Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Posten 1 Erklärungen zum Text: Es war nicht angebracht, dass Jesus – ein Rabbi – mit einem Samariter, die langjährigen Feinde der Juden, geredet hat. Es.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Posten 1 Erklärungen zum Text: Es war nicht angebracht, dass Jesus – ein Rabbi – mit einem Samariter, die langjährigen Feinde der Juden, geredet hat. Es."—  Präsentation transkript:

1 Posten 1 Erklärungen zum Text: Es war nicht angebracht, dass Jesus – ein Rabbi – mit einem Samariter, die langjährigen Feinde der Juden, geredet hat. Es war noch weniger angebracht, weil es eine Frau war und eine Frau mit fragwürdiger Moral noch dazu. Jesus will damit unterstreichen, dass echte Anbetung dort stattfinden kann und wird, wo man es am wenigsten erwartet. Das Angebot des lebendigen Wassers von Jesus hat die Frau offensichtlich verwirrt. Lebendiges Wasser repräsentiert das leben mit dem Heiligen Geist, welches jedem, der glaubt, angeboten wird. Eine Wasserquelle, die immer befriedigen wird. Die Frau wollte bestimmt die Diskussion vom Thema Götzendienst ablenken. Sie hat jedoch sicher auch gemerkt, dass Jesus jemand Besonderes ist, der einige schwierige Fragen beantworten könnte. Jesus deutet an, dass obwohl die Juden mehr Wissen über Anbetung haben als die Samariter, Anbetung schlussendlich nicht auf einen Ort beschränkt werden kann. Gott ist Geist, er ist überall. Seine Anbeter können Ihn also in ihrem Geist überall anbeten. Jesus wird als die Wahrheit bezeichnet. Gott in Wahrheit anzubeten heisst also, denjenigen zu lieben und anzunehmen, der die Wahrheit ist. Es bedeutet, eine geistliche Beziehung mit der Wahrheit zu pflegen. Jesus weiss wirklich alles über euch. Er kennt die Wahrheit, weil er die Wahrheit ist. In der Wahrheit anzubeten bedeutet, anzuerkennen, wer du wirklich bist vor Gott, und die Wahrheit anzunehmen wer Jesus ist. Nimm dir einen Moment Zeit und schreibe eine Sache über dich auf, die nur dir und Gott bekannt ist. (Du musst sie nicht mit den anderen teilen) Realisiere, dass Gott die Wahrheit über dich kennt. Er liebt dich und ist für dich gestorben. Diese Wahrheit wird uns befreien. Betet zusammen als Gruppe, betet Jesus als die Wahrheit und den Befreier an. Bitte hängen lassen!

2 Posten 2 Erklärungen zum Text: Es sind nicht immer Sünden, die uns belasten und umschlingen. Auch Gesetzlichkeit, Frömmelei, Angst vor den Menschen oder ähnliches können uns herunterziehen. Jesus anzuschauen, kann verschiedenes bedeuten. Im Grunde genommen geht es aber darum, sich auf Christus als Person zu konzentrieren, wer er war, was er getan hat, was er jetzt tut. Man kann auf Jesus schauen durch Bibelstellen, durch die Schöpfung, durch die Gemeinde und durch die eigene Beziehung im Gebet. Wir müssen uns aktiv an unserer Jüngerschaft beteiligen. Niemand kann gegen seinen Willen in der Jüngerschaft wachsen. Wir sind berufen in der Ordnung Gottes zu wachsen und einem geheiligten Leben nachzustreben. Schnappt euch die Diskussionskarten und geht sie gemeinsam durch. Wenn niemand zu einer Karte etwas zu sagen hat, dürft ihr fröhlich mit der nächsten weitermachen ;-) Bitte hängen lassen!

3 Posten 3 Eifrigen Schatzsuchern ist es vergönnt, in diesem Gebiet einen «gigantischen Schatz» zu finden! Nehmt euch alle einen «kostbaren Armreif» und eine Erklärung dazu aus der «Schatztruhe» und legt sie wieder an ihren Fundort zurück. Wenige von euch werden die Botschaft noch nicht kennen. Erklärt sie einander trotzdem nochmal und vielleicht kommen sogar noch paar offene Fragen zum Vorschein. Bitte hängen lassen!

4 Posten 4 Erklärungen zum Text: In den zwei AT-Stellen sagt Gott, dass es nicht genügt, wenn nur eine handvoll wiederhergestellt sind und um die Erlösung wissen. Gott will das Licht seiner Erlösung hinaus senden bis in alle Enden der Welt. Die Bibelstellen sind Prophezeiungen über den Auftrag von Jesus, aber ebenso sprechen sie Gottes Volk an und gibt ihm auch einen Auftrag. Dies kommt in Matthäus 28 sehr klar, wo Jesus seine Jünger in jede Nation un jedes Volk aussendet. Wir sind berufen Gottes Licht an alle Enden der Welt zu bringen, an jeden Ort der Dunkelheit. Gott verspricht, uns an der Hand zu nehmen; uns Kraft zu geben, um die Aufgabe zu erfüllen; und immer bei uns zu sein. Jesus weiss wirklich alles über euch. Er kennt die Wahrheit, weil er die Wahrheit ist. In der Wahrheit anzubeten bedeutet, anzuerkennen, wer du wirklich bist vor Gott, und die Wahrheit anzunehmen wer Jesus ist. Nimm dir einen Moment Zeit und schreibe eine Sache über dich auf, die nur dir und Gott bekannt ist. (Du musst sie nicht mit den anderen teilen) Realisiere, dass Gott die Wahrheit über dich kennt. Er liebt dich und ist für dich gestorben. Diese Wahrheit wird uns befreien. Bitte hängen lassen!

5 Posten 5 Erklärungen zum Text: Die Stelle sagt, dass die Juden den Buchstaben des Gesetzes gefolgt sind (die richtigen Opfer), aber nicht dem Ziel oder Geist des Gesetzes (Gerechtigkeit, Gnade, Demut). Und die Opfer (Schafböcke, Kälber, Öl und sogar symbolisch das erstgeborene Kind)waren bedeutungslos ohne das richtige Ziel und den richtigen Geist der Anbetung. Gerechtigkeit, Gnade und Demut sind Gott so wichtig, weil sie seinen Charakter widerspiegeln (perfekt sichtbar in Jesus) und den Charakter, den Gott für seine Kinder will. Wenn wir nicht so leben, dann sind alle unsere religiösen Taten bedeutungslos. Schreibt eine Liste aller Personen auf, mit denen ihr eine Beziehung habt (aus Zeitgründen beschränken wir uns auf 10 Personen). Überlegt euch für jede Person, wie ihr in dieser Beziehung mit mehr Gerechtigkeit, Gnade und Demut handeln könnt. Bitte hängen lassen!


Herunterladen ppt "Posten 1 Erklärungen zum Text: Es war nicht angebracht, dass Jesus – ein Rabbi – mit einem Samariter, die langjährigen Feinde der Juden, geredet hat. Es."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen