Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Herzlich willkommen bei Hellmann Worldwide Logistics Arbeitskreis - Demographischer Wandel, 02.05.2006.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Herzlich willkommen bei Hellmann Worldwide Logistics Arbeitskreis - Demographischer Wandel, 02.05.2006."—  Präsentation transkript:

1 Herzlich willkommen bei Hellmann Worldwide Logistics Arbeitskreis - Demographischer Wandel,

2 Das Projekt demographischer Wandel/ 44+ bei Hellmann Worldwide Logistics Eine Mitarbeiterbefragung zur demographischen Entwicklung am Standort Osnabrück

3 Was erwartet Sie heute? Agenda Prozess Projekt 44+ Mitarbeiterbefragung Konzept Ergebnisse Maßnahmen Erkenntnisse Forum So geht es weiter... Wozu? Wie kam es zur Idee einer Mitarbeiterbefragung? Was gehört zum Hellmann-Projekt 44+? Wie war das Konzept der Diplomarbeit? Welches Ziel verfolgt die Mitarbeiterbefragung? Wie haben wir die Mitarbeiterinterviews aufgebaut? Welches sind die Ergebnisse? Welche Maßnahmen haben wir abgeleitet? Was waren unsere wichtigen Erkenntnisse? Wie ist Ihre Meinung? – Forum für Fragen

4 Gesundheits- management Demographischer Wandel Diplomarbeit Mitarbeiterbefragung zum demographischen Wandel Prof. Dr. Hamborg Larissa Holländer Agenda Prozess Projekt 44+ Mitarbeiterbefragung Konzept Ergebnisse Maßnahmen Erkenntnisse Forum So geht es weiter... Wozu?

5 Gesundheitsvorsorge Arbeitsbedingungen ergonomisch Arbeitsbedingungen aufgabenspezifisch Arbeitsbedingungen im Team Arbeitsbedingungen spezifisch Weiterbildung Wissensmanagement Gleitender Übergang in Ruhestand Familie Freizeit 44 + Agenda Prozess Wozu? Mitarbeiterbefragung Konzept Ergebnisse Maßnahmen Erkenntnisse Forum So geht es weiter... Projekt 44+

6 Agenda Prozess Wozu? Mitarbeiterbefragung Konzept Ergebnisse Maßnahmen Erkenntnisse Forum So geht es weiter... Projekt 44+ Bedürfnisse und Ziele sowie Potential und Leistung der Mitarbeiter stimmen mit den Zielen und Bedürfnissen des Unternehmens weitestgehend überein. Was braucht die Person? Was bietet die Person? Was bietet die Organisation? Was braucht die Organisation? Effizienz Was macht die Effizienz in einem Unternehmen aus?

7 Was braucht die Person? Was bietet die Person? Was bietet die Organisation? Was braucht die Organisation? Motivation/ Anreize Bedürfnisse StrukturKennzahlen PotentialLeistung Kultur Funktion Kennzahlen Kultur Effizienz PersonOrganisation Match SOLL IST

8 Ziele der Mitarbeiterbefragung zum demografischen Wandel Erkennen der individuellen Bedürfnisse und beruf- lichen Entwicklungsziele älterer Mitarbeiter/innen im Kontext mit ihren privaten Lebensbedürfnissen und -plänen, insbesondere im Vergleich mit jüngeren Mitarbeiter/innen. Gibt es Unterschiede, die Differenzierungen in Organisationsentwicklung, Personalentwicklung, Mitarbeitereinsatz sowie Arbeitsumfeld erforderlich machen? Agenda Prozess Wozu? Mitarbeiterbefragung Konzept Ergebnisse Maßnahmen Erkenntnisse Forum So geht es weiter... Projekt 44+

9 Welche Bedürfnisse haben unsere Mitarbeiter (z.B. im Hinblick auf Arbeitsplatzgestaltung, Inhalt, Aufbau und Methodik von Seminaren, Gesundheits- vorsorge etc.) und wie kann das Unternehmen diesen Bedürfnissen gerecht werden um eine hohe Leistungsfähigkeit und –bereitschaft sowie Mitarbeiterzufriedenheit sicherzustellen? Nur begeisterte Mitarbeiter begeistern Kunden! Entwicklung gezielter altersgerechter Programme, die auf die Bedürfnisse abgestimmt sind. Agenda Prozess Wozu? Mitarbeiterbefragung Konzept Ergebnisse Maßnahmen Erkenntnisse Forum So geht es weiter... Projekt 44+

10 Methode der Mitarbeiterbefragung zum demographischen Wandel Persönliche Interviews Zufallsprinzip Transparenz im Informationsfluss Wertschätzung der Mitarbeiter Agenda Prozess Wozu? Mitarbeiterbefragung Konzept Ergebnisse Maßnahmen Erkenntnisse Forum So geht es weiter... Projekt 44+

11 Agenda Prozess Wozu? Mitarbeiterbefragung Konzept Ergebnisse Maßnahmen Erkenntnisse Forum So geht es weiter... Projekt 44+

12 Inhalte der Mitarbeiterbefragung Bedeutung der Unternehmenskultur Welchen Einfluss hat die Unternehmenskultur auf die Effizienz von Unternehmen? Mitarbeiterziele und –bedürfnisse Abgleich von Ist- Stand und Mitarbeiterbedürfnissen Agenda Prozess Wozu? Mitarbeiterbefragung Konzept Ergebnisse Maßnahmen Erkenntnisse Forum So geht es weiter... Projekt 44+

13 Kulturstile in Unternehmen Kulturfragebogen Personenkultur - Die Organisation ordnet sich einem Individuum unter - Macht beruht auf individuellem Expertentum Machtkultur - Lenkung durch die zentrale Macht - Spezialisten unterstützen die zentrale Person bei Machtausübung Aufgabenkultur - Jedes Individuum hat als Experte großen Einfluss im Team - Produkt der Teamarbeit wird hoch geschätzt - Diese Kultur benutzt die Macht der Gruppe um ihre Leistungsfähigkeit zu verbessern Rollenkultur - Arbeit wird durch Stellenbeschreibung, klare Kompetenzabgrenzungen und Kommunikationsregeln gesteuert

14 Ergebnisse aus dem Kulturfragebogen Die Mitarbeiter von Hellmann wünschen eine Aufgabenkultur Hellmann befindet sich auf dem Weg zu einer Aufgabenkultur Trotzdem nehmen die Mitarbeiter in Teilen noch die Rollenkultur wahr Agenda Prozess Wozu? Mitarbeiterbefragung Konzept Ergebnisse Maßnahmen Erkenntnisse Forum So geht es weiter... Projekt 44+

15 Wege zur Kulturveränderung Zielorientierter Delegieren/ Arbeiten: Wissen, Fähigkeiten, Begabungen des Einzelnen für Projekte nutzen (differentielle Personalpolitik) Mehr Transparenz von Entscheidungsprozessen und Ergebnissen Methoden einsetzen, um Begabungen individuell zu fördern Konsequenzen: –Stärkere Selbstorganisation –Stärkere Selbstentwicklung Individuum holt sich was es braucht –Mehr Informationsaustausch, Kommunikation –Mehr Engagement (nicht nur die Stelle ausfüllen) –Synergieeffekte –Mehr Motivation –Stärkerer Gruppenzusammenhalt –Stärkere CI Agenda Prozess Wozu? Mitarbeiterbefragung Konzept Ergebnisse Maßnahmen Erkenntnisse Forum So geht es weiter... Projekt 44+

16 Agenda Prozess Wozu? Mitarbeiterbefragung Konzept Ergebnisse Maßnahmen Erkenntnisse Forum So geht es weiter... Projekt 44+ Inhalte der Mitarbeiterbefragung Bedeutung der Unternehmenskultur Welchen Einfluss hat die Unternehmenskultur auf die Effizienz von Unternehmen? Mitarbeiterziele und –bedürfnisse Abgleich von Ist- Stand und Mitarbeiterbedürfnissen

17 Interviewleitfaden Das Interview - Bestandsaufnahme der individuellen Ziele und Bedürfnisse der unterschiedlichen Generationen - Ergebnisse der älteren und jüngeren Mitarbeiter kontrastieren - Ansatzpunkte definieren um eine hohe Leistungsfähigkeit und -bereitschaft sowie Mitarbeiterzufriedenheit älterer Mitarbeiter sicherzustellen und damit ältere Mitarbeiter mit ihrem Wissen und ihrer Erfahrung länger im Unternehmen zu beschäftigen Agenda Prozess Wozu? Mitarbeiterbefragung Konzept Ergebnisse Maßnahmen Erkenntnisse Forum So geht es weiter... Projekt 44+

18 Ergebnisse - wichtigste Bedürfnisse Finanzielle Beiträge zu Kuren1,301,441,2 Bildschirmarbeitsplatz/ Brille1,311,411,22 Zuschläge z.B. zu Fitnesscentern, Vereinen, Schwimmen etc. 1,511,491,55 Physiotherapeutische Maßnahmen (z.B. Massagen) 1,561,851,3 Rückenschule1,641,591,7 Prophylaxe (z.B. Krebsvorsorge)1,791,751,85 Gesundheit Unter 40Über 40 Legende: 1- sehr wichtig, 2- wichtig, 3- weniger wichtig, 4- unwichtig Agenda Prozess Wozu? Mitarbeiterbefragung Konzept Ergebnisse Maßnahmen Erkenntnisse Forum So geht es weiter... Projekt 44+

19 Gemeinsames bearbeiten von altersgerechten Angeboten 1,541,551,52 Arbeitsplatzflexibilisierung1,711,581,83 Mentoring/ Patensysteme1,721,691,75 Regelmäßige Teambesprechungen1,721,781,66 Jobsharing/ Jobrotation1,841,821,85 Mit dem Vorgesetzten Möglichkeiten zur Änderung des Aufgabenspektrums finden 1,901,851,95 Ideenbörse (junge Mitarbeiter fragen, erfahrene Mitarbeiter antworten) 1,921,971,92 Beratung, wie man die Gestaltung des Arbeitsplatzes unter den gegebenen Bedingungen optimieren kann 1,971,762,2 Aufteilung der Gruppen nach bestimmten Kriterien ( Alter, Geschlecht, Tempo etc.) 1,972,111,95 Arbeitsplatz Unter 40Über 40 Agenda Prozess Wozu? Mitarbeiterbefragung Konzept Ergebnisse Maßnahmen Erkenntnisse Forum So geht es weiter... Projekt 44+

20 Jugendaustausch mit dem Kind der Familie eines anderen Hellmann Mitarbeiters aus dem Ausland 1,491,831,16 Fahrservice (Abholen der Kinder aus der Schule etc.) 1,841,711,99 Weiterbildung für die ganze Familie (Sprachen, IT, Kommunikation etc.) 1,861,831,86 Unterstützung bei der Suche nach/ Organisation von Tagesmüttern 1,891,722,05 Organisation von Treffen z.B. Grillabende1,921,742,10 Beruf + Familie Unter 40Über 40 Agenda Prozess Wozu? Mitarbeiterbefragung Konzept Ergebnisse Maßnahmen Erkenntnisse Forum So geht es weiter... Projekt 44+

21 Ergonomie-Optimierungen (Ablageplatz, Trinkwasser, Klimaanlage, Tore, Beleuchtung, Material) Ansprechpartner für Verbesserungsvorschläge, offenes Ohr (damit nicht alles im Sande verläuft) Gesundheit (Betriebsarzt, Rückenschule, Rückkehrgespräche) Besserer Zugang zur Personalentwicklung / Academy (Intranet) Mehr Mitsprache bei Maßnahmenplanung Spezifische Ergebnisse Lagerarbeiter Agenda Prozess Wozu? Mitarbeiterbefragung Konzept Ergebnisse Maßnahmen Erkenntnisse Forum So geht es weiter... Projekt 44+

22 Ideen besser aufnehmen mehr Teamarbeit Bessere Absprache mit den Disponenten Patensysteme bei Neueinstellungen Ergebnisse Fahrer Agenda Prozess Wozu? Mitarbeiterbefragung Konzept Ergebnisse Maßnahmen Erkenntnisse Forum So geht es weiter... Projekt 44+

23 Wissensmanagement verbessern Rotation am Arbeitsplatz um Zusammenhänge zu verstehen Weiterbildung präsenter und bedarfsorientierter gestalten Über Ziele für die Zukunft informieren Ergebnisse Sachbearbeiter Osnabrück Agenda Prozess Wozu? Mitarbeiterbefragung Konzept Ergebnisse Maßnahmen Erkenntnisse Forum So geht es weiter... Projekt 44+

24 Zeiteinteilung optimieren Gruppenzusammenhalt verbessern Stressabbau Stärkere Informationen über Weiterbildungsangebote Transfer bei Weiterbildung verbessern Ergebnisse Sachbearbeiter zentral Agenda Prozess Wozu? Mitarbeiterbefragung Konzept Ergebnisse Maßnahmen Erkenntnisse Forum So geht es weiter... Projekt 44+

25 Ableitung möglicher Maßnahmen (Beispiel Fahrer) IIdeen gehen verloren, man wird gar nicht erst gefragt Gerne mehr Teamarbeit Bessere Absprache mit den Disponenten, da diese nicht gut planen – Folge: Überstunden PPatensysteme bei Neueinstellungen Wissensmanagement einführen (Innovationsdatenbank – Problem: Intranet-Zugang) Teamsitzungen einberufen Zum Beispiel durch Projekte wie Bewusster Tritt aufs Gaspedal Teamsitzungen zusammen mit den Disponenten oder z.B. Hospitation bei den Fahrern Ins Leben rufen! Agenda Prozess Wozu? Mitarbeiterbefragung Konzept Ergebnisse Maßnahmen Erkenntnisse Forum So geht es weiter... Projekt 44+

26 Auffällig ist, dass... die Top 5 der gewünschten Maßnahmen in Beziehung zur Gesundheitsförderung stehen > Stress kann sich langfristig massiv auf die Gesundheit niederschlagen! in jeder Gruppe mehr Teamarbeit / mehr Mitspracherecht gewünscht wurde > Mangelnde Entscheidungsmöglichkeit ist einer der bedeutendsten psychischen Stressoren! Agenda Prozess Wozu? Mitarbeiterbefragung Konzept Ergebnisse Maßnahmen Erkenntnisse Forum So geht es weiter... Projekt 44+

27 Die wichtigste Erkenntnis: Die Bedürfnisse und Ziele der älteren Mitarbeiter sind vergleichbar mit denen der jüngeren Mitarbeiter. Es gibt, im Gegensatz zu unserer Annahme vor der Mitarbeiterbefragung, keine gravierenden Unterschiede zwischen den Generationen! Agenda Prozess Wozu? Mitarbeiterbefragung Konzept Ergebnisse Maßnahmen Erkenntnisse Forum So geht es weiter... Projekt 44+

28 Bisher: - Brief an die Mitarbeiter, die mitgewirkt habenBrief (Danksagung) - Ideen zur Umsetzung der Maßnahmen werden gesammelt Es folgt: Agenda Prozess Wozu? Mitarbeiterbefragung Konzept Ergebnisse Maßnahmen Erkenntnisse Forum So geht es weiter... Projekt Umsetzung der Maßnahmen

29 Vielen Dank! Haben Sie noch Fragen?


Herunterladen ppt "Herzlich willkommen bei Hellmann Worldwide Logistics Arbeitskreis - Demographischer Wandel, 02.05.2006."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen