Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Unser Erkennungszeichen für erfolgreiche Vereinsentwicklung und Mitgliederbindung mit nicht-wettkampforientierten Angeboten!

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Unser Erkennungszeichen für erfolgreiche Vereinsentwicklung und Mitgliederbindung mit nicht-wettkampforientierten Angeboten!"—  Präsentation transkript:

1 Unser Erkennungszeichen für erfolgreiche Vereinsentwicklung und Mitgliederbindung mit nicht-wettkampforientierten Angeboten!

2 Quelle: Youtube (http://youtu.be/CMWhfTGKcqc) / produziert vom Saarländischen Turner-Bund

3 Kinderturnen GYMWELT: die 3. Säule im Turnverein Eltern-Kind-Turnen Kleinkinder-Turnen Kinderturnen … Wettkampfsportarten Gerätturnen Faustball Dance … Wandern Step-Aerobic Rückenkurs Skifreizeit Jonglage Seniorentreff

4 GYMWELT: die 3. Säule im Turnverein Hintergrundinfos Der klassische Turnverein definiert sich stark über seine zwei Standbeine Wettkampfsport und Kinderturnen. Dazu kommen bei der Mehrheit der Vereine weitere Angebote, die sich vielleicht aus den klassischen Bereichen heraus entwickelt haben, sich aber von Ausrichtung und Inhalt weder dem einen noch dem anderen Bereich zuordnen lassen. Bei diesen weiteren Angeboten handelt es sich beispielsweise um Wandern, Rückenkurse, Nordic Walking, Hip-Hop, Akrobatik, Showgruppen aber auch Einzelangebote wie Skifreizeiten oder Familienausflüge. Sie alle haben einiges gemeinsam: Nicht-wettkampforientiert Freude an der Bewegung und gemeinsamer Aktivität steht im Mittelpunkt Meist fitness- und gesundheitsorientiert Jeder kann mitmachen und ist willkommen Diese weiteren Angebote fassen wir künftig in einer sympathischen, starken Marke zusammen: Willkommen in der GYMWELT!

5 Kinderturnen Entwicklungspotenziale der Turnvereine Wettkampfsportarten 100% Vereine 95% Vereine 25% Vereine Eltern-Kind-Turnen Kleinkinder-Turnen Kinderturnen … Gerätturnen Faustball Dance … Wandern Step-Aerobic Rückenkurs Skifreizeit Jonglage Seniorentreff

6 Entwicklungspotenziale der Turnvereine Hintergrundinfos Der Wettkampfsport ist etablierter Hoheits- bereich der Turnvereine. Wer sich im Wettkampf messen will, ist im Verein aktiv. Der Anteil der Turnvereine am wettkampforientierten (Turn-) Sport beträgt damit nahezu 100 Prozent. Auch im Kinderturnen sind die Turnvereine sehr gut positioniert. Mit starken und differenzierten Angeboten werden Kinder (und Eltern) von klein auf abgeholt und vielseitig entwickelt. Oft mündet das Kinderturnen so nahtlos in den vereinseigenen Wettkampfsport. Auch wenn inzwischen weitere Anbieter den Kindersport für sich entdeckt haben, sind die Turnvereine der dominante und gesetzte Anbieter. Die weiteren (jetzt GYMWELT-) Angebote sind Heimat für diejenigen, die aus dem Wettkampf- sport herausgefallen bzw. herausgewachsen sind, die sich aus Freude an der Bewegung oder zur Gesundheitsförderung selbst organisiert haben oder für Gruppen, die im Anschluss an ihre Wettkampflaufbahn einfach zusammen geblieben sind. Diese Angebote finden, intern wie extern, oft weniger Beachtung und Förderung, obwohl sie das größte Entwicklungspotenzial für den Verein besitzen. Der Stellenwert und das Bewusstsein in der Bevölkerung für Bewegung als attraktiver Zeitvertreib und Grundlage für ein gesundes Leben ist inzwischen erheblich. Und auch die Bereitschaft, dafür zu zahlen, ist da. Kein Wunder also, dass sich auch viele kommerzielle Anbieter im Bereich des Gesundheits- und Freizeitsports tummeln. Trotz oft bereits vorhandener, toller Angebote, ist der Turnverein für Freizeit- und Gesundheitssport-Interessierte häufig nicht die erste Wahl. Mit der GYMWELT möchten wir dies gemeinsam ändern!

7 Eine GYMWELT – drei Kontinente Natursport Fitness + Gesundheit Tanz + Vorführungen

8 Eine GYMWELT – drei Kontinente Die GYMWELT fasst drei Angebotsbereiche zusammen: Fitness + Gesundheit Allgemeine Gymnastik, Aroha, Ausdauertraining, Aerobic (Fitness, Step), Bauch-Beine-Po, Body and Mind, Body-Workout, Gerätetraining, Group-Fitness, Gymnastikmix für Frauen, Jedermann-Gymnastik, Krafttraining, Männer-Fitness, Paarfitness, Pilates, Rückentraining, Seniorengymnastik, Skigymnastik, Stretching, Stretch & Relax, Tai Chi, Vereinseigene Fitnesstudios, Wellness, Yoga, Zirkeltraining, … Tanz + Vorführungen Akrobatik, Ballett, Bewegungstheater & Pantomime, Breakdance, Cheerleading, Drums Alive, Folklore, Hip-Hop, Jazzdance, Jonglage, LaGYM, Modern Dance, Musikgruppen, Seniorentanz, Showtanz, Spielmannszüge, Tanztreff, Videoclip Dancing, Vorführungen, … Natursport Boule, Geländelauf, Geocaching, Fahrradfahren, Hochseilgarten, Inlineskaten, Klettern, Lauftreff, Parkour, Schneesport, Skifreizeiten, Slackline, (Nordic) Walking, Wandern, Wassersport, …

9 Eine GYMWELT – drei Kontinente Die GYMWELT fasst drei Angebotsbereiche zusammen: Fitness + Gesundheit Allgemeine Gymnastik, Aroha, Ausdauertraining, Aerobic (Fitness, Step), Bauch-Beine-Po, Body and Mind, Body-Workout, Gerätetraining, Group-Fitness, Gymnastikmix für Frauen, Jedermann-Gymnastik, Krafttraining, Männer-Fitness, Paarfitness, Pilates, Rückentraining, Seniorengymnastik, Skigymnastik, Stretching, Stretch & Relax, Tai Chi, Vereinseigene Fitnesstudios, Wellness, Yoga, Zirkeltraining, … Tanz + Vorführungen Akrobatik, Ballett, Bewegungstheater & Pantomime, Breakdance, Cheerleading, Drums Alive, Folklore, Hip-Hop, Jazzdance, Jonglage, LaGYM, Modern Dance, Musikgruppen, Seniorentanz, Showtanz, Spielmannszüge, Tanztreff, Videoclip Dancing, Vorführungen, … Natursport Boule, Geländelauf, Geocaching, Fahrradfahren, Hochseilgarten, Inlineskaten, Klettern, Lauftreff, Parkour, Schneesport, Skifreizeiten, Slackline, (Nordic) Walking, Wandern, Wassersport, … Welche GYMWELT-Angebote laufen in Vereinen richtig gut? Was sind die Herausforderungen bei Angeboten aus der GYMWELT? Welche GYMWELT-Angebote laufen in Vereinen richtig gut? Was sind die Herausforderungen bei Angeboten aus der GYMWELT?

10 Warum Teil der GYMWELT werden? 1)Mitgliederbindung & Mitgliedergewinnung 2)Markennutzung und landesweite Vereinskampagne (BTB und STB)

11 Warum Teil der GYMWELT werden? 1)Mitgliederbindung & Mitgliedergewinnung Zukunftsfähig werden durch eine klare Positionierung im Bereich der nicht- wettkampforientierten Angebote aus Turnen, Gymnastik, Fitness- und Gesundheitssport Passive Mitglieder reaktivieren Mitglieder auffangen, die aus einer (Wettkampf-) Sportart herausfallen Wahrnehmung des Vereins als starker und attraktiver Anbieter für Fitness, Freizeit- und Gesundheitssport (intern und extern) und damit als echte Alternative zu Fitnessstudios, freien Lauftreffs, Volkshochschulen, Kletterhallen, usw. Trümpfe von Vereinen: Erfahrung, Qualität, günstige Preise, Gemeinschaft, Vielfalt, Spaß 2)Markennutzung GYMWELT Geschützte Marke des DTB (Alleinstellungsmerkmal für Vereine!) Wiedererkennungswert und Netzwerkeffekte durch gemeinsames Qualitätssiegel GYMWELT und Vereinskampagne (BTB und STB)

12 Angebote beim TV Gelb-Blau Schwarzwald Infos & Kontakt: TV GB Schwarzwald Bergstraße Hochtal Tel.: gb-schwarzwald.de GYMWELT – Umsetzungsbeispiel MontagDienstagMittwochDonnerstagFreitagSamstagSonntag 9:00 Uhr Lauftreff Halbtags- Wanderung (jeden 2. Sonntag im Monat) 16:30 Uhr Senioren- gymnastik 16:00 Uhr Akrobatik & Jonglieren 18:00 Uhr Rückenfit 18:00 Uhr Tanztreff 19:00 Uhr Step- Aerobic 19:00 Uhr Turn-Oldies

13 GYMWELT – Umsetzungsbeispiel GYMWELT-Angebote beim TV Gelb-Blau Schwarzwald Infos & Kontakt: TV GB Schwarzwald Bergstraße Hochtal Tel.: gb-schwarzwald.de *Parallel zu Kinderturnen für 6-10-jährige Jungs und Mädchen MontagDienstagMittwochDonnerstagFreitagSamstagSonntag 9:00 Uhr Lauftreff Halbtags- Wanderung (jeden 2. Sonntag im Monat) 16:30 Uhr Senioren- gymnastik 16:00 Uhr Akrobatik & Jonglieren 18:00 Uhr Rückenfit 18:00 Uhr Tanztreff 19:00 Uhr Step- Aerobic 19:00 Uhr Turn-Oldies 16:00 Uhr Fitness- Aerobic* 19:00 Uhr LaGYM 19:00 Uhr Hot Iron 10:00 Uhr Yoga

14 GYMWELT – Umsetzungsbeispiel Hintergrundinfos Wie kann die Umsetzung der GYMWELT-Idee am Beispiel unseres fiktiven TV Gelb-Blau Schwarzwald aussehen? Der Verein nimmt seine bewährten Angebote und bringt sie in der GYMWELT unter ein gemeinsames Dach. Ergänzend zur Neustrukturierung hat der TV Gelb-Blau Schwarzwald die Bedürfnisse seiner Mitglieder und seine Zielgruppen analysiert und testet daraufhin ab sofort drei zusätzliche Angebote. Step-Aerobic ist seit Jahren der Renner im Bereich Frauen-Fitness beim TV Gelb-Blau Schwarzwald, gleichzeitig ist der Montagabend-Termin aber für viele Mütter ungünstig (Betreuungsproblem). Parallel zum Kinderturnen (6-10 Jährige) wird zusätzlich Fitness-Aerobic angeboten und mit Yoga erstmals ein Vormittagsangebot getestet. Es mangelt an Angeboten für Jugendliche und junge Erwachsene, die nicht oder nicht mehr am Wettkampfsport interessiert sind. Aufnahme des Trendangebots LaGYM; als Übungsleiterinnen-Team können zwei tanzbegeisterte soziale Talente aus der Dance- Mannschaft gewonnen werden, die gemeinsam zum LaGYM-Workshop geschickt werden (natürlich bekommen sie dies bezahlt). Beim Verein im Nachbarort wird Langhantel- Workout – gerade auch von jungen Männern – gut angenommen. Der Trainer ist bereit, auch beim TV GB Schwarzwald einmal die Woche zu trainieren (Netzwerke nutzen!). Um moderner zu wirken, wird das Angebot als Hot Iron eingeführt. Mögliche Weiterentwicklungen: mehr Angebote, verschiedenen Schwierigkeitsgrade, Einstiegsangebote für Nicht-Vereinsmitglieder, saisonale Angebote, etc. Werbung für Angebote: Veröffentlichungen in Vereinszeitung, Vereins- Website, Einbindung regionaler Presse, GYMWELT- Aktionstag, Spezialflyer Partizipation an landesweiter Kampagne BTB/STB

15 GYMWELT – Situationsanalyse Welche (GYMWELT-)Angebote gibt es im Verein bereits? Zielgruppen? Konkurrenz (Anbieter und Angebote vor Ort)? Organisation?

16 GYMWELT – Situationsanalyse Was sind die Stärken, wofür stehen die Angebote, wo gibt es Potenziale im Verein? Welche (GYMWELT-)Angebote gibt es im Verein bereits? Welche Ausrichtung (Fitness, Gesundheit, Freizeit, Natursport, Tanz) haben die Angebote? Was läuft gut? Welche Ideen gibt es für neue Angebote? Welche ehemaligen Angebote können eventuell reaktiviert werden? Zielgruppen? Welche Zielgruppen hat der Verein, gibt es für alle ausreichend Angebote? Wer lebt im Einzugsgebiet, wie sind die Entwicklungen: Familien? Ältere? Junge Erwachsene? Etc. Welche Angebote wünschen sich potenzielle Teilnehmer, welche Motive haben sie, welche Rahmenbedingungen müssen gegeben sein? Konkurrenzanbieter und -angebote vor Ort? Wo ist die Konkurrenz so stark, dass es keinen Sinn macht, gegenzuhalten? Was läuft vielleicht aber auch so gut, dass der Verein mit ähnlichem Angeboten punkten kann? Worin ist er besser? Organisation? Wie kann der Aufwand für die GYMWELT-Verwaltung aufgefangen werden? Ein Ansprechpartner? Wie werden die Angebote wirtschaftlich? Wie können qualifizierte Übungsleiter gefunden/gehalten werden? Wo gibt es freie Hallenkapazitäten? Wie wird das Angebot bekannt?

17 GYMWELT – Situationsanalyse Welche (GYMWELT-)Angebote gibt es im Verein bereits? Zielgruppen? Konkurrenz (Anbieter und Angebote vor Ort)? Organisation? Was sind Hindernisse für die Vereine? Wo brauchen die Vereine Unterstützung? Wie können wir Vereine von der GYMWELT überzeugen? Was sind Hindernisse für die Vereine? Wo brauchen die Vereine Unterstützung? Wie können wir Vereine von der GYMWELT überzeugen?

18 GYMWELT – Wie packen wir's an? Unterstützung bei der Umsetzung durch Multiplikatoren / BTB Vorstellung des GYMWELT-Konzepts Starthilfe durch GYMWELT-Angebotscheck im Rahmen der Vereinsberatung GYMWELT Aus- und Weiterbildungen GYMWELT-Arbeitsmaterialien zum Download (Handbuch, Stundenplanvorlage, Flyerlayout) Öffentlichkeitsarbeit auf Verbandsebene Konkreter Ansprechpartner bei Fragen Vorgehensweise und Ideen zur Ansprache von Vereinen Vereine mit GYMWELT-Angeboten ?? Vereine ohne GYMWELT-Angebote ?? ? ?

19 GYMWELT – Wie packen wir's an? Informations- und Schulungsgespräch zur GYMWELT-Vereinskampagne Bereitstellung erster Info-/Arbeitsmaterialien für Multiplikatorenbis Branding: Konsequente Logoeinbindung bei Veröffentlichungen, Kennzeichnung / Zusammenfassung aller GYMWELT-Angebote im Jahresprogramm läuft Regelmäßiger Erfahrungsaustausch und monatliche Status-Updatesab sofort GYMWELT-Infotermin in allen Turngauenbis Ende Nov 2013 Vorstellung des GYMWELT-Konzepts in passenden Vereinen und Motivation von mindestens 3-5 Pilotvereinen pro Turngau bis Ende 2013 Sinnvolle Einbindung des GYMWELT-Konzepts bei Kongressen, Tagungen, Conventions, Aus- und Fortbildungen kontinuierlich, ab sofort Sichtbarer Kick-off durch erste gebündelte Themensetzung beim Badischen Turner- Bund (BTZ, Website, Facebook, Newsletter, Pressearbeit) Nov 2013 TurnGala 2013/2014: Programmteil, Infostand, Aktionen und an den Standorten FR & KA Info-Veranstaltung für Vereine mit jeweils max. 30 Personen im Vorfeld der Gala Dez 2013 / Jan 2014 Integration GYMWELT-Konzept in Übungsleiter-Aufbaulehrgangab 2014 GYMWELT-Multiplikatorentreffen: Austausch und Absprache der nächsten Schritte Zeitplanung GYMWELT-Startphase

20 GYMWELT-Ansprechpartner beim BTB Gesamtkoordination Marianne Rutkowski BTB-Vizepräsidentin Turnen & Lenkungsgruppe GYMWELT-Vereinskampagne BTB/STB Telefon: / Rückfragen (auch als Kontakt zur Weitergabe an Vereine) Sebastian Geiss BTB-Bildungswerk & Projektgruppe GYMWELT-Vereinskampagne BTB/STB Telefon: 0721 /


Herunterladen ppt "Unser Erkennungszeichen für erfolgreiche Vereinsentwicklung und Mitgliederbindung mit nicht-wettkampforientierten Angeboten!"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen