Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Access Workshop 2011 Datenbanken fürs Nirwana Stefan Zink, November 2011.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Access Workshop 2011 Datenbanken fürs Nirwana Stefan Zink, November 2011."—  Präsentation transkript:

1 Access Workshop 2011 Datenbanken fürs Nirwana Stefan Zink, November 2011

2 Themen dieser Präsentation Druckerverwaltung Add-Ins und Verweise Updates verteilen (Frontend) Update des Backend (Strukturänderung) Lizenzierung, Softwareschutz, pay per use Anbindung an 2nd-Party-Produkt (Wenn die Zeit reicht)

3 Zunächst ein paar Bilder um auf das Thema einzustimmen (Projekte auf die ich stolz bin, was ich also wirklich kann)

4

5

6

7

8 Barcode-Drucker Citizen-Thermo- Transfer_Drucker Dymo-Labelwriter

9 Anforderungen Druck muss mit einem Klick funktionieren System muss erkennen ob und welcher Drucker angeschlossen ist Druckeranbindung kann lokal oder über Netzwerk sein Funktionen müssen auch in MDE funktionieren

10

11 ZaehlerDym = 0 ZaehlerCit = 0 StrDymo = "Dymo" StrCitiz = "Citiz" For Each prtloop In Application.Printers StrPrtName = prtloop.DeviceName If InStr(1, StrPrtName, StrDymo) Then Me.Kmb_DruckerSelect.AddItem prtloop.DeviceName ZaehlerDym = ZaehlerDym + 1 Else If InStr(1, StrPrtName, StrCitiz) Then Me.Kmb_DruckerSelect.AddItem prtloop.DeviceName ZaehlerCit = ZaehlerCit + 1 End If Verfügbare Dymo- und Citizen-Drucker suchen

12 Dim stDocName As String Dim a As String P_StrAktuelleArtikelNr = Me.Artikelnummer a = Me.Kmb_DruckerSelect Select Case True Case a Like "*Dymo*" Application.Printer = Application.Printers(a) stDocName = "Ber_Lageretiketten" DoCmd.OpenReport stDocName, acViewNormal Set Application.Printer = Nothing Case a Like "*Citi*" Application.Printer = Application.Printers(a) stDocName = "Ber_LagerEtikettCitizien" DoCmd.OpenReport stDocName, acViewNormal Set Application.Printer = Nothing Case Else MsgBox ("Kein Drucker ausgewählt!") End Select

13 Sonst noch zu beachten: Solange der entsprechende Bericht bearbeitet wird muss der zugehörige Drucker als Standard ausgewählt sein!

14 Und Ausserdem: Beim jeweiligen Drucker muss unbedingt das eingelegte Papierformat auch eingestellt sein!

15 Add Ins und Verweise ???

16 Version beachten!

17 Add-Ins / Verweise Entwicklung unter Office 2007 im Format 2002 zwar möglich, aber nach MDE- Erstellung läuft es nicht mehr unter 2002 MDE-Erstellung unbedingt unter 2002 Speziell bei T-BarCode nur gleiche Versionen einsetzen

18 Update des Frontend ???

19 Anforderungen -Automatischer Download von WWW -Automatische Verteilung im Netz -Benutzereingriffe reduzieren -Zuverlässige Ausführung in allen Umgebungen -Unkomplizierte Umsetzung

20 Erster Ansatz DBUpdate.exe von Gunter Avenius (www.avenius.de)www.avenius.de Vorteile: - einfach zu bedienen, schnell, effektiv und viele Möglichkeiten Nachteile: - Unter Windows 7 nicht einsetzbar da Schreibrechte in Windows-Verzeichnis notwendig (meines Wissens!)

21 Bessere Lösungen Projekt noch nicht umgesetzt! Im Moment verarbeite ich viele einzelne Lösungsansätze, mit freundlicher Hilfe von - Thomas Möller - Dirk Eberhardt - und vielen anderen. Danke.

22 Update des Backend ???

23 Anforderungen Im Lauf der Weiterentwicklung wird sicher das BE erweitert, wie geht das? Es muss eine automatisierte Update- Routine her Die Update-Routine muss kumulierend sein, man weiß ja nie welches Update der Kunde wirklich einspielt Versionsvergleich zwischen FE und BE

24 Die Lösung Lösung für die Techniken - DAO - ADO - SQL

25 Die einzelnen Schritte….

26

27 Versions-Tabelle im BE

28 Routine für Versionsvergleich Dim MaxAW_BE As Integer Dim MaxAW_FE As Integer 'Aktuelle Version des Frontend auslesen MaxAW_FE = DMax("VFE_Autowert", "Tbl_VersionFE") MaxAW_BE = DMax("fAutoWert", "Tbl_VersionDaten") P_StrAktuelleVersion = DMax("VFE_Version", "Tbl_VersionFE", "VFE_Autowert =" & MaxAW_FE) P_StrBenoetigteVersionDaten = DLookup("VFE_MindVersBE", "Tbl_VersionFE", "VFE_Autowert =" & MaxAW_FE) 'Aktuelle Version des Backend aussuchen P_StrAktuelleVersionDaten = DLookup("VER_Version", "Tbl_VersionDaten", "fAutoWert =" & MaxAW_BE) 'Abgleichen ob die MMC_Daten.mdb auf den richtigen Stand hat If VersChange(P_StrAktuelleVersionDaten, P_StrBenoetigteVersionDaten) = True Then MsgBox ("Die Aktuelle Version der MMC-Daten ist veraltet." & vbCrLf & _ "Aktuelle Version: " & P_StrAktuelleVersionDaten & vbCrLf & _ "Benötige Version: " & P_StrBenoetigteVersionDaten & vbCrLf & _ "Das Programm wird beendet. Bitte spielen Sie das aktuelle Update ein."), _ vbOKOnly + vbCritical, "Achtung! Falsche Version" DoCmd.Quit End If

29 Versionsvergleich Function VersChange(ByVal Vers1 As String, ByVal Vers2 As String) As Boolean Dim var1 As Variant, var2 As Variant, i As Integer var1 = Split(Vers1, ".") var2 = Split(Vers2, ".") For i = 0 To 2 If CLng(var2(i)) > CLng(var1(i)) Then VersChange = True Exit For ElseIf CLng(var2(i)) < CLng(var1(i)) Then VersChange = False ' Zeile verzichtbar durch Vorbelegung der Variablen mit False Exit For End If Next i End Function

30

31 Beispiel Felder hinzufügen 'Neues Feld anlegen inkl. aller Abfragen: 'Existiert Tabelle? 'Existiert Feld? 'Sonst: Tabelle anlegen Public Function NeuesFeldAnfügen(Str_Table As String, Str_Field As String, Str_FeldType As DAO.DataTypeEnum, Optional Lng_FieldSize As Long = 0) As Boolean 'prüfen ob die Tabelle vorhanden ist If TableExistsDAO(P_db, Str_Table) = False Then 'sonst erstellen DAO_CreatedNewTable P_db, Str_Table End If 'prüfen ob Feld exisitert If DAO_FieldExists(P_db, Str_Table, Str_Field) = False Then 'sonst erstellen DAO_CreateField P_db, Str_Table, Str_Field, Str_FeldType, Lng_FieldSize End If Exit Function End Function

32

33 Kopierschutz und Lizenzierung ???

34 Anforderungen Softwarenutzung muss bezahlt werden Weitergabe der Datenbank muss so schwer wie möglich sein Bezahlung pro Arbeisplatz Mehrfachanmeldung an Terminalserver muss möglich sein Kosten müssen überschaubar sein

35 Meine gewählte Lösung: Hardware-Dongle

36 Besonderheiten Lieferant: Fa. SG-Intec in Kiel Kosten: ab 19,00 EUR Netto / Stck. Einfach zu handeln ohne Installation (Plug and Play) (nur 1 DLL in System32 Verzeichnis) Sehr sicher und Zuverlässig Ausbaustufen einfach Lizenzierbar Gigantische Variationsmöglichkeiten

37 Wichtig bei Access-DB: Ganz zu beginn muss eine Globale Variable mit den Wert False gesetzt werden, diese darf sich erst ändern wenn wirklich alle Bedingungen der Dongle-Prüfung erfolgt sind. Access ist nämlich sehr Fehlertolerant, ein Fehlen der notwendigen DLL würde mit einer Rüge kommentiert, aber die Prozedur würde fortgesetzt, mit der Konsequenz dass das Programm startet obwohl kein Dongle angeschlossen ist.

38 Weitere Vorteile Es gibt auch Dongle mit integrierter Uhr, damit kann im Dongle ein Ablaufdatum definiert werden (Da liegen die Kosten aber bei rund 50 EUR / Stck… ) Es können auch Werte in das Dongle geschrieben werden (z.B. Personalisierung) Durch Produkt-ID sind verschiedene Ausbaustufen aktivierbar Durch WELTWEIT eindeutige Seriennummer sind weitere Zuordnungen möglich

39 Anbindung an vorhandene Systeme ???

40 Meine Erkenntnis Ich habe es für`s erste gelassen! Wenn dann Datenübernahme per Import Aber auch das ist kritisch Es bleibt vorerst bei einer Insellösung

41 E N D E! (Danke.) Und hier dann mein nächstes Projekt:


Herunterladen ppt "Access Workshop 2011 Datenbanken fürs Nirwana Stefan Zink, November 2011."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen