Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Pädagogische Hochschule des Kantons St.Gallen Fachgruppe Naturwissenschaften Kurt Frischknecht, Biologiedozent, Leiter FD Naturwissenschaften.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Pädagogische Hochschule des Kantons St.Gallen Fachgruppe Naturwissenschaften Kurt Frischknecht, Biologiedozent, Leiter FD Naturwissenschaften."—  Präsentation transkript:

1 1 Pädagogische Hochschule des Kantons St.Gallen Fachgruppe Naturwissenschaften Kurt Frischknecht, Biologiedozent, Leiter FD Naturwissenschaften

2 2 Pädagogische Hochschule des Kantons St.Gallen Fachgruppe Naturwissenschaften 1. Internationale Tendenzen Inquiry Ansatz - aktiv-entdeckendes Lernen - Nach-Forschen statt Kochbuch- experimente (Versuchsrezepte)

3 3 Pädagogische Hochschule des Kantons St.Gallen Fachgruppe Naturwissenschaften 1. Internationale Tendenzen Recommendation: Improvements in science education through the new forms of pedagogy: The introduction of the inquiry-based approaches in schools

4 4 Pädagogische Hochschule des Kantons St.Gallen Fachgruppe Naturwissenschaften 1. Internationale Tendenzen Stufen des Nach- Forschens

5 5 Pädagogische Hochschule des Kantons St.Gallen Fachgruppe Naturwissenschaften 2. SEXINAT S chlüsselkompetenz Ex perimentieren i n Na tur und T echnik

6 6 Pädagogische Hochschule des Kantons St.Gallen Fachgruppe Naturwissenschaften 2. SEXINAT Kernideen: Experimentelles Knowhow behalten (Kochrezepte) Versuche variieren in Richtung mehr L-Selbstständigkeit Subtile Gratwanderung zwischen Lenkung und Freiheitsgrad

7 7 Pädagogische Hochschule des Kantons St.Gallen Fachgruppe Naturwissenschaften 2. SEXINAT Kernideen:

8 8 Pädagogische Hochschule des Kantons St.Gallen Fachgruppe Naturwissenschaften 2. SEXINAT Transformationsansätze (u.a.): - Frage(n) am Anfang – kausal oder deskriptiv - Versuchsanleitung Prä- und Postlabor-Fragen - einzelne Schritte in verschiedenen Hauptphasen des Versuchsablaufs bewusst aktivieren - 9 konkrete Vorschläge (am Bsp. Gärung übertragbar auf alle Schulversuche aller Stufen)

9 9 Pädagogische Hochschule des Kantons St.Gallen Fachgruppe Naturwissenschaften 3. Mikrobiologie MIKROBIOLOGIE spannend, ideal für Experimente Themenvielfalt L-Interesse Transformationen 3 1.Streifzug durch die Mikrobiologie 2.Experimentieren mit Mikroorganismen

10 10 Pädagogische Hochschule des Kantons St.Gallen Fachgruppe Naturwissenschaften 3. Mikrobiologie Mikrobiologie 1: wer gehört dazu?

11 11 Pädagogische Hochschule des Kantons St.Gallen Fachgruppe Naturwissenschaften 3. Mikrobiologie Mikrobiologie 1: wo und wieviele?

12 12 Pädagogische Hochschule des Kantons St.Gallen Fachgruppe Naturwissenschaften 3. Mikrobiologie Mikrobiologie 1: warum interessant?

13 13 Pädagogische Hochschule des Kantons St.Gallen Fachgruppe Naturwissenschaften 3. Mikrobiologie Mikrobiologie 1: warum interessant?

14 14 Pädagogische Hochschule des Kantons St.Gallen Fachgruppe Naturwissenschaften 3. Mikrobiologie Mikrobiologie 1: warum interessant?

15 15 Pädagogische Hochschule des Kantons St.Gallen Fachgruppe Naturwissenschaften 3. Mikrobiologie Mikrobiologie 2: Experimentieren -Voraussetzung: schulische Steriltechnik weites Feld für eigene Fragestellungen kein allzu grosses methodisch- technisches Know-how erforderlich L sind i.d.R. sehr interessiert....

16 16 Pädagogische Hochschule des Kantons St.Gallen Fachgruppe Naturwissenschaften 3. Mikrobiologie Mikrobiologie 2: Experimentieren Problem Grösse:

17 17 Pädagogische Hochschule des Kantons St.Gallen Fachgruppe Naturwissenschaften 3. Mikrobiologie Mikrobiologie 2: Experimentieren Problem Grösse: Überwindung:

18 18 Pädagogische Hochschule des Kantons St.Gallen Fachgruppe Naturwissenschaften 3. Mikrobiologie Mikrobiologie 2: Experimentieren in diesem Atelier Unterlagen Übersicht Theorie KurzfassungÜbersichtTheorieKurzfassung Bsp. Gärung Skript Mikrobiologieexperimente für LPMikrobiologieexperimente

19 19 Pädagogische Hochschule des Kantons St.Gallen Fachgruppe Naturwissenschaften 3. Mikrobiologie Mikrobiologie 2: Experimentieren in diesem Atelier 1.Elementare Grundlagen 2.Wo kommen MO überhaupt vor?

20 20 Pädagogische Hochschule des Kantons St.Gallen Fachgruppe Naturwissenschaften 3. Mikrobiologie Mikrobiologie 2: Experimentieren Atelier 2.Wo kommen MO überhaupt vor? - keine Zusatzinfo ausser: MO wachsen nach..Kontakt mit sterilem Nähragar (NA) - Medium: LUFT 1 NA + 1 PA pro 2er-Team Beschriften: V1/ E2.1 Luft/ Datum/ 2 Namens- kürzel/ Zeit(dauer)/ NA oder PA Protokoll: Nr. PS 1/ V1/ E2.1 Luft: genaue Angaben, was wo wie gemacht

21 21 Pädagogische Hochschule des Kantons St.Gallen Fachgruppe Naturwissenschaften 3. Mikrobiologie Mikrobiologie 2: Experimentieren Atelier 2.Wo kommen MO überhaupt vor? - keine Zusatzinfo ausser: MO wachsen nach..Kontakt mit sterilem Nähragar (NA) - Medium: BODEN 1 NA pro 2er-Team Beschriften: V2/ E2.2 Boden/ Datum/ 2 Namens- kürzel/ Bodentyp Protokoll: Nr. 2/ V2/ E2.2 Boden: genaue Angabe, was wie gemacht

22 22 Pädagogische Hochschule des Kantons St.Gallen Fachgruppe Naturwissenschaften 3. Mikrobiologie Mikrobiologie 2: Experimentieren Atelier 2.Wo kommen MO überhaupt vor? - keine Zusatzinfo ausser: MO wachsen nach..Kontakt mit sterilem Nähragar (NA) - Medium: WASSER 1-2 NA pro 2er-Team Beschriften: V3/ E2.3 Wasser/ Datum/ 2 Namenskürzel/ Wassertyp Protokoll: Nr. PS/ V3/ E2.3 Wasser: genaue Angaben, was wie gemacht

23 23 Pädagogische Hochschule des Kantons St.Gallen Fachgruppe Naturwissenschaften 3. Mikrobiologie Mikrobiologie 2: Experimentieren Atelier 2.Wo kommen MO überhaupt vor? - erste Zusatzinfo: einfache Erweiterung des..technisch-methodischen Know-hows DEMO: Keimzahlbestimmung halbquantitativ

24 24 Pädagogische Hochschule des Kantons St.Gallen Fachgruppe Naturwissenschaften 3. Mikrobiologie Mikrobiologie 2: Experimentieren Atelier DEMO: Keimzahlbestimmung halbquantitativ

25 25 Pädagogische Hochschule des Kantons St.Gallen Fachgruppe Naturwissenschaften 3. Mikrobiologie Mikrobiologie 2: Experimentieren Atelier 2.Wo kommen MO überhaupt vor? - keine Zusatzinfo ausser: 1 Tropfen = 0.04 mL..ausplattieren - Medium: WASSER 1 NA pro 2er-Team Beschriften: V3/ E2.3 Wasser/ Datum/ 2 Namenskürzel/ Wassertyp/ 1 Tr. Protokoll: Nr. PS/ V3/ E2.3 Wasser: genaue Angaben, was wie gemacht

26 26 Pädagogische Hochschule des Kantons St.Gallen Fachgruppe Naturwissenschaften 3. Mikrobiologie Mikrobiologie 2: Experimentieren Atelier 2.Wo kommen MO überhaupt vor? - keine Zusatzinfo ausser: MO wachsen nach..Kontakt mit sterilem Nähragar (NA) - Medium: MENSCH 3 (+ 3) NA pro 2er-Team 1 (+1) NAt Beschriften: V4/ E2.4 Mensch/ Datum/ 2 Namenskürzel/ Stichwort z.B. Kuss Protokoll: Nr. PS/ V4/ E2.4 Mensch: genaue Angaben, was wie gemacht

27 27 Pädagogische Hochschule des Kantons St.Gallen Fachgruppe Naturwissenschaften 3. Mikrobiologie Mikrobiologie 2: Experimentieren Atelier 2.Wo kommen MO überhaupt vor? - zweite Zusatzinfo: einfache Erweiterung des..technisch-methodischen Know-hows DEMO/TIPPS: Abklatschversuche

28 28 Pädagogische Hochschule des Kantons St.Gallen Fachgruppe Naturwissenschaften 3. Mikrobiologie Mikrobiologie 2: Experimentieren Atelier DEMO/TIPPS: Abklatschversuche sanft andrücken, wippen, ca. 10 s andrücken mit total gefülltem NA

29 29 Pädagogische Hochschule des Kantons St.Gallen Fachgruppe Naturwissenschaften 3. Mikrobiologie Mikrobiologie 2: Experimentieren Atelier 2.Wo kommen MO überhaupt vor? - keine Zusatzinfo ausser: Körperflächen..abklatschen - Medium: MENSCH 3 (+ 3) NA pro 2er-Team 1 (+1) NAt Beschriften: V4/ E2.4 Mensch/ Datum/ 2 Namenskürzel/ Stichwort z.B. Kuss Protokoll: Nr. PS/ V4/ E2.4 Mensch: genaue Angaben, was wie gemacht

30 30 Pädagogische Hochschule des Kantons St.Gallen Fachgruppe Naturwissenschaften 3. Mikrobiologie Mikrobiologie 2: Experimentieren Atelier 3.Untersuchungen im Alltag - Hygienemittel: diverse Seife(n), diverse......Desinfektionsmittel. Tipp: NA-Platte unten mit....Faserschreiber optisch halbieren. - Medium: HÄNDE 2 NA pro 2er-Team Beschriften: V5/ E3.1 Hände/ Datum/ 2 Namenskürzel/ Stichwort z.B. Seife Protokoll: Nr. PS/ V5/ E3.1 Hände: genaue Angaben, was wie gemacht

31 31 Pädagogische Hochschule des Kantons St.Gallen Fachgruppe Naturwissenschaften 3. Mikrobiologie Mikrobiologie 2: Experimentieren Atelier 3.Untersuchungen im Alltag - Hygienemittel: diverse Putzmittel und......Desinfektionsmittel. Tipp: künstliche Verunreini-..gung z.B. mit Hefelösung, dann Reinigung - Medium: OBERFLÄCHE 2NA/2PAt pro 2er- Team Beschriften: V6/ E3.2 Fläche xy/ Datum/ 2 Namenskürzel/ Stichwort Putzmittel Protokoll: Nr. PS/ V6/ E3.2 z.B. Tisch: genaue Angaben, was wie gemacht

32 32 Pädagogische Hochschule des Kantons St.Gallen Fachgruppe Naturwissenschaften 3. Mikrobiologie Mikrobiologie 2: Experimentieren Atelier 3.Untersuchungen im Alltag - Tipp: Übertragung via Hände mit harmlosem MO,...z.B. Hefelösung - Medium: INFEKTIONSKETTE ca. 8 Teilnehmende je 1 PAt pro Person Beschriften: V7/ E3.4 Infektionskette/ Datum/ Nr. der infizierten Person Protokoll: Nr. PS/ V7/ E3.4 genaue Angaben, was wie gemacht

33 33 Pädagogische Hochschule des Kantons St.Gallen Fachgruppe Naturwissenschaften 3. Mikrobiologie Mikrobiologie 2: Experimentieren Atelier 3.Untersuchungen im Alltag - weitere Zusatzinfo: einfache Erweiterung des..technisch-methodischen Know-hows - Medium:DESINFEKTIONSMITTEL/PUTZMITTEL 1NA pro 2er- Team Beschriften: V8/ E3.6 Desinfektion xy/ Datum/ 2 Namenskürzel/ Desinfektionsmittel Protokoll: Nr. PS/ V8/ E3.6 genaue Angaben, was wie gemacht

34 34 Pädagogische Hochschule des Kantons St.Gallen Fachgruppe Naturwissenschaften 3. Mikrobiologie Mikrobiologie 2: Experimentieren Atelier DEMO: Ausplattieren eines Testbakteriums E. coli DSMZ 498

35 35 Pädagogische Hochschule des Kantons St.Gallen Fachgruppe Naturwissenschaften 3. Mikrobiologie Mikrobiologie 2: Experimentieren Atelier 3.Untersuchungen im Alltag - weitere Zusatzinfo: wie bei Desinfektionsmittel - Medium: HAUSMITTELCHEN 1NA pro 2er- Team Beschriften: V9/ E3.7 Hausmittel/ Datum/ 2 Namenskürzel/ Name Hausmittel Protokoll: Nr. PS/ V9/ E3.7 genaue Angaben, was wie gemacht

36 36 Pädagogische Hochschule des Kantons St.Gallen Fachgruppe Naturwissenschaften 3. Mikrobiologie Mikrobiologie 2: Experimentieren Atelier 3.Untersuchungen im Alltag - weitere Zusatzinfo: wie bei Desinfektionsmittel - Medium: UV-STRAHLEN 1NA pro 2er- Team Beschriften: V10/ E4.1 UV/ Datum/ 2 Namens- kürzel/ UV-Typ Protokoll: Nr. PS/ V10/ E4.1 genaue Angaben, was wie gemacht

37 37 Pädagogische Hochschule des Kantons St.Gallen Fachgruppe Naturwissenschaften 3. Mikrobiologie Mikrobiologie 2: Experimentieren Atelier 3.Untersuchungen im Alltag - weitere Zusatzinfo: wie bei Desinfektionsmittel - Medium: STREUSCHICHT 1NA oder 1 PA pro..2er- Team Beschriften: V11/ E5.1 Zersetzer/ Datum/ 2 Namenskürzel/ Protokoll: Nr. PS/ V11/ E5.1 genaue Angaben, was wie gemacht


Herunterladen ppt "1 Pädagogische Hochschule des Kantons St.Gallen Fachgruppe Naturwissenschaften Kurt Frischknecht, Biologiedozent, Leiter FD Naturwissenschaften."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen