Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Benutzerunterstützung in verteilten heterogenen digitalen Bibliotheken Bethina Schmitt Stand der Arbeit, 25.3.99.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Benutzerunterstützung in verteilten heterogenen digitalen Bibliotheken Bethina Schmitt Stand der Arbeit, 25.3.99."—  Präsentation transkript:

1 Benutzerunterstützung in verteilten heterogenen digitalen Bibliotheken Bethina Schmitt Stand der Arbeit,

2 UniC a ts Bethina SchmittKlausurtagung, Gliederung des Vortrags l Was bisher getan wurde: n Entwicklung eines globalen Schemas n Entwicklung von Wrappern und Mediatoren n Entwicklung eines Integrators n Entwicklung von verschiedenen Benutzeroberflächen l Was in Zukunft getan wird: n Benutzerstudien zu Klassen von Informationswünschen n Ausschöpfen der Freiheitsgrade bei der Anfragebearbeitung n Validierung der verschiedenen Algorithmen n Entwicklung einer geeigneten Benutzerschnittstelle n Studien zur Benutzerakzeptanz

3 UniC a ts Bethina SchmittKlausurtagung, Wrapper Globales Schema Benutzeragent UB KarlsruheBLBSpringer Integrator HTML-Client Architektur des Prototyps... Mediator 1Mediator 2 Applet-Client 3D-Client Wrapper 1Wrapper 3Wrapper 2

4 UniC a ts Bethina SchmittKlausurtagung, Globales Schema Dokument Titel Autor[] Verlag Jahr Auflage ISBN Schlagwort Stichwort Klassifikation[] Systematik Code Seitenanzahl Sprache[] Publikationstyp... Beschaffungsinformation[] Quelle Verfügbarkeitsort[] Ort Öffnungszeiten Lieferweg[] Lieferart Lieferzeit Lieferkosten... Beschreibungstext[] Inhaltsverzeichnis[] Titelbild Volltext[] Zielgruppe...

5 UniC a ts Bethina SchmittKlausurtagung, UB KarlsruheBLBSpringer... Wrapper 1Wrapper 3Wrapper 2 UB_Kurztitel Katalog : Suchanfrage : Trefferanzahl : Angezeigte Datensätze :\s* (?: ) Kurztitelliste SPLIT[PREFIX] " " Kurztiteleintrag >\s* >\s* Kurztitel / $ Autoren SPLIT[INFIX] "\s*;\s*" Autor (?:, )?$ Vornamen SPLIT[INFIX] " " q Verbindung mit der Datenquelle q Syntaxanalyse: hierarchische reguläre Ausdrücke q Austauschformat: OEM-Objekte, Umstellung auf XML Mediator 1Mediator 2 Autoren Jahr Titel : Titel { Hauptsachtitel Untertitel Zusätze } Sprache [ "dt." "de", "franz." "fr", "engl." "en", "ital." "it", "russ." "ru", "lat." "la", "span." "es"] Sprache TitelURL [extractRegex("nd=(.*?)(?:&|$)")] ID AusleihURL [encapsulate($Katalog,$Ausleihe)] LieferwegeQuery qAnfragetransformation in Anfragebaum GBlätter entsprechen ausführbaren Anfragen Ginnere Knoten für Mengenoperatoren, Filteroperationen und expandierbare Folgeanfragen qAttributmodellübersetzung in globales Schema Integrator qAufbau der Gesamtergebnismenge qflexible Duplikaterkennungs- und -eliminierungsstrategien qNachbearbeitungsoperationen zum Gruppieren und Sortieren HTML-Client Applet-Client 3D-Client q Anbindung über MVC q Inter-Modell-Kommunikation

6 UniC a ts Bethina SchmittKlausurtagung,

7 UniC a ts Bethina SchmittKlausurtagung,

8 UniC a ts Bethina SchmittKlausurtagung,

9 UniC a ts Bethina SchmittKlausurtagung,

10 UniC a ts Bethina SchmittKlausurtagung,

11 UniC a ts Bethina SchmittKlausurtagung,

12 UniC a ts Bethina SchmittKlausurtagung, Verschiedene Ansätze zur Benutzerunterstützung l Visualisierung der Ergebnismengen l Information Retrieval l Benutzermodellierung, KI

13 UniC a ts Bethina SchmittKlausurtagung, Was will ein Benutzer? l Sofort starten mit Anfrage ohne längliche Anmeldung l Schnelle Antworten zu einer Anfrage, dann kann er diese nämlich auch schnell noch einmal umformulieren l zusätzliche Anhaltspunkte zur Beurteilung der Relevanz eines Dokumentes, inhaltlicher oder beschaffungstechnischer Art

14 UniC a ts Bethina SchmittKlausurtagung, Was kann unser System? l viele verschiedene Dokumentenbestände ansprechen l viele zusätzliche Informationen liefern l eine ready reference Anfrage optimal unterstützen l eine erschöpfende Suche anbieten l komplexe Anfragen korrekt bearbeiten, Eingabe: Quellen, Selektionsbedingungen und Projektionsattribute l nicht schneller sein als die zugrundeliegenden Dienste

15 UniC a ts Bethina SchmittKlausurtagung, Was machen andere Systeme? l entweder ready reference Anfragen unterstützen, wie z.B. acses oder subito l oder nur Kurztitellisten aus Autor, Titel und Jahr zurückgeben, wie z.B. KVK

16 UniC a ts Bethina SchmittKlausurtagung, Freiheitsgrade des Systems l Bei Literaturrecherche steht Korrektheit nicht im Vordergrund n erschöpfende Suche in allen Quellen, die zu allen nachgewiesenen Dokumenten sämtliche vorhandenen Zusatzinformationen liefert l Handlungsspielraum: n angesprochene Quellen n Trefferanzahl n gelieferte Informationen zu einem Dokument n zu welchem Zeitpunkt

17 UniC a ts Bethina SchmittKlausurtagung, Anfragebearbeitung l Entwicklung von verschiedenen Algorithmen zur Anfragebearbeitung n Eignung der Quellen n Antwortzeiten der Quellen n Dokumentenbestand der Quellen n Organisation der Informationen in den Quellen l Vergleich mit der korrekten erschöpfenden Suche l Steigerung des Kosten/Nutzen-Verhältnisses n Kosten = Antwortzeit n Nutzen = Anzahl Dokumente und Zusatzinformationen

18 UniC a ts Bethina SchmittKlausurtagung, Ausblick l Vorgefertigte Rollen zur Unterstützung eines schnellen Anfangs und zur Reduktion von Benutzereingaben l allgemeine weitere Vorgehensweise: n technischer Beitrag zur Machbarkeit n Benutzerstudien für Rollenkonstellation n Konzeption einer geeigneten Benutzerschnittstelle, z.B. Schieberegler Zeit-Zusatzinfo-Dokumentenmenge n Benutzerstudien n 2. verbesserte Version der Benutzeroberfläche


Herunterladen ppt "Benutzerunterstützung in verteilten heterogenen digitalen Bibliotheken Bethina Schmitt Stand der Arbeit, 25.3.99."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen