Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 4. Fachtag des TLSFV 12. November 2011 wie was wo? Fundraising für Kinder- und Jugendhilfe, Kitas & Schulen wie was wo? Fundraising für Kinder- und Jugendhilfe,

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 4. Fachtag des TLSFV 12. November 2011 wie was wo? Fundraising für Kinder- und Jugendhilfe, Kitas & Schulen wie was wo? Fundraising für Kinder- und Jugendhilfe,"—  Präsentation transkript:

1 1 4. Fachtag des TLSFV 12. November 2011 wie was wo? Fundraising für Kinder- und Jugendhilfe, Kitas & Schulen wie was wo? Fundraising für Kinder- und Jugendhilfe, Kitas & Schulen Jana Weische – Software AG Stiftung

2 Gliederung Die Software AG – Stiftung Förderbeispiele im Bereich Kinder- und Jugendhilfe, Schulen und Kitas Wo können Sie noch Anträge stellen? 2Jana Weische – Software AG Stiftung

3 Die Software AG - Stiftung 1969 (Mit-) Gründung der Software AG durch Dr. Peter M. Schnell in Darmstadt 1992 Gründung der Software AG – Stiftung durch Einbringung aller SAG-Aktien 1999 Börsengang der Software AG und Neustrukturierung der Software AG - Stiftung (SAGST) Vermögen Stand 12/2010: 1, 288 Mrd. Seit 1999 wurden Projekte mit insgesamt 206 Mio. gefördert (in 2010: 16,28 Mio. EUR) 3Jana Weische – Software AG Stiftung

4 Die Förderbereiche Erziehung und Bildung Jugendhilfe Behindertenhilfe Altenhilfe Forschung in Medizin und Landwirtschaft Naturhilfe, Umweltschutz Der Schwerpunkt der Förderungen liegt im europäischen Raum und in Lateinamerika. 4Jana Weische – Software AG Stiftung

5 Die Organisation 2 Vorstände 15 Mitarbeiter/innen Projektmanagement, z. T. mit Querschnittsaufgaben 3 Mitarbeiter Vermögensverwaltung 2 Mitarbeiter Kommunikation 11 Mitarbeiter/innen Verwaltung (Rewe, Assistenz, Telefonzentrale, Hausmeister) 5Jana Weische – Software AG Stiftung

6 Kuratorium Dr. Karlheinz Nothnagel (Vors.) 7 Kuratoriumsmitglieder Vorstand Dr. h.c. Peter Schnell (Vors.) Prof. Dr. Horst Philipp Bauer Kommunikation Kommunikation und Internat. Beziehungen Projektmanagement Projektleitung (13 Projektleiter) Revision Verwaltung Assistenz/Support Personalverwaltung/ Gehaltsbuchhaltung Finanzbuchhaltung/ Controlling Netzwerkadmin./ Technik Haus-/Gartenpflege Telefonzentrale Vermögensverwaltung Leitung Vermögensverwaltung Assistenz Extern: Real Estate Management Extern: Manager Financial Assets 6Jana Weische – Software AG Stiftung

7 Die Arbeitsstruktur Kuratoriumssitzungen ¼ jährlich Wahrnehmung der wirtschaftlichen, personellen und inhaltlichen Entwicklung, Entscheidungen zu größeren Projekten (ab 500 T) Bewilligungssitzungen des Vorstandes 14-tägig Beratung und Entscheidungsfindung zu Förderanträgen auf Grundlage der Fördergutachten der Projektleiter Allgemeine Vorstandssitzung wöchentlich Reporting zu Großprojekten, Rechnungswesen, Vermögensverwaltung, Projektmanagement und daraus folgende Beratung mit Entscheidungsfindung, Personalthemen Projektleiterbesprechung wöchentlich Praxisreflexionen, Evaluation, Fort- und Weiterbildung, Kurzberichte und Informationsaustausch 7Jana Weische – Software AG Stiftung

8 Leitlinien Unmittelbare und direkte Förderung sinnvoller Projektideen.... von ausgewählten, beispielhaften Projekten freier, gemeinnützig tätiger Träger als Hilfe zur Selbsthilfe zur Eigenmittelergänzung durch gezielte Projektberatung und -begleitung Die SAGST unterstützt Menschen mit Zukunftsimpulsen in ihren sozialen Zusammenhängen den individuellen Einsatz von initiativ tätigen Menschen 8Jana Weische – Software AG Stiftung

9 Oberstes Prinzip Welchen Heilsamen Impuls bewirken wir mit einer Förderung? 9Jana Weische – Software AG Stiftung

10 Antragsbearbeitungsprozess Schriftlicher Förderantrag liegt vor Erstprüfung durch Fachausschuss mit Empfehlung zur Annahme / Ablehnung Vorstand entscheidet über Annahme Projektleiter übernimmt Projekt und prüft ideelle Hintergründe personelle Verhältnisse wirtschaftliche/rechtliche Grundlagen soziale Zukunftsperspektiven wirtschaftliche Zukunftsperspektiven 10Jana Weische – Software AG Stiftung

11 Antragsbearbeitungsprozess Projektbesuch vor Ort dient dazu, handelnde Personen und soziales Umfeld des Antragstellers kennen zu lernen gemeinsame weitere Perspektiven zu entwickeln Partnerschaft zu starten Umfangreiches Fördergutachten mit Fördervorschlag Bewilligungssitzung mit Stiftungsvorstand Förderentscheidung und schriftlicher Förderbescheid 11Jana Weische – Software AG Stiftung

12 Formlose Antragsstellung Vorauswahl Erstprüfungsgruppe Ablehnung oder Zuweisung an PL Annahme des Projektes Einholen erforderlicher Unterlagen, danach persönlicher Besuch vor Ort Erstellung Fördergutachten Bewilligungssitzung Follow up - Intensive Begleitung des Projektes - Zwischenberichte - Evtl. weitere Besuche vor Ort Abschluss des Projektes - Evaluationsbericht - Verwendungsnachweisprüfung Weg eines Projektes durch die Software AG - Stiftung 12

13 Fördermöglichkeiten Zuwendung (Schenkung) als Zuschuss zu den Eigenmitteln des Trägers Matching Fund-Zuschuss (Der Antragsteller wirbt über Fundraising-Aktivitäten Spenden ein, SAGST verdoppelt diese) Matching Fund-Darlehen (Wie MF-Zuschuss, nur Auszahlung zu Beginn des Projektes als zinsloses Darlehen, Tilgung durch Spendennachweis) 13Jana Weische – Software AG Stiftung

14 Erträge Wertpapiere Dividende der Software AG Mieteinnahmen Immobilien 14Jana Weische – Software AG Stiftung

15 Gliederung Die Software AG – Stiftung Förderbeispiele im Bereich Kinder- und Jugendhilfe, Schulen und Kitas Wo können Sie noch Anträge stellen? 15Jana Weische – Software AG Stiftung

16 Das Alte Pfarrhaus in Herdecke: Eine Schule für Kinder in Krisenzeiten Förderschule mit den Schwerpunkten emotionale und soziale Entwicklung (Klasse 1 - 4) Zielsetzung: Intensive, ganzheitliche und individuelle Förderung in seelischen Krisenzeiten Projektorientierter Unterricht, strukturierte und offene Lernsituationen Kunst- und Musiktherapie, Heileurythmie, Heilpädagogik, Motopädie Förderung durch die Software AG – Stiftung in Form einer Anschubfinanzierung 16Jana Weische – Software AG Stiftung

17 Evangelische Schule Coswig: Ein Farbtupfer innerhalb des Bildungssystems Staatlich anerkannter Ersatzschule für die Jahrgangsstufen 1-10 Schul- und Hortbetrieb sowie verschiedene fakultative Angebote und Projekte Zweisprachigkeit (Deutsch und Englisch) Reformpädagogische Ansätze nach Maria Montessori und Peter Petersen (Jenaplan) Förderung durch die Software AG – Stiftung in Form einer Anschubfinanzierung 17Jana Weische – Software AG Stiftung

18 Villa Purzellino: Frühförderung für sprachbehinderte Kinder Schulkindergarten für Kinder mit körperlich, psychisch oder geistig bedingten Sprach- und Sprechstörungen Raumkonzept mit Platz für Bewegung, individuelle Lernprozesse, Raum für Rückzugsmöglichkeiten und Geborgenheit Spiel als pädagogisches Grundprinzip ergänzt durch geplante und initiierte Lernaktivitäten Arbeit an einer Basis für sprachliche Entwicklung und den Schulbesuch Förderung durch die Software AG – Stiftung bei der Erweiterung und Ausstattung des Gruppenraumes sowie der Gestaltung der Außenanlagen 18Jana Weische – Software AG Stiftung

19 Abrax Kadabrax in Hamburg: Zirkus macht stark Kreatives und innovatives Freizeitangebot für Kinder zwischen sieben und zwölf Jahren in sozialem Brennpunktgebiet Stärkung der körperlich-motorischen als auch der persönlichen und sozialen Kompetenzen Gute Vernetzung mit den lokalen Schulen und den Trägern der Jugendhilfe vor Ort Förderung durch die Software AG – Stiftung bei der Aufbringung der Eigenmittel für den Zeitraum 2008 bis Jana Weische – Software AG Stiftung

20 Kompass e.V.: Verein für erlebnispädagogische Suchtarbeit Therapeutische Wohngemeinschaft für suchtgefährdete und psychiatrieerfahrene Jugendliche Ziel: Stabilisierung, Nachreifung und Ausstieg aus dem Drogenkonsum Konzept: Erlebnispädagogik, tiergestützte Therapie mit Schlittenhunden, Berufsorientierung und Ausbildung Förderung durch die Software AG – Stiftung bei der Schaffung acht zusätzlicher stationärer Plätze 20Jana Weische – Software AG Stiftung

21 Gliederung Die Software AG – Stiftung Förderbeispiele im Bereich Kinder- und Jugendhilfe, Schulen und Kitas Wo können Sie noch Anträge stellen? 21Jana Weische – Software AG Stiftung

22 Heidehof- Stiftung GmbH Auerbach Stiftung Deutsche BP-Stiftung Albert- von Metzler- Stiftung Kinder- und Jugendhilfe Kinder- und Jugendförderung Kinder, Jugend und Familie Qualifizierungspro- gramme, Programme zur Verringerung der Kluft zwischen Schule und Arbeitswelt Ganzheitliche Entwicklung von Kindern und Jugendlichen (v. a. Sehen, Hören, Sprechen, Lernen Schulen und Kitas Reformpädagogik, Schulentwicklung Bildung und Erziehung StiftungssitzStuttgartNürnbergBochumFrankfurt a. M. Homepage stiftung.de stiftung.de stiftung.de 22Jana Weische – Software AG Stiftung

23 Willy-Robert- Pitzer Stiftung Gemeinnützige Hertie-Stiftung Dt. Kinderhilfswerk e.V. Stiftung Mercator GmbH Kinder- und Jugendhilfe Förderung der Volksgesundheit auch im Bereich Jugendhilfe Kinderpolitik, Spielraum, Medien für Kinder, Kinderarmut Schulen und Kitas Vorschule und Schule (Bildungsprokjekte) Lehren und Lernen, Organisationskultur in Bildungseinrichtungen sowie Führen und Managen in Bildungs- einrichtungen StiftungssitzBad NauheimFrankfurt a. M.BerlinEssen Homepage stiftung.de mercator.de 23Jana Weische – Software AG Stiftung

24 Ikea StiftungEvangelische Schulstiftung Zukunftsstiftung Bildung Stiftung Würth Kinder- und Jugendhilfe Verbesserung der Wohn- und Lebenssituation Schulen und Kitas Förderung, Beratung, Unterstützung des evangelischen Schulwesens Bildungsgerechtigkeit, originelle päd. Konzepte und Praxiserfahrungen, Aus- und Weiterbildung Förderung von Schulen und Kinder- betreuungseinrichtung- en in ideeller, perso- neller und finanzieller Hinsicht StiftungssitzHofheim-WallauHannoverBochumKünzelsau Homepage stiftung.de schulstiftung.de bildung.de würth.de 24Jana Weische – Software AG Stiftung …

25 F ÖRDERTÖPFE FÜR V EREINE, SELBSTORGANISIERTE P ROJEKTE UND POLITISCHE I NITIATIVEN 11. VOLLSTÄNDIG ÜBERARBEITETE UND ERWEITERTE A UFLAGE H ERAUSGEBER : N ETZWERK S ELBSTHILFE E. V. G NEISENAUSTRAßE 2 A B ERLIN T EL WWW. NETZWERK - SELBSTHILFE. DE Jana Weische – Software AG Stiftung25


Herunterladen ppt "1 4. Fachtag des TLSFV 12. November 2011 wie was wo? Fundraising für Kinder- und Jugendhilfe, Kitas & Schulen wie was wo? Fundraising für Kinder- und Jugendhilfe,"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen