Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

I.- NOUS ÉTIONS SI SEMBLABLES I.- WIR WAREN UNS SO ÄHNLICH.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "I.- NOUS ÉTIONS SI SEMBLABLES I.- WIR WAREN UNS SO ÄHNLICH."—  Präsentation transkript:

1 I.- NOUS ÉTIONS SI SEMBLABLES I.- WIR WAREN UNS SO ÄHNLICH

2 1- Prologue: Nichts ist vernarbt

3 Notre nation, ma nation est née plus tardivement que les vôtres Unsere Nation, meine Nation ist später geboren als eure

4 A vos paroles de civilisation pour tous, à vos rêves duniversalisme minéral, nous avons opposé notre culture, riche et variée Euren Worten der Zivilisation für alle, euren Träumen eines mineralischen Universalismus haben wir unsere reiche, einzigartige Kultur entgegengehalten

5 Nous nous sommes rassemblés derrière notre histoire, parfois par contrainte Wir haben uns hinter unsere Geschichte geschart, manchmal aus Zwang

6 Nous vous avons opposé une identité organique, une identité aux palingénésies nécessaires pour se régénérer, quitte à parfois annihiler ce qui nous « presque ressemblait » Euch haben wir mit unserer organischen Identität geantwortet, eine Identität, die sich notwendig schmerzlich erneuert, auch auf die Gefahr hin, das zu vernichten, was uns fast gleicht

7 Nos pères fondateurs auraient pu être Herder, Barrès ou Herzl Unsere Gründerväter hätten Herder, Barrès oder Herzl sein können

8 Ny a-t-il rien de plus solide quun arbre ? Was ist solider als ein Baum?

9

10 2- Lettre à un ami 2- Brief an einen Freund Daprès Albert Camus, Lettres à un ami allemand, 4e lettre [1945]

11 Je veux vous dire comment il est possible Ich will Ihnen sagen, wie es möglich ist,

12 que nous ayons été si semblables dass wir so ähnlich waren

13 et que nous soyons aujourdhui ennemis ; und heute Feinde sind;

14 comment jaurai pu être à vos côtés wie ich an Ihrer Seite hätte stehen können

15 et pourquoi maintenant, tout est fini entre nous. und warum jetzt alles aus ist zwischen uns.

16 Vous navez jamais cru au sens de ce monde Sie haben nie an den Sinn dieser Welt geglaubt

17 et vous en avez tiré lidée und sind dabei zum Schluss gekommen,

18 que le bien et le mal se définissaient selon quon le voulait dass alles gleichwertig sei und Gut und Böse nach Belieben definiert werden könnten

19 Vous aviez choisi lhéroïsme sans direction Sie hatten das ziellose Heldentum gewählt

20 parce que cest la seule valeur qui reste denn es ist der einzige Wert,

21 dans un monde qui a perdu son sens der einer ihres Sinnes verlustigen Welt verbleibt

22

23 Vous en avez conclu que lhomme nétait rien Daraus haben Sie geschlossen, dass der Mensch nichts sei

24 et quon pouvait tuer son âme und man seine Seele töten könne

25 que dans la plus insensée des histoires, dass in unserer höchst sinnlosen Geschichte,

26 la tâche dun individu ne pouvait être die Aufgabe eines Individuums

27 que laventure de la puissance nur im Erlebnis der Macht bestehen könne

28 et sa morale, le réalisme des conquêtes. und seine Moral nur im Realismus der Eroberungen.

29 Où était notre différence ? Wo lag der Unterschied?

30 Cest que vous acceptiez légèrement de désespérer Sie fanden sich leichten Sinnes damit ab zu verzweifeln,

31 et que je ny ai jamais consenti. während ich nie dazu bereit war.

32 Cest que vous admettiez assez linjustice de notre condition Sie waren so überzeugt von der Ungerechtigkeit unseres Seins,

33 pour vous résoudre à y ajouter dass Sie sich entschlossen, dazu beizutragen

34 tandis quil mapparaissait au contraire während mir im Gegenteil schien,

35 que lhomme devait affirmer la justice der Mensch müsse auf Gerechtigkeit pochen,

36 pour lutter contre linjustice éternelle. um gegen die ewige Ungerechtigkeit zu kämpfen.

37 Voilà pourquoi nous sommes en lutte… Darum befinden wir uns im Kampf...

38 Maintenant que cela va finir, Jetzt, da das Ende naht,

39 nous pouvons vous dire ce que nous avons appris : können wir Ihnen sagen, was wir gelernt haben:

40 lhéroïsme est peu de chose, le bonheur est plus difficile. dass nämlich Heldentum etwas Geringes ist und Glück ein größeres Bemühen erfordert.

41 Mais dans le temps même où je jugerai votre atroce conduite Aber während ich Ihre entsetzliches Benehmen richte

42 je me souviendrai que vous et nous werde ich daran denken, dass Sie und wir

43 sommes partis de la même solitude. von der gleichen Einsamkeit ausgegangen sind.

44 Et malgré vous-mêmes Und Ihnen zum Trotz

45 je vous garderai le nom dhomme. werde ich Ihnen den Namen Mensch nicht absprechen.

46 II.- RESSENTIR, INEPUISABLEMENT II.- UNERSCHÖPFLICH NACHTRAGEN/NACHSPÜREN

47 3.- Il ny a pas de salut sur terre 3- Es gibt kein Heil auf Erden

48

49 Le raciste visait bien lipséité de lêtre, cest-à- dire lhumain de tout homme. Der Rassist visierte genau die Ipseität des Seins an, das heißt das Menschliche jedes Menschen.

50 Les victimes étaient persécutées parce que cétait elles, Die Opfer wurden verfolgt, weil sie es waren,

51 et non point en raison de leur opinion ou de leur foi. und nicht auf Grund ihrer Meinungen oder ihres Glaubens.

52 cest lexistence elle-même qui leur était refusée. Die Existenz selbst wurde ihnen verweigert.

53 Cest bien lAllemand qui sest chargé de lannihilation des réprouvés So ist es wohl der Deutsche, der die Vernichtung der Verdammten faktisch auf sich genommen hat

54 Et ainsi lextermination des juifs est le produit Und so ist die Ausrottung der Juden das Produkt

55 de la méchanceté pure et de la méchanceté ontologique. der reinen Bosheit und der ontologischen Bosheit.

56 Ce crime nest pas motivé, même par des motifs crapuleux. Dieses Verbrechen ist nicht motiviert, nicht einmal durch « niedrige » Beweggründe.

57 Ce crime contre-nature, ce crime immotivé, est donc à la lettre un crime métaphysique Dieses widernatürliche Verbrechen, dieses unmotivierte Verbrechen ist also ein im wörtlichen Sinne metaphysisches Verbrechen

58 Ce qui est arrivé est à la lettre inexpiable Das, was geschehen ist, ist im buchstäblichen Sinne unsühnbar

59 On ne sait même plus à qui sen prendre, ni qui accuser Man weiß nicht einmal mehr, wem man die Schuld geben oder wen man anklagen soll

60 Quun peuple débonnaire ait pu devenir ce peuple de chiens enragés Dass ein gutmütiges Volk zu einem Volk von tollwütigen Hunden werden konnte

61 voilà un sujet inépuisable de perplexité et de stupéfaction. ist ein unerschöpfliches Thema von Ratlosigkeit und Verblüffung.

62 Accuserons nous ces touristes placides et bonasses Werden wir diese ruhigen und gutmütigen deutschen Touristen anklagen,

63 qui, eux, se portent bien, et ont à coup sûr très bonnes conscience ? denen es gut geht und die mit Sicherheit ein sehr gutes Gewissen haben?

64 Ils seraient certes fort bien étonnés dêtre ainsi pris à partie. Sie wären gewiss sehr erstaunt, in dieser Weise angegriffen zu werden.

65 Les descendants des bourreaux sont de bonne humeur Die Nachkommen der Henker sind gut gelaunt

66 et ils trouvent tout naturel de se promener en troupes bruyantes, comme si de rien nétait. und sie finden es ganz natürlich, als wenn nichts gewesen wäre, in lärmenden Scharen quer durch dieses Europa zu spazieren.

67 Lennemi, nest-ce pas, dont les bottes martelaient les trottoirs ! Der Feind, nicht wahr, mit seinen Stiefeln, die auf das Pflaster hämmerten!

68 Je ne peux pas loublier, cela, quand même ! Das kann ich doch nicht vergessen!

69 Et tout ce qui sen est suivi ; les massacres qui sen sont suivis. Und alles, was dem gefolgt ist; die Massaker, die folgten.

70 Ça implique des conséquences, pour moi. Für mich zieht das Konsequenzen nach sich.

71 Des conséquences un peu symboliques, je lavoue, qui sont des comportements inutiles : Ein wenig symbolische Konsequenzen, wie ich zugebe, die unnützes Verhalten sind:

72 ne jamais mettre les pieds dans ce pays-là ; niemals den Fuß in dieses Land zu setzen;

73 de serrer le moins possible de ces mains-là ; so wenig wie möglich diese Hände zu schütteln;

74 de prendre certaines précautions Gewisse Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen,

75 quand on doit me mettre en rapport avec des collègues étrangers. wenn ich Kontakt mit einem ausländischen Kollegen aufnehmen muss.

76 Jaimerais bien savoir ce que cest que ce collègue… nest-ce pas ? Ich möchte zuerst wissen, wer dieser Kollege ist, nicht wahr ?

77 Il ne ma jamais dit un mot, une lettre dexcuse, un mot de misère, de compassion… er hat sich nie an mich gewendet, mit einem Entschuldigungsbrief, einem Wort des Jammers, des Mitleids…

78 - Même des jeunes ? - Sogar die Jungen ?

79 - Oh bah les jeunes, cest pas de leur faute - Ach die Jungen, es ist nicht ihre Schuld

80 Mais mes collègues, il paraît que jai des collègues en Allemagne. Aber meine Kollegen, es scheint, dass ich Kollegen in Deutschland habe.

81 Et probablement vous ne me croirez pas, Und wahrscheinlich glauben Sie es mir nicht,

82 je nai jamais reçu une lettre, pour me dire comme il avait honte, ce Monsieur. ich habe nie einen Brief erhalten, um mir zu sagen, wie er sich geschämt hat, dieser Herr.

83 Il est professeur de morale, souvent ; il paraît, cest leur morale… Er ist oft Professor der Moral; Es scheint, dass das ihre Moral ist...

84 Un Monsieur qui se prétend professeur de morale, et qui enseigne les autres, cest profondément inquiétant, ça… Ein Herr, der sich als Professor der Moral ausgibt und der andere unterrichtet, das ist zutiefst beunruhigend…

85 Jai vu des jeunes, quelquefois, ils disaient un petit mot. Ich habe junge Menschen gesehen, manchmal haben sie doch etwas gesagt.

86 Mais leurs aînés ? leurs aînés ? Aber die Älteren? die Älteren?

87 Ils mangent bien, ils dorment bien, ils font de bonnes affaires, le Mark se porte très bien. Sie essen gut, sie schlafen gut, sie machen gute Geschäfte, der Mark geht es bestens?

88 Ils ne nous doivent même pas une explication. Alors vous trouvez que cest bien, cela ? Sie schulden uns nicht mal eine Entschuldigung. Also finden Sie das gut?

89 4.- Une lettre du fils dun ami 4- Ein Brief des Sohnes eines Freundes

90

91 III.- LE GRAND THEÂTRE DU PARDON III.- DAS GROSSE THEATER DER VERGEBUNG

92 5.- vergebens vergeben (pardonner en vain)

93

94 6.- Sentir, penser, affirmer 6- Spüren, meinen, behaupten

95

96

97

98


Herunterladen ppt "I.- NOUS ÉTIONS SI SEMBLABLES I.- WIR WAREN UNS SO ÄHNLICH."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen