Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Jugendstrafvollzug und Jugendstrafvoll- zugsgesetze – Entwicklungen und Herausforderungen Prof. Dr. Heribert Ostendorf Forschungsstelle für Jugendstrafrecht.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Jugendstrafvollzug und Jugendstrafvoll- zugsgesetze – Entwicklungen und Herausforderungen Prof. Dr. Heribert Ostendorf Forschungsstelle für Jugendstrafrecht."—  Präsentation transkript:

1 Jugendstrafvollzug und Jugendstrafvoll- zugsgesetze – Entwicklungen und Herausforderungen Prof. Dr. Heribert Ostendorf Forschungsstelle für Jugendstrafrecht und Kriminalprävention an der Universität Kiel

2 I.Neue Reformdebatte zum Jugendstrafvollzug II.Daten zum Jugendstrafvollzug III.Strukturierung der Gesetze IV.Kritikpunkte V.Notwendige Konkretisierungen durch Verwaltungsvorschriften VI.Fazit Gliederung

3 I. Neue Reformdebatte zum Jugendstrafvollzug

4 II. Daten zum Jugendstrafvollzug

5 JahrinsgesamtAnteil an Strafgefangenen u. Sicherungsverwahrten aller Altersgruppen 14 – 17 Jahre 18 – 20 Jahre 21 Jahre und mehr ,2%724 (15,2%) (60,7%) (23,9%) ,4%760 (11,7%) (53,8%) (34,5%) ,1%631 (9,9%) (50,9%) (39,2%) ,8%310 (7,4%) (45,3%) (47,3%) ,7%545 (10,9%) (47,3%) (41,8%) ,2%911 (12,3%) (50,0%) (38,2%) ,6%822 (11,3%) (48,3%) (40,4%) ,5%758 (10,4%) (47,9%) (41,7%) ,1%727 (10,3%) (48,5%) (41,2%) ,9%740 (10,6%) (47,4%) (42,1%) Gefangenenzahlen und Altersstruktur

6 Geschlecht, Personenstand, Ausländeranteil JahrmännlichweiblichverheiratetgeschiedenAusländer

7 Ethnische Zusammensetzung (Stichtag ) Aussiedler: 10,0 % Sonstige Deutsche: 54,8 % Türken: 16,3 % Sonstige Ausländer: 18,9 %

8 III. Strukturierung der Gesetze

9 Strukturierung der Gesetze zum Jugendstrafvollzug AngleichungsgesetzeIndividualgesetzeGesamtrevision BrandenburgBaden-WürttembergBayern BremenHessenHamburg BerlinNordrhein-WestfalenNiedersachsen Mecklenburg-Vorpommern Rheinland-Pfalz Saarland Sachsen-Anhalt Schleswig-Holstein Thüringen Sachsen

10 IV. Kritikpunkte

11 § 2 Ziel des Jugendstrafrechts; Anwendung des allgemeinen Strafrechts (1) Die Anwendung des Jugendstrafrechts soll vor allem erneuten Straftaten eines Jugendlichen oder Heranwachsenden entgegenwirken. Um dieses Ziel zu erreichen, sind die Rechtsfolgen und unter Beachtung des elterlichen Erziehungsrechts auch das Verfahren vorrangig am Erziehungsgedanken auszurichten.

12 V. Notwendige Konkretisierungen durch Verwaltungsvorschriften

13 VI. Fazit


Herunterladen ppt "Jugendstrafvollzug und Jugendstrafvoll- zugsgesetze – Entwicklungen und Herausforderungen Prof. Dr. Heribert Ostendorf Forschungsstelle für Jugendstrafrecht."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen