Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Dienstbesprechung der Leiterinnen und Leiter der Landesarbeitsgemeinschaften AHS 29. Jänner 2004, Traunkirchen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Dienstbesprechung der Leiterinnen und Leiter der Landesarbeitsgemeinschaften AHS 29. Jänner 2004, Traunkirchen."—  Präsentation transkript:

1 Dienstbesprechung der Leiterinnen und Leiter der Landesarbeitsgemeinschaften AHS 29. Jänner 2004, Traunkirchen

2 Wirtschaftskammer OÖ, Sparte Industrie Allgemeinbildung als Grundlage für technische und naturwissenschaftliche Studien Inhalte: Bedeutung der Industrie (als Dienstgeber) Innovation als Basis für Wohlstand und als Faktor für Qualifizierung Bildungsniveau und technische Studienrichtungen Die AHS als hervorragende Basis für technische Studien Informationsveranstaltung Traumberuf Technik

3 Wirtschaftskammer OÖ, Sparte Industrie OÖ Regionalprodukt (BIP) nach Wirtschaftssparten BIP OÖ insgesamt (1999): 32,1 Mrd. EUR

4 Wirtschaftskammer OÖ, Sparte Industrie Anzahl der Beschäftigten in der OÖ gewerblichen Wirtschaft *Die Beschäftigten sind geschätzt, da es keine offizielle Statistik gibt.

5 Wirtschaftskammer OÖ, Sparte Industrie Oberösterreich - Industrieland Nr. 1 in Österreich ca. 26 % Anteil an der Wertschöpfung in OÖ (regionales BIP) größter Arbeitgeber in OÖ mit über Beschäftigten über 55 Prozent Exportanteil über 20 Mrd. Euro jährlicher Produktionswert über 3 Mrd. Euro jährlich ausbezahlte Lohn- u. Gehaltssumme ca. 25% Anteil an Gesamtindustrie Österreichs

6 Wirtschaftskammer OÖ, Sparte Industrie Wohlstand ÖEU 15Rang in EU BIP/Einwohner* Arbeitslose* ,8% ,8% 4343 Sozialer Zusammenhalt** Faktoren3 Umwelt** Faktoren1 Forschung und Innovation** Faktoren11 ** Synthesebericht der EU 2003 (+ = Stärken; - = Schwächen) * EuroStat 2003

7 Wirtschaftskammer OÖ, Sparte Industrie Haushalt in Zahlen (2001) BIP Konsum privat + öffentlich Investitionen Import Waren und Dienst leistungen Export Waren und Dienst leistungen 211 Mrd. 162 Mrd. 50 Mrd. 111 Mrd. Vereinfachte Darstellung

8 Wirtschaftskammer OÖ, Sparte Industrie Export Sachgüter Sonstiges 50 Mrd. Reise verkehr 30 Mrd. Sachgüter 75 Mrd. Sonstiges 25 Mrd. Reiseverkehr 11 Mrd. Sachgüter 35 Mrd. Reiseverkehr 10 Mrd. Sonstiges 11 Mrd. Vereinfachte Darstellung 80 Mrd. 111 Mrd. 56 Mrd. Experten- schätzung für 2001 IST 2001 IST 1991

9 Wirtschaftskammer OÖ, Sparte Industrie Sachgüter von mehr als 75 Mrd. können nur über deren Attraktivität verkauft werden: Globaler Wettbewerb Aussehen Preis Produkttechnologie Design + Materialtechnologie Produktionstechnologie Funktion

10 Wirtschaftskammer OÖ, Sparte Industrie Humankapital Der Techniker in der Industrie als - Produktionsverantwortlicher - Forscher / Entwickler - Qualitätsmanager - Logistiker - Verkäufer - Unternehmer Prozessmanager / Innovationsmanager

11 Wirtschaftskammer OÖ, Sparte Industrie Modell eines strategischen Innovationsmanagements Quelle: Kunststück Innovation, Hans-Jürgen Warnecke und Hans-Jörg Bullinger

12 Wirtschaftskammer OÖ, Sparte Industrie Innovation - Definition über notwendige Fähigkeiten

13 Wirtschaftskammer OÖ, Sparte Industrie Technologie ist Zusammenarbeit Chemie Biologie Mathematik Elektrotechnik Maschinen- bau Verfahrens- technik Informatik Natur- wissenschaft Ingenieur- wissenschaft Physik

14 Wirtschaftskammer OÖ, Sparte Industrie Bildungsniveau und technische Studienrichtungen

15 Wirtschaftskammer OÖ, Sparte Industrie Bildungsstruktur in Oberösterreich Volkszählung 2001 Personen ab dem 15. Lebensjahr:

16 Wirtschaftskammer OÖ, Sparte Industrie Entwicklung der Studierendenzahl (Herkunft Oberösterreich – Volkszählung 2001)

17 Wirtschaftskammer OÖ, Sparte Industrie Oberösterreichische Studenten studieren derzeit folgende Studien:

18 Wirtschaftskammer OÖ, Sparte Industrie Inskriptionszahlen in ausgewählten technischen Studien Quelle: Stat. A.; BMBWK; eigene Berechnungen

19 Wirtschaftskammer OÖ, Sparte Industrie Wettbewerbsfaktor Bildung Ausgangssituation: Viele Industriebetriebe sehen einen Mangel an zukünftigen Technikern für technologieorientierte Unternehmensaktivitäten (Bildungsbedarfsanalyse). Der Rat für Forschung und Technologieentwicklung stellt eindeutig fest, dass zur Anhebung der F&E-Quote Österreichs zusätzlich F&E-Experten dh. Techniker notwendig sind.

20 Wirtschaftskammer OÖ, Sparte Industrie Angebot/Nachfrage an Technikabsolventen Primär werden Jobchancen für Absolventen klassischer technischer Studienrichtungen gesehen (Maschinenbau, Elektro-, Automatisierungs-, Verfahrenstechnik,…) Österreichweit wird bis 2010 eine Lücke von über 800 Uniabsolventen von technischen Studien prognostiziert (Ersatzbedarf/Innovationsbedarf) Entwicklung Anfängerzahlen zu derzeitiger Absolventenanzahl –Mechatronik*- 22% –Montanistik*- 26% –Maschinenbau*- 32% –Elektrotechnik*- 34% –Kunststofftechnik*- 48% * Zahlen vom Ibw 2003

21 Wirtschaftskammer OÖ, Sparte Industrie AHS als Grundlage für technische/ naturwissenschaftliche Studien Wichtiges Bildungsziel der AHS ( BHS) ist Vorbereitung auf Studium Laut Publikation der österreichischen Akademie der Wissenschaften –Erfolgsquote für Studienabschluss bei AHS-Absolventen deutlich höher (62% humanistisches Gymnasium, 60% realistischen Gymnasium, 58% neusprachliches Gymnasium, 56% naturwissenschaftliches Gymnasium, 38% HTL) –Absolventen einer AHS studieren erfolgreicher an technischen Universitäten als Abgänger einer HTL (Dauer, Erfolgsquote) –Fraglich: Studientauglichkeit starke Berufsorientierung Quelle: österreichische Akademie der Wissenschaften

22 Wirtschaftskammer OÖ, Sparte Industrie Die Studierfähigkeit der AHS-Absolventen ist erfahrungsgemäß im Durchschnitt am höchsten, trotz kürzerer Schuldauer! AHS-Maturanten sind flexibel und in alle Richtungen offen. AHS-Absolventen bringen mit: Sprachkompetenz, Kommunikationsfähigkeit, Kritikfähigkeit, Geschichtliches Wissen, Kenntnis der eigenen und fremder Kulturen, Mathematisch-logisches Denkvermögen. Den rasch wechselnden Anforderungen des modernen Berufsleben wird man nur durch ein breites Basiswissen gerecht. AHS als Grundlage für technische/ naturwissenschaftliche Studien Quelle: Fachhochschule Wels

23 Wirtschaftskammer OÖ, Sparte Industrie Kombination aus AHS und technischem Studium wird sehr geschätzt, da –breite Allgemeinbildung ermöglicht in der Regel auch betrieblich breitere/flexiblere Einsatzmöglichkeiten bzw. persönliche Entwicklungsmöglichkeiten –Fremdsprachen werden immer wichtiger –Kommunikations- und Teamfähigkeit ist gerade auch für Techniker zunehmend von Bedeutung (Kundenkontakt, gemeinsame Entwicklungen,…) AHS als Grundlage für technische/ naturwissenschaftliche Studien Quelle: OÖ Industrie

24 Wirtschaftskammer OÖ, Sparte Industrie Informationsveranstaltung Traumberuf Technik

25 Wirtschaftskammer OÖ, Sparte Industrie Regionalevent – Motto Traumberuf Technik Erhöhung Studentenzahlen bei klassischen Technikstudien (FH, Uni) Erhöhung Technologie- und Wirtschaftsverständnis bei Schülern und Lehrern der AHS Förderung von Netzwerken zwischen Wirtschaft und AHS Ziel:

26 Wirtschaftskammer OÖ, Sparte Industrie Regionalevent – Motto Traumberuf Technik Schüler der Klassen AHS (flächendeckend über ganz OÖ – ca Schüler) Lehrer der AHS (insb. Direktoren, Bildungsberatungslehrer und Lehrer von techniknahen Gegenständen wie Mathematik, Physik, Biologie, Chemie – ca. 300 – 500 Lehrer) Industrieleitbetriebe aus allen Regionen Oberösterreichs Zielgruppe:

27 Wirtschaftskammer OÖ, Sparte Industrie Regionalevent – Motto Traumberuf Technik Ca. 10 regionale Veranstaltung mit ca. 500 Teilnehmern (ca. 3 Stunden am Vormittag – während Schulzeit) in Veranstaltungszentren oder großen Industriebetrieben Vorbereitung der Events durch Lehrer in den betroffenen Klassen (Infofolder, Internet, Unterrichtsmaterial,…) Nachbetreuung besonders Interessierter (Schnuppertage, Ferialjobs, Exkursionen,…) Internetangebot Maßnahmen:

28 Wirtschaftskammer OÖ, Sparte Industrie Regionalevent – Motto Traumberuf Technik Interaktive Elemente mit Publikum Impulsstatements, Talkrunden Infostände, Erlebnisstationen Quiz Video Inhalte – Ideen: Technik/technische Berufe möglichst erlebbar und angreifbar machen (mehr emotionale Ebene und weniger Informationsebene)

29 Wirtschaftskammer OÖ, Sparte Industrie Regionalevent – Motto Traumberuf Technik Landesschulrat OÖ, OÖ AHS UNI Linz FH´s OÖ ÖIAV, FG der technischen Büros Oberbank Life Radio, OÖ Nachrichten Partner:

30 Wirtschaftskammer OÖ, Sparte Industrie Regionalevent – Motto Traumberuf Technik Sommersemester 2004 bis Sommersemester 2005 (28/29 April 2004 in Wels; 30 April in Kirchdorf) Aktionszeitraum: Rahmenbedingungen: Die Regionalevents sind Maßnahmen im Rahmen des Arbeitskreises Schule – Wirtschaft Die Regionalevents sind ein Projekt im Rahmen des Programms RIO – Regionales Innovationssystem Oberösterreich (Genehmigung durch EU und Land OÖ erforderlich)


Herunterladen ppt "Dienstbesprechung der Leiterinnen und Leiter der Landesarbeitsgemeinschaften AHS 29. Jänner 2004, Traunkirchen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen