögensmanagement) Immobiliencenter

21 Unterschiede zwischen der Stadtsparkasse und Bank Sparkasse: ist keine Aktiongesellschaft, gehört der Stadt funktioniert als Anstalt des öffentlichen Rechts basiert an Regionalprinzip Bank: ist Aktiongesellschaft hat privatliche Rechtsform ist bundesweit tätig Quelle: Bundesbank (2003)

22 Vorstandsekretariat Vorbereitung von Vorstands-, Verwaltungs- und Kreditausschusssitzung Vorbereitung von Pressekonferenzen Vorbereitung und Durchführung von Veranstaltungen, Vorträgen (Messen, Foren, Schulservice, Kunstausstellungen, Konzerten, Kundenveranstaltung) Bearbeitung von Spende und Sponsoringanfragen Verwaltung von Geschenkartikel der StSpk

23 Zentraler Kreditservice Kreditsachverarbeitung (back office) Neugeschäft -Vertrag-, Beschlusserstellung -Prüfung der Sicherheiten -Voluntierung (Kaufpreiszahlung) Bestandsgeschäft -Festzinsausläufe -Bearbeitung der erloschenen Darlehen und Freigabe der Sicherheiten -Urkundeerstellung -Treuhandaufträge

24 Mein Praktikum... Bildung und Ergänzung von verschiedenen Datenbanken Vorbereitung von Einladungen, Bearbeitung von Antwortkarten Aushilfe bei Vorbereitung der Veranstaltungen Bearbeitung der Darlehnsanträge Eintrag der Angaben im S-Credit

25 Produkte und Dienstleistungen rund um Versorgung, Entsorgung und Mobilität

26 Die Wuppertaler Stadtwerke AG wurden im Jahre 1948 gegründet Die Wurzeln reichen jedoch bis ins 19. Jahrhundert zurück Mit rund 2700 Mitarbeiter einer der grössten Arbeitgeber in Wuppertal

27 WSW Kerngeschäft Öfentlicher Personal- und Nahverkehr Versorgung mit Strom, Gas, Wasser und Wärme Stromabgabe GWh Wasserabgabe 26,4 Mio. m³ Fahrgäste 80,6 Mio.

28 mein Praktikum 2 Wochen in der Revision 2 Wochen in der Controllingabteilung Lauf des Unternehmens und verschiedener Abteilungen (Revision, Planung, Kostenrechnung, Sonderaufgaben, Risikocontrolling) Aufgaben: Kontrolle von Kreditoren- und Debitorensalden Teilnahme an den Projekten zur Optimierung und Kostenersparung zahlreiche Besprechungen, Arbeit mit Excel und SAP

29 Extra Besichtigung der Talsperre Kraftwerke Schwebebahnfahrschule Gasbehälter

30

31 Unternehmen Gegründet in Leipzig vor 100 Jahren Dezember 1904 Seit 1947 Sitz in Wuppertal Zählt zu den bedeutenden unabhängigen Versicherungsgruppen Deutschlands Besteht aus: »KV - Krankenversicherung AG »LV - Lebensversicherung AG »AV - Allgemeine Versicherung AG Zielgruppen: Familien, Privatkunden, Freiberufler und Gewerbetreibende

32

33 Orga-Stab Geleitet von Frau Katharina Wiemers Ziel: Betreuung der Kooperationspartner und Unterstützung des Außendienstes Kunden: »der Vorstand »die Mitarbeiter der Bezirks- und Maklerdirektionen und die Vermittler unserer Stammorganisation, »die direkt mit der HV zusammenarbeitenden Vertriebsgesellschaften, Vertriebsverbünde und unsere Kooperationspartner, »die Mitarbeiter der Hauptverwaltung

34 Orga-Stab Aufgaben: »Organisation der Vertriebsstruktur »Bestandsführung- und Vergütungen »Erstellung von außendienstbezogenen Richtlinien »Provisionen BA, BK, BL »Komplettbetreuung Kooperationspartner »Außendienstinformationssysteme »Betreuung diverser Statistiken »Zugriffsberechtigung BASIS/Glink

35 internetbasierten Agentur-System für die Stammorganisation von Barmenia, Makler und weiteren Vertriebspartner. Die Möglichkeit, Versicherungsvorschläge und -anträge in den Sparten Kranken, Leben, Baufinanzierung und Kfz plausibilisiert zu erstellen Meine Aufgaben: - eBasis Betrachtung, die Messung der Vertragsschliessung - die Analyse der eBasis - Archivierung - Beteiligung an verschiedenen Projekten - Einschätzung der Vorschlägen - klassische Büroarbeit

36

37 IT- Entwicklung Ich habe: »allgemeine Informationen über Barmenia bekommen »System der Krankenversicherung kennengelernt »Ablauf des Prozesses der Versicherung begriffen-Smart FIX PKV »mich mit Telearbeit und Vertraungarbeitszeit beschäftigt »einzelne Abteilungen betrachtet

38 Personalverwaltung Hier habe ich die Informationen über: »Gehalt und damit zusammenhängende Sachen – wie Steuersystem usw. »Reisemanagement »Azubis und die Möglichkeiten zur Weiterbildung »die wichtigsten Tips bei der Bewerbung bekommen »bei der Kanzleiarbeiten geholfen

39 Also was nun? Möchtest du deine Chancen nützen oder sie laufen lassen??? SOCRATES / ERASMUS, das Praktikum in Wuppertal und andere Möglichkeiten.... warten auf dich. Wir sind bereit deine Fragen auch per beantworten:


Herunterladen ppt "Praktikum 2005 in Wuppertal Andrea Silvia Andrea Martin Richard 1. – 28. Februar 2005."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen