Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Internationaler Terror Bitte nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit und lesen Sie das Folgende:

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Internationaler Terror Bitte nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit und lesen Sie das Folgende:"—  Präsentation transkript:

1

2 Internationaler Terror Bitte nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit und lesen Sie das Folgende:

3 11. September 2001 Angriff auf Amerika In einem furchtbaren Selbstmord-Anschlag gegen die USA Terroristen fliegen Passagierflugzeuge in das World Trade Center und das Pentagon, wodurch sie tausende unschuldiger Menschen töten.

4 Der Horror

5

6

7

8

9

10

11

12

13 Amerika trauert

14

15

16

17

18

19

20

21

22 Die Welt ist betrübt Israel KabmodschaGroßbritannien

23 Zeitungen aus aller Welt am Tag nach dem Anschlag:

24

25 Die Welt ist geschockt Aber in diesem Schock steht der menschliche Instinkt auf und es wird etwas getan. In Israel stellen sich innerhalb weniger Stunden nach dem Anschlag die Menschen spontan an um Blut zu spenden, zünden Kerzen an, betrauern die Toten und hissen die ameirkanische Fahne. Aus Respekt und Sympathie wird wegen der amerikanischen Tragödie ein nationaler Trauertag ausgerufen und alle israelischen Flaggen werden auf Halbmast gesetzt. Die israelische Regierung gehört zu den ersten, die Hilfsteams für die Rettungsversuche anbieten.Straßen in Tel-Aviv und Jerusalem werden in Pentagon Road und New York-Straße umbenannt.

26

27 Aber es gab Leute, die nicht trauerten

28 Während in London, Ottawa, Tel-Aviv und Moscow Zehntausende trauerten, Blut spendeten und an Solidaritätskundgebungen teilnahmen, tanzten in der West Bank, Ost-Jerusalem und im Libanon tausende Palästinenser und feierten, riefen Allah ist groß und schossen in die Luft und verteilten Süßigkeiten.

29 …die abertausende einfacher Amerikaner, die gestern ihren Familien und Freunden entrissen wurden, aus ihrer Arbeit und den gut Taten, aus ihren Freuden und ihrer Melancholie – diese Amerikaner, deren Todeskampf in den Straßen Palästinas und anderen Orten der arabischen Welt gefeiert wurden, einer Welt gefangen gehaltener Gehirne, nicht funktionierender Wirtschaft und fehl geschlagenen Gesellschaften – standen nicht an der Front. Sie brauchen Ihresgleichen nicht. Sie gehen in unsere Geschichstbücher ein als die unfreiwilligen, aber entscheidenden Instrumente einer wich- tigen und ernüchternden Lektion: dass es in der Welt wirklich das Böse gibt, das nicht beschwichtigt werden kann. Es muss bekämpft werden, leider dauerhaft und heftig. The New Republic, 13. September 2001

30

31 Jeder anständige, ehrliche Mensch sollte fragen: WARUM? Warum feiern diese Leute den Tod so vieler unschuldiger Menschen? Wie können einfach so fröhlich sein, weil amerikanische Bürger sterben? Woher kommt dieser Hass ?

32 Dieser Hass wurde viele Jahre lang durch giftige Aufhetzung in der Erziehung und den Medien der Palästinenser aufgezogen. Arafats Hetze gegen Amerika sollte nicht überraschend kommen. Sie ist nicht neu. 1991, während des Golfkriegs, war Yassir Arafat Saddam Husseins größter Unterstützer. In der Westbank und Gaza marschierten tausende Palästinenser in Anti-Amerika- Kundgebungen und riefen Hussein auf die USA zu zerstören. Arafats Legitimität war wegen seiner Unterstützung Saddam Husseins beschädigt. Er hat seine Lektion gelernt... Als er am 11. September sein Volk in den Straßen tanzen sah und wusste, wie schlimm das in der Presse der freien Welt aussehen würde, erklärte er, von dem Geschehen in den USA geschockt zu sein. Die Autonomiebehörde bedrohte Reporter von AP und Reuters und warnte sie diese Bilder nicht zu senden. Man sagte, man könne nicht für die Sicherheit und das Leben der Journalisten verantwortlich gemacht werden, würde das gesendet...

33 Mit seiner zynischen Manipulation der Weldmedien erreichte Arafat neue Tiefpunkte. Nun ja, er spendete nicht WIRKLICH Blut, aber die Weltmedien bekamen eine gute Show. Die Wahrheit ist, dass sein Blut hinterher weg gegossen wurde, weil er viele Medikamente nimmt und sein Blut deswegen für den öffentlichen Gebrauch nicht zulässig ist. Er spendete Blut für die amerikanischen Opfer. Aber als Mediengag war das ein großer Erfolg Arafats.

34 Palästinensische Kinder werden in militärischen Trainingscamps und Demonstrationen dazu ermutigt auf die amerikanische und die israelische Flagge zu treten. Der Hass, den die Palästinenser so viele Jahre lang in ihren Medien und in ihrem Erziehungssystem gehegt und gepflegt haben, kann nicht auf Knopfdruck abgeschaltet werden, wann immer Arafat es wegen des Bildes in den freien Medien der Welt mit der Angst zu bekommt.

35 Habt kein Mitleid mit den Juden, egal, wo sie sind, in jedem Land. Bekämpft sie, wo immer ihr seid. Wo immer ihr sie antrefft, tö- tet sie. Wo immer ihr seid, tötet diese Juden und diese Amerikaner, die wie sie sind. -- Dr. Ahmad Abu Halabiya, Mitglied des Fatwa-Rats der PA, 13. Oktober 2000 "Allah, erledige die Juden, deine Feinde und die Feinde des Islam. Erledige die Kreuzritter und Amerika und Europa, ihre Hintermänner, o Herr der Welten." Das offizielle palästinensische Fernsehen sendet Aufrufe zur Tötung der Juden und Amerikaner

36 Wenn Allah will, wird der Unterdrückerstaat Israel verschwinden.

37 die Unterdrückernation USA wird verschwinden.

38 die Unterdrückernation Großbritannien wird verschwinden.

39 Das offizielle palästinensische Fernsehen wird von der EU und den USA unterstützt.

40 Schalten Sie den Fernseher ein – ein Scheik bietet an: Segen allen, die eine Kugel aufheben um sie einen Juden in den Kopf zu schießen. Öffnen Sie die Post – ein Brief Arafats lobt den Terroristen der Disco in Tel Aviv als Muster der Mannhaftigkeit und Opferbereitschaft. Schicken Sie ein Kind in eines der Sommercamps der Autonomiebehörde und es wird lernen, dass Juden umzubringen ihm einen Platz im Himmel sichern wird. Klick Sie eine Internetseite von Arafats PLO an (www.fateh.net) und lesen Sie, wie das Töten weiter gehen muss, bis der zionistische Staat vernichtet ist. -- The Boston Globe, 23. August 2001

41 Hier sind die Leute, die die Zerstörung Israels wollen. Sie sind gefährlich, nicht nur für Israel, sondern für die egesamte freie Welt.

42 Millionen Menschen in der gesamten islamischen Welt überfluten die Straßen iu ihrer Freude und preisen bin Laden für seine Taten gegen die USA.

43

44 Der Täter

45 Oberste Geheimdienster sagten diese Woche vor dem Kongress, dass die libanesische Hisbollah und vermutlich palästinensische Gruppen wie Hamas verdächtigt werden, den Selbstmordpiloten geholfen zu haben. Es gibt weiterhin Beweise, dass beide Organisationen in den tödlichen Anschlag auf die Khobar-Türme in Saudi Arabien und in den Anschlag auf die USS Cole im Jemen verwickelt waren. Vertreter von Al-Qaeda, Hisbollah, Hamas, Islamischem Jihad und anderer Terrororganisationen trafen sich im Februar in Beirut, um " eine terroristische NATO " zu gründen, um die USA und Israel zu bekämpfen, sagten Geheimdienstquellen.. - The New York Post, 15. September 2001 Geheimdienstquellen sagen, dass trotz religiöser Meinungsverschiedenheiten und politischer Rivalitäten Hisbollah und bin Ladens Al-Qaida seit einiger Zeit zusammengearbeitet haben. Bin Laden-Agent Ali Mohammed, der sich der Verschwörung zur Bombardie- rung der US-Botschaften in Kenia und Tansania für schuldig bekannte, sagte über Treffen zwischen dem saudischen Millionär und Hisbollah-Führern aus. Er erzählte auch von Sprengstoff-Training, das Hisbollah-Kämpfer Al-Qaida- Agenten gegeben hätten.

46 Alle 19 Flugzeugentführer lebten, trainierten und bereiteten sich für ihre Tat in den USA und Europa vor, ohne den geringsten Verdacht zu wecken.

47 Nein, es ist nicht der Fehler des Islam. Der Islam als Religion ist gegen solche Akte. Während offensichtlich die meisten Muslime keine Terroristen sind, kommt die Mehrzahl des internationalen Terrors heute aus islami- schen Ländern. Ein kurzer Blick auf die FBI-Liste der meist gesuch- ten Personen zeigt 22 Namne. Alles sind islamistische Extremisten. Islamische Leiter in der ganzen Welt ermutigen junge Gläubige Selbstmord zu begehen und in Israel und anderswo so viele Zivi- listen wie möglich zu töten, in Israel and elsewhere, wodurch sie als Shahide in den Himmel eingehen. Die Stimme der moderaen islamishen Leiter, die gegen solche Akte sind, die sagen, dass Akte gegen Zivilisten sich in Wirklichkeit gegen den Islam richten, ist nicht stark genug, besonders in islamischen Ländern. Wo sind die Fatwas (religiöse Erlasse) von Führern der islamischen Welt, die sagen, dass es falsch ist, Unschuldige zu töten?

48 Die westliche Welt ist nicht entschieden gegen die Terrorgruppen und Länder, die sie unterstützen, vorge- gangen. Sie hat dem Terrorismus erlaubt innerhalb ihrer Territorien zu funktionieren und frei zu erblühen. Der Westen zieht es vor, auf diesem Auge blind zu sein, in der Hoffnung, dass die Terroristen ihn in Ruhe lassen. Aber für diese Terroristen ist jedermann in der westlichen Welt ein Ungläubiger und eine Ziel.

49 Dieser Krieg ist kein Zusammeprall der Zivilisationen, sondern ein Zusammenprall zwischen Zivilization und Barbarismus. George W. Bush versprach Lebensmittel, Medikamente und Versorgungsgüter aus der Luft für das hungernde und leidende afghanische Volk, aber Osama bin Laden schnaubt erfreut, dass Amerika mit Schrecken vom Norden bis zum Süden und vom Westen bis zum Osten erfüllt ist. Die Strategie für den Kampf in diesem Krieg wird neu sein, aber bin Laden ähnelt früheren Feinden Amerikas wie Adolf Hitler und Saddam Hussein darin, dass er das absolut Böse so derart stark repräsentiert wie es unter Menschen nur möglich ist. - der Direktor Middle East Forum in Philadelphia, Dr. Daniel Pipes, 10. October 2001

50 Die Amerikaner fragen: Warum hassen sie uns? Sie hassen, was sie genau hier, in diesem Saal sehen: eine demokratisch gewählte Regierung. Ihre Führer haben sich selbst eingesetzt. Sie hassen unsere Freiheiten: unsere Religionsfreiheit, unsere Redefreiheit, unsere Freiheit zu wählen und uns zu versammeln und unterschiedlicher Meinung zu sein. Sie wollen die bestehenden Regierungen in vielen muslimischen Ländern wie z.B. Ägypten, Saudi Arabien und Jordanien stürzen. Sie wollen Israel aus dem Nahen Osten vertreiben. Sie wollen die Christen und Juden aus weiten Gebieten Asiens und Afrikas vertreiben. - George W. Bush, 20. September 2001

51 Was sollt die freie Welt tun ?

52 Die Taliban

53 Die Erlasse der Taliban: Frauen dürfen unter der Herr-schaft der Taliban keinen Teil ihres Körpers in der Öffent-lichkeit zeigen oder sie werden harte Strafen erleiden. Sie haben nicht das Recht zu lernen oder eine Karrier zu verfolgen. Die Taliban haben keinen Res- pekt vor anderen Glauben außer dem Islam oder vor der Mensch- heitsgeschichte und ihrem Erbe. Sie gaben den Befehl die riesigen Buddha-Statuen zu zerstören, 1500 Jahre alter internationaler Schatz Afghanistans.

54 Die Taliban befahlen, dass alle Nichtmuslime heraus gehoben werden und ein gelbes Kennzeichen auf der Brust tragen müssen. Das ist eine schockierende und unheimliche Erinnering an die versuchten Völkermorde am jüdischen Volk während des Holocaust und an das Böse, zu dem Menschen fähig sind. Die Taliban geben Osama Bin-Laden Schutz, einem Mann, der für die Bomben auf zwei US-Botschaften in Afrika verantwortlich ist, die 301 Menschen töteten, sowie für die Bombe gegen die USS Cole im Jemen im Jahr 2000, die 17 amerikanische Soldaten tötete. Der freien Welt sind diese bösen Taten seit Langem bekannt. Die Taliban hätten wegen ihrer Verbrechen schon vor Langem von der freien Welt zur Verantwortung gezogen worden sein.

55 Es ist überaus traurig, dass es eine so riesige Tragödie wie den 11. September 2001 geben musste, damit die freie Welt die Taliban attakierte. Wer weiß, was passiert wäre, wenn die freie Welt früher gehandelt hätte umd das Taliban-Regime aufzuhalten und gegen Osama bin Laden vorzuge- hen? Viele Leben hätten vielleicht gerettet werden können. Es ist entscheidend, dass die freie Welt diese Terrorgruppen und die ihnen Unterschlupf gewäh- renden Länder aufhält; sonst ist es nur eine Frage der Zeit, bis die Terroristen wieder zuschlagen.

56 In Bin Laden, den Taliban und dem radikalen Islam die konventionel- len Vorstellung des Klassenkampfes und Antikolonialismus hinein zu lesen, ist nicht nur solipsistisch. Das ist Unsinn. Wenn Armut und Not, Kolonialismus und Kapitalismus den radikalen Islam animieren, dann erklären Sie folgendes: Im März 2001 gingen die Taliban in die afghanische Wüste, wo zwei große Monumente der menschlichen Kultur standen: zwei massive Buddha-Statuen, aus einem Cliff geschlagen. Zuerst versuchten die Taliban es mit Artillerie. Die 1500 Jahre alten Meisterwerke erwiesen sich als zu stark. Die Taliban mussten auf Dynamit zurückgreifen. Sie sprengten die Statuen in Stücke und schlachteten dann 100 Kühe zur Sühne – weil sie so lange dafür gebraucht hatten. Der Buddhismus kann kaum für den Westen stehen. Er ist wohl keine Ursache von Armut und Not. Er ist wohl kaum ein Symbol des Kolonia- lismus. Nein. Die Statuen standen für zweierlei: einen alternativen Glauben und ein großes zivilisatorisches Werk. Für die Taliban war die Anwesenheit beider nicht tolerierbar. - Charles Krauthammer, New York Post, 16. October 2001

57 Die freie Welt muss diese Terrorgruppen und die sie unter- stützenden Länder aufhalten, bevor der nächste Terroranschlag statt findet. Nicht erst hinterher! Der einzhige Unterschied zwischen dem Versuch, das World Trade Center 1993 in die Luft zu jagen und der Tragödie vom 11. Septem- ber ist die Tatsache, dass der zweite Versuch Erfolg hatte. Das Ziel war das Gleiche. Die USA und die Welt wussten, dass bin Laden und seine Al Qaida für die Bomben auf die US-Botschaften in Afrika und die USS Cole im Jemen verantwortlich waren. Warum unternahmen sie nichts um sie aufzuhalten? Warum gaben sie ihnen die Chance wieder zuzuschlagen?

58 Richard Butler, früherer Leiter der Waffenkon- trolleure im Irak, sagt uns, dass der Irak Anthrax und VX-Gas waffenfähig gemacht hat. Syrien hat chemische Waffen. Der Iran entwickelt Atom- waffen. Sie alle finanzieren Terroristen. Die Zeit, gegen staatlich gesponsorten Terrorismus vorzu- gehen, ist jetzt. Das heißt nicht, dass jedes Land besetzt werden muss. Es heißt, diese Regime dazu zu bringen ihre Politik zu ändern oder sie zu stür- zen – ob durch wirtschaftlichen oder diplomati- schen Druck, interne Revolte oder als letztes Mittel durch militärisches Vorgehen... - Charles Krauthammer, Washington Post, 5. October 2001

59 Sehen wir uns die Hisbollah an

60 Die Hisbollah, eine Terrorgruppe mit Verbin- dungen zu Bin Ladens Al Qaida und finanziert bom Iran und Syria, ist ein gutes Beispiel.

61 Hisbollah (Partei Allahs) Aktivitäten: Bekannt oder verdächtig der Verwicklung in zahlreiche Terror- anschläge gegen die USA, einschließlich der Selbstmord-LKW-Bomben gegen die US-Botschaft und die Marine-Kaserne in Beirut im Oktober 1983 und den Anbau der US-Botschaft in Beirut im September Teile der Gruppe waren verantwortlich für die Entführung und Gefangen- schaft von US- und westlichen Geiseln im Libanon. Die Gruppe griff auch 1992 die israelische Botschaft in Argentinien an. Sitz/Operationsgebiet: Bekaa-Tal, die südlichen Vororte von Beirut und der südliche Libanon. Hat Zellen in Europa, Afrika, Südamerika, Nordamerika und anderen Stellen eingerichtet. - Hintergrundinformationen zu terroristischen Organisationen im Ausland, The State Department (US-Außenministerium)

62 Hilfe von außen: ( Hisbollah) erhält beträchtliche finanzielle Unterstützung, Training, Waffen, Sprengstoff, politische, diplomatische und organisatorische Hilfe aus dem Iran und Syrien. - Hintergrundinformationen zu terroristischen Organisationen im Ausland, The State Department (US-Außenministerium) Hisbollah-Führer Nasrallah und der Führer des Iran, Khatami

63 Die Welt geht nicht nur nicht gegen Hisbollah vor, eine Gruppe, die für den Tod hunderter Amerikaner und die Entführung vieler Amerikaner und Europäer verantwortlich ist. UN Generalsekretär Kofi Anan traf sich soger mit Hisbollahs Führer Hassan Nasrallah und gab damit der Organisation die Legitimität, die sie sehr erstrebt.

64 Der Iran blieb 2000 der aktivste Staatssponsor des Terrorismus. Er lieferte zahlreichen Terrorgruppen Unterstützung, darunter die libanesische Hiisbollah, HAMAS und der Palästinensische Islamische Jihad (PIJ), der die Nahost-Friedensverhandlungen durch Terrorismus zu untergraben versucht. - Muster des globalen Terrorismus, US-Außenministerium, April 2001 Iran, Irak, Syrien, Libyen, Kuba, Nordkorea und der Sudan sind weiterhin die sieben Regierungen, die der US-Außenminister als staatliche Sponsoren des inter- nationalen Terrorismus aufführt.

65 Es sollte nicht überraschen, dass Yassir Arafat sich mit Führern des Iran traf – einem Land, das Terrorgruppen wie Hizballah und Hamas unterstützt und finanziert – schließlich gewährt er selbst vielen Terrororganisationen Unterschlupf.

66 Nebenbei gesagt: Arafat hat immer enge Beziehungen mit Weltführern gehabt, die Terror sponsorn, darunter Irans Ayatollah Khomeini und Kubas Fidel Castro. Arafat mit Khomeini Arafat mit Castro

67 Aber was ist mit den Führern der freien Welt? Warum treffen sie sich mit Führern von Ländern, die den internationalen Terror unterstützen und finanzieren? Indem sie das tun, legitimieren sie diese Führer, statt sie für ihre Taten zu kritisieren.

68 Nehmen wir Syrien Ein Land, das die Hisbollah unterstützt, kontrolliert und beherbergt und auf der Liste der Staaten, die Terror sponsorn ist, die das US State Department veröffentlicht list, ist gerade in den UN-Sicherheitsrat aufgenommen worden... Was ist die Botschaft der freien Welt an die Länder, die Terror unterstützen…?

69 Obwohl Syrien behauptet, sich dem Friedensprozess verschrieben zu haben, tat es nichts um die Hisbollah und palästinensische Ablehnergruppen davon abzu- halten, antiisraelische Anschläge auszuführen. Damaskus diente auch als Haupt-Transitland für terro- ristische Agenten, die in den Libanon reisten und für die Versorgung der Hisbollah mit Waffen. Damaskus schien seinen langjährigen Bann gegen Angriffe von syrischem Territorium gegen westliche Ziele aufrecht zu erhalten. - Überblick zu staatlich gesponsortem Terrorismus, US-Außenministerium, April 2001

70 Syrien Libyen Hisbollah Iran Hamas Palestinensische Autonomiebehörde Taliban Irak Al Qaida

71 Das sind die Spieler, die eine reale und aktuelle Gefahr für die freie Welt bedeuten. Die freie Welt sieht sich einem neuen Zeitalter gegenüber. Wenn die freie Welt sie jetzt nicht aufhält, werden sich die Gefahren exponential vergrößern. Möge Gott uns dann helfen. Die Zeit ist gegen uns. Wir dürfen nicht warten, bis sie Massenvernichtungswaffen ansammeln – seien es biologische, chemische oder atomare.

72 Alle anständig gemeinten Vorschläge der letzten Tage – dass Amerika seine imperialistischen Selbstüberheblichkeit bereuen, seine Unterstützung des korrup-ten Saudi Arabien überdenken, seine Politik gegenüber Israel neu auswerten, für seine Ungerechtigkeit gegenüber der Weltwirtschaft Buße tun und Geld und Lebensmittel auf die armen und hungernden Völker der Erde regnen lassen muss – all diese Gedanken würden die Terroristen nur als ein weiteres Zeichen der Unfähigkeit ihrer Feinde betrachten, zu verstehen, gegen wen sie da anzutreten haben. Diese ehrbaren Seelen, die glauben, dass der Hass der Terroristen verstanden werden muss u nd dass, was sie hassen, geändert werden muss, damit sie nicht weiter hassen, verstehen die Terroristen nicht. Denn für sie kann sich nicht ändern, was böse ist: Es kann nur ausgerottet werden. Sie wissen das klar genug. Es sind wir, die sie nicht zu verstehen scheinen. - Michael Ignatieff, Carr, Professor für Menschenrechte an der Kennedy School of Government, Harvard University, The Guardian, 1. October 2001 Gegen wen wir stehen, ist apokalyptischer Nihilismus. Der Nihilismus ihrer Mittel – die Gleichgültigkeit gegenüber menschlichem Leben – nimmt ihre Taten nicht nur aus dem Bereich der Politik heraus, sondern aus dem Bereich des Krieges selbst. Die apo- kalyptische Natur ihrer Ziele macht es absurd zu glauben, sie würden überhaupt politi- sche Forderungen stellen. Sie wollen die gewaltsame Veränderung einer unabänderlich sündhaften und ungerechten Welt…

73 Der Weg, vom Krieg gegen unser Land abzuschrecken, ist keine Schwäche zu zeigen, kraftvoll zu demonstrieren, dass hier begangene Gräuel keine Gewinne im Nahen Osten oder sonstwo bringen. Dieses Jahr lud Arafat die terroristische Popular Front for the Liberation of Palestine von Damaskus in die Westbank umzuziehen. Die PFLP behauptet stolz, dass ihre Männer den israelischen Minister ermordeten, ein Kriegsakt. Israel ist verpflichtet, seine Mörder zu verfolgen, so wie wir die Pflicht haben, die Mörder von Amerikanern zu jagen. Die Soldaten werden in ein paar Tage zurückgezogen. Aber die angemessene Antwort auf die Selbstverteidigung unseres Verbündeten ist, Israels einsame Schmerz zu verstehen und seiner Entschlossenheit Beifall zu spenden. - William Safire, The New York Times, 25- October 2001

74 "New York und Jerusalem stehen einander näher als jemals zuvor. Die USA und Israel wollen dieselben Werte der Demokratie, der Freiheit, des Respekts vor dem Gesetz und dem menschlichen Leben verteidigen und fortbestehen lassen. - Rudolph Giuliani, Bürgermeister von New Aor, im Oktober 2001

75 Quellen US-Außenministerium Bericht von 2001 zu terroristischen Organisationen des Auslands (5. October 2001)) Der Außenminister benennt ausländische Terrororganisationen (FTOs) in Beratung mit dem Generalstaatsanwalt und dem Finanzminister. Diese Benennungen werden entsprechend dem Immigration and Nationality Act vorgenommen, der durch den Antiterrorism and Effective Death Penalty Act von 1996 erweitert wurde. FTO-Benennungen gelten für zwei Jahre, danach müssen sie erneuert werden oder laufen automatisch aus. Wiederbenennung nach zwei Jahren ist eine positive Maßnahme und stellt die Entscheidung des Außenministers dar,dass die Organisation weiterhin mit terroristischen Aktivitäten agiert und weiterhin die Kriterien des Gesetztes erfüllt. Überblick über staatliche geförderten Terrorismus (April 2001) Die Benennung staatlicher Förderer des Terrorismus durch die USA – und die Einsetzung von Sanktionen – ist ein Mechanismus zur Isolation der Staaten, die Terorrismus als Mittel politischen Ausdrucks benutzehn. Die Politik der USA versucht Druck auf diese Staaten auszuüben und sie zu isolieren, damit sie den Gebrauch des Terrorismus und die Unterstützung von Terroristen aufgeben und Terroristen der Gerechtigkeit ihrer begangenen Verbrechen wegen zuführen. Die USA ist entschlossen Terroristen und ihre Gastgeber für die Anschläge der Vergangenheit verantwortlich zu machen, ohne Rücksicht darauf, wann diese Taten verübt wurden. Die US-Regierung hat ein langes Gedächtnis und wird nicht einfach die Daten eines Terroristen tilgen, weil Zeit vergangen ist. Die Staaten, die Terroristen beherbergen, sind wie Komplizen und bieten Kriminellen Unterschlupf. Sie werden für die Taten ihrer Gäste verantwortlich gemacht. Internationale Terroristen sollten, bevor sie ein Verbrechen begehen, wissen, dass sie an keinem Zufluchtsort für eine Zeit lang unterkriechen können und ihre Verbrechen dann vergeben sind. FBI-"Liste der eist gesuchten Terroristen" US-Regierungsbeamte haben die Einrichtung der Liste der meist gesuchten Terroristen angekündigt. Als erstes wurden 22 Personen afu diese Liste gesetzt, die wegen ihrer Rolle in seit 1985 verübten Verbrechen gesucht werden, Verbrechen, die den Tod unschuldiger Menschen auf der ganzen Welt zur Folge hatten. Internationale Medien Insbesondere die New York Times, die Washington Post, The Guardian, The Boston Globe, Reuters, AP und andere. Vielen Dank für Ihre Zeit. Bitte schicken Sie diese Datei so vielen Menschen wie möglich. Schicken Sie Kommentare bitte an Bitte besuchen Sie uns im Internet auf:


Herunterladen ppt "Internationaler Terror Bitte nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit und lesen Sie das Folgende:"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen