Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Stefan Klausewitz, 23.11.2012 EOD-Digitalisierung- wie funktioniert das eigentlich? Stefan Klausewitz, Abteilung Historische sammlungen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Stefan Klausewitz, 23.11.2012 EOD-Digitalisierung- wie funktioniert das eigentlich? Stefan Klausewitz, Abteilung Historische sammlungen."—  Präsentation transkript:

1 Stefan Klausewitz, EOD-Digitalisierung- wie funktioniert das eigentlich? Stefan Klausewitz, Abteilung Historische sammlungen

2 Stefan Klausewitz, Übersicht 1.Die Entwicklung des Projekts eod 2.Der eod-Service an der Universitätsbibliothek der Humboldt- Universität 3.Von der Bestellung zum fertigen eBook 4.Auftragsstatistik

3 Stefan Klausewitz, Entwicklung Juni 2006 – Juni 2008: EU Projekt, eTen- Programm (Förderung transeuropäischer Telekommunikationsnetze) – Aufbau der Technologie + Workflow – 13 europäische Bibliotheken aus 8 Ländern bei Projektstart bis 2014 weiterhin EU-Projekt – Weiterentwicklung der Software und Dienste – Übergang in einen Basisdienst der Universitätsbibliothek der HU

4 Stefan Klausewitz, eod-Service an der HU der von der UB angebotene Service kann für alle urheberrechtsfreien Werke in Anspruch genommen werden die Gebühren betragen 0,20 /Seite, alle Formate (A5-A0), in Farbe, Graustufen oder Bitonal bei Bestellung per Download fallen keine weiteren Kosten an für DVD/CD-Erstellung (2,50 ) und Versand (6 bzw. 8 ) kommen Gebühren hinzu ein Reprint kostet 6,00 + 0,02 pro Seite (+ evtl.Versand)

5 Stefan Klausewitz, Technische Ausstattung 1 Buchscanner Zeutschel OS A1 – Software Omniscan 12 – bis Größe A1 & 600 dpi – Farbe, Graustufen, Bitonal CD-Label-Drucker – Primera Disk Publisher Speicherkapazität – Lokaler Speicher/ Server 4 TB

6 Stefan Klausewitz, Technische Ausstattung 2 Software – Textverarbeitungssoftware (Word 2007) – Dateimanager (Free Commander) – Bildbearbeitungsprogramm (Photoshop CS 5 Extended) – Bildbetrachter (IrfanView) – Browser (Firefox) – Mailprogramm (Thunderbird)

7 Stefan Klausewitz, Die Bestellung über PRIMUS

8 Stefan Klausewitz, Die Bestellung über eod search

9 Stefan Klausewitz, eod search Suchergebnis

10 Stefan Klausewitz, … über das Bestellformular

11 Stefan Klausewitz, Der Auftragseingang Kostenvornschlag/ Direktbestellung Prüfung des Postfaches

12 Stefan Klausewitz, Auftragseingang: ODM Order Data Manager (ODM) – Webapplikation – Abwicklung der EOD-Aufträge vom Eingang bis zur Auslieferung

13 Stefan Klausewitz, ODM: Übersicht

14 Stefan Klausewitz, ODM: Geöffneter Bestellsatz

15 Stefan Klausewitz, ODM: Bearbeiteter Bestellsatz

16 Stefan Klausewitz, … es geht weiter Band wird ausgehoben oder in einer Zweigbibliothek zur Bereitstellung bestellt. Buch nicht am Standort: Storno Buch vorhanden: Auftrag wird überprüft- – ist das Buch digitalisierbar – Korrektur des Umfanges/ Korrektur des Preises – Überprüfung der Buchsprache – Ausdruck Laufzettel

17 Stefan Klausewitz, ODM: Auftrag überprüfen

18 Stefan Klausewitz, Vorbereitung zum Scannen Festlegung der Parameter – Farbtiefe (Farbe, Graustufe, Bitonal) – Auflösung (i.d.R. Folio und Quart 400 dpi/ Oktav 600 dpi) – Bildformat (TIF)

19 Stefan Klausewitz, Scannen und Qualitätskontrolle Erstellen der Images am Scanner OS A1 Kontrolle der gescannten Seiten auf Vollständigkeit Abschluss des Scanjobs: – Kopieren der Daten als komprimierte und unkomprimierte TIFFs in zwei separate Ordner Qualitätskontrolle

20 Stefan Klausewitz, Bildupload/ Verarbeitung Upload der komprimierten Bilder auf den FTP-Server Dateimanager oder Upload-Tool Einstellung verschiedener Parameter Einstellung OCR-Sprache Einstellung Schrift- Typ (Antiqua, Maschinenschrift oder Fraktur) Starten von Print on Demand

21 Stefan Klausewitz, Bildupload/ Verarbeitung

22 Stefan Klausewitz, Print on Demand

23 Stefan Klausewitz, OCR/ PDF Konvertierung Konvertierung der Images zu einem durchsuchbaren PDF Erzeugen Textdateien der OCR Erzeugen der Deckblätter

24 Stefan Klausewitz, OCR/ PDF Konvertierung

25 Stefan Klausewitz, Überprüfen des Auftrages Download des PDFs über ODM oder FTP Überprüfung des PDFS: – OCR – Deckblätter Speichern des PDFS auf EOD-Server Prüfung Lieferart/ Preis (Anpassungen)

26 Stefan Klausewitz, ODM: Auslieferung Bestellung ausliefern – Kunde wird per informiert – Wahl der Bezahlung/ Einstellung der Bezahlart Rechnung – Download des fertigen PDFs oder Auslieferung der DVD/ CD-ROM – Open Access Bereitstellung

27 Stefan Klausewitz, ODM: Auslieferung

28 Stefan Klausewitz, ODM: Auslieferung

29 Stefan Klausewitz, … etwas Statistik 2007 = 39 Aufträge ( Scans) 2008 = 374 Aufträge ( Scans) 2009 = 128 Aufträge ( Scans) 2010 = 134 Aufträge ( Scans) 2011 = 114 Aufträge ( Scans) 2012 = 99 Aufträge ( Scans)

30 Stefan Klausewitz, Vielen Dank!


Herunterladen ppt "Stefan Klausewitz, 23.11.2012 EOD-Digitalisierung- wie funktioniert das eigentlich? Stefan Klausewitz, Abteilung Historische sammlungen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen