Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Morfosyntax 2010--MSP1 MORFOLOGIE: Lehre von Formen Goethe: (Lehre von Form und Substanz lebender Organismen.) In der Sprachwissenschaft: Morfologie untersucht.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Morfosyntax 2010--MSP1 MORFOLOGIE: Lehre von Formen Goethe: (Lehre von Form und Substanz lebender Organismen.) In der Sprachwissenschaft: Morfologie untersucht."—  Präsentation transkript:

1 Morfosyntax MSP1 MORFOLOGIE: Lehre von Formen Goethe: (Lehre von Form und Substanz lebender Organismen.) In der Sprachwissenschaft: Morfologie untersucht die Form des Wortes die innere Struktur die kleinste Einheit: Morpheme die kleinste bedeutungstragende Baueinheiten von Wörtern, die nicht mehr in kleinere Elemente zerlegt werden können

2 2 Morphem = Silbe??? Lehrer Morphem = Wort??? Haus Häuser

3 Morfosyntax MSP3 Andere wichtige Begriffe: Allomorphe Nullmorpheme Unikale Morpheme Basismorpheme

4 Morfosyntax MSP 4 Morpheme Stammmorpheme Affixe (Wortwurzel/ Basismorpheme) Wortbildungsmorpheme Flexionsmorpheme

5 Morfosyntax MSP5 Das Wort (die kleinste selbstständige und bedeutungstragende Einheit und kann in Morpheme zerlegt werden ) Das Wort Einfaches Wort Komplexes Wort (Simplizia/Simplexwort) Haus, Apfel Komposita/Zusammensetzung: Haustür Ableitungen durch Vorsilbe: abfahren Ableitungen durch Nachsilbe: freundlich Ableitung durch Ablaut: Gefährte

6 Morfosyntax MSP6 Ein Wort kann bestehen aus: Ein Stammmorphem: Haus Zwei Stammmorpheme: Autogarage Mehrere Stammmorpheme: Atomkraftwerk Stamm-, Wortbildungs- und Flexionsmorpheme: Misswirtschaften

7 Morfosyntax MSP7 Wortfamilie (Wortsippe) Menge von Wörten innerhalb einer Sprache, deren gleiche oder ähnliche Stammmorphe auf dieselbe etymologische Wurzel zurückgehen Zum Beispiel: gehen: Geher, Gehsteig, Vorgänger, Fußgänger, Gang, Abgang

8 Morfosyntax MSP8 Wortfeld (Bedeutungsfeld/lexikalisches Feld) Menge von sinnverwandten Wörter, deren Bedeutungen sich gegenseitig begrenzen Beispiel: gehen: laufen, marschieren, spazieren Sitzmöbel: Bank, Couch, Hocker

9 Morfosyntax MSP9 Das Konfix Einheiten, die in Texten nur gebunden vorkommen. Sie kommen im Text nicht frei vor Beispiel: fanat- bio- -loge

10 Morfosyntax MSP10 WORTBILDUNG Wortbildung ist ein Prozeß, der dazu dient, neue komplexe Wörter auf der Basis vorhandener sprachlicher Mittel zu bilden.

11 Morfosyntax MSP11 Haupttypen der deutschen Wortbildung Komposition Derivation Konversion Kürzung

12 Morfosyntax MSP12 Komposition ist am meisten genutzten Verfahren der Wortbildung Definition: Zwei oder mehrere selbständige und bedeutungstragende Wörter werden zu einer neuen Worteinheit verbunden (Kompositum, Pl.Komposita)

13 Morfosyntax MSP13 Arten des Kompositums Determinativkompositum Kopulativkompositum Verdunkeltes Kompositum Verstärkungskompositum

14 Morfosyntax MSP14 Determinativkompositum dem ersten Glied (Bestimmungswort) ist das zweite (oder zuletzt stehende) Glied (Grundwort) untergeordnet das zweite Glied schränkt die Bedeutung ein wird meistens in der Fachsprache gebraucht es gibt zwei Arten: exozentrisches und endozentrisches Kompositum

15 Morfosyntax MSP15 Exozentrisches Kompositum (Possesivkompositun/Bahuvrihi- Bildungen): Das Bestimmungwort determiniert nicht die Bedeutung des Grundworts eine völlig neue Bedeutung wird geschaffen das neue Wort hat nichts mit den Bedeutungen der einzelne Glieder des kompositums zu tun übertragene, häufig metaphorische Bedeutung

16 Morfosyntax MSP16 Kopulativkomposition die einzelne Glieder sind gleichgeordnet die Zahl ist beschränkt die Abfolge der Glieder kann theoretisch umgekehrt werden, aber nur eine Form wird durchsetzen kann nicht zwischen Grundwort und Bestimmungswort unterschieden werden

17 Morfosyntax MSP17 Verdunkeltes Kompositum Ist häufig nicht mehr erkennbar, daß es sich um ein Kompositum handelt Ein Glied des Kompositums existiert heute nicht mehr als ein selbständiges Wort

18 Morfosyntax MSP18 Verstärkungskomposition wird in der gesprochenen Sprache häufig gebraucht Wörter werden aneinander gereiht und es entsteht ein neues Wort

19 Morfosyntax MSP19 Derivation Geschieht durch Anfügen unselbständiger Silben an den Wortstamm (Stammmorphem) oder durch Lautveränderung ein Wort wird zu einem Derivat abgeleitet das abgeleitete Wort oder Konfix wird Basis genannt zum Beispiel: gold + ig ---- goldig polit + isch ---- politisch

20 Morfosyntax MSP20 Arten der Derivation implizierte Derivation: werden durch einen internen Ablaut oder Stammvokalwechsel gebildet beschränkt sich auf die Bildung von Verben aus Verben und auch Nomen aus Verbstämmen explizierte Derivation: an Wörter und Konfixe werden Wortbildungs- affixe angeh ängt die zweite Einheit legt die grammatischen Merkmalen fest

21 Morfosyntax MSP21 Wortbildungsaffixe (Ableitungs- oder Derivationsaffixe) Sind gebunden Können mit sich selbst keine Wörter bilden Können nur mit Wörtern oder Konfixe Wörter bilden Das Inventar ist begrenzt Es gibt drei Arten von Wortbildungsaffixen: Präffix, Suffix und Zirkumffix

22 Morfosyntax MSP22 Konversion Neubildung von Wörter durch Verwendung vorhandener Wörter in anderen Wortarten Zum Beispiel: essen ---- (das) Essen alt ---- (das) Alte Konversionstypen: substantivistische Konversion adjektivische Konversion verbale Konversion abverbiale Konversion

23 Morfosyntax MSP23 Kürzung entsteht kein neues Wort, sondern eine Wortvariation lexikalische Variation sind immer Variante zu weiterhin Langformen und beide existieren paralell im Wortschatz Einige Kurzwörter werden metonymisiert: BMW Ich fahre einen BMW.

24 Morfosyntax MSP24 Abkürzungswörter Buchstabenwörter Silbenwörter Wortgruppen Schreibsymbole, Abkürzungen Kurzwörter ein Teil eines Wortes wird herausgegriffen und als Bezeichnung verwendet sind häufig Teil von Gruppen- sprachen und gehören nicht zur Standardnorm

25 Morfosyntax MSP25 Wortbildung des Substantivs

26 Morfosyntax MSP26 KOMPOSITION besteht aus mindestens 2 Wörter in der Regel ist das zweite Wort ein Substantiv das zweite Wort bestimmt für das gesamte Wort das Genus Typen der Substantiv- Kompositum: N + N A + N V + N Adv + N Präp + N

27 Morfosyntax MSP27 die häufigsten sind Determinativkomposita und hat ein attributives Verhältnis das Bestimmungswort beschreibt das Grundwort näher und engt dessen Bedeutung sind linksverzweigt, rechtsverzweigt und links-rechts- verzweigt In der Politik, Wissenschaft und Verwaltung gibt es ein Tendenz zu Mammutbildungen

28 Morfosyntax MSP28 BEISPIELE N + N: Autobahn, Bierglas, Kartofellsuppe A + N: Altemheim, Hochhaus, Schnellstraße V + N: Ruhestand, Lesebrille, Pflegekind Adv + N: Außentemperatur, Innenarchitektur, Rechtsverkehr Präp + N: Hinterhaus, Vorort, Nachbehandlung

29 Morfosyntax MSP29 FUGENELEMENT Verbindungstücke zwischen Morphemen kommen in Komposita und auch Derivationen vor kommen häufig vorin N+N Kompositum es sind folgende Fugenelemente zu unterscheiden: -e- Wege-e-zoll -en Dozent-en-cafè -n- Bauer-n-hof -es- Tag-es-gespräch -ens- Herz-ens-wunsch

30 Morfosyntax MSP30 Linksverzweigung Schreib- -tisch- -sessel Rechtsverzweigung Seiden- -lampen- -schirm Links-Rechts-Verzweigung Leicht- -metall- -bau- -gerüst BEISPIELE

31 Morfosyntax MSP31 BEISPIELE Mammutbildungen: determinativkomposita mit drei oder mehr Gliedern: Anhängerbremskraftregler Wiederaufbereitungsanlagemassendemonstration

32 Morfosyntax MSP32 DERIVATION geschieht durch: Präfixe Suffixe Zirkumfix erfolgt aus: einem Nomen einem Verb einem Adjektiv

33 Morfosyntax MSP33 BEISPIELE Derivat aus einem Nomen: Fürst --- Fürstentum Lehrer--- Lehrerschafft Derivat einem Verb: fahren --- die Fahrt gehen --- der Gang Derivat einem Adjektiv: fromm --- Frömmigkeit schön --- Schönheit

34 Morfosyntax MSP34 BEISPIELE erz- ge- haupt- miss- un- ur- Erzfeind Gebäck Hauptstadt Missbrauch Unmensch Urenkel Präfixe: A. heimische Präfixe:

35 Morfosyntax MSP35 BEISPIELE Präfixe: B. Fremdpräfixe: hyper- iso- inter- meta- semi- infra Hyperstruktur Isoglosse Intercity Metasprache Semifinale Infrastruktur mikro- makro- mono- auto- extra- anti- epi- Mikrowelle Makrostruktur Monokultur Autibiographie Extraangebot Antikörper Epigramm

36 Morfosyntax MSP36 BEISPIELE Präfixe: C. Präfixe in der gesprochenen Sprache: Affen- Bier- Blitz- Bomben- Heiden- Höllen- Affentempo Bierernst Blitzkrieg Bombenmusik Heidenarbeit Höllenrespekt Pfund- Spitzen- Super- Wucht- Marathon- Pfundskerl Spitzensport Superessen Wuchtbiene Marathonrede

37 Morfosyntax MSP37 BEISPIELE SUFFIX: A. heimische Suffixe -heit -keit -igkeit -ling -nis -schaft -chen -lein -in Einheit Flüssigkeit Traurigkeit Lehrling Ergebnis Gemeinschaft Häuschen Schwesterlein Lehrerin -e -ei -el -er -ler -ner -tum -ung Höhe Polizei Schlägel Lehrer Bettler Schuldner Eigentum Betreuung

38 Morfosyntax MSP38 BEISPIELE SUFFIX: B. FREMDSUFFIXE -ade -age -eur -ismus -ier -enz -ion -ität Promenade Sabotage Kontroleur Organismus Bankier Korespondenz Diskretion Nationalität

39 Morfosyntax MSP39 BEISPIELE SUFFIX: C. HALBSUFFIX -gut -körper -kraft -mann -mittel -stoff -träger -werk -zeug Ideengut Sprengkörper Atomkraft Steuermann Heilmittel Farbstoff Funktionsträger Blattwerk Flugzeug

40 Morfosyntax MSP40 BEISPIELE ZIRKUMFIX: Ge-…-e: Gebäude, Gewebe

41 Morfosyntax MSP 41 DEVERBATIVA (1) Nomina Aktionis bezeichnet die im Verb ausgedrückte Handlung: Schrei, Getue

42 Morfosyntax MSP 42 DEVERBATIVA (2) Nomina Agentis bezeichnet den, der die Handlung ausführt: Denker, Mörder

43 Morfosyntax MSP 43 DEVERBATIVA (3) Nomina Instrumenti bennent das Instrument, mit dem eine Tätigkeit dürchgeführt wird: Wecker, Bohrer

44 Morfosyntax MSP 44 DEVERBATIVA (4) Nomina Acti bezeichnet das Ergebnis einer Tätigkeit: Schnitt, Graben

45 Morfosyntax MSP 45 DEADJEKTIVA Zu den deadjektivischen Nomen gehören: (1) Abstrakte auf –keit und –heit (2) –ling (Lehrling) (3) Nomina Qualitatis (Tiefe, Wärme)

46 Morfosyntax MSP 46 DIMINUTIVA (VERKLEINERUNGSFORM) werden gebildet mit Hilfe des Suffixs: -chen, -lein, -le, -i Diminutiva drücken aus: die Kleinheit eines Gegenstandes oder Lebewesen Zuwendung, Sympathie, Vertrautheit Familiere Kosenamen

47 Morfosyntax MSP47 KONVERSION häufigste Konversionsbasis ist das Verb und treten in verschiedenen Formen auf kann auch auf Grundlage eines Adjektivs erfolgen das Genus richtet sich nach dem im Text zu bezeichnendem Wort

48 Morfosyntax MSP48 BEISPIELE Konversionsbasis: das Verb Infinitiv: kochen ---- das Kochen Verbstamm: stoßen ---- der Stoß Partizip I und II (departizipiale Konversion): lernen ---- (der/die) Lernende(n) betrogen --- (der/die) Betrogene(n) Finite Verbform: muss ---- das Muss

49 Morfosyntax MSP49 BEISPIELE Konversionsbasis: das Adjektiv klug ---- der/die/das Kluge Konversionsbasis: Phraseologie Jmdm die Daumen drücken ---- das Daumendrücken Konversionsbasis: Wortgruppen (enthält immer einen infinitiven Teil oder finiten Verbteil und geschieht aus sprachökonomischen Gründen) Fussball spielen ---- das Fussballspielen

50 Morfosyntax MSP50 BEISPIELE Konversionsbasis: andere Wortarten Pronomen: das Wir Adverbien: das Danach, das Hier Präposition: mein Gegenüber Konjunktion: das Wenn und Aber Numeralia: das Dreizehn Interjektion: das Hurra

51 Morfosyntax MSP51 Wortbildung des Verbs

52 Morfosyntax MSP52 KOMPOSITA ist seltener als beim Substantiv Die Zusammen- setzungen: Substantiv + Verb Adjektiv + Verb Verb + Verb

53 Morfosyntax MSP53 BEISPIELE N + V: haushalten (Haus + halten) Adj + V: fernsehen (fern + sehen) V + V: kennen lernen Verbzusatz + V: beifügen

54 Morfosyntax MSP54 Derivation geschieht durch: Präfigierung Sufigierung

55 Morfosyntax MSP55 BEISPIELE Präfix: ab- an- auf- los- wider- durch- abfahren ankommen aufmachen losgehen widersprechen durchgehen be- ent- er- miß ver- zer- besteigen entgehen erfinden mißachten verkaufen zerbrechen

56 Morfosyntax MSP56 BEISPIELE Fremdpräfixe: de-/des- dis- in- ko- re- dekompensieren, desorientieren disqualifizieren infiltrieren kooperieren regenerieren

57 Morfosyntax MSP57 KONVERSION die Mehrzahl geht auf Substantive zurück sie heissen desubstantivische Verben manche gehten auf Adjektive zurück sie heissen deadjektive Verben es wird unterschieden zwischen: einfache Verbableitungen kombinierte Verbableitungen

58 Morfosyntax MSP58 BEISPIELE desubstantivische Verben (Denominalisierung): Kellner --- kellnern deadjektivische Verben: braun --- bräunen einfache Verbableitung: Hagel --- hageln kombinierte Verbableitung: Ursache ---ver-ursach-en

59 Morfosyntax MSP59 Wortbildung des Adjektivs

60 Morfosyntax MSP60 KOMPOSITION Typen der Adjektiv- Kompositum: N + A V + A A + A

61 Morfosyntax MSP61 BEISPIELE N + A: realitätsfern V + A: schreibfaul A + A: hellgelb A + Partizip I: zähneknirschend A + Partizip II: hochbegabt

62 Morfosyntax MSP62 DERIVATION Geschieht durch: Präfigierung Suffigierung

63 Morfosyntax MSP63 BEISPIELE Heimische Suffixe : -los -mäßig -sam -selig -lich arbeitslos gewohnheits- mäßig gemeinsam armselig freundlich -bar -lich -fach -haft -ig -isch lesbar, fruchtbar vergesslich tausendfach dauerhaft sandig tierisch

64 Morfosyntax MSP64 BEISPIELE Fremdsuffixe: -abel -al -ant -ar -är -ell -iv -ibel diskutabel fundamental tolerant molekular irregulär industriell attraktiv flexibel

65 Morfosyntax MSP65 BEISPIELE Heimische Präffixe : miss- un- erz- ur- missgünstig unvorsichtig erzdumm urgemütlich

66 Morfosyntax MSP66 BEISPIELE Fremdpräffixe : a- in- non- dis- anti- ex- post- pro asozial inaktiv nonchalant diskontinuierlich antinational exterritorial postnatal prodemokratisch

67 Morfosyntax MSP67 KONVERSION kommt in wesentlich geringerem Maße vor Nomen als Konversionsbasis kommen selten vor, meistens in Verbindung in einem Farbwort Verb als Konversionsbasis spielen wesentlich größere Rolle

68 Morfosyntax MSP68 BEISPIEL Nomen als Konversionsbasis: fliederblau, sandgelb Verb als Konversionsbasis: (die) düftend(e) (Blumen) (die) schlafend(e) (Katze)


Herunterladen ppt "Morfosyntax 2010--MSP1 MORFOLOGIE: Lehre von Formen Goethe: (Lehre von Form und Substanz lebender Organismen.) In der Sprachwissenschaft: Morfologie untersucht."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen