Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

ResUffz/ResFw/ResOffz ResUffz / ResFw / ResOffz

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "ResUffz/ResFw/ResOffz ResUffz / ResFw / ResOffz"—  Präsentation transkript:

1 ResUffz/ResFw/ResOffz ResUffz / ResFw / ResOffz
Der Weg zum ResUffz/ResFw/ResOffz 03.Feb 2005 Der Weg zum ResUffz / ResFw / ResOffz

2 Aufgabenspektrum Bundeswehr 1
03.Feb 2005 1 1 aus KResBw vom 10.Sept 2003

3 Aktuelle Personalstärke2
03.Feb 2005 Heer Luftwaffe Marine Streitkräftebasis Zentraler Sanitätsdienst sonstige INSGESAMT ca davon ca BS, SAZ, GWDL, FWDL (Frauen: ca ) 2 aus Stand Dez 2004 ohne Wehrübende

4 Umfangsplanung 1 03.Feb 2005 1 1 aus KResBw vom 10.Sept 2003

5 Stellen für Reservisten und Reservistinnen im Jahr 2005 3
03.Feb 2005 Unter Vorbehalt der Inkraftsetzung im Einzelplan 14 im Bundeshaushalt 2005 stehen den Streitkräften im Jahre 2005 insgesamt 2.300 Stellen für Reservististen und Reservistinnen zur Durchführung von Wehrübung (StRes)* zur Verfügung. (2004: => 2.200) * Begriffserklärung: StRes sind im Haushalt ausgebrachte Stellen, die das ganze Jahr über besetzt werden dürfen. Auf einer StRes kann an 365 Tagen Wehrdienst geleistet werden. (Tageweise Berechnung) 3 aus Info Dst Res 2/2004 S.7

6 Verwendungskategorien Reservisten
03.Feb 2005 1 aus KResBw vom 10.Sept 2003

7 Umfangsplanung 03.Feb 2005 1 aus KResBw vom 10.Sept 2003

8 Dienststelle / Truppenteil, in den man beordert ist (MobTrT)
Beorderung 03.Feb 2005 Beordert Nicht beordert Mililtärische Heimat Dienststelle / Truppenteil, in den man beordert ist (MobTrT) Zuständige territoriale Dienststelle (Bsp. VBK 47 Gießen) Wie kann man beordert werden ? über zuständiges KWEA über VBK an KWEA über interessierten Verband an KWEA 1 aus KResBw vom 10.Sept 2003

9 Möglichkeit ResOffz 03.Feb 2005 Reserveoffizier

10 Voraussetzung für Reserveoffizier:
Möglichkeit ResOffz 03.Feb 2005 Voraussetzung für Reserveoffizier: Abitur, Fachhochschulreife oder gleichwertig anerkannten Bildungsstand oder Realschulabschluss (oder gleichwertig anerkannten Bildungsstand) und eine Berufsausbildung

11 Möglichkeit ResOffz Ausbildung im Wehrdienst (SAZ 2)
03.Feb 2005 Ausbildung im Wehrdienst (SAZ 2) Ungedienter Bewerber Eignungsfeststellung Allg. Grundausbildung Lehrgang Offz TrD Verwendung mit militärfachlicher Ausbildung im Stammverband Ausbildung in Wehrübungen Bewerber GWDL, FWDL, Reservist Bewerbung Eignungsfeststellung OffzLehrRes in Wehrübung Militärfachliche Ausbildung in Wehrübungen Zivilberufliche Qualifikation Antrag Reservist aufgrund außerhalb Bw erworbene Lebens- und Berufserfahrung § 39 WPflG: Militär. Eignung (BGS, etc.) § 40 WPflG: Militärfachl. Verwendung (Studium, z.B. Arzt) Bedarf der Streitkräfte (DP + Qualifikation des Res.) Einplanungsverfahren Eignungswehrübung mit vorl. DstGrad / Verleihung endgültiger DstGrad

12 Möglichkeit ResOffz 03.Feb 2005

13 Möglichkeit ResOffz 03.Feb 2005

14 Eignung, Leistung, Befähigung Bedarf Streitkräfte
Beförderung 03.Feb 2005 Eignung, Leistung, Befähigung Bedarf Streitkräfte entsprechender Dienstposten Beförderungzeitpunkt orientiert sich an der Beförderung SAZ/BS Offizierprüfung (Ausnahme §§ 39, 40 WPflG) * DVag

15 Ansprechpartner ResOffz
03.Feb 2005 ROA (SAZ): zuständiger Wehrdienstberater Frankfurt: (0 69) – 344 Gelnhausen: ( ) 483 – 410 Darmstadt: ( ) (01 80) (6 ct/Anruf) ROA (WÜ): Personalamt der Bundeswehr Abt V (Reserveoffiziere) Kölner Str. 262 51149 Köln ( )

16 Möglichkeit ResUffz/ResFw
03.Feb 2005 Voraussetzung für Fachunteroffizier d.R.: Gefreitendienstgrad und Hauptschule mit Erfolg oder gleichwertigen Bildungsstand Voraussetzung für Feldwebel d.R.: Hauptschule mit Erfolg oder gleichwertigen Bildungsstand + förderlicher Berufsabschluss oder Realschulabschluss oder gleichwertigen Bildungsstand

17 Möglichkeit ResUffz/ResFw Ausbildung in Wehrübungen
03.Feb 2005 Ausbildung in Wehrübungen Zivilberufliche Qualifikation Antrag Reservist aufgrund außerhalb BW erworbene Lebens- und Berufserfahrung Militär. Eignung (BGS, etc.) Militärfachl. Verwendung (Techniker, etc.) Bedarf der Streitkräfte (Dienstposten + Qualifikation des Res.) Einplanungsverfahren Eignungswehrübung mit vorl. Dstgrad / Verleihung endgültiger DstGrad GWDL, FWDL, Reservist Antrag Anwärter auf Uffz/Fw d.R bei „ militärischen Heimat“ Uffz/Fw Lehrgänge im Rahmen WÜ Militärfachliche Ausbildung in Wehrübungen

18 Eignung, Leistung, Befähigung Bedarf Streitkräfte
Beförderung 03.Feb 2005 Eignung, Leistung, Befähigung Bedarf Streitkräfte entsprechender Dienstposten Beförderungzeitpunkt orientiert sich an der Beförderung SAZ/BS Fw-Prüfung /FachUffz-Prüfung (Ausnahme §§ 39, 40 WPflG) * DVag

19 Ansprechpartner ResUffz
03.Feb 2005 RFA/RUA (WÜ): Bewerbung über „Militärische Heimat“ d.h. zuständiges VBK bzw. TrT in Zusammenarbeit mit KWEA Wiedereinsteller: Beratung/Bewerbung bei (aktiver Soldat) zuständigen Wehrdienstberater

20 Einklang Bundeswehr – Arbeitgeber
Zusammenfassung 03.Feb 2005 hohe Eigeninitiative Einklang Bundeswehr – Arbeitgeber Zusammenarbeit RK – TrT/VBK – KWEA hinsichtlich „Beorderung“ + passenden DP Förderung militärische Fähigkeiten (FMF) durch Beteiligung an RK-Arbeit Besuch von Lehrgänge für Nicht-Beorderte (www.reservisten.bundeswehr.de)


Herunterladen ppt "ResUffz/ResFw/ResOffz ResUffz / ResFw / ResOffz"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen