Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 © Karl Digruber Studieren in Europa Kurze Darstellung der wichtigsten europ. Studiengegebenheiten.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 © Karl Digruber Studieren in Europa Kurze Darstellung der wichtigsten europ. Studiengegebenheiten."—  Präsentation transkript:

1 1 © Karl Digruber Studieren in Europa Kurze Darstellung der wichtigsten europ. Studiengegebenheiten

2 © Karl Digruber2 ECTS – Punkte Einzelne Bestandteile eines Studiums werden in einem Kreditsystem erfasst Versch. Parameter: Z.B. Arbeitspensen, Lernergebnisse Basis ist die gesetzliche Studiendauer Credits werden allen Bildungskomponenten eines Studienganges zugeteilt

3 © Karl Digruber3 Meist wird die Jahresleistung mit 60 Credits angegeben Für den 1. akademischen Grad werden 180 – 240 Credits vergeben Wichtig: Transcript of records, Datenabschrift dokumentiert die Leistungen der Stud. Durch Aufstellung der absolvierten Kurse, der erworbenen Credits, der erzielten Noten und der ECTS-Noten (Umrechnung)

4 © Karl Digruber4 Deutschland Mehr als 300 Hochschulen Vergleichbar mit Österreich, d.h. mehr Freiraum, Lehre v.a. wissenschaftl-theoret. ausgerichtet Zulassung: Bewerbung bis zum (WS) bzw (SS) Numerus clausus: Notendurchschnitt

5 © Karl Digruber5 Es gibt auch frei zugängliche Studien, trotzdem an einigen Unis Auswahl (Noten) Fächer mit Numerus Clausus: Betriebswirtschaft, Biologie, Medizin, Pharmazie, Psychologie, Tiermedizin und Zahnmedizin (Fächer können sich ändern, abhängig von der Nachfrage) Vergabe der Plätze zentral durch: ZVS in Dortmund Studiengebühren: keine, ÖH-Beitrag

6 © Karl Digruber6 Aufbau Grund und Hauptstudium (Studienabschnitte) Diplom bzw. Magisterabschlüsse und das Staatsexamen (LA) Ca. 280 Bachelor- und Masterstudiengänge

7 © Karl Digruber7 Frankreich Kürzere Ausbildung, verschulteres System Studiengebühren: keine an staatlichen Universitäten, allerdings pro Jahr eine Einschreibgebühr von An privaten Universitäten bis zu pro Jahr. Zulassung: Direkt als EU-Bürger/in mit Nachweis der HS-Reife bzw. des Zugangs im Heimatland (Medizin,...) - Sprache

8 © Karl Digruber8 Aufbau: Dreigliedrig - Der erste Abschnitt (1er cycle) dauert zwei Jahre. - Der zweite Abschnitt (2ème cycle) wird mit der maîtrise (Magister oder Diplom) abgeschlossen - Im dritten Abschnitt (3ème cycle) wird eine Art Aufbaustudiengang angeboten - als erster Schritt Richtung Promotion.

9 © Karl Digruber9 Großbritannien Oft sehr international, höhere Qualitätsunterschiede als in Österr. Ausnahmen für Schottland Eher kleinere Universitäten Studiengebühren: Vollstudium (Geiwi +Natwi + Med.) , Aufbaustudium:

10 © Karl Digruber10 Zulassung Zugangsvoraussetzungen werden an den jeweiligen Universitäten festgelegt Maturazeugnis, Notendurchschnitt in gewissen Fächern – d.h. genereller Mindestkatalog, nach dem Allgemeinbildung erfüllt ist.

11 © Karl Digruber11 Italien Chancen am österr. Arbeitsmarkt nach einem ital. Abschluss nicht so hoch Eher Empfehlung für einen Studienaufenthalt (Förderungen) Zu empfehlen: Post graduate – Studien Es gibt in I keine Fachhochschulen Unterschiedliche Qualität der Universitäten

12 © Karl Digruber12 Studiengebühren: Unterschiedlich hoch, auch Differenz zwischen den einzelnen Fakultäten Preisnachlass ist auf Antrag bei Immatrikulation möglich Zulassung: Maturazeugnis, evtl. Sprachtests, Immatrikulation bei der jeweiligen Universität (Information durch die einzelnen Universitäten untersch.)

13 © Karl Digruber13 Niederlande Vorteile eines Studiums in den NL sind attraktive, moderne Hochschulen, gute Betreuung der Stud. und größtenteils Anerkennung der Abschlüsse in Österr. Einführungswochen vor Beginn Manche Studien in Englisch Stärkere Einbindung der Stud. bei den LV

14 © Karl Digruber14 Studiengebühren: Ca pro Jahr, allerdings wird für EU-Bürger ein Teil wieder rückerstattet, somit ca pro Jahr. Stipendien: tlw. Voraussetzung ist Sprachtest (Holl. od. Engl.) Zulassung: Numerus fixus – Bewerbung mit untersch. Fristen, Nachweis von Sprachkenntnissen, Bewerbung entweder direkt bei der Hochschule – manchmal Zugangstests für bestimmte Studien

15 © Karl Digruber15 Über die zentrale Informatie Beheer Groep (IB-Groep) in Groningen: Diese Bewerbung ist nur über das Internet möglich. Dort gibt es aber auch ein englischsprachiges Anmeldeformular Aufbau: Das Studium wird nicht in Jahren, sondern in Studienpunkten gemessen. Ein Jahr enthält maximal 42 Studienpunkte. Die meisten Studiengänge dauern vier Jahre, was 168 Studienpunkten entspricht. Seit 2002 haben alle niederländischen Universitäten das Bachelor- Master-System.

16 © Karl Digruber16 Schweden Studium modern, Beziehung zu den Vortragenden informeller, Betreuung intensiver Jeder Stud. muss Studentenvereinigung beitreten Gebühren: Keine Zulassung: Matura wird anerkannt, für relevante Studien gute Fächernoten

17 © Karl Digruber17 Bewerbung entweder an den Universitäten, für manche Fächer zentral Wenn ganzes Studium in Schwedisch, Nachweis der Schwedischkenntnisse Aufbau: Da das Semester 20 Wochen hat, sollte ein Vollzeitstudent am Ende des Semesters 20 Punkte gesammelt haben. Diese Punkte belegen aber nur die Teilnahme an den Kursen, daneben gibt es für die Prüfungen am Ende eines Kurses noch Noten (gut, bestanden, bestanden, nicht bestanden.

18 © Karl Digruber18 Während man in Österreich während eines Semesters mehrere Vorlesungen, Übungen etc. parallel besucht, werden die Kurse in Schweden nacheinander abgehalten. Nach etwa zwei Jahren kann ein Diplom abgelegt werden, es folgen der Kandidaten- und der Magistergrad sowie die Promotion.

19 © Karl Digruber19 Spanien Die spanische Universität (universidad) bietet Hochschul- und Fachhochschulausbildung unter einem Dach. In den "Escuelas Universitarias" oder "Escuelas Universitarias Politécnicas" können spanische Studierende einen berufsqualifizierenden Abschluss nach drei Jahren erwerben

20 © Karl Digruber20 Gebühren: betragen zwischen 500 und 800 Euro pro Jahr. Zulassung: Anerkennung der Matura bei der spanischen Botschaft. Für viele Fächer numerus clausus. Eigungsprüfung: im September. Gemeinsam mit den Durchschnittsnoten der letzten 4 Schuljahre zu einer fiktiven Endnote.

21 © Karl Digruber21 Aufbau: Die typische Unterrichtsform in Spanien ist die Vorlesung; die Klausuren sind meist sehr umfangreich. Weniger Wahlmöglichkeiten als in Österr., Punktesystem; jedem Kurs ist eine bestimmte Zahl von Punkten zugewiesen. Ein crédito entspricht dabei zehn Stunden theoretischer oder praktischer Lehre. Pro Jahr gibt es 60 bis 90 creditos, diese entsprechen nicht den ECTS

22 © Karl Digruber22 Verschiedene Studienarten, die in Zyklen (ciclos) von 2 bis 3 Jahren unterteilt sind: -- Studiengänge, die nur einen ciclo (Zyklus) dauern und mit einem berufsqualifizierenden Abschluss enden. -- Studiengänge von der Dauer von zwei Stufen (primer y segundo ciclo).

23 © Karl Digruber23 Links: (unter "Auslandsstudien") Speziell für Deutschland:


Herunterladen ppt "1 © Karl Digruber Studieren in Europa Kurze Darstellung der wichtigsten europ. Studiengegebenheiten."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen