Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Das KMK-Fremdsprachenzertifikat 13.02.20141 Bei dieser Präsentation wird sicher eine Diskussion mit dem.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Das KMK-Fremdsprachenzertifikat 13.02.20141 Bei dieser Präsentation wird sicher eine Diskussion mit dem."—  Präsentation transkript:

1 Das KMK-Fremdsprachenzertifikat Bei dieser Präsentation wird sicher eine Diskussion mit dem Publikum entstehen, die zu Aktionsschritten führt. Verwenden Sie PowerPoint, um diese Aktionsschritte während Ihrer Präsentation festzuhalten. Klicken Sie in der Bild- schirmpräsentation auf die rechte Maustaste. Wählen Sie 'Besprechungs- notizen'. Wählen Sie die Registerkarte 'Aufgaben'. Geben Sie die zur Sprache kommenden Aktionsschritte ein. Klicken Sie auf OK, um dieses Feld zu schließen. Hierdurch wird automatisch eine Folie mit Aktionsschritten am Ende Ihrer Präsentation erstellt, auf der Ihre Notizen erscheinen. Margit Müller Landeskoordinatorin KMK-Fremdsprachenzertifikat/Fremdsprachen

2 Informationen zum KMK- Fremdsprachenzertifikat Was ist das KMK-Fremdsprachenzertifikat? Stufen, Kompetenzen, Gewichtung? Dauer der Prüfungen? Wer erstellt die Prüfungen? Welche Themen und Inhalte? Wo wird es abgenommen, wer kann es ablegen? Kosten? Resonanz der Arbeitergeberinnen und Arbeitgeber Bundesweite Resonanz Bundesweite Zusammenarbeit

3 Was ist das KMK- Fremdsprachenzertifikat? Das KMK-Fremdsprachenzertifikat wird seit 1998 angeboten – KMK-Rahmenvereinbarung; Gemeinsamen europäischen Referenzrahmen für Sprachen: lernen, lehren, beurteilen ist unmittelbar am Gemeinsamen europäischen Referenzrahmen für Sprachen: lernen, lehren, beurteilen orientiert; freiwilligesberufsbildenden ist ein freiwilliges Zertifikat im berufsbildenden Bereich; unabhängig ist unabhängig von der Zeugnisbenotung; Ausbildungsbereichen Ausbildungsberufen zertifiziert die fremdsprachlichen Kompetenzen in verschiedenen Ausbildungsbereichen (kaufmännisch- verwaltend, gewerblich-technisch, gastgewerblich, gesundheitlich, sozialpflegerisch, sozialpädagogisch) oder Ausbildungsberufen; europaweit ist europaweit anerkannt

4 Niveaustufen, Kompetenzen, Gewichtung? Angebotene Niveaustufen: A2 = Stufe I B1 = Stufe II B2 = Stufe III C1 = Stufe IV Abgeprüfte Kompetenzen: Rezeption (Hör- und Leseverständnis)(40%) schriftliche Produktion (30%) Prüfung Mediation (30%) (100 Punkte) Eine Abweichung von jeweils bis zu 10 Prozentpunkten ist möglich. Interaktion: mündliche Prüfung (30 Punkte) Bestehen der Prüfung: mindestens die Hälfte der jeweils ausgewiesenen Punktzahl, wobei der schriftliche und der mündliche Prüfungsteil bestanden sein müssen; ein Ausgleich ist nicht möglich.

5 Dauer der Prüfungen? StufeschriftlichMündlich i. d. R. 2er – 3er Prüfungen, Zeiten: I (A2)60 Min. pro Prüfling2er: 15, 3er: 20 II (B1)90 Min. pro Prüfling2er: 20, 3er: 25 III (B2)120 Min. pro Prüfling2er: 25, 3er: 30 IV (C1)150 Min. pro Prüfling2er: 30, 3er: 35 Der Focus der mündlichen Prüfung liegt auf der Interaktion und wird als Paar- bzw. Gruppenprüfung abgenommen.

6 Wer erstellt die Prüfungen? Unterschiedliche Handhabung in den Bundesländern Entweder zentralen vom Ministerium beauftragte Kolleginnen/ Kollegen bzw. eine AG mit zentralen Prüfungsterminen oder individuellen Kolleginnen und Kollegen an den Schulen mit individuellen Prüfungsterminen Bei beiden Varianten müssen die Prüfungs- vorschläge geprüft und genehmigt werden. In Schleswig-Holstein: Margit Müller

7 Welche Themen und Inhalte? Schleswig-Holstein Da in Schleswig-Holstein die Auszubildenden zum Teil in unterschiedlichem Stundenumfang unterrichtet werden, richten sich die Themen und Inhalte nach: den Rahmen- bzw. gültigen Lehrplänen In Schleswig-Holstein zusätzlich nach Themenkatalogen, die in Schleswig- Holstein entwickelt wurden, da nicht überall gemäß den Stundentafeln unterrichtet werden kann.

8 Wo wird es abgenommen, wer kann es ablegen? Wo: direkt an den beruflichen Schulen Wer: In Schleswig-Holstein: Schülerinnen und Schüler in einer beruflichen Aus-, Fort- oder Weiterbildung aus folgenden Bereichen: kaufmännisch-verwaltend inklusive BFS III, gewerblich-technisch, gastgewerblich, gesundheitlich, sozialpflegerisch, -pädagogisch

9 Kosten Beispiele, da bundesweit noch uneinheitlich: Schleswig-Holstein - keine Gebühren, es werden folgende Kostenbeiträge empfohlen: – 30 im dualen Bereich, einschließlich der Stufe II bei der BFS III – SPA – ein ermäßigter Kostenbeitrag von 10 in der BFS III – KA sowie bei der zentralen Abschlussprüfung Stufe III bei der BFS III – SPA/FS ErzieherInnen NRW: Stufe I – 60, Stufe II – 75, Stufe III – 90 Hamburg: 2009: 40 weiterhin prüfen viele Bundesländer eine Gebührenerhebung

10 Resonanz der Arbeiter- geberinnen und Arbeitgeber sehr positiv, da Fremdsprachen zunehmend wichtiger werden; Auswirkungen des KMK-Fremdsprachenzertifikats für die Betriebe: Motivation, Kompetenzsteigerung, bessere Einsatzmöglichkeiten, gestärktes Selbstbewusstsein; durch das KMK-Fremdsprachenzertifikat ergeben sich bessere Perspektiven für Bewerbungen (extern und intern) viele Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber übernehmen daher die anfallenden Kostenbeiträge/Gebühren

11 Bundesweite KMK-Fremdsprachen- zertifikatsprüfungen im Jahr 2008/

12 Bundesweite Verteilung der Stufen 2008/ Fremdsprachen: Englisch (überwiegend), weiterhin Französisch, Niederländisch, Polnisch, Russisch, Spanisch (zweistellig) Beteiligte Schulen: ca. 700 Beteiligte Lehrkräfte: ca

13 BLK-Modellversuch: EU-KONZERT Entwicklung und Umsetzung eines Evaluationskonzepts für die KMK-Fremdsprachenzertifikatsprüfungen zur Sicherung und Vergleichbarkeit der Standards Entwicklung und Umsetzung eines Evaluationskonzepts für die KMK-Fremdsprachenzertifikatsprüfungen zur Sicherung und Vergleichbarkeit der Standards Nov – Okt Leitung: Leitung: Bayern, direkte Mitarbeit: Hamburg, Thüringen bundesweite Zusammenarbeit sowie bundesweite Zusammenarbeit Evaluation und Optimierung: a.schriftlicher Prüfungsaufgaben b.Korrekturmodalitäten und - instrumente c.mündlicher Prüfungsaufgaben, u. a. mittels Videoaufnahmen

14 Ergebnisse des Modellversuchs auf bundesweiter Ebene: Bundesweit akzeptierte und transparente – wissenschaftlich geprüfte Beurteilungs- instrumente mittels Deskriptoren Übernahme der Aufgabentypologie des KMK- Fremdsprachenzertifikats in viele Abschluss- prüfungen bundesweit Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "Das KMK-Fremdsprachenzertifikat 13.02.20141 Bei dieser Präsentation wird sicher eine Diskussion mit dem."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen