Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

IQSH Die Ergebnisse der Lernstandserhebungen Wie nutze und vermittle ich die Ergebnisse der Tests und Vergleichsarbeiten? B. Nitschke-Junge Neumünster,

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "IQSH Die Ergebnisse der Lernstandserhebungen Wie nutze und vermittle ich die Ergebnisse der Tests und Vergleichsarbeiten? B. Nitschke-Junge Neumünster,"—  Präsentation transkript:

1 IQSH Die Ergebnisse der Lernstandserhebungen Wie nutze und vermittle ich die Ergebnisse der Tests und Vergleichsarbeiten? B. Nitschke-Junge Neumünster, NZL –

2 Der Stolperwörtertest erfasst Lesetempo, Lesegenauigkeit und Verstehen. Die Lesetexte erfassen über Fragen, Zuordnungs- und Gliederungsaufträge die Verstehensaspekte von Lesekompetenz. VERA 6 DEUTSCH / Kompetenzbereich: Lesen – mit Texten und Medien umgehen

3 Prozessorientierung Evaluation Überprüfen der erreichten Lernergebnisse durch normierte Vergleichsarbeiten Analyse der Rückmeldungen Vergleichen der Daten mit eigener Erwartung Feststellen von Unterschieden, Übereinstimmungen, Auffälligkeiten, Hypothesen formulieren Lernprozessbegleitende Diagnostik Zielgerichtetes Beobachten des Lern- /Leistungsverhaltens, Feststellen der Stärken als Ansatzpunkt für die Förderung, Maßnahmen durchführen

4 PISA: 3 Aspekte des Lesen KMK- Bildungsstandards Informationen ermitteln wesentliche Elemente eines Textes erfassen/Informationen zielgerichtet entnehmen Textbezogen interpretieren zentrale Inhalte erschließen / Intentionen eines Textes erkennen Reflektieren und bewerten eigene Deutungen des Textes entwickeln/begründete Schlussfolgerungen ziehen

5 Anforderungsbereiche der Bildungsstandards im Lesen Anforderungsbereich I Verfügbarkeit der für die Bearbeitung der Aufgaben notwendigen inhaltlichen und methodischen Kenntnisse Anforderungsbereich II Selbständiges Erfassen, Einordnen, Strukturieren und Verarbeiten der aus der Thematik, dem Material und der Aufgabenstellung er- wachsenden Fragen/ Probleme und deren entsprechende gedankliche, sprach- liche Bearbeitung Anforderungsbereich III Eigenständige Reflexion, Bewertung bzw. Beurteilung einer komplexen Problemstellung / Thematik oder entsprechenden Materials und ggf. die Entwicklung eigener Lösungsansätze

6 Lesen – mit Texten und Medien umgehen:Die Fliege Erfasst werden schwerpunktmäßig Kompetenzen, die den Anforderungsbereichen II und III zugeordnet werden. Eine Aufgabe entspricht dem Niveau des Anforderungsbereichs I. Aufgabenbereiche / Beispiele

7 Lesen – Die Fliege Der Lesetext: Eine große Spinne hatte in einem alten Haus ein schönes Netz gewoben, weil sie Fliegen fangen wollte. Jedes Mal, wenn eine Fliege sich auf dem Netz niederließ und darin hängen blieb, verzehrte die Spinne sie schleunigst, damit andere Fliegen, die vorbeikamen, denken sollten, das Netz sei ein sicherer und gemütlicher Platz. Eines Tages schwirrte eine ziemlich intelligente Fliege so lange um das Netz herum, ohne es zu berühren, dass die Spinne schließlich hervor kroch und sagte: Komm, ruh dich ein bisschen bei mir aus. Aber die Fliege ließ sich nicht übertölpeln. Ich setze mich nur an Stellen, wo ich andere Fliegen sehe, antwortete sie, und ich sehe bei dir keine anderen Fliegen. Damit flog sie weiter, bis sie an eine Stelle kam, wo sehr viele Fliegen saßen. Sie wollte sich gerade zu ihnen gesellen, als eine Biene ihr zurief: Halt, du Idiot, hier ist Fliegenleim. Alle diese Fliegen sitzen rettungslos fest. Red keinen Unsinn, sagte die Fliege. Sie tanzen doch. Damit ließ sie sich nieder und blieb auf dem Fliegenleim kleben wie all die anderen Fliegen.

8 Was kann die Schülerin / der Schüler? Was muss sie / er noch lernen? Was kann sie / er als nächstes lernen? Auswertung - Schlussfolgerung - Förderung

9 Die Fliege, Aufgabe 12, 3, 4, 6 42,5,7,8 4 Ergebnis Anforderungsbereiche IIIIII Bildungsstandards Informationen ermitteln textbezogen interpretieren reflektieren und bewerten Leseanforderungen Schlüsselbegriffe filtern, Informationen ermitteln Sinnzusammenhänge herstellen, textbezogen interpretieren Vorwissen aktivieren, nutzen, zuordnen, reflektieren, bewerten

10 Nr. Format Bereich B-StandardLeseanforderung Ergebnis 1 Zuordnung IWesentliches erkennen Information ermitteln 2R-F- Ankreuzen A: III B: IIB: Textbezogen interpretieren B: Semantische Trennung 3OrdnungIIzentrale Inhalte erschließen Zusammenhang herstellen - ? 4Multiple choice IIzentrale Inhalte erschließen Textbezogen interpretieren - 5Multiple choice IIIeigene Deutung entwickeln reflektieren, bewerten - 6Multiple choice IIzentrale Inhalte erschließen Textbezogen Interpretieren 7Multiple choice IIIeigene Deutung entwickeln reflektieren, bewerten - 8offenIIIeigene Deutung entwickeln reflektieren, bewerten A: reflektieren A: Begriffsklarheit

11 Die Fliege, Aufgabe 12, 3, 4, 6 42,5,7,8 4 Ergebnis Anforderungsbereiche IIIIII Bildungsstandards Informationen ermitteln textbezogen interpretieren reflektieren und bewerten Leseanforderungen Schlüsselbegriffe filtern, Informationen ermitteln Sinnzusammenhänge herstellen, textbezogen interpretieren Vorwissen aktivieren, nutzen, zuordnen, reflektieren, bewerten

12 Was kann der Schüler? I. Explizit im Text genannte Informationen erkennen einfache Schlussfolgerung auf der Textebene ziehen 1.Einzelinformationen miteinander verknüpfen (1 / I) II. Zentrale Inhalte erschließen: komplexe Schlussfolgerung auf der Textebene ziehen 2. Unterschiedliche inhaltliche Stränge trennen / verfolgen (2 / II) 3. Zentrale Inhalte erschließen: Gesamtaussage und Intention des Textes verstehen und komprimiert in Überschrift ausdrücken (6 / II)

13 Was kann der Schüler? III. Eigene Deutungen des Textes entwickeln komplexe Schlussfolgerung anhand des Vorwissens ziehen 4. Begriffsbedeutung (kennen und) deutend auf die Textaussage anwenden, Stimmigkeit reflektieren (2 / III) 5. Perspektivwechsel vollziehen (von Fliege zur Biene), Informationen des Gesamttextes nutzen, Schlussfolgerungen begründen (8 / III)

14 Was muss er noch lernen? II. Zentrale Inhalte erschließen: komplexe Schlussfolgerung auf der Satz- und Textebene ziehen 1. Textbausteine in eine sinnvolle Reihenfolge bringen (3 / II) 2. Explizit dargebotene Inhalte in anderen Formulierungen (Paraphrasen) wieder erkennen und einen Zusammenhang herstellen (4 / II)

15 Was muss er noch lernen? III. Eigene Deutungen des Textes entwickeln komplexe Schlussfolgerung anhand des Vorwissens ziehen: 3. Identische Begriffsbedeutung (Synonyme) kennen und anwenden (5 / III) 4. Gesamtaussage und Intention des Textes sowie die angebotenen Sprichwörter verstehen und auf den Text anwenden (7 / III)

16 Was kann er als nächstes lernen? II. Zentrale Inhalte erschließen: komplexe Schlussfolgerung auf der Satz- und Textebene ziehen zu Aufgabe 3 Texte zergliedern, verwürfeln, ordnen (von Abschnitten zu Texten) Überschriften für Absätze finden lassen zu Aufgabe 4 Einfache / komplexere Sätze vorgeben, nacherzählen und paraphrasieren

17 Was kann er als nächstes lernen? III. Eigene Deutungen des Textes entwickeln komplexe Schlussfolgerung anhand des Vorwissens ziehen: zu Aufgabe 5 Synonyme finden, paraphrasieren / Inhalte mit eigenen Worten umschreiben zu Aufgabe 7 Fabeln als Textsorte behandeln, interpretieren Sprichwörter behandeln, Bedeutungen klären, anwenden

18 Was ist hilfreich? Förderung der Lesekompetenz durch Lesestrategien Didaktisierung von Texten ritualisierte Zeiten abwechslungsreiches Training

19

20 Lesestrategien PRAXIS DEUTSCH 187 Vor dem Lesen: –Vorwissen aktivieren –Fragen an den Text stellen

21 Lesestrategien PRAXIS DEUTSCH 187 Während des Lesens: –Wort- und Satzbedeutungen klären –Kernsätze hervorheben –Interferenzen durch lautes Denken bewusst machen –Assoziationen zum Thema –Emotionen aufspüren –Textwissen vertiefen (Metaphern, Perspektiven, Schnitte…) –Verstehen überprüfen (abschnittweise) –Mentale Modelle bilden (Personen, Zeit, Ort, Motiv) –Fokussierungen vornehmen (Markieren, im Text zurückgehen, unterbrechen, Fragen stellen …)

22 Lesestrategien PRAXIS DEUTSCH 187 Nach dem Lesen: –Wichtiges zusammenfassen –Überprüfen der behaltenen Informationen (Erinnerungsleistung, Speicherung) –Notizen machen und verwenden –Erkenntnis vergegenwärtigen (Informationsgewinn) –Verbinden mit Sach-, Erfahrungswissen (Ähnliche Erfahrungen/Texte…?) –Resümieren des Themenwissens nach der Lektüre


Herunterladen ppt "IQSH Die Ergebnisse der Lernstandserhebungen Wie nutze und vermittle ich die Ergebnisse der Tests und Vergleichsarbeiten? B. Nitschke-Junge Neumünster,"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen