Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Verlassen und Betreten des Spielfeldes. Verlassen des Spielfeldes während des Spiels Ohne Abmeldung erlaubt: bei klar ersichtlicher Verletzung wenn in.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Verlassen und Betreten des Spielfeldes. Verlassen des Spielfeldes während des Spiels Ohne Abmeldung erlaubt: bei klar ersichtlicher Verletzung wenn in."—  Präsentation transkript:

1 Verlassen und Betreten des Spielfeldes

2 Verlassen des Spielfeldes während des Spiels Ohne Abmeldung erlaubt: bei klar ersichtlicher Verletzung wenn in Abseits geratener Angreifer zeigt, dass er nicht ins Spiel eingreifen will um einen Freistoß, Abstoß, Eckstoß oder Einwurf durchzuführen wenn es geschieht, um den Gegner zu umspielen

3 Betreten des Spielfeldes Nur den Akteuren gestattet (Spieler und Schiriteam) Bei einer Verletzung eines Spielers dürfen in einer Spielunterbrechung auf Zeichen des Schiris 2 Mannschaftsoffizielle das Spielfeld betreten Nach dem Halbzeit- bzw. Schlusspfiff dürfen Mannschaftsoffizielle das Feld nicht betreten

4 Unerlaubtes Verlassen des Spielfeldes: Verlässt ein Spieler das Spielfeld ohne sich abzumelden, ist er beim Wiedereintritt zu verwarnen Verbleibt ein Spieler trotz Abmeldung auf dem Spielfeld, ist er wegen unsportlichem Verhalten zu verwarnen Spielfortsetzung: indirekter Freistoß, wo sich der schuldige Spieler bei der Unterbrechung befand (Ausnahme: Torraum) Bei grober Unsportlichkeit, z.B. bei Schiribeleidigung, ist ein Wiedereintritt nicht zu gestatten und der schuldige Spieler mit der roten Karte auszuschließen

5 Vergehen Regel 11 - Abseits Jeder verteidigende Spieler, der ohne Erlaubnis des Schiris das Spielfeld verlässt, befindet sich bis zur nächsten Spielunterbrechung mit Blick auf ein Abseits auf der eigenen Tor- oder der Seitenlinie. Verlässt der Spieler absichtlich das Spielfeld, wird er bei der nächsten Unterbrechung verwarnt.

6 Eintritt oder Wiedereintritt von Spielern Jede Mannschaft, die mit weniger als 11 Spielern antritt, darf sich bis zum Schlusspfiff vervollständigen Ein zu spät kommender Spieler muss vor seinem Eintritt eine Spielunterbrechung abwarten Ein Spieler, der hinausgeschickt wurde, um seine Spielkleidung in Ordnung zu bringen, muss vor seinem Wiedereintritt eine Spielunterbrechung abwarten.

7 Eintritt oder Wiedereintritt von Spielern Ein Spieler, der sich wegen einer Verletzung abgemeldet hat, darf mit Zustimmung des Schiris auch während des Spiels eintreten; Ausnahme: bei einer blutenden Wunde muss sich der Schiri überzeugen, dass die Wunde gestillt wurde Bei Verstoß gegen diese Bestimmungen: Vorteilsanwendung Verwarnung des betreffenden Spielers wegen unberechtigtem Eintritt Wenn kein weiteres Vergehen: Indirekter Freistoß, wo Ball bei Unterbrechung (Ausnahme: Torraum) Bei schwererem Vergehen (z.B. Eintritt und dann Torchancenraub): Direkter Freistoß oder Strafstoß

8 Unberechtigter Eintritt von Ergänzungsspielern Mannschaft beginnt mit weniger als 10 Spielern und der im Onlinebericht 11. Spieler läuft auf das Spielfeld Unter Anwendung der Vorteilsregel Spiel unterbrechen: Spielberechtigung feststellen, Verwarnung des schuldigen Spielers wegen unberechtigtem Eintritt Ausnahme: der Spieler begeht ein schwereres Vergehen, dann direkter Freistoß bzw. Strafstoß wenn das Spiel noch nicht unterbrochen war; Sonst: indirekter Freistoß, wo Ball bei Unterbrechung (Ausnahme: Torraum)

9 Unberechtigter Eintritt von Ersatzspielern Unterbrechung unter Anwendung des Vorteilsbegriffs In der nächsten Spielunterbrechung gelbe Karte wegen Verletzung der Meldevorschriften Liegt ein weiteres verwarnungswürdiges Vergehen vor, ist dem schuldigen Spieler gelb/rot zu zeigen Spielt der betreffende Ersatzspieler den Ball, so ist das Spiel sofort zu unterbrechen Spielfortsetzung: indirekter Freistoß, wo Ball bei Unterbrechung, Ausnahme Torraum

10 Unberechtigter Eintritt von ausgetauschten Spielern: Unter Anwendung des Vorteilsbegriffs ist das Spiel zu unterbrechen Der betreffende Spieler ist zu verwarnen und muss das Spielfeld wieder verlassen Erfolgt durch diesen Spieler eine Ballberührung, muss sofort unterbrochen werden Spielfortsetzung: indirekter Freistoß, wo Ball bei Unterbrechung, Bei 2 verwarnungswürdigen Vergehen (z.B. Meldevergehen und Handspiel) erhält der betreffende Spieler die gelb/rote Karte

11 Unberechtigter Eintritt von dritten Personen (z.B. Zuseher) Vorteilsanwendung bei guter Vorteilssituation möglich, wenn die 3. Person weder Ball noch einen Spieler berührt Wenn Drittperson den Ball berührt oder einen Spieler, Spiel sofort unterbrechen und Ordnerdienst einschalten, Drittperson muss das Spielfeld verlassen, Anzeige an den Verband verfassen Spielfortsetzung: Schiriball, wo Ball zum Zeitpunkt der Unterbrechung, Ausnahme: Torraum Wenn es sich bei der Drittperson um einen Trainer oder Betreuer einer Mannschaft handelt, muss dieser die Betreuerbank verlassen und hinter die Barriere

12 Spielertausch Nur in einer Spielunterbrechung möglich Schiri/Assi stellt die Spielberechtigung fest Der auszutauschende Spieler verlässt das Spiel (muss nicht an der Mittellinie sein), erst dann darf der eintretende Spieler das Spielfeld (bei der Mittellinie) betreten Kenntnisnahme des Schiris und Spielfortsetzung mit Pfiff des Schiedsrichters

13 Vergehen vor Vollendung des Austauschvorgangs: Beispiel: der einzuwechselnde Ersatzspieler beleidigt einen Gegenspieler noch bevor er das Spielfeld betreten hat: rote Karte für Ersatzspieler, dieser darf nicht eingetauscht werden, Austauschvorgang nur mit anderem nominierten Ersatzspieler möglich Beispiel: der auszuwechselnde Spieler beleidigt noch auf dem Spielfeld den Schiri: rote Karte für Spieler, Ersatzspieler darf statt dem ausgeschlossenen Spieler nicht eintreten, Mannschaft muss mit einem Spieler weniger weiterspielen

14 Spielertausch vor Spielbeginn Ein Ersatzspieler beginnt entgegen der im Online-System angeführten Startformation: –Spieler gehört zum Spiel ist wie jeder andere Spieler zu behandeln darf im Spiel bleiben –Der Spieler ist zu verwarnen –Wird das Spiel deshalb unterbrochen: Indirekter Freistoß, wo Ball bei Unterbrechung (Ausnahme: Torraum) –Austauschkontingent der Mannschaft ist nicht belastet noch 3 Spielerwechsel möglich

15 Spielertausch während des Spiels unbemerkt vom Schiri Ein Ersatzspieler wird ohne Kenntnisnahme des Schiris während des Spiels eingetauscht: –Spielunterbrechung unter Anwendung des Vorteilsbegriffs –Bei Spielunterbrechung: gelbe Karte für den schuldigen Spieler und indirekter Freistoß, wo Ball bei Unterbrechung (Ausnahme: Torraum) –Der Spieler hat das Spielfeld zu verlassen. –Wird vom Ersatzspieler ein schweres Vergehen begangen, z.B. Torchancenraub, so ist das schwerere Vergehen zu disziplinieren rote Karte

16 Spielertausch in der Halbzeitpause Wird während der Halbzeitpause unbemerkt vom Schiedsrichter ein Tausch mit einem Ersatzspieler durchgeführt, so gehört der Spieler zur Mannschaft und wird nicht verwarnt. Mit dem Betreten des Spielfeldes wird er zum Spieler.

17 Tormanntausch innerhalb der Mannschaft Tauschen ein Tormann und ein Feldspieler ohne Erlaubnis des SR die Positionen, so sind in der nächsten Spielunterbrechung beide Spieler zu verwarnen.

18 Treffer mit zusätzlichen Personen am Spielfeld Der SR gibt den Treffer nicht, wenn -die zusätzliche Person eine Drittperson ist und ins Spielgeschehen eingegriffen hat, -die zusätzliche Person ein Spieler, Auswechselspieler, ausgewechselter Spieler oder Teamoffizieller des Teams ist, das den Treffer erzielt hat.

19 Treffer mit zusätzlichen Personen am Spielfeld Der SR gibt den Treffer, wenn -die zusätzliche Person eine Drittperson ist jedoch nicht ins Spielgeschehen eingegrif- fen hat, -die zusätzliche Person ein Spieler, Auswechselspieler, ausgewechselter Spieler oder Teamoffizieller des Teams ist, das den Treffer erhalten hat.

20 Vergehen vor Spielbeginn Wird einem Spieler vor Betreten des Feldes vom Schiri die Spielberechtigung entzogen, weil er beispielsweise einen Ausrüstungsgegenstand (z.B. Hartverband) trägt, was einen anderen Spieler gefährdet, darf ein berechtigter Spieler eingesetzt werden Mit Betreten des Spielfeldes durch den Schiedsrichter darf dieser Disziplinarkarten zeigen: z.B. ein Spieler beleidigt den Schiri vor Anstoß (Spieler und Schiri am Spielfeld) rote Karte für Spieler, Austauschkontingent wird hierdurch nicht belastet, keine Änderung des Ersatzspielerkontingents möglich.

21 Vergehen nach Spielende Solange der Schiedsrichter das Spielfeld nicht verlassen hat, darf er Disziplinarkarten zeigen: Beispiel: ein Spieler beleidigt den Schiri (Spieler außerhalb des Spielfeldes, Schiri innerhalb) rote Karte für Spieler, im Onlinebericht mit SE kennzeichnen

22 Regeltest – 1. Frage In der 25. Spielminute erleidet die Nr. 2 des HV nach einem Zusammenstoß mit einem Gegenspieler ein blutendes Cut über dem Auge. Der Schiri schickt den Spieler vom Spielfeld um die Wunde verarzten zu lassen. In der 27. Spielminute hält die Nr. 2 des HV seinen Gegner im Mittelfeld absichtlich am Trikot zurück und unterbindet damit einen vielversprechenden Angriff. Entscheidungen des Schiris?

23 Regeltest – 2. Frage Kurz vor Spielende stoppt ein Zuschauer den Ball mit dem Fuß innerhalb des Spielfeldes und verhindert dadurch einen aussichtsreichen Angriff das Gastvereins. Entscheidung des Schiedsrichters der den Vorfall beobachtet hat?

24 Regeltest – 3. Frage 77. Spielminute: Der Assi zeigt einen Austausch des GV an. Aus dem Spiel soll die Nr. 10, ins Spiel kommt die Nr. 14. Beim Verlassen des Spielfeldes (innerhalb des Spielfeldes) geht die Nr. 10 beim Schiri vorbei und verabschiedet sich mit den Worten: Tschau, Du Wachbirn. Entscheidungen?

25 Regeltest – 4. Frage Kurz nach Seitenwechsel merkt der Schiri, dass der TM des HV und sein Mitspieler mit der Nr. 10 die Positionen getauscht haben. Entscheidungen?

26 Regeltest – 5. Frage In der 80. Spielminute meldet sich die Nr. 5 des GV beim Schiri ab. Kurze Zeit später sieht der Schiri wie die Nr. 5 des GV im eigenen Strafraum seinen Gegner mit dem Fuß in heftiger Weise auf das Schienbein tritt. Die Nr. 3 des HV, der über diese Aktion so erzürnt ist, stößt daraufhin die Nr. 5 des GV zu Boden und ein weiterer Mitspieler des HV (Nr. 4) beleidigt die Nr. 5 des GV mit den Worten: Deppata, Du darfst ja gar nicht mehr mitspielen. Entscheidungen?

27 Antwort Frage 1 Spielunterbrechung unter Anwendung des Vorteils Die Nr. 2 des HV bekommt gelb (Meldever- gehen) und gelb/rot (verwarnungswürdiges Vergehen) Begründung: der Spieler hätte eine Spielunterbrechung und die Erlaubnis des Schiris für den Wiedereintritt abwarten müssen

28 Antwort Frage 2 Spielunterbrechung des Schiris durch Pfiff Ordnerdienst einschalten, Zuschauer muss Spielfeld verlassen Meldung an den Verband (Anzeige) Spielfortsetzung: Schiriball, wo Ball bei Unterbrechung, Ausnahme: Torraum

29 Antwort Frage 3 Der Schiri zeigt der Nr. 10 des GV wegen Beleidigung die rote Karte Der Spielertausch war noch nicht vollzogen, da der Spieler (Nr.10) das Spielfeld noch nicht verlassen hat Mannschaft des GV muss mit einem Mann weniger weiterspielen Die Nr. 14 des GV darf nur ins Spiel wenn ein weiterer Spieler des GV ausgetauscht wird

30 Antwort Frage 4 Der Schiri wartet bis zur nächsten Spielunterbrechung ab. Dann zeigt er beiden Spielern (TM und Nr. 10 des HV) die gelbe Karte Begründung: Es liegt eine Verletzung der Meldepflicht vor.

31 Antwort Frage 5 Spielunterbrechung des Schiris Rote Karte für die Nr. 5 des GV wegen Treten des Gegners (=schwerere Vergehen) Rote Karte für die Nr. 3 des HV wegen Tätlichkeit gegen Gegenspieler Rote Karte für die Nr. 4 des HV wegen Gegenspielerbeleidigung Meldung an den Verband Spielfortsetzung: Strafstoß für HV Begründung: die Nr. 5 des GV beging 2 Vergehen (Abmeldung und Verbleib auf dem Spielfeld und Treten des Gegners im Strafraum) – das schwerere Vergehen muss geahndet werden.

32 Danke für die Aufmerksamkeit


Herunterladen ppt "Verlassen und Betreten des Spielfeldes. Verlassen des Spielfeldes während des Spiels Ohne Abmeldung erlaubt: bei klar ersichtlicher Verletzung wenn in."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen