Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Das Erbe von Geiger und Rutherford 100 Jahre Atomkern 1911 -2011 Amand Fäßler, Tübingen RC-RT-TÜ, 5. Dezember 2011.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Das Erbe von Geiger und Rutherford 100 Jahre Atomkern 1911 -2011 Amand Fäßler, Tübingen RC-RT-TÜ, 5. Dezember 2011."—  Präsentation transkript:

1 Das Erbe von Geiger und Rutherford 100 Jahre Atomkern Amand Fäßler, Tübingen RC-RT-TÜ, 5. Dezember 2011

2 Röntgen 1895 Beqerel 1896 Thomson 1897: Betastrahlen Elektronen Rutherford Nobelpreis1907 und Strahlen Amand Fäßlerr, RC RT-TÜ Plum-Pudding-Modell von Thomson. Rutherfordsches Atommodell mit Kern.

3 1907 erhält Rutherford den Chemie-Nobelpreis für die Unterscheidung: -Strahlung. Amand Fäßlerr, RC RT-TÜ

4 Hans Geiger und Ernest Rutherford vor dem Experiment in Manchester. Amand Fäßlerr, RC RT-TÜ

5 Geiger + Marsden- Experiment 1909 Amand Fäßlerr, RC RT-TÜ T 1/2 = 1602 Jahre Für 8000 gestreute Alpha-Teilchen nur eines nach hinten.

6 Hans Geiger in Tübingen Koinzidenzexperimente mit Bothe in Kiel 1924 Bothe erhält 1954 dafür nach dem Tod von Geiger den Nobelpreis. Geiger–Zähler 1928 Amand Fäßlerr, RC RT-TÜ

7 Rutherfordsche Streuformel 1911 Amand Fäßlerr, RC RT-TÜ Wie Kometen- bahn im Kraftfeld der Sonne. Kraftfeld beim Atom ~ Ladung Z des Kerns.

8 Alphateilchen kommt von links auf Goldkern (Rutherford 2011) Amand Fäßlerr, RC RT-TÜ Wenn Kern (rot) so groß wie ein Apfel dann Atom 1 km Durchmesser. Alphateilchen 8000mal so schwer wie Elektron. Atom für Alpha-Teilchen leer. Nur ein Alpha von 8000 rückwärts gestreut. Ladung = Z

9 Ernest Rutherford * Neuseeland 1871, + Cambridge1937 Amand Fäßlerr, RC RT-TÜ

10 Das Rutherfordsche Atommodell Das Rutherfordsche Atommodell wurde 1913 von Niels Bohr auch mathematisch quantitativ formuliert. Amand Fäßlerr, RC RT-TÜ

11 Probleme: Aus was besteht der Atomkern? Spezifische Wärme gibt Massen Verhältnisse der Elemente. (Dulong-Petit 1819) Amand Fäßlerr, RC RT-TÜ Spezifische Wärme = Wärmemenge pro ein Grad Erhöhung für ein Gramm = Konstante /Masse = Konstante / A ; (A = Kernmasse) Konstante festgelegt, so dass Wasserstoff (Protonkern) A = 1.

12 Messung der Kernmassen durch Aston 1919; Nobelpreis Amand Fäßlerr, RC RT-TÜ Film Aston Massen- spektrometer Geschwindikeits filter

13 Schwierigkeiten im Rutherfordschen Atommodell A ungleich Z Rutherford: Kern = Z Protonen + (A-Z) (p + e - ) Z = A/2 Doch: Magnesium Z = 12; A = 24,3; Eisen Z = 26; A = 55,8; Blei Z = 82; A = 207,2; Amand Fäßlerr, RC RT-TÜ

14 Heisenberg1925: Quantenmechanik Unschärfe Relation: Ort x Impuls > h ( h = Plancksches Wirkungsquantum) Elektron im Kern: 20 MeV Quantenmechanik kann auf den Kern nicht angewandt werden! Amand Fäßlerr, RC RT-TÜ Schwierigkeiten im Rutherfordschen Atommodell

15 Heisenbergsche Unschärferelation Amand Fäßlerr, RC RT-TÜ

16 Entdeckung des Neutrons durch James Chadwick 1932 Amand Fäßlerr, RC RT-TÜ Bothe: Chadwick Chadwick hat Rückstoß im Wasserstoffgas (von Protonen) untersucht und gesehen, dass das n (Neutron) die gleiche Masse hat wie das Proton.

17 Heisenberg baut 1932 den Kern aus Protonen und Neutronen auf. Aus Brief Heisenbergs an Niels Bohr: Die Grundidee ist, alle fundamentalen Schwierigkeiten auf das Neutron zu schieben und die Quantenmechanik im Kern anzuwenden. Kern = Z Protonen + N Neutronen Masse: A = Z + N Isotope: Zur gleichen Ladung des Kerns Z mehrere N: Erklärt das Massenproblem. Amand Fäßlerr, RC RT-TÜ

18 Nukleon-Nukleon-Kraft Yukawa 1934: Austausch eines leichten Teilchens (Meson = Pions) Amand Fäßlerr, RC RT-TÜ Nukleon Pion Das Pion wurde 1947 von Cecil Powell in der Höhenstrahlung entdeckt Nobelpreis.

19 Kernmodell von Niels Bohr Amand Fäßlerr, RC RT-TÜ

20 Schalenmodell von J. Hans D. Jensen und Maria Goeppert Mayer 1949; Nobelpreis Bewegung der Nukleonen auf festen Bahnen wie die Elektronen im Atom. Amand Fäßlerr, RC RT-TÜ Tröpfchen- Kollektivmodell: Weiszäcker, Flügge, Aage Bohr und Ben Mottelson, Walter Greiner und Amand Fäßler. Deformation, Spaltung, Rotation, Vibration.

21 Vereinheitlichung des Kollektiv- und Schalenmodells. Karl Wildermuth, Univ. Tübingen: Das Cluster Modell. David Pines und Gerry Brown: Kohärente Überlagerung vieler Ein-Nukleonen-Anregungen. Amand Fäßlerr, RC RT-TÜ

22 Vereinheitlichung des Kollektiv- und Schalenmodells. Karl Wildermuth, Univ. Tübingen: Das Cluster Modell. Amand Fäßlerr, RC RT-TÜ Proton Neutron

23 Aufbau der Materie aus Quarks und Gluonen: Protonen und Neutronen Atomkerne mit Elektronen: Atome Amand Fäßlerr, RC RT-TÜ

24 Aufbau der Kerne: Amand Fäßlerr, RC RT-TÜ

25 Wie Brennen die Sterne ? Karl Friedrich von Weiszäcker, Hans Bethe,.. 4p 4 He + 2 e- + 2 Neutrinos + 28 MeV Bindungsenergie der Atomkerne pro Nukleon [MeV] Zahl der Nukleonen (Protonen+Neutronen) im Atomkern 28 MeV

26 Wie entstehen die Element schwerer als Eisen? Der bestirnte Himmel über mir und das moralische Gesetz in mir. Immanuel Kant

27 Nova (10 8 Neutronen pro cm 2 pro sec) und Supernova Explosion Neutronen pro cm 2 pro sec. Elektroneinfang: (Z, N) + e - (Z-1, N+1) +Neutrino p + e - n + Neutrino

28 Amand Fäßlerr, RC RT-TÜ Krebsnebel: Supernova 1054

29 Neue Superschwere Elemente: Berkeley, GSI Darmstadt, Dubna Amand Fäßlerr, RC RT-TÜ

30 Das Entdecker Team der GSI-Darmstadt. Hans Dominik 1935: Kriminalroman: Atomgewicht 500. Amand Fäßlerr, RC RT-TÜ

31 Neue Elemente: Berkeley, GSI, Dubna Amand Fäßlerr, RC RT-TÜ Pu Ne Rf + 4n Rutherfordium (Berkeley) Z = 104, Dubnium (Dubna) Z = 105, Seaborgium (Berkeley) Z = 106, Bohrium (Darmstadt) Z = 107, Hassium (Darmstadt) Z = 108, Meitnerium (Darmstadt) Z = 109, Darmstadtium (Darmstadt) Z = 110, Roentgenium (Darmstadt) Z = 111, Copernicium (Darmstadt) Z = 112. Elemente: 113, 114, 115, 116, 117, 118, bisher noch ohne Namen.

32 Anwendungen in der Medizin für die Diagnose Kernspintomographie (Magnetresonanztomographie). Szintigramm (Technetium99, Iod123, Iod131) für die Schilddrüsenfunktion. Positron-Elektron-Tomographie (PET: e + + e - ). Ein-Photon-Emissions-Computer-Tomographie. Man benötigt verschiedene Halbwertszeiten und verschiedene Chemische Verbindungen.

33 Karzinomtherapie durch Betatrons (Elektronen), Protonenstrahlen (Prostata- und Augenkarzinome); Kohlenstoff12-Strahlen ( 12 C; ausgeprägter Bragg-Peak am Ende der Bahn) für Gehirntumore durch die GSI- Darmstadt entwickelt mit Abrastern und Energievariation mit laufender Kontrolle von Dosis und Ort durch PET ( 12 C 11 C+n 11 B +e + +n; e + + e - ). C12-Therapie im Krebsforschungszentrum in Heidelberg. Pläne: Italien (CNAQ), Frankreich (ETOILE) und Österreich (Med-AUSTRON) Amand Fäßlerr, RC RT-TÜ Anwendungen in der Medizin die für Therapie.

34 Anwendung in Materialwissenschaften und Umweltforschung Amand Fäßlerr, RC RT-TÜ Beschleuniger-Massenspektrometrie (AMS): Bestimmung von Spurenelementen. Z. B.: Paläontologische Klima aus Eisborkernen von Grönland aus dem O18 zu O16-Verhältnis. Z. B.: CO 2 -Austausches zwischen Atmosphäre und Ozean.

35 Was bringt die Zukunft? FAIR = Facility für Antiprotonen and heavy Ion Research in Darmstadt bei der GSI. 16 Länder tragen FAIR (etwa eine Milliarde ) 3000 Wissenschaftler aus 50 Ländern beteiligt. Large Hadron Collider (LHC); ALICE-Detektor: Quark-Gluon-Plasma; Information über den Urknall. Amand Fäßlerr, RC RT-TÜ ENDE


Herunterladen ppt "Das Erbe von Geiger und Rutherford 100 Jahre Atomkern 1911 -2011 Amand Fäßler, Tübingen RC-RT-TÜ, 5. Dezember 2011."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen