Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Aachen 10 Strategische Bewertung, Teil 1 Folie 0 Strategisches TIM WS 2006/07 Prof. Dr. H. - H. Schröder Lehrstuhl Technologie- und Innovationsmanagement.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Aachen 10 Strategische Bewertung, Teil 1 Folie 0 Strategisches TIM WS 2006/07 Prof. Dr. H. - H. Schröder Lehrstuhl Technologie- und Innovationsmanagement."—  Präsentation transkript:

1 Aachen 10 Strategische Bewertung, Teil 1 Folie 0 Strategisches TIM WS 2006/07 Prof. Dr. H. - H. Schröder Lehrstuhl Technologie- und Innovationsmanagement Überblick über die Methoden für die (strategische) Bewertung von Technologie- und Innovationsfeldern Nutzwertanalysen Bewertungsmethoden für das strategische Technologie- und Innovationsmanagement (Einzel)Wirtschaftlich orientierte Methoden Gesellschaftsorientierte Methoden Heuristische Bewertungs- methoden Portfolio(matrizen) (Klassische) Methoden der Investitionsrechnung Ökonomische Bewertungs- methoden (i.e.S.) Entscheidungstheoretische Bewertungsmethoden Options(preis)theoretische Bewertungsmethoden Ganzheitliche evolutionäre Technologie- bewertung Technology Assessment (Technikfolgen- abschätzung)

2 Aachen 10 Strategische Bewertung, Teil 1 Folie 1 Strategisches TIM WS 2006/07 Prof. Dr. H. - H. Schröder Lehrstuhl Technologie- und Innovationsmanagement Sitzungen 10/11: Bewertungsmethoden, Visualisierungsmethoden und sonstige methodische Hilfen (B VII 4 - 6) 4. Bewertungsmethoden a. Ökonomische Bewertungsmethoden i.e.S. i. Verfahren der klassischen Investitionsrechung ii. Optionstheoretische Ansätze iii. Entscheidungstheoretische Ansätze (Nutzwertanalyse) b. Heuristische Methoden (Portfolio(matrizen)konzepte) i. Grundansatz und Beurteilungskriterien ii. Technologie-Portfolios iii. Technologie-Markt-Portfolios iv. Innovations(feld)-Portfolio c. Technology Assessment i. Konzept und Elemente ii. Arten iii. Ablauf iv. Hilfsmethoden v. Beurteilung d. Ganzheitliche evolutionäre Technologiebewertung 5. Visualisierungsmethoden (Einzel)Wirt- schaftlich orientierte Bewertungs- methoden i.w.S. Gesellschafts- orientierte Bewertungs- methoden 6. Sonstige methodische Hilfen

3 Aachen 10 Strategische Bewertung, Teil 1 Folie 2 Strategisches TIM WS 2006/07 Prof. Dr. H. - H. Schröder Lehrstuhl Technologie- und Innovationsmanagement Portfolio-Matrizen für das Technologie- und Innovationsmanagement (Überblick) Portfolio-Matrizen für das Technologie- und Innovationsmanagement Integrierte Portfolios Integration durch Erweiterung (ADL) Integration durch Aggregation (McKinsey) Heuristische Integration (Seiler) Markt-Portfolios Marktwachstums-Marktanteils- Portfolio (BCG) Lebenszyklus-Wettbewerbs-Positions- Portfolio (ADL) Marktattraktivitäts-Wettbewerbs- stärken-Portfolio (GE/McKinsey) Technologie-Portfolio Technologie-Portfolio von Pfeiffer (et al.) Sonstige Portfolios Patent-Portfolio (Faix und Ernst) F&E-Portfolio (Möhrle) Portfolios für die Auswahl von Technologieerwerbsstrategien (Krubasik und Roberts/Berry) Qualitätsportfolios (Dögl) Innovations(feld)-Portfolio (Michel/Specht)

4 Aachen 10 Strategische Bewertung, Teil 1 Folie 3 Strategisches TIM WS 2006/07 Prof. Dr. H. - H. Schröder Lehrstuhl Technologie- und Innovationsmanagement Konzept für die Beurteilung von (Technologie-)Portfolio-Methoden B-69 Beurteilungskriterien Vollstän- digkeit Differen- ziertheit Integrations- potential Funkti- onal Prozes- sual Operatio- nalität Theoretische Fundierung Bewertungs- aspekte Norm- strategien

5 Aachen 10 Strategische Bewertung, Teil 1 Folie 4 Strategisches TIM WS 2006/07 Prof. Dr. H. - H. Schröder Lehrstuhl Technologie- und Innovationsmanagement Technologieportfolio nach Pfeiffer u.a. geringmittelhoch Relative Ressourcenstärke Know-How-Stärke Know-How-Stand Know-How-Stabilität... Finanzstärke F&E-Budgethöhe F&E-Budgetstabilität... hoch mittel gering Technolgieattraktivität Technologiepotentialrelevanz Weiterentwicklungspotential Weiterentwicklungsgeschwindigkeit Weiterentwicklungskosten Kompatibilität mit anderen Technologien... Technologiebedarfsrelevanz Anwendungsbreite Problemlösungsrelevanz Diffusionsgeschwindigkeit der Anwendungen... B-70 Investitions- strategie Desinvestitions- strategie

6 Aachen 10 Strategische Bewertung, Teil 1 Folie 5 Strategisches TIM WS 2006/07 Prof. Dr. H. - H. Schröder Lehrstuhl Technologie- und Innovationsmanagement Ablauf der Technologie-Portfolio-Analyse nach Pfeiffer u.a. 2) ERMITTLUNG DER TECHNOLOGIEATTRAKTIVITÄT Potentialrelevanz Bedarfsrelevanz 3) ERMITTLUNG DER RELATIVEN RESSOURCENSTÄRKE Know-how-Stärke Ressourcenstärke 4) ANTIZIPATION DER ZUKÜNFTIGEN POSITION Ermittlung konkurrierender Technologien Relativierung der Position der betr. Technologie 5) ABGABE VON HANDLUNGSEMPFEHLUNGEN InvestierenDesinvestierenSelektieren B-71 1) IDENTIFIKATION DER TECHNOLOGIEN Produkt-Technologien Prozesstechnologien 0) Umfeldanalyse Vor- und nachgelagerte Systeme Konkurrierende und komple- mentäre Technologien Vorphase Zusatzauswertungen Nachphase Hauptphase

7 Aachen 10 Strategische Bewertung, Teil 1 Folie 6 Strategisches TIM WS 2006/07 Prof. Dr. H. - H. Schröder Lehrstuhl Technologie- und Innovationsmanagement Beispiel zur Technologie-Portfolio-Analyse nach Pfeiffer u.a. hoch niedrig hoch TECHNOLOGIE- ATTRAKTIVITÄT RESSOURCENSTÄRKE Produkttechnologie Zukaufteile Prozeßtechnologie L R G System- ebene L R G Lagersystemdesign Gabelstablerdesign Roboterdesign S S A Subsystem- ebene S S A Steuersystemdesign Sensorendesign Arbeitssystemdesign SW FBG Baugruppen- ebene SW FBG Flachbaugruppen Softwaredesign B EM Element- ebene B EM Elektronische Bauelemente Design elektronischer Bauelemente C FT Prozeß- ebene C FT Computer Aided Design Traditionelle Fertigungstechnologien, z.B. Bohren, Fräsen, Schleifen, Stanzen, etc. B-72

8 Aachen 10 Strategische Bewertung, Teil 1 Folie 7 Strategisches TIM WS 2006/07 Prof. Dr. H. - H. Schröder Lehrstuhl Technologie- und Innovationsmanagement Möglichkeiten der Integration portfoliogestützter strategischer Markt- und Technologieplanung Reines Technologie- Portfolio Technologieposition Technologische Wettbewerbsstärke Technologie-Attraktivität Technologie-Lebenszyklus Primär markt- lich attraktive Branche Primär technologisch attraktive Branche Reines Markt- Portfolio Marktattraktivität Marktzyklusphase Marktwachstum Wettbewerbssituation Marktposition Relative Ressourcenstärke Marktanteil a. Integration durch Erweiterung zu 4-Felder-Schema b. Integration mittels Aggregation Reines Technologie- Portfolio Technologie-Attraktivität Technologie-Lebenszyklus Technologieposition Technologische Wettbewerbsstärke Marktpriorität Technologie- priorität Integriertes Portfolio B-74 Reines Markt- Portfolio Marktattraktivität/ Marktzyklus- phase/ Marktwachstum Wettbewerbsstärke Marktposition / Relative Ressourcenstärke/Marktanteil Marktori- entierte Unterneh- mungen Technologie- orientierte Unterneh- mungen

9 Aachen 10 Strategische Bewertung, Teil 1 Folie 8 Strategisches TIM WS 2006/07 Prof. Dr. H. - H. Schröder Lehrstuhl Technologie- und Innovationsmanagement Die Verknüpfung von Markt- und Technologie-Portfolio zum 4-Felder- Schema bei A.D.Little Geschäfts- feld- Portfolio Technologie- Portfolio Wettbewerbs-Position im Geschäftsfeld Lebenszyklus der Technologie Lebenszyklus der Industrie Technologie-Position Entstehung Wachstum Reife/Alter schwach günstig stark Entstehung Wachstum Reife/Alter Analyse der (Un-) Gleichgewichtigkeit von Industrien Informationen über Investitionsprioritäten und Risikostruktur des F&E-Portfolios Ermittlung von Produkt-Markt- Kombinationen Ermittlung technologischer Grundstrategien B-75

10 Aachen 10 Strategische Bewertung, Teil 1 Folie 9 Strategisches TIM WS 2006/07 Prof. Dr. H. - H. Schröder Lehrstuhl Technologie- und Innovationsmanagement Risiko Analyse des (reinen) Technologie-Portfolios im ADL-Ansatz (Relative) Technologieposition Stellung im Technologie-Lebenszyklus Einführung Wachstum Reife schwachstarkmittelmäßig Position selektiv erwerben Position verbessern Position halten

11 Aachen 10 Strategische Bewertung, Teil 1 Folie 10 Strategisches TIM WS 2006/07 Prof. Dr. H. - H. Schröder Lehrstuhl Technologie- und Innovationsmanagement Strategieempfehlungen in Abhängigkeit von der Lebenszyklusphase eines Wirtschaftszweiges B-76 Wettbewerbsposition schwach günstig stark Führerschaft Joint Venture Rationalisierung Akquisition Rückzug Präsenz Rationali- sierung Nischenstrategie Späte Wachstums- /frühe Reifephase stark günstig schwach Technologische Position Wettbewerbsposition Führerschaft Akquisition Präsenz Rationali- sierung Joint Venture Führerschaft Nischen- strategie Präsenz schwach günstig stark Entstehungs-/frühe Wachstumsphase stark günstig schwach

12 Aachen 10 Strategische Bewertung, Teil 1 Folie 11 Strategisches TIM WS 2006/07 Prof. Dr. H. - H. Schröder Lehrstuhl Technologie- und Innovationsmanagement Ableitung von Technologiestrategien für strategische Geschäftseinheiten Eigenentwicklung KooperationKnow-How-ErwerbKnow-How-Verkauf Das Technologie-Planungs-Konzept von A.D. Little Prämissen für die Entwicklung technologischer Strategien 1. Jedes Produkt basiert auf mehreren Technologien. 2. Jede Technologie hat ein spezifisches Wettbewerbspotential. 3. Technologien durchlaufen Lebenszyklusphasen. 4. Jede Unternehmung hat spezifische technologische Stärken und Schwächen. 5. Die Auswahl geeigneter Technologiestrategien hängt von der strategischen und technologischen Position einer Unternehmung ab. Identifikation der Technologien und Bestimmung ihrer strategischen Rolle Basistechnologien Schlüsseltechnologien Schrittmachertechnologien Bestimmung der Lebenszyklus-Phase für jede Technologie Entstehung WachstumReifeAlter Ermittlung der technologischen Position der strategischen Geschäftseinheiten Position bei Schlüssel- u.Schrittmachertechn.Verfügbarkeit technischer Ressourcen Umsetzung der Strategien in TechnologieprogrammeEntwicklung von Technologiestrategien auf Unternehmungsebene Abgleich des technologischen Risikos Unsicherheit der TechnologiestrategieAusmaß des betroffenen Geschäftsvolumens B-77

13 Aachen 10 Strategische Bewertung, Teil 1 Folie 12 Strategisches TIM WS 2006/07 Prof. Dr. H. - H. Schröder Lehrstuhl Technologie- und Innovationsmanagement Verknüpfung von Markt- und Technologie-Portfolien mittels der 4-Matrizen-Methode nach Seiler klein mittel groß Eigene Stärken Attraktivität klein mittel groß Produkt-/Markt-Portfolio B-78 Neue a bc d ef h g A B C D E F G H Vorhandene Märkte Produkt-/Markt-Matrix Neue Basis- Schlüs- sel- Schritt- macher- Kil- ler- Vorhandene Produkte Produkt-/Technologie-Matrix Technologien nach Seiler, A.: Forschung und Entwicklung: Zentrale Bausteine in der strategischen Planung, in: io 55 (1986) 1, S. 12 groß mittel klein Eigene Stärken klein mittel groß Technologie-Portfolio

14 Aachen 10 Strategische Bewertung, Teil 1 Folie 13 Strategisches TIM WS 2006/07 Prof. Dr. H. - H. Schröder Lehrstuhl Technologie- und Innovationsmanagement Beispiel zur 4-Matrizen-Methode nach Seiler B-78 klein mittel groß Eigene Stärken Attraktivität klein mittel groß Produkt-/Markt-Portfolio C H B G D F E A groß mittel klein Eigene Stärken klein mittel groß Technologie-Portfolio nach Seiler, A.: Forschung und Entwicklung: Zentrale Bausteine in der strategischen Planung, in: io 55 (1986) 1, S. 12

15 Aachen 10 Strategische Bewertung, Teil 1 Folie 14 Strategisches TIM WS 2006/07 Prof. Dr. H. - H. Schröder Lehrstuhl Technologie- und Innovationsmanagement S-Kurven-Konzept und Technologie-Portfolio nach McKinsey Leistungskenngröße L F&E 1 Potential von Tech Leistungskenngröße L Leistungsgrenze von Tech 1 L 1 (F&E) Leistungsgrenze von Tech 0 L 0 (F&E) F&E* tg a 0 :=F&E (-Grenz)Produktivität cotg a 0 :=typische Kosten für technischen Fortschritt L 0 (F&E*) a0a0 0 L 1 (F&E*) Potential von Tech a1a1 B-80

16 Aachen 10 Strategische Bewertung, Teil 1 Folie 15 Strategisches TIM WS 2006/07 Prof. Dr. H. - H. Schröder Lehrstuhl Technologie- und Innovationsmanagement Integration durch Aggregation: Das McKinsey-Konzept Steuergröße : F&E-Rentabilität = F&E-Gewinn F&E-Aufwendungen = F&E-Gewinn TeFo TeFo F&E-Aufwendungen F&E-ProduktivitätInnovations-Ausbeute Gesamt- Priorität Technologie- Portfolio Technologie- Attraktivität Entwicklungs- potenzial Typische Kosten für TeFo Technologie-Position Relative Know How-Basis Relative Kosten für TeFo Marktpriorität -attraktivität Markt-Portfolio Marktat- traktivität Markt-Position Nutzbare Marktposition Renditeaussichten Volumen(ent- wicklung) Wettbewerbs- intensität Technologiepriorität/ -attraktivität

17 Aachen 10 Strategische Bewertung, Teil 1 Folie 16 Strategisches TIM WS 2006/07 Prof. Dr. H. - H. Schröder Lehrstuhl Technologie- und Innovationsmanagement Das Konzept des Innovations(feld)portfolios nach Michels/Specht Innovations(feld)- attraktivität (Relative) Innovations- (feld)stärke Höhe des innovativen Gesamtpotentials

18 Aachen 10 Strategische Bewertung, Teil 1 Folie 17 Strategisches TIM WS 2006/07 Prof. Dr. H. - H. Schröder Lehrstuhl Technologie- und Innovationsmanagement Dimensionen des Innovations-Portfolios nach Michel/Specht Relative Innovationsstärke Differenzierungspotential Implementierungspotential Relatives Führer- und Folger-Potential Relatives Technologiespezifisches Know-How Wettbewerbsstrategische Konsistenz des Innovations-Outputs Verfügbarkeit komplementärer Technologien und von Anwendungs- technologien Diffusionspotential Problemlösungspotential Innovationsfeldattraktivität Innovationsspezifische Akzeptanz Kosten-/Nutzen- Verbesserung der Marktleistung Naturw.-Technisches Weiterentwicklungs- potential Zeitl. Aufwand, Risiko der Entwicklung bis zur Anwendungsreife B-81

19 Aachen 10 Strategische Bewertung, Teil 1 Folie 18 Strategisches TIM WS 2006/07 Prof. Dr. H. - H. Schröder Lehrstuhl Technologie- und Innovationsmanagement Ablauf der portfoliogestützten Innovationsfeldbewertung Identifikation und Abgrenzung potentieller Innovationsfelder Ermittlung der Innovationsfeldattraktivität und der relativen Innovationsfeldstärke für alle potentiellen Innovationsfelder Analyse geschäftsfeldspezifischer InnovationsfeldportfoliosAnalyse technologie(feld)spezifischer Innovationsfeldportfolios Individuelle Bewertung der Innovationspotentiale Grobauswahl anhand von Höhe des innovativen Gesamtpotentials einer Technologie für ein Geschäftsfeld Strategische Bedeutung des Geschäftsfeldes und Problemlösungsbeitrag der Technologie Synergiepotentialen Zahl technologischer Alternativen mit ähnlichem innovativem Gesamtpotential Feinauswahl durch Abgleich mit der strategischen Marktplanung

20 Aachen 10 Strategische Bewertung, Teil 1 Folie 19 Strategisches TIM WS 2006/07 Prof. Dr. H. - H. Schröder Lehrstuhl Technologie- und Innovationsmanagement Markt/Umfeld- (*) ereignisse Produktfelder/ Produkte Baugruppen/ Subsysteme/ Teile Technologien/ Technologie- projekte *** T Schematisches Beispiel für eine Technology Roadmap M 1 M 2 B-91a

21 Aachen 10 Strategische Bewertung, Teil 1 Folie 20 Strategisches TIM WS 2006/07 Prof. Dr. H. - H. Schröder Lehrstuhl Technologie- und Innovationsmanagement Technologiekalender: Produkttechnologien B-91c

22 Aachen 10 Strategische Bewertung, Teil 1 Folie 21 Strategisches TIM WS 2006/07 Prof. Dr. H. - H. Schröder Lehrstuhl Technologie- und Innovationsmanagement Technologie-Kalender: Produktions- und Werkstofftechnologien B-91b


Herunterladen ppt "Aachen 10 Strategische Bewertung, Teil 1 Folie 0 Strategisches TIM WS 2006/07 Prof. Dr. H. - H. Schröder Lehrstuhl Technologie- und Innovationsmanagement."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen